Lasagne u. Rotkrautsalat-Rezept gesucht... Wer kann mir sein`s verraten...?!


Hallo Ihr lieben Köcherinnen!

;)

Ich bin recht unzufrieden mit dem Rezept welches ich für Lasagne habe.
Die Sosse wird mir immer nix und schmeckt irgendwie fad. Das ist dann immer ärgerlich - wenn der Rest ansonsten ganz gut gelungen ist... <_<

Wie geht denn Eurer Rezept für Lasagne?
Wäre ganz gespannt wie Ihr das macht - denn im Grunde ist es ja nicht schwer und Dinge die im Backofen sind, sind praktisch - denn man kann in der Backzeit ja die Arbeitsflächen schon mal wischen... ;)



Desweiteren suche ich noch ein Rezept für Rotkrautsalat - bzw. Blaukrautsalat.
Ich esse das supergerne und ich habe unlängst gehört, dass man damit eben auch Salat machen kann.
Verwende aber immer das Rotkraut aus dem Glas - frisch kaufe ich es nicht.


Wer hat den Tipps...?
Würde mich freuen!
Vielleicht motivieren wir somit ja auch noch andere Leute zum Kochen eben dieser Speisen. :D

Liebe Grüsse


Hallo Rosengift!

Also ich habe das Rezept für Dich:

Lasagne mit Hackfleisch

3 Portionen

100 g Lasagne-Platten
200 g Hack
1 Zwiebel
1 EL Olivenöl
Pfeffer, Salz
Oregano
etwas Knoblauch
1/8 l Rotwein
2 Dosen Tomatenmark (oder fertige Tomatensoße im Glas)
20 g Margarine
20 g Mehl
¼ l Milch
20 g Parmesan


Lasagne-Platten bissfest kochen. Zwiebeln fein würfeln und mit dem Hack im Olivenöl anbraten. Mit Oregano, Knoblauch, Salz und Pfeffer kräftig würzen. Tomtatenmark hinzufügen und die Dosen je einmal mit Wasser füllen und so die Soße verdünnen. Nun den Rotwein angießen. Auf kleiner Stufe die Soße warm halten. Aus Milch, Mehl und Margarine eine Bechamelsauce zubereiten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und 10 g Parmesan unterrühren. Eine Auflaufform einfetten. Im Wechsel Lasagne-Platten, Tomaten- und Bechamelsauce einfüllen. Die oberste Schicht muss aus Soße bestehen. Über die oberste und letzte Schicht den restlichen Parmesan streuen. Im vorgeheizten Backofen bei 220° backen circa 10 Minuten backen.


Rotkohlsalat mache ich immer so:

Ich kaufe einen Rotkohlkopf, halbiere ihn und schneide dann mit einem großen scharfen Messer kleine Stücke ab (geht auch mit der Reibe, ist mir aber zu anstrengend :pfeifen: ) und gebe sie in eine Salatschüssel. Wenn ich alles geschnitten habe, knete ich die Kohl-Schnipsel mit den Händen (Handschuhe gegen rote Hände) kräftig durch, damit der Kohl die Gewürze besser aufnimmt und weicher wird. Dann würze ich den Salat mit Essig, Olivenöl, Salz, Pfeffer und einem Schuß klarer Salatsoße von Kühne. Das ganze muss dann ein paar Stunden durchziehen.
Gerne mische ich den Rotkohlsalat auch mit Weißkohl und verfeinere das ganze mit Oliven, Schafskäse, Kidneybohnen, Tomaten und Paprika :sabber: . Würzen tute ich das ganze genauso wie den Rotkohlsalat. Diesen Salat kann ich echt empfehlen- besonders zum Grillen :daumenhoch:

Liebe Grüße und viel Spaß beim Zubereiten. Ich hoffe ich konnte Dir Anregungen geben! Falls Du was von dem ausprobierst, sag, wie es Dir geschmeckt hat.

Liebe Grüße,
Sonita


Schmeckt und ist Gesund :P

Rohkostsalat mit Schafskäse

50 g Schafskäse
6 EL Buttermilch
2 EL Saure Sahne
1 EL Olivenöl; kalt gepresst
2 EL Apfelessig Salz Pfeffer
500 g Rotkraut
1 Fenchel 1Apfel

Den Schafskäse mit einer Gabel fein zerdrücken. Die Buttermilch, die saure Sahne, Öl und Essig dazu geben. Alles zu einer glatten Sauce verrühren. Das Rotkraut grob raspeln. Die Fenchelknolle halbieren jede Hälfte längs so einschneiden dass sie am
Wurzelansatz noch zusammenhält. Dann in feine Streifen schneiden. Den Apfel in dünne Scheiben schneiden. Die Sauce unter die Salatzutaten mischen. Den Salat mit dem Fenchelgrün garnieren.

Edit:welche Lasagne meinst du:denn??? ;)

Bearbeitet von wurst am 20.05.2007 16:08:50


Rotkohlsalat mach ich so: in einer großen Schüssel einen halben Becher Sahne und einen kräftigen Schuss Balsamicoessig verrühren, mit Pfeffer, Salz und Zucker abschmecken. Ein paar Lauchzwiebeln in Scheibchen schneiden und zufügen. Einen kleinen Kopf Rotkohl (oder einen halben mittleren) mit der Mandoline in feine Streifen hobeln, ähnlich wie Sauerkraut. Mit der Marinade mischen, etwas ziehen lassen.


Lasagne: da mach ich gerne Gemüselasagne. Die Gemüsesorten müssen nicht peinlich genau abgemessen werden, wer keine Auberginen oder Zucchini mag, lässt sie weg und ersetzt sie durch was anderes.

1 Aubergine
1-2 Zucchini
2-4 Zwiebeln (je nach Größe und Geschmack)
Knoblauch nach Belieben
1-2 Paprikaschoten (rot, gelb, grün ist egal)
1 Dose Pizzatomaten
Pfeffer, Salz, Prise Zucker, Olivenöl, frische oder getrocknete Kräuter (Thymian, Oregano, Majoran, Rosmarin), evtl. ein kleiner Spritzer Rotweinessig

3/4 Liter Milch
Muskat
Salz
Mondamin Mehlschwitze

Lasagneblätter (Solche, die man nicht vorkochen muss!)

geriebener Käse

Aubergine in 5 mm dicke Scheiben schneiden, einsalzen, vorläufig zur Seite stellen. Alle anderen Gemüse in kleine Würfel (ca. 5 Millimeter) schneiden, getrennt voneinander zwischenlagern. Auberginenscheiben abspülen, ausdrücken, würfeln.

In einem großen Topf oder einer weiten Pfanne etwas Öl erhitzen, die Auberginen anbraten. Nach und nach die anderen Gemüse je nach Gardauer zufügen- also erst mal die Zwiebeln, dann Paprika und Zucchini, dann die Tomaten. Köcheln lassen bis die ganze Masse nicht mehr zu flüssig ist.

Die Milch zum Kochen bringen, mit Salz und Muskat würzen, Mehlschwitze einrühren (so viel bis zur gewünschten Konsistenz erforderlich), kurz durchkochen lassen.

Nun eine entsprechende Form einfetten und dann alle Zutaten einschichten: erst mal eine dünne schicht Bechamelsauce, dann immer wieder Nudelblätter, Gemüsesauce, Bechamel und so weiter. Schließen mit einer Schicht Nudeln und noch mal Bechamel. Reibekäse drüberstreuen und das ganze Arrangement bei rund 200°C für gut eine halbe Stunde in den Backofen schieben.



Kostenloser Newsletter