Google Stalker: muss man sich das gefallen lassen ?


Kennt ihr das auch, das plötzlich Bekannte, Kollegen oder sonstwer sich einen mords Spass draus macht, hinter einem "herzugoogeln", sprich den Namen und ein paar weitere Daten (z.B. Wohnort, Geburtstag ...) bei Google eintippt und auf möglichst viele kompromittierende Treffer hofft?

Und das noch nichtmal heimlich im stillen Kämmerlein, nein es wird auch noch damit geprotzt.

Eine Bekannte kam letztens ganz enttäuscht zu mir und meinte, dass sie mich gegoogelt hat aber nix über mich finden konnte.

Ich bitte um Verzeihung, dass ich ein unbeschriebenes Blatt bin ... haha ...

Ich bin gelinde gesagt entsetzt. Ist Privatsphäre heute nix mehr wert?
Ist sowas überhaupt erlaubt oder fallen solche Aktionen bereits unter das neue Stalking-Gesetz?
Wenn ich mir verbitte, hinter mir herzugoogeln, heisst es bloss, ich soll mich nicht so anstellen, wäre doch sooo lustig.

Ich bin echt niemand, der zum Lachen in den Keller geht aber das finde ich unverschämt.
Sehr ihr das auch so oder bin ich tatsächlich überempfindlich?

Danke schonmal für eure Meinungen !!

Ich frage mich gerade, ob Du Deinen Beitrag eher ironisch gemeint hast, oder wirklich "empört" bist? Falls ja, muss ich leider eine gewisse Naivität vermuten ...

Sobald man nur seine Mail-Adresse, bestehend aus dem echten Namen, irgendwo hinterlässt, kann man "gegoogelt" werden. Oder ein Eintrag auf solchen Ehemaligen-Seiten, wie StayFriends.de reicht auch schon aus.

Herzlichen Glückwunsch, da Deine Bekannte über Dich nichts finden konnte, hast Du bisher wohl alles richtig gemacht.

Und ich kann nichts verwerfliches daran finden, doch mal nachzuschauen, ob über meine Familie oder nähere Bekanntschaft etwas im Netz zu finden ist.
Nur so wurde ich z.B. letztes Jahr durch ehemalige Schulkollegen wieder gefunden.


Also, jeder muss für sich selbst entscheiden, welche Spuren im Netz er hinterlässt.

Gruß, de PvF


Zitat (Agnetha @ 17.04.2007 15:55:07)
Ist Privatsphäre heute nix mehr wert?

Wenn Du irgendwas ins Internet stellst dann ist es nicht privat sondern öffentlich. Manche kapieren das einfach nicht. Wenn Du also keine "Spuren" hinterlassen möchtest, dann verzichte auch auf Kredit-, EC- oder Paybackkarten. Zahle Hotelzimmer immer in bar und gib einen falschen Namen an. Oder ziehe auf eine Insel und vergesse den Sonennschirm nicht, sonst: Google Earth is watching you!

Zitat
oder bin ich tatsächlich überempfindlich?

Völlig!

Ja, da bist Du etwas empfindlich.

Unter das Stalkinggesetz fällt das nicht. Das Benutzen einer Suchmaschine ist der Zweck einer Suchmaschine.


Danke euch für die ehrlichen Meinungen, dann werde ich mal nicht so empfindlich sein.

Und die Tatsache, dass über mich nix gefunden werden konnte zeigt mir, dass ich mit meinen persönlichen Daten immer sehr sorgsam umgegangen bin.

Jetzt brauche ich bloss abzuwarten, bis sich Britney Spears oder Paris Hilton wieder nen Ausrutscher leisten und dann werden alle wieder nach denen googeln was das Zeug hält ... hehe

Zitat (Agnetha @ 17.04.2007 16:27:39)
Danke euch für die ehrlichen Meinungen, dann werde ich mal nicht so empfindlich sein.

Und die Tatsache, dass über mich nix gefunden werden konnte zeigt mir, dass ich mit meinen persönlichen Daten immer sehr sorgsam umgegangen bin.

Jetzt brauche ich bloss abzuwarten, bis sich Britney Spears oder Paris Hilton wieder nen Ausrutscher leisten und dann werden alle wieder nach denen googeln was das Zeug hält ... hehe

Was willste denn über DICH wissen???

Dummdi Dumm trallalaaaa... über PN oder soll ich einen neuen Topic aufmachen, W E N N ich etwas finde??? :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:


Mit dann mal dem Versuch Gruß von hier an DICH... :ph34r: :ph34r: :ph34r:

Grisu...

wenn du kein schlechtes gewissen hast, dann ist es doch egal ! es macht übrigens viel spass nach namen zu googlen *lach

... auf deinem wäre ich gar nicht gekommen - *hihi


Hähä Grisu, du Nordic Stalker.
Watt ein Glück, dass mit meinem Namen noch andere mehr oder weniger prominente Damen rumlaufen. Da findet sich wohl in den ersten 30.000 Einträgen nix über mich. Puh, Glück gehabt.

Aber ganz im Ernst: Nicht nur im Internet nimmt die Privatsphäre radikal ab. In den meisten Kulturen kennt man die sowieso nicht so wie bei uns. Und auch das ist ein Zeichen der Globalisierung - dass wir immer mehr zum öffentlichen Menschen mutieren.


Wer eine eigene Webseite hat, kann beim erstellen darauf achten, dass er nicht von Suchrobotern erfasst wird und somit nicht beim Googlen auftaucht :pfeifen:


Es gibt allerdings Fälle die eben nicht mehr so harmlos sind, wenn zb. Klardaten in einschlägigen Kontaktanzeigen schlüpfrigster Art erscheinen, oder gar manipulierte Bilder im Netz kursieren. Dies ist Bekannten von mir passiert und es ist wirklich sehr schwierig die Behörden von der strafrechtlichen Relevanz dieses Stalkings zu überzeugen.

gruß
fortuna


B) hab da grad mal gegoogelt und nix unter meinem namen gefunden :lol:

ich denke auch, unter stalking fällt das nicht ^_^


:o

Oh Gott, ich habe das schon bei jedem meiner Verwandten und Bekannten gemacht.

Ja sogar bei mir selbst :D ..Tja, mindestestens eine davon, hatte was mit Pornos zu tun :wacko: ...

Ich finde, es ist doch kein Eingriff in die Privatsphäre, nur weil man nen Namen eines Bekannten in google eingibt. Und schon gar nicht, wenn man nicht fündig wird.


Ich habe mich in einigen Foren soz. "bis auf die Haut" ausgezogen, und es tat den Lesern, und mir gut.

Das ist aber eine Gratwanderung, ein sehr steiniger Weg, man(n) erhält viel Zuspruch, und auch sehr viel Ablehnung, auch Hass, und gar Bedrohungen.

Einer Lady würde ich das auf keinen Fall empfehlen, ich kenne einige Frauen, die jahrelang von solchen Kreaturen "verfolgt" wurden, nicht nur eine dieser Angelegenheiten landete vor Gericht.

"Sicher" ist heutzutage NICHTS mehr, vielleicht noch der Klönschnack mit dem Nachbarn, über den Gartenzaun...

Mir ist das schnuppe, ich könnte mich wehren, sogar mit körperlicher Gewalt, und das habe ich auch einige Male getan, aber das ist Schnee von gestern.

Gnom

Bearbeitet von StelzenGnom am 22.04.2007 23:23:17


Letztes Jahr habe ich beim Aufräumen eine Visitenkarte gefunden. Sie war von einem netten Mann, den ich mal vor 25 (!) Jahren in Wien kennengelernt habe. Danach hatte ich keinen Kontakt mehr zu ihm. Nun habe ich ihn durch Google wiedergefunden, angemailt und wir haben wieder sehr netten Kontakt miteinander.


Also Yuki, was du machst.... was hat der denn gesagt,
als du dich gemeldet hast...das interessiert mich jetzt aber!!!!!!!!!!


Ich glaube einfach, daß die Begriffe "Privatsphäre" und "Internet" rein gar nicht kompatibel sind. Wenn ich wirklich unerkannt und "privat" durchs Netz segeln will dann geht das nur (und auch widerum nur seehr eingeschränkt, wenn jemand WIRKLICH was über Dich in Erfahrung bringen will, kriegt er/sie/es es IMMER raus übers Netz..) wenn ich überall mehr oder weniger falsche Daten eintippe - falschen Namen,Fantasieadresse, usw. - und trotzdem bist Du nie völlig privat. Wer nicht ergooglet werden möchte, kann eigentlich das Internet vergessen ... Big Brother, Sister,everybody - is watching you. :)



Kostenloser Newsletter