Was kann man gegen diese Irrsinns-Raserei tun?


Hallo FM'ler,

das vergangene Wochenende war mal wieder ein absolutes Todes-Wochenende in meinem bayerischen Heimatlandkreis. Insgesamt sind 5 Verkehrstote zu verzeichnen. 2 Motorradfahrer (20 und 24 Jahre alt), 1 älteres Ehepaar und (besonders tragisch) ein 18jähriger Führerscheinneuling. Letzteren kannte ich persönlich. Eigentlich war er ein netter und vernünftiger Kerl. Mitglied der freiwilligen Feuerwehr, Stürmer in der lokalen Eishockeymannschaft und derzeit Zivi im Kreiskrankenhaus. Er hatte seinen Fühererschein am 12. März d. J. exakt zu seinem 18. Geburtstag bekommen. Vorgestern sollte sein Geburtstag als Überraschungsparty nachgefeiert werden. Am Freitagnachmittag ist er frontal in einen Linienbus gerast.

Einer von den beiden Motorradfahrern ist ungebremst auf ein landwirtschaftliches Fahrzeug (Traktor mit Anhänger gedonnert). Die drastische Schilderung in der heutigen Lokalpresse über das Aussehen des Leichnams möchte ich Euch hier ersparen. Der andere Motorradfahrer hat sich in einer kurvenreichen Waldstrecke mit überhöhter Geschwindigkeit in die Botanik verabschiedet. Das ältere Ehepaar wurde angeblich von einem Überholer geschnitten und hat vor Schreck die Herrschaft über das Fahrzeug verloren. Sie kamen von der Fahrbahnn ab und haben sich mehrfach auf einer Wiese überschlagen.

Wie kann man diese hirnlose Raserei in den Köpfen der Leute nur abschalten? Das ist doch schon langsam kollektiver Selbstmord. Alles mögliche und unmögliche wird bei uns geregelt, nur die potentiellen Strassenkiller kriegt man nicht in den Griff.

Ich finde z. B., dass es auch für KFZ-Fahranfänger einen PS Stufenführerschein geben sollte. Man muss ja die jungen Menschen schon vor sich selbst schützen. Wenn sie sich nicht kaputtrasen dann saufen sie sich in die ewigen Jagdgründe.

Hippo
*derdasmalloswerdenmusste*


Es reduziert sich leider immer wieder auf das Wesentliche: Nicht Gesetze verhindern solche Dinge, sondern die Einsicht der Menschen.

Murphy


Hm, :hmm:

Murphy hat Recht. Ich meine, ich fahre auch gerne flott.... :ph34r: .... Unfälle passieren leider. Besonders gefährlich finde ich persönlich ja Motorradfahren. :huh: Die heizen nun wirklich zu 85 % zu schnell! Das ist für mich z. T. auch glatter Selbstmord.

Wenn ich bei diesem schönen Frühlingswetter die ersten Motorräder höre, denke ich auch immer "oh oh, bald liest man wieder vom ersten Todesfall".


grundsätzlich bin ich ja der meinung, dass leute, die zeitung lesen und nachrichten hören und TROTZDEM noch rasen bzw. der situation und ihrem können unangepasst fahren selbst schuld sind.
wenn einer glaubt, er muss nach dem weggehen mit 180 sachen auf einer kurvenreichen landstraße fahren und einen baum mitnehmen - bitte, soll er.

schlimm finde ich, dass es meistens (oder oft) unschuldige sind, die es trifft. die rücksichtslosen sind dann oft diejenigen, die unverletzt aus dem auto steigen. und das find ich sowas von unfair.

nur was man dagegen machen könnte, weiß ich auch nicht. aufklärung, aufklärung, aufklärung. bei wem das nicht anschlägt ... ich weiß auch nicht? :(


edit: ich muss noch dazu sagen, dass ich auch eher flotter fahre. aber immer so, dass ich die strecke und mein auto unter kontrolle habe.
und menschen, die durch betontes langsam- und vorsichtigfahren den fließverkehr gefährden, gehören genau so wenig auf die straße :ph34r:

Bearbeitet von xanthya am 02.04.2007 14:37:14


Zitat (Krötilla @ 02.04.2007 14:34:37)
Besonders gefährlich finde ich persönlich ja Motorradfahren. :huh: Die heizen nun wirklich zu 85 % zu schnell! Das ist für mich z. T. auch glatter Selbstmord.

ist aber auch stark pauschalisiert ;)

die Leute die ich kenne, fahren alle vernünftig.

Zitat (Krötilla @ 02.04.2007 14:34:37)
Hm, :hmm:

Murphy hat Recht. Ich meine, ich fahre auch gerne flott.... :ph34r: .... Unfälle passieren leider. Besonders gefährlich finde ich persönlich ja Motorradfahren. :huh: Die heizen nun wirklich zu 85 % zu schnell! Das ist für mich z. T. auch glatter Selbstmord.

Wenn ich bei diesem schönen Frühlingswetter die ersten Motorräder höre, denke ich auch immer "oh oh, bald liest man wieder vom ersten Todesfall".

Die Prozentzahl ist aus der Luft gegriffen. 75 Prozent aller Motorradunfälle werden nicht von Motorradfahrern verschuldet oder teilverschuldet.

Es gibt Idioten unter den Motorradfahrern aber die gibts überall.

Zitat (murphy @ 02.04.2007 14:36:09)
ist aber auch stark pauschalisiert  ;)

die Leute die ich kenne, fahren alle vernünftig.

:hmm: Nun ja, das sagt auch jeder, den ich dazu spreche.... :ph34r: Aber sind es echt immer nur "die anderen"? Nicht man selbst und nicht die, die man kennt? :unsure:

Ich muss wirklich aus meiner Fahrpraxis (immerhin fast 15 Jahre und vielfach als Pendlerin unterwegs) sagen, dass das mein Eindruck ist: 85 % der Motorradfahrer fahren zu rasant und deutlich zu schnell.

Vielleicht gehören, die, die Du kennst, ja zu den restlichen 15 %. ;)

Bearbeitet von Krötilla am 02.04.2007 14:39:34

Zitat (Nobody @ 02.04.2007 14:37:37)
Zitat (Krötilla @ 02.04.2007 14:34:37)
Hm, :hmm:

Murphy hat Recht. Ich meine, ich fahre auch gerne flott....  :ph34r:  .... Unfälle passieren leider. Besonders gefährlich finde ich persönlich ja Motorradfahren.  :huh:  Die heizen nun wirklich zu 85 % zu schnell! Das ist für mich z. T. auch glatter Selbstmord.

Wenn ich bei diesem schönen Frühlingswetter die ersten Motorräder höre, denke ich auch immer "oh oh, bald liest man wieder vom ersten Todesfall".

Die Prozentzahl ist aus der Luft gegriffen. 75 Prozent aller Motorradunfälle werden nicht von Motorradfahrern verschuldet oder teilverschuldet.

Es gibt Idioten unter den Motorradfahrern aber die gibts überall.

Also ich hab noch keinen Motorradfahrer gesehen, der bei 100 oder 110 auf der Landstraße hinter mir geblieben ist ^_^


Desswegen ist das aber auch noch kein Idiot :lol:

Bearbeitet von Eisbär am 02.04.2007 14:40:47

Zitat (Nobody @ 02.04.2007 14:37:37)
Die Prozentzahl ist aus der Luft gegriffen. 75 Prozent aller Motorradunfälle werden nicht von Motorradfahrern verschuldet oder teilverschuldet.

Von verschuldet hat niemand gesprochen. Ich habe nur gesagt, dass die meisten deutlich zu schnell unterwegs sind.

Sicher gibt es genug Autofahrer, die Schuld an Unfällen haben, u. a., weil man Motorradfahrer schlecht sieht (was aber auch eben daran liegt, dass viele viel zu schnell sind). :ph34r:

Ich halte Motorradfahren nun mal für gefährlích.

Zitat (Eisbär @ 02.04.2007 14:39:32)
Zitat (Nobody @ 02.04.2007 14:37:37)
Zitat (Krötilla @ 02.04.2007 14:34:37)
Hm, :hmm:

Murphy hat Recht. Ich meine, ich fahre auch gerne flott....  :ph34r:  .... Unfälle passieren leider. Besonders gefährlich finde ich persönlich ja Motorradfahren.  :huh:  Die heizen nun wirklich zu 85 % zu schnell! Das ist für mich z. T. auch glatter Selbstmord.

Wenn ich bei diesem schönen Frühlingswetter die ersten Motorräder höre, denke ich auch immer "oh oh, bald liest man wieder vom ersten Todesfall".

Die Prozentzahl ist aus der Luft gegriffen. 75 Prozent aller Motorradunfälle werden nicht von Motorradfahrern verschuldet oder teilverschuldet.

Es gibt Idioten unter den Motorradfahrern aber die gibts überall.

Also ich hab noch keinen Motorradfahrer gesehen, der bei 100 oder 110 auf der Landstraße hinter mir geblieben ist ^_^


Desswegen ist das aber auch noch kein Idiot :lol:

Das habe ich ja auch nicht gesagt.

Ähnliche Diskussionen gabs hier schon unter anderem mit Autobahnrasern.


Die Rechnung von Krötilla würde mich mal interessieren.

Ich wollte damit nur sagen, dass Krötilla da vielleicht garnicht mal unrecht hat mit den 85% der Motorradfahrer, die zu schnell fahren :)


Zitat (Eisbär @ 02.04.2007 14:39:32)
Also ich hab noch keinen Motorradfahrer gesehen, der bei 100 oder 110 auf der Landstraße hinter mir geblieben ist ^_^

Desswegen ist das aber auch noch kein Idiot :lol:

So isses. Man hört doch schon, wie krass die z. T. Gas geben. Von 0 auf 130 in 5 Sekunden... Ja ja. Ich habe schon so oft nen halben Schock bekommen, wenn ich von einem Motorradfahrer überholt wurde! :o

Die kommen z. T. so schnell an, dass man die nicht hat kommen sehen oder hören und knallen dann mit Riesemkrach an einem vorbei. Ich habe mich schon wirklich oft wahnsinnig erschreckt.

PS: Von "Idiot" hab ich auch nicht gesprochen. Die gibt es bei Autofahrern, bei Motorradfahrern und bei allen anderen Gruppen auch! ;)

Zitat (Eisbär @ 02.04.2007 14:43:44)
Ich wollte damit nur sagen, dass Krötilla da vielleicht garnicht mal unrecht hat mit den 85% der Motorradfahrer, die zu schnell fahren :)

Weil jemand schneller beschleunigt als man es vom eigenen gewohnt ist, heisst das nicht das man zu schnell unterwegs ist. Klar bei 110 überhole ich auch locker flockig. Aber die meistsen Autos fahren auf der Landstrasse auch 120-130.

Nicht alle Motorradfahrer fahren zu schnell! Ich bin ja nun auch eine, und weiß Gott eher langsamer unterwegs. Übrigens bestehen heutzutage mehr als die Hälfte der Motorradfahrer aus Menschen über 40 Jahren, und da ist dann doch schon etwas mehr Vernunft angesagt.
Aber mal davon abgesehen: wer unvernünftig fahren will. tut das auch mit einem PS-schwachen Fahrzeug. Diese kleinen Hüpfer sind teilweise noch "schlimmer" als die großen.
Wie die Erfahrung zeigt, helfen auch nicht unbedingt Gesetzte. Die kann man ja auch leuicht übertreten. Es ist, wie murphy sagt, nach wie vor eine Frage der Einsicht.


Zitat (Nobody @ 02.04.2007 14:47:02)
Klar bei 110 überhole ich auch locker flockig. Aber die meistsen Autos fahren auf der Landstrasse auch 120-130.

Is irgendwie schon witzig... Auch das Argument hört man ständig von Motorradfahrern. ^_^

1. hat man im Auto viel mehr Schutz!

2. stimmt das meiner Ansicht nach schlicht nicht, dass "die meisten Autos auch 120 - 130" fahren. Aber gut, ok, viele schon.... B)

Egal, Ihr könnt ja Eure eigenen Erfahrungen und Ansichten haben, für mich ist es wirklich so, dass Motorradfahren einfach supergefährlich ist. Egal, ob die jetzt zu schnell sind oder die anderen... Tote gibts jedenfalls jedes Jahr viel zu viele! :(

Zitat (Krötilla @ 02.04.2007 14:52:00)
Zitat (Nobody @ 02.04.2007 14:47:02)
Klar bei 110 überhole ich auch locker flockig. Aber die meistsen Autos fahren auf der Landstrasse auch 120-130.

Is irgendwie schon witzig... Auch das Argument hört man ständig von Motorradfahrern. ^_^

1. hat man im Auto viel mehr Schutz!

2. stimmt das meiner Ansicht nach schlicht nicht, dass "die meisten Autos auch 120 - 130" fahren. Aber gut, ok, viele schon.... B)

Egal, Ihr könnt ja Eure eigenen Erfahrungen und Ansichten haben, für mich ist es wirklich so, dass Motorradfahren einfach supergefährlich ist. Egal, ob die jetzt zu schnell sind oder die anderen... Tote gibts jedenfalls jedes Jahr viel zu viele! :(

Aber weil man im Auto geschützter ist, darf man zu schnell fahren, während der Fahrt telefonieren, mit den Kindern spielen, am Navi rumschrauben, rauchen und andere lustige Dinge machen, die vom fahren ablenken und somit das Unfallrisiko in die Höhe treiben. Ja klar das Motorradfahren gefährlich ist, gebe ich dir Recht.

Jeder Raser, der so durch die Prärie heizt, meint der King zu sein, alles im Griff zu haben und die vor dem sind alle viel zu lahmarschig und können sowieso nicht fahren, dass man da überholen muss oder denen mal zeigen muss, wie man richtig fährt. Komisch dass solche Typen dann öfter mal nen Baum knutschen oder durch ihre Aktionen andere dazu bringen.
Dann gibts da natürlich noch die Kumpels und die Spießer auf der Straße, denen man mal zeigen muss, wie cool man ist, wieviel die Karre drauf hat und was man alles kann und wieviel man sich traut. Da hilft keine Vorschrift, die glauben sowieso die werden nicht erwischt. Ich seh auch nicht ein dass notorische Raser, die ständig auffallen, meistens bloß ne Geldstrafe kriegen. Die Kohle ist denen sowas von latte. Und bei Führerscheinentzug können die sich oft auch noch aussuchen, wann der einem abgenommen wird, damit der Job nicht gefährdet wird. In der Zwischenzeit dürfen die weiterbrettern und andere gefährden. Muss eigentlich von so nem Vollpfosten erst nem Gesetzgeber die Frau oder die Kids zu Matsch zerfahren werden, bis sich das ändert?

Bin ja selber auch oft mit der Karre unterwegs, gibt echt nen Haufen Spinner auf Motorrädern. Aber genausoviele Autofahrer benehmen sich auch beschissen, indem die Motorradfahrer gefährden wo die bloß können. Hab keinen Dunst warum die das machen, obs der Neid ist dass n Biker wendiger ist oder schneller durch nen Stau kommt. Die nehmen sich gegenseitig nix.

Bearbeitet von Kalle mit der Kelle am 02.04.2007 15:02:52


Dass Motorradfahren gefährlich ist, keine Frage.
Aber als Motorradfahrer muss man mehr auf andere aufpassen als auf einen selber.
Ausserdem gibt es meines Erachtens einen riesen Unterschied zwischen schnell fahren und rasen.
Und..... Raser gibt es überall ( Motorrad und Auto)


Ich finde das grösste Problem ist eben die Gefährdung Anderer. Dieses völlig verantwortungslose drauflosheizen. Und da sind es halt meist gerade die Motorradfahrer. Die kriegenn es einfach nicht in ihre Schädel wie gefährlich das ganze für sie selbst und Andere ist.

Ein Kumpel von mir hatte vor ein paar Jahren mal einen ganz "harmlosen" Unfall. In einer Rechtskurve hatte er mit der rechten Fussraste (und natürlich seinem Fuss drauf) einen Randpfosten erwischt. Dem hat's sämtliche Mittelfussknochen derart zerbröselt, dass die Ärzte die verbliebenen Fragmente wie auf einem Schaschlickspiess wieder versuchten in Reih und Glied zu bringen. Zwischen seinen Zehen schauten die Ringe der Metallspiese raus. Man oh man, das sah aus. Der Fuss ist heute natürlich völlig versteift.

Übrigens, von der Zahlung der privaten Unfallversicherung hat er sich ein neues Motorrad gekauft. Ist doch logisch.

Hippo


Zitat (Hipposhit @ 02.04.2007 16:00:52)
Ich finde das grösste Problem ist eben die Gefährdung Anderer. Dieses völlig verantwortungslose drauflosheizen. Und da sind es halt meist gerade die Motorradfahrer. Die kriegenn es einfach nicht in ihre Schädel wie gefährlich das ganze für sie selbst und Andere ist.


Einspruch........
Wie gesagt, diese Drauflosheizer gibt es ebenso bei den Autofahrern.
Und was die Gefährdung anderer angeht, ich wurde schon um ein vielfaches mehr von Autofahrern gefährdet als von Motorradfahrern.
Egal ob ich mit dem Motorrad, mit dem Auto, dem Fahrrad oder dem LKW unterwegs bin. :)

@an ALLE...

...ähh... nur mal so eine Frage:

Wie definiert man "Raserei"???

IST Raserei nicht auch schon, wenn man bei den vorgeschriebenen 100 km/ h die Tachonadel bei 101 km/ h hält??? (Symbolisches Beispiel!!!)

ERGO ist JEDER von uns ein Raser... ... ...In Australien kostet das schon eine schöne Stange Geld... uns hier in Deutschland geht es einfach zu gut und die EINMALIGE Führerscheinausbildung und dann ein Leben lang fahren dürfen, ohne Nachschulung, führt dazu, das viele Fahrzeugführer aus dem Rahmen fallen... ... ... wenn es nicht eigentlich alle sind... ... ...

mit fahrschulmäßigem Gruß von hier an EUCH...


Grisu...


Zitat (Nobody @ 02.04.2007 14:56:01)
Aber weil man im Auto geschützter ist, darf man zu schnell fahren, während der Fahrt telefonieren, mit den Kindern spielen, am Navi rumschrauben, rauchen und andere lustige Dinge machen, die vom fahren ablenken und somit das Unfallrisiko in die Höhe treiben.

<_< Das ist doch mal wieder typisch. Ich sage, dass ich Motorradfahren gefährlicher (für die Motorradfahrer) halte als Autofahren, da heisst es "ja, ja, aber Autofahrer dürfen...". Ist doch Quatsch! :toktok:

Wer sagt denn das?! :blink: Hab ich jedenfalls mit keinem Wort erwähnt. Sobald einige merken, dass man im Recht ist, werden sie unsachlich. Ja, ja, zur Strafe gehst Du jetzt wahrscheinlich ohne Abendbrot in´s Bett, ne? Pffff.....

Du bist nicht im Recht du pauschalisierst wie bei anderen Themen auch.


Was ich damit sagen wollte, ist das Motorradfahrer mehr Konzentration auf die Strasse und Verkehr haben, weil sie weniger abgelenkt sind.

Wenn du als Autofahrer öfters ind die und vor allem über die Schulter schauen würdest, würde dich ein vorbeifahrendes Bike auch nicht erschrecken.


Zitat (Nobody @ 02.04.2007 16:43:23)
Du bist nicht im Recht du pauschalisierst wie bei anderen Themen auch.


Was ich damit sagen wollte, ist das Motorradfahrer mehr Konzentration auf die Strasse und Verkehr haben, weil sie weniger abgelenkt sind.

Wenn du als Autofahrer öfters ind die Spiegel und vor allem über die Schulter schauen würdest, würde dich ein vorbeifahrendes Bike auch nicht erschrecken.

[QUOTE]


Wie kann ein Motorradfahrer an mir vorbeikommen, wenn ich schon die erlaubte Höchstgeschwindigkeit draufhabe???

Nochmals die Frage: WAS ist überhaupt Raserei???


mit unverständlichem Gruß von hier an DICH...


Grisu...

Zitat (Nobody @ 02.04.2007 16:43:23)
Du bist nicht im Recht du pauschalisierst wie bei anderen Themen auch.


Ja, nee, is klaaa, Du hast Recht und ich pauschalisiere. Iis scho recht. Motorradfahren ist ungefährlich und jeder, der sich in ein Auto traut, is sowieso lebensmüde. Passt schon.

:toktok:

Und was haben andere Beiträge mit diesem zu tun?

Zitat (Krötilla @ 02.04.2007 17:09:09)
Zitat (Nobody @ 02.04.2007 16:43:23)
Du bist nicht im Recht du pauschalisierst wie bei anderen Themen auch.


Ja, nee, is klaaa, Du hast Recht und ich pauschalisiere. Iis scho recht. Motorradfahren ist ungefährlich und jeder, der sich in ein Auto traut, is sowieso lebensmüde. Passt schon.

:toktok:

Und was haben andere Beiträge mit diesem zu tun?

Ich stehe zu dem was ich schreibe aber nicht dazu was du lesen willst, ich habe nicht gesagt das Motorradfahren ungefährlich ist, Autofahren ist es genauso, wenn auch das Risiko einen Unfall unbeschadet oder weniger verletzt als ein Biker zu überstehen, wesentlich höher ist. Fakt ist eins, es gebe weniger Unfälle, wenn sich mehr Autofahrer an die Tatsache gewöhnen das auch Biker auf der Strasse fahren. Ebenso wie einige wenige Biker begreifen sollten, das hinter jeder Kurve der Tod wartet.

Was das mit den anderen Threds zu tun hat? ich sage nur Äpfel Birnen und Bananen. Das kann man aber auch per PN klären.

Zitat (Nobody @ 02.04.2007 17:16:08)
Ich stehe zu dem was ich schreibe

Was das mit den anderen Threds zu tun hat? ich sage nur Äpfel Birnen und Bananen. Das kann man aber auch per PN klären.

Nö, hab ich gar keine Lust zu, das per PN zu klären. Wozu auch? Für mich gibt es da nix zu klären und bei allem Respekt: Du vergleichst hier ebenfalls Äpfel mit Birnen. Ob Du das sonst auch tust, vermag ich nicht zu sagen. Ich habe keine Lust auf Kleinkrieg, weder hier noch per PM. Dazu ist mir das ganze Thema nicht wichtig genug.

Ich bleibe ebenfalls bei meiner Meinung, was das Motorradfahren angeht.

Dass auf beiden Vehikeln Bekloppte sitzen könnten, darüber scheinen wir uns ja wenigstens einig zu sein. ;)

Ich meine, schon in den Fahrschulen sollte GANZ HART auf Gefahren, durch zu schnelles Fahren hingewiesen werden und dass Schilder im Regelfall nicht zum Spaß da stehen!
Einbläuen!!!! würde ich, bis zum Umfallen, was ein Stopschild bedeutet und Vorfahrt achten!
Mir ist das in der Fahrschule auch erzählt worden, aber gelernt hab ich es später, als mein Mann mich mit der Handbremse ZWANG zu stoppen, wie es das Schild verlangte und zwar, bis zum völligen Stillstand des Fahrzeuges.
Bin viel als Radfahrer unterwegs und erlebe DAUERND, dass Stopschilder ignoriert werden. Die Zahl der Mahnkreuze an den Straßenrändern spricht Bände.
Eine breite Straße läd ein, schnell zu fahren, es sollte MEHR draufhingewiesen werden, was geschieht, wenn ein Landwirtschaftliches Fahrzeug aus einem Seitenweg auf die Fahrbahn fährt, wenn es für den Raser, noch hinter einer Kurve verborgen ist.
Ich meine , man sollte geschehene Unfälle filmen (ohne die Opfer selbstverständlich) diese Schrotthaufen, die herumliegenden Fahrzeugteile, Öllachen usw. und sollte solche Filme in der Fahrschule vorführen.
Was soll das Erzählen, von einem Stopschild, oder von Geschwindigkeitsbegrenzungen in einer kurvenreichen Strecke ? Viel eindringlicher sind da Bilder, von Unfällen, wo diese Regeln mißachtet wurden.


[/QUOTE]
Fakt ist eins, es gebe weniger Unfälle, wenn sich mehr Autofahrer an die Tatsache gewöhnen das auch Biker auf der Strasse fahren. Ebenso wie einige wenige Biker begreifen sollten, das hinter jeder Kurve der Tod wartet. [/QUOTE]

Dem stimme ich uneingeschränkt zu!!

Bin selbst begeisterte Bikerin, viel unterwegs, auch große Touren mit meinem Schatz. Wir lieben es und wollen uns dieses Hobby nicht madig machen lassen. Im Hinterkopf ist allerdings immer die Vernunft und das Wissen, dass unsere beiden Jungs zu Hause warten, dabei.
Beim Lesen der ständigen Unfallberichte ist es echt auffällig, wie oft eigentlich Autofahrer an schweren Unfällen mit Motorrad schuld sind. Da gibt es sogar Statistiken, die von 70% sprechen.
Der Hammer war letztes Jahr während der WM. Nach Schlusspfiff war man am besten nicht auf der Strasse. Was wir bremsen und ausweichen mussten, weil geistig ausgeschaltete "Dosenfahrer" nichts mehr mitbekamen, war echt :wallbash: .
Auffällig oft werden Zweiradfahrer beim Einfahren in Strassen oder Linksabbiegen übersehen, da heißt es schon mal im Vorfeld anbremsen und Hupen, sonst hilft mir auch Richtgeschwindigkeit nicht mehr... Leider Gottes trifft diese Blindheit zu Saisonbeginn besonders zu.

Ich will hier allerdings nicht beschönigen, dass wirklich viele zweirädrige Vollidioten unterwegs sind. Aber außer Kontrollen und harten Strafen hilft da leider nichts. Ich weiß selbst von Fahrern, deren Bekannter seine letzte Fahrt angetreten hat und die genauso Gas geben, wie zuvor.

Mein Ältester ist jetzt auch Neuling mit nem 80er Motorroller. Immer wenn er unterwegs ist (viel auf Landstrasse), hoffe und bange ich, dass er heil nach Hause kommt, aber das würde ich auch, wenn er mit anderen mit dem PKW oder mit dem Fahrrad rumfahren würde.


@ an ALLE...

...hier ist ja jetzt ein wenig emotionaler Ruhe eingekehrt. Deshalb traue ich mich noch mal meine Frage von eben zu stellen:

Was ist eigentlich "Raserei"??? Wo fängt die denn an???


mit erneut fragendem Gruß von hier an da...


Grisu...


Ich will hier auch nicht pauschalisieren, ich kenne mehrere Motorradfahrer (das Wort "Biker" will ich hier nicht gebrauchen, weil ich in DEUTSCHLAND bin und nicht in Amiland), die ausgesprochen zivilisiert fahren. Aber es gibt auch ausgesprochene Vollidioten darunter - z. B. mein Nachbar. Er hat eine Maschine mit 150 PS. Als ich neulich von Calden die Landstrasse nach Ehrsten, meinem Wohnort befuhr (ich hatte so 110 drauf), sauste er wie ein geölter Blitz an mir vorbei. Dazu muss ich sagen, die Strasse ist sehr schmal, zwar fast gerade, aber mit einer leichten Kurve auf einer Anhöhe. Als wir uns dann vor der Garage trafen, fragte ich ihn, wie schnell er denn gewesen sei. "So 260 zeigt mein Tacho", sagte er unschuldig. Gibts dazu noch Kommentare?

Mein Vorschlag wäre, auf Bußgelder zu verzichten, weil sie, wie Kalle so schön sagt, den Leuten "Latte" sind. Besser wären sofortige Fahrverbote, gestaffelt nach Höhe der Geschindigkeitsübertretung. Bis zehn km/h drei Tage, 10 - 20 km/h eine Woche, 20 - 30 km/h vier Wochen, über 30 km/h ein halbes Jahr. Der Führerschein würde SOFORT von der Polizei eingezogen und erst nach Ablauf der Frist wieder ausgehändigt werden. Wenn jemand dann "ohne" erwischt werden würde, könnte er ganz aufs Auto oder Motorrad verzichten.

Außerdem würde ich auch - wie oben schon erwähnt - einen stufenführerschein einführen. Es kann nicht angehen, dass ein Anfänger ohne Fahrpraxis sofort nach Erwerb der "Pappe" einen GTI oder ähnliches fahren darf. Oftmals können langjährige Fahrer nicht mal mit PS-starken Autos umgehen, das sieht man immer wieder auf der Strasse. Erst recht dürften Anfänger keine solchen Wagen fahren.

Ich selber fahre einen Mietwagen (also Taxi ohne "Brikett") mit 170 PS. Ein wunderschönes Auto, macht mal eben locker 230 auf der Bahn. Aber ich fahre normalerweise "nur" etwa 140, weil das für mich die optimale Geschwindigkeit ist. 230 habe ich mal kurz ausprobiert, weil die Bahn frei war und ich neugierig war. Aber es ist viiieeeeeel zu anstrengend, so zu rasen, man kommt langsamer eben genauso schnell an. Privat reichen mir ganze 60 PS. Damit komm ich um die halbe Welt und bin zufrieden. Sollte überhaupt JEDER überlegen, ob "Auto" immer gleichzustellen ist mit "Macht".

Auch die Diskussion um eine generelle Höchstgeschwindigkeit bringt wenig, solange nicht alle 500 Meter ein Radarkasten steht. Wer würde sich denn an 120 oder 130 halten? Das wird doch nur gemacht, wenn es strenge Kontrollen gäbe und es - wie gesagt - nicht an den Geldbeutel ginge, sondern an das "Recht", zu fahren.

Gruß

Abraxas


Zitat (Grisu1900 @ 02.04.2007 19:30:26)
...hier ist ja jetzt ein wenig emotionaler Ruhe eingekehrt. Deshalb traue ich mich noch mal meine Frage von eben zu stellen:

Was ist eigentlich "Raserei"??? Wo fängt die denn an???


:hihi: Hihi, traust Dich wieder hervor? :lol: Kröti is auch wieder ganz lieb, versprochen! Manchmal reitet mich auch das Teufelchen! (IMG:http://www.cosgan.de/images/smilie/teufel/a010.gif)

Also Grisu, für mich fängt Raserei bei "unangemessener" Geschwindigkeit an. Das ist eigentlich meistens das, was auch über das gesetzlich erlaubte hinausgeht. Ich z. B. wohne in einer "Spielstrasse", wo SCHRITTGESCHWINDIGKEIT ist. Aber K E I N E R hält sich daran!!! :labern: Schon gar nicht Eltern und Anwohner (was mich immer wieder überrascht). :no: Da finde ich z. B. 20 kmH schon zuviel!! Ist einfach so. Schrittgeschwindigkeit ist nun mal ca. 7 kh/h und wenn man dann 20 fährt, ist das fast 3 x so schnell wie erlaubt und gefährlich und laut dazu!

Allerdings auf Umgehungs- und Bundesstrassen finde ich innerorts 50 km/h i. d. R. zu langsam. Bzw. dass alle da 60 fahren, find ich ok. Na gut, wenn die 60 offiziell erlauben würden, würden vermutlich alle 70 fahren, von daher ist das auch so in Ordnung.

Ich finde auf Bundesstrasse außerorts tagsüber ca. ab 140 km/h schon zu rasant (äh, nachts eigentlich auch ;) ). :yes:

Hmpf, ich muss immer "editen"... ^_^ Also wir wollen jetzt von der Polizei ein Schild bzw. Gerät ausleihen, auf dem angezeigt wird, wie schnell man fährt. Mal sehen, ob das einigen Anwohnern (die ja größtenteils selber Kinder haben) die Augen öffnet. Was meint Ihr? :unsure:

Bearbeitet von Krötilla am 02.04.2007 19:43:27

@kröti... ... ...die wieder ruhiger ist... :rolleyes:

Aber genau das was vorher schon alles gesagt worden ist, trifft es hier doch.

ICH bin bestimmt kein Schleicher...dumm di dummdidumm... :pfeifen: , ABER fahre mal vorschriftsmäßig. Bei mir hier ist eine 30er Zone... fahre ich die, werde ich schon von hinten "bedrängt".

UND würde ich da 50 fahren, käme immer noch einer an und würde mir andeuten, das es auch schneller geht...

Eigentlich denke ich da wie Abraxas: Geschwindigkeitsvorgabe überschritten, mal eine Weile auf den Bürgersteig, mit dann eben großen Fuß- "Schritten"... ... ...

Raserei kann man auch nicht am Fahrzeug fest machen, finde ich... ... ...


mit eigentlich verkehrsruhigem Gruß von hier an DICH und EUCH...


Grisu...


Hallo Ihr Lieben,

mein herzallerliebster Ehemann ist früher auch Motorrad gefahren. Er hatte eine alte BMW R 75. Er ist immer schön langsam gefahren. Vor allem wenn ich auf dem Sozius saß :P . Trotzdem war ich froh, als er vor ca. 15 Jahren das Motorradfahren zugunsten des Fahrradfahrens aufgegeben hat.

Es war auch oft total nervig, wenn man sich vor jedem Ausflug mit dem Motorrad erst einmal eine halbe Stunde lang anziehen muss - also Motorradhose, Nierengurt, Motorradjacke, Stiefel, Helm und Handschuhe.

Im Sommer hat man sich immer halb tot geschwitzt.

Manuela


Zitat (Krötilla @ 02.04.2007 19:40:47)
Also wir wollen jetzt von der Polizei ein Schild bzw. Gerät ausleihen, auf dem angezeigt wird, wie schnell man fährt. Mal sehen, ob das einigen Anwohnern (die ja größtenteils selber Kinder haben) die Augen öffnet. Was meint Ihr? :unsure:

Wieso soll das denen die Augen öffnen? Ich glaub die meisten werden so reagieren: "Der Müller fährt aber immer viel schneller als ich, ich guck wenigstens ob da Kinder rumstehen oder spielen, ich seh doch ob da Kinder sind oder nicht dann kann ich ja auch schneller fahren, wenn ich fahr sind da sowieso nie Kids, ich habs eilig gehabt, ich musste zum Arzt, meine Kinder mussten in den Kindergarten, meine Kinder wissen wenn n Auto kommt müssen die aufpassen, das sollen andere dann auch, sollen die ihre Kids doch besser erziehen, was haben Kinder überhaupt auf ner Straße verloren, meine wissen die dürfen da nicht spielen, wieso kümmern sich die Eltern nicht um die Kids, boooooooooooohhhhhhhhhhhh ok ich habs jetzt mal gemacht, ist doch nix passiert, andere machen das dauernd, ich bin reaktionsschnell und merk schon wann ich bremsen muss" bla blubber.
Da werden die wenigsten drauf reagieren, weil die einfach beschissen faul sind und denken, bei denen soll ne Ausnahme gemacht werden. :wallbash: :wallbash: :wallbash:

Hallo...


...WOW, also fängt Raserei schon bei 10 km/ h an wenn Schrittgeschwindigkeit angesagt ist???

Jeeppp, das ist das was ich meine... KAUM einer weiß noch aus der Fahrschule den Begriff:

Angepasste Geschwindigkeit...

Es gibt einen schönen Aufkleber mit dem Satz:

"Überholen SIE ruhig! Wir schneiden SIE raus! Ihre Feuerwehr..."


mit schneidendem Gruß von hier an EUCH...


Grisu...


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 02.04.2007 20:01:39)
Wieso soll das denen die Augen öffnen? Ich glaub die meisten werden so reagieren: "Der Müller fährt aber immer viel schneller als ich, ich guck wenigstens ob da Kinder rumstehen oder spielen, ich seh doch ob da Kinder sind oder nicht dann kann ich ja auch schneller fahren, ....

Hmpfl <_< , meinst Du ehrlich? :huh: Shit! Ja, befürchten tu ich das ja auch! Aber die Nachbarschaft ist eigentlich überschaubar (Sackgasse), es sind alles sog. "vernünftige" Leute hier und denen ist ja sicherlich auch an guter Nachbarschaft gelegen. Darum hoffe ich, dass es wenigstens ne Chance verdient hat!

Ich wollte dann noch Zettel an alle Nachbarn verteilen "Achtet auf die Kinder" oder so. Ich hab selber keine, aber mich nervt halt auch der Lärm.

Eine Nachbarin sagte vor ein paar Jahren haben die das mal gemacht und es hat ne ganze Zeitlang angehalten, d. h. es sind wirklich eine ganze Weile alle langsamer gefahren. Es sind eigentlich immer dieselben! <_<

Eine ist z. B. dabei, die ist über 70 und ich weiss, die hat Kinder und Enkel. Die heizt hier täglich mit gut und gerne 50 Sachen durch. :no: Ist mir UNBEGREIFLICH. Ich denke, das ist der gar nicht bewusst, wie schnell die hier fährt!! :o

Zitat (Grisu1900 @ 02.04.2007 20:08:08)
...WOW, also fängt Raserei schon bei 10 km/ h an wenn Schrittgeschwindigkeit angesagt ist???


;) Neeee! 10 sach ich nich.... Aber in der Spielstrasse ist 20 für mich schon eine kleine "Raserei", ja!

Zitat (Krötilla @ 02.04.2007 20:10:28)
Zitat (Grisu1900 @ 02.04.2007 20:08:08)
...WOW, also fängt Raserei schon bei 10 km/ h an wenn Schrittgeschwindigkeit angesagt ist???


;) Neeee! 10 sach ich nich.... Aber in der Spielstrasse ist 20 für mich schon eine kleine "Raserei", ja!

[QUOTE]

Hallo...

einen sehr guten psychologischen Effekt habe diese Geräte:

Jeder sieht, wie das Fahrzeug gemessen wird. Am Anfang ist es noch egal, ob sich die Leute daran halten, wenn aber die Kinder und die Anwohner nur sehen, welche Zahl da erschienen ist oder erscheint und das Auto zuzuordnen ist, wirkt das schon... ... ... auf jeden Fall probieren!!! ;) ;) ;)


mit messendem Gruß von hier an DICH...


Grisu...

Zitat (Grisu1900 @ 02.04.2007 20:15:41)
[/QUOTE]
;) Neeee! 10 sach ich nich.... Aber in der Spielstrasse ist 20 für mich schon eine kleine "Raserei", ja! [/QUOTE]
[QUOTE]

Am Anfang ist es noch egal, ob sich die Leute daran halten, wenn aber die Kinder und die Anwohner nur sehen, welche Zahl da erschienen ist oder erscheint und das Auto zuzuordnen ist, wirkt das schon... auf jeden Fall probieren!!! ;)


DARAUF HOFFE ICH!!! :yes: Wirklich. Wir haben schon so oft gesagt... Wenn WIR ein Kind hätten und die würden hier so langknallen, hätte es schon längst einen Mord gegeben! :yes: Ich lass mir doch von so´nem Spacko mein Kind nicht totfahren in einer SPIELSTRASSE!!! Unverschämt find ich das! Dass die nicht an ihre eigenen Kinder denken, nur eine Sekunde, ist mir ein Rätsel.

Ich hab, wie gesagt, nicht mal Kinder und ich fahr echt SCHRITTGESCHWINDIGKEIT bzw. echt max. schätzungsweise 15 km/H. Aber echt max.!! Als "gutes Beispiel" sozusagen. Kann ja sonst schlecht andere anmachen, wenn sie 30 fahren. ;)

Mit hoffendem Gruss von hier an Grisu und alle anderen :P
Krötilla

Zitat (Krötilla @ 02.04.2007 20:09:27)
Hmpfl <_< , meinst Du ehrlich? :huh: Shit! Ja, befürchten tu ich das ja auch! Aber die Nachbarschaft ist eigentlich überschaubar (Sackgasse), es sind alles sog. "vernünftige" Leute hier und denen ist ja sicherlich auch an guter Nachbarschaft gelegen. Darum hoffe ich, dass es wenigstens ne Chance verdient hat!

Was glaubst du was solchen Leuten das latte ist, wenn die sich dafür zurücknehmen müssen. Die würden erst langsamer fahren wenn da täglich Bullen stehen würden, und dann schreit auch gleich einer was von Überwachungsstaat, ob die von den Steuern nix Besseres zu tun haben und sowas.
Die Oma ist dafür ja schon n geiles Beispiel: Die sollte das wirklich wissen, kümmert sich aber nen Kack. Aber bloß weil die Kids und Enkel hat muss man ja auch nicht annehmen, dass die vernünftig ist. Wenns so wär dass man automatisch n Verantwortungsgefühl kriegt, wenn man Kids in die Welt gesetzt hat oder welche aufzieht, gäbs keine von den Eltern missbrauchten und gekillten Kids.
Vielleicht bringts was für ne Weile. Aber dann heizt da irgendn Besucher durch, irgendn Anwohner hats mal eilig und entschuldigt sich, der nächste dann auch und beschwert sich, wieso wegen dem son Aufriss gemacht wird und bei dem davor nicht und alles ist wieder wie vorher.
Ich glaub nicht mal dass da n Unfall von nem Kind oder n Tod groß was ändern würd. N paar Wochen oder Monate reißen sich n paar zusammen und dann gehts wieder von vorne los. Langfristig bringts wohl echt bloß was, wenn die Bußgeld noch und nöcher abdrücken müssen, den Lappen verlieren weil die da erwischt werden oder wenn da Hindernisse reingebaut werden, die einem die Karre ganz schön verbeulen können, wenn man da nicht grade mit nem australischen Viehtransporter mit nem Rammbock vorne dran und nem 2 m dicken Bodenblech aus gehärtetem Stahl durchkesselt.

Zitat (Kalle mit der Kelle @ 02.04.2007 20:35:02)
Die Oma ist dafür ja schon n geiles Beispiel: Die sollte das wirklich wissen, kümmert sich aber nen Kack.

Ich glaub nicht mal dass da n Unfall von nem Kind oder n Tod groß was ändern würd. N paar Wochen oder Monate reißen sich n paar zusammen und dann gehts wieder von vorne los.

:huh: Harte Worte. Ich befürchte Du hast Recht und hoffe, dass Du Unrecht hast bzw. es etwas zu krass siehst.... :unsure: Es regt mich echt auf, ey! :wallbash: (ÄH, also nicht Ihr, sondern die Autofahrer hier).

Zitat (Krötilla @ 02.04.2007 20:55:03)

:huh: Harte Worte. Ich befürchte Du hast Recht und hoffe, dass Du Unrecht hast bzw. es etwas zu krass siehst.... :unsure: Es regt mich echt auf, ey! :wallbash: (ÄH, also nicht Ihr, sondern die Autofahrer hier).

[QUOTE]

...Krötilla...sind denn da noch andere, die es aufregt???

Eine Möglichkeit ist es, eine Deeskalation der Situation zu erzeugen, indem man sich mit Nachbarn abspricht. Dann werden die eigenen Fahrzeuge so geparkt, das sie nicht gegen die StVO parkenderweise verstossen aber die Fahrspur eine Schlangenlinie ergeben würde.

Wird in Einbahnstraßen in 30er Zonen immer wieder mal "intern" angewendet... aber, Psssssttt... so etwas gibt es natürlich im deutschen Verkehrsrecht nicht... ... ... ;)


Mit vorschlagendem Gruß von hier an DICH...


Grisu...

Zitat (Grisu1900 @ 02.04.2007 21:01:32)
...Krötilla...sind denn da noch andere, die es aufregt???

Eine Möglichkeit ist es, eine Deeskalation der Situation zu erzeugen, indem man sich mit Nachbarn abspricht. Dann werden die eigenen Fahrzeuge so geparkt, das sie nicht gegen die StVO parkenderweise verstossen aber die Fahrspur eine Schlangenlinie ergeben würde.


Hm, angeblich soll dat nix bringen. Die Idee hatten wir schon.

Ja, überraschenderweise sind mehrere Anwohner genervt (äääh, was kurios ist: Teilweise diejenigen, die ebenfalls deutlich zu schnell fahren!! :hmm:), nicht nur wir.

Dankender Gruss von hier an Dich zurück

Krötilla

Naja, ein Punkt sind die Fahrschulen:

Wer in der Prüfung mit 40 durch die Stadt schleicht oder mit 110 auf der Autobahn fährt, ist durchgefallen. Also fahren die Schüler schneller, schneller als sie eigentlich fahren können - und verlieren das (zu Anfang noch durchaus vorhandene) Gefühl dafür, ob sie die Geschwindigkeit noch beherrschen.

Der zweite Punkt ist: Unsere Straßen sind viel zu breit und "sicher" und gerade. Man könnte (solange da niemand langsames dazwischen kommt) oft gut 180 km/h fahren. Bis halt eben doch ein Traktor kommt etc.
Es wäre weitaus besser, mehr Kurven zu bauen, schmalere Straßen etc, so dass man als Autofahrer das Gefühl hat, hier muss man aufpassen. Solange es in 999 von 1000 Fällen mit 180 km/h gut geht, wird es immer jemanden geben, der das ausprobiert.

Das gleiche gilt innerorts: Die Straßen (schön ausgebaut mit Gehweg, Radweg, Mittelstreifen) sind eigentlich für "viel schneller als 50" ausgelegt. Ich bin mir sicher, ich kann da 1000 mal mit 70 oder 90 durchfahren, es passiert nichts. Nur eben das 1001-te mal, als sich der Hund losriss und das kleine Mädchen hinterherlief - das konnte doch niemand ahnen (oder doch?) Es ist besser, wenn man den Autofahrern gleich mehr zu tun gibt (immer mal wieder ein Baum, der die Straße verengt; keine Radwege etc.) dann holt man sich bei einer kleinen Unachtsamkeit bald eine Delle und fährt dann freiwillig langsamer.

Das Problem ist, dass im Straßenverkehr (bei uns) lernen durch Erfahrung nicht funktioniert. Es geht verdammt oft gut - und wenn es dann mal nicht gut geht, ist es eine Katastrophe.

Ich bin mir auch nicht sicher, ob es gut ist, dass wir keine Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen haben. Für uns ist 100 einfach nicht wirklich schnell, wie denn auch, wenn ich auch gern mal 180 km/h fahre.

Und unsere Autos geben ein sehr sicheres Gefühl, sie sind ja auch sehr sicher. Aber ungebremst mit 100 an den Brückenpfeiler ist trotzdem zu schnell.

Jemand hat mal scherzhaft gesagt, in jedem Lenkrad müsste eine Dolchklinge stecken die zum Fahrer zeigt - dann wär den Leuten bewusst, dass sie es hier mit einer Waffe zu tun haben und ein Unfall gefährlich ist. Das ist so natürlich überspitzt, aber man vergisst wirklich zu leicht, dass auch 30 km/h (wo ich das Gefühl hab, ich stehe vorwärts) bei der Masse eines Autos richtig Unheil anreichten können.


Zitat (Krötilla @ 02.04.2007 14:34:37)
Die heizen nun wirklich zu 85 % zu schnell! Das ist für mich z. T. auch glatter Selbstmord.

Da ist man gerade aus dem Urlaub zurück und muß so einen Schwachsinn (Tschuldigung!) lesen. 2/3 der tödlichen Unfälle mit Motorradbeteiligung passieren durch Schnarchnasen in Dosen die vergessen haben dass sie nicht die Einzigen Verkehrsteilnehmer sind. Zu Saisonbeginn sollte es Dosentreibern untersagt werden ihre Schleudern zu bewegen, dann gibt es etliche Tote weniger. Oder jeder muß mindestens 20 Pflichtstunden auf zwei Rädern machen, das würde das Verständnis vielleicht etwas verbessern.

Zitat (Krötilla @ 02.04.2007 19:40:47)
Also wir wollen jetzt von der Polizei ein Schild bzw. Gerät ausleihen, auf dem angezeigt wird, wie schnell man fährt. Mal sehen, ob das einigen Anwohnern (die ja größtenteils selber Kinder haben) die Augen öffnet. Was meint Ihr?  :unsure:

Ist eine prima Idee:

eine bekannte fuhr, als führerscheinneuling, mit kmh30 in der stadt wo 50 erlaubt war. sie wurde von der polizei angehalten mit der vermutung sie hätte drogen genommen. so was gibt es auch.


Na ja, für mich fängt das "Rasen" keinesfalls gleich mit Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit an. Das ist m.E. für jeden Einzelfall anders. Soweit ich weiß, wird das Limit, das ja die Geschwindigkeit angibt, die auch unter günstigsten Umständen (Wetter, Sicht etc) nicht überschritten werden darf, danach bestimmt, was der durchschnittlich begabte Autofahrer zu leisten vermag. Nun bin ich ja nach eigener Selbsteinschätzung wie 99,99% aller übrigen Autofahrer auch deutlich überdurchschnittlich begabt :) Spaß beiseite, das allgemeine Tempo-100-Limit ist problemlos fahrbar auf mäßig kurvigen, normal breiten, nicht zu bergigen Landstraßen. Wenn ich also auf einer pfeilgeraden Bundesstraße bei bester Fernsicht und wenig Verkehr 130-140 fahre, weiß ich zwar, dass ich im Falle des Erwischtwerdens 3 Punkte kassiere und wehre mich auch nicht dagegen, aber gefährlich finde ich das nicht unbedingt.

Ich denke, wenn einfach niemand schneller fährt, als er sich sicher fühlt, wäre schon viel erreicht. Egal auf wievielen Rädern.

Dass, wie angesprochen, Langsamfahrer angehalten werden, kann ich auch irgendwie nachvollziehen. Denn die Fahrschulausbildung muss theoretisch so sein, dass man am Prüfungstag genügend Kenntnisse und Fertigkeiten erworben hat, damit bei guten Umständen (Wetter etc) die allgemeinen Limits kein Problem darstellen. Wenn das nicht der Fall ist, wurde wohl an den Stunden oder der Ausbildungsqualität gespart. Niemand verlangt, dass man nach 15 Fahrstunden schon fit ist für die Prüfung. Nicht umsonst sind für LKW und Bus 58 Stunden Pflicht (und 2-jähriger Vorbesitz des Pkw-Führerscheins).

Von mir aus soll jeder auch so langsam fahren, wie er möchte, dabei aber bitte nicht den Verkehr behindern. Wenn also jemand meint, auf der oben erwähnten pfeilgeraden Bundesstraße lieber nur mit 85 unterwegs zu sein, bittschön, gerne, aber dann sollte man auch gelegentlich rechts ranfahren und den normal schnellen Verkehr abfließen lassen - ist nett, kostet nichts und ist laut Stvo sogar Pflicht. Worüber ich mich immer wieder ärgere (erst am Ostersonntag mehrfach erlebt), sind Situationen wie die folgende: B33, Kinzigtal, Ausbaustrecke, je eine Fahrspur pro Richtung, die aber so breit angelegt sind, dass ein normal breiter Pkw einen anderen normal breiten Pkw überholen kann, ohne in die Gegenfahrbahn zu geraten. Tempo 80 ist erlaubt (auch so ein klasse Behördenstreich: früher war 100 - kein Problem auf dieser Strecke. Wurde nie kontrolliert, es gab einige schwere Unfälle, die allesamt auf stark überhöhte Geschwindigkeit zurückzuführen waren. Aber anstatt einfach die 100 zu kontrollieren, setzt man das Limit auf 80 und kontrolliert nun fast täglich :labern: - aber ich schweife ab) und bei dem schönen Frühlingswetter auch problemlos möglich. Vor mir fährt ein Fiat Punto mit atemberaubenden 60 laut Tacho, also etwa 56 real. Auf dieser Strecke müsste man zum Vorbeilassen noch nicht einmal anhalten, sondern nur einfach rechts fahren. Nur dieser Fahrer hangelte sich krampfhaft an der Mittelspur entlang. Hallo, Rechtsfahrgebot?

Will sagen, zum gefährlichen Überholmanöver kann unter Umständen auch jemand gehören, der ein solches unnötigerweise provoziert. Ohnehin ist meiner Erfahrung nach die Rücksichtnahme auf deutschen Straßen katastrophal. Ich fahre - beruflich und privat - regelmäßig in Deutschland, Frankreich, Schweiz, Tschechien, Luxemburg und Belgien (das war die Reihenfolge der Häufigkeit). Aufgefallen ist mir, dass das Fahren im Allgemeinen um so angenehmer wird, je wilder die Fahrweise auf den ersten Blick ist, denn um so mehr Rücksicht wird untereinander genommen, so lange man sich selber diesem System anpasst. Am liebsten fahre ich in Frankreich - die können einfach fahren, direkt gefolgt von Tschechien, dann kommt eine mittlere Lücke. Danach Luxemburg und Belgien - die geben sich nichts, die Brüssler gewinnen bei mir persönlich immer, wenn ich die Gelassenheit sehe, mit der sie den Brüssler Verkehr meistern. Dann noch einmal eine Weile nichts - und dann können wir über den Straßenverkehr in Deutschland reden. Schlimmer ist meiner Erfahrung nach nur die Schweiz, wobei ich der Ansicht bin, dass dieses verkrampfte auf-der-Regel-Reiten wohl auch mit den dortigen horrenden Strafen zu tun haben könnte.

Nur meine persönliche Meinung...

Bearbeitet von niliqb am 11.04.2007 19:25:11


Also,erst hab ich mir gedacht,zu diesem Thema schreib ich nix :-)
Aber,jetzt muss ich halt doch:
Irgendwie hat hier so jeder Beitrag seine Berechtigung. Bist du Fussgänger,schimpfst du über die Radfahrer.Steigst du aufs Fahrrad schimpfst du über die Kradfahrer.Sitzt auf dem Motorrad sind die Autofahrer die "Assis.Und der Autofahrer findet die Fussgänger unmöglich! HALLO?
Ja zum Glück haben wir Verkehrsregeln!Die meisten halten sich nicht dran? Nein,die die sich dran halten werden noch verspottet,und überholt ( und das noch z.T.noch so dusslig,da kanscht dir nur noch ans Hirn langen)! :angry:
Aber man muss ja den "COOLEN RAUSHÄNGEN" lassen.
Und da muss man hier noch lesen:"Ja,die Fahrschulen machen das falsch,und inder Fahrschule sollte man,und das sollte einem in der Fahrschule gesagt...!
Das ärgert mich ! Und dreimal dürft ihr raten warum !!!
Die Leute (meistens sogar Eltern )rufen an und wollen nen BILLIGEN Führerschein!
Und ohne Fahrstunden wäre das denen noch lieber! Tja dann erklärst du denen,dass ...fahren gefährlich ist und du niemanden auf die Leute loslassen willst vor der nicht wirklich was gelernt hat.Na, das ist erschreckend vielen Eltern egal.Hauptsache nen billigen Führerschein,basta! Selbst wenn man denen sagt:Sie wenn ihr Sohn / Tochter nicht richtig fahren lernt und sie fährt an nen Baum...!
Ach egal,Hauptsache billig! Aha! Es sind zum Glück nicht alle so! Aber die wenigen die reichen! Und genau diese "Kandidaten" (und noch ganz wenige andere) sitzen dann wieder imNachschulungskurs. Kein Zufall !
LEIDER LERNEN SELBST DA DIE WENIGSTEN WAS DAZU ! SCHADE !



Kostenloser Newsletter