Kleine Kniescheiben: Wer hat damit Erfahrung???


Vor 2 Jahren war ich wegen regelmäßigen schmerzen in den Knien beim Arzt der hat sich das ganze auch angesehen und geröngt und dabei festgestellt das bei mir die Kniescheiben zu klein sind und dann wenn es weh tut eben verrutschen und an den umliegenden Knochen reiben und das tut dann weh!

Meine Frage ist nun ob sich jemand auskennt mit dem und was man noch machen kann. Mir tut ja die Wärme vom Kirschkernkissen gut. Aber es ist auf die Dauer keine Lösung. Kann man vielleicht irgendeinen Sport oder so machen das die Muskulatur im Knie gestärkt wird?


vielleicht helfen ja kniestützen....


Die habe ich ja! Finde diese allerdings sehr unangenehm :schnäuzen: den ganzen Tag! Darum suche ich ja eine alternative!


Ich kenne jemand, die hatte das selbe Problem. Bei ihr wars scheinbar so schlimm, daß sie 2 OPs bekommen hat, bei denen wohl künstliche Kniescheiben eingesetzt wurden. Nach jeder OP musste sie neu laufen lernen. Und sie meinte, das war absolut KEIN Spaß.

Naja, der Arzt hat ihr geraten auf überhaupt gar keinen Fall zu joggen. Muß mal fragen, welcher Sport ihr noch erlaubt ist.


Willkommen in Club!
Meine Kniescheiben sicnd nicht nur zu klein, sondern auch noch deformiert :(

Mein Doc hat mir geraten, meine Oberschenkelmuskulatur, insbesondere den Quatrizeps, aufzubauen.

Grüßle

Gassine


Zitat (Gassine @ 30.05.2007 15:57:29)
Mein Doc hat mir geraten, meine Oberschenkelmuskulatur, insbesondere den Quatrizeps, aufzubauen.


Und wie baut man den auf? Was für Sport sollte man da machen?

Ich hoffe das ich nicht operiert werden muss. Den das ist wirklich unangenehm. Der Arzt hat mir auch abgeraten das so lange es irgendwie geht nicht zu machen!

Viel Radfahren - aber nicht zu hohe Gänge wählen, Treppensteigen, gezieltes Krafttraining (kann man sich verschreiben lassen).

Ich soll nicht zu oft in die Hocke gehen, was aber mit Kleinkind fast unmöglich ist!

Meine Aussichten sind defintiv neue Kniescheiben :aengstlich: und nene kaputten Meniskus hab ich auch noch!


Also Radfahren mach ich viel. Treppensteigen auch (bilde mir immer ein das das für die Figur gut ist - jetzt auf jeden Fall für´s Knie).

Dann werde ich mir das gezielte Krafttraining mal verschreiben lassen.

Das mit dem nicht in die Hocke gehen ist bei mir auch nicht so leicht! Ich versuche es aber immer zu vermeiden, wenn es nur irgendwie geht!

Hoffe das diese bestimmt schmerzhafte Prozedur bei dir noch nicht so schnell ansteht! :trösten:


Zitat (radfahrerin @ 30.05.2007 17:24:15)
Hoffe das diese bestimmt schmerzhafte Prozedur bei dir noch nicht so schnell ansteht! :trösten:

Ich hoffe auch nicht!

Im Winter tuts immer mehr weh, da könnte ich manchmal die Wände hochgehen!

Jetzt, wo´s warm ist, merk ich kaum was. Wahrscheinlich auch, weil ich mich mehr bewege und das ist immer gut für Arthrose-Knie.

Meine genaue Diagnose lautet: Chrondopathia patellae

Gute Besserung :winkewinke: :winkewinke:

Gassine

Zitat (Gassine @ 30.05.2007 17:34:52)
Gute Besserung :winkewinke: :winkewinke:


Wünsch ich dir auch!

Mal sehen... vielleicht kann ich mal den Kontakt herstellen mit meiner Freundin als Betroffene. Falls Interesse besteht.

Vielleicht wird sie ja auch ne Mutti...


Kannst sie ja mal fragen! Dann kann man sich mal austauschen! Den es ist ja immer besser wenn man sich mit anderen betroffenen austauschen kann!


Sie meint, sie schaut gern mal hier rein, und erzählt sozusagen aus dem Nähkästchen. Morgen vielleicht.

Aber 1 hat sie gleich gesagt: Schwimmen hilft. Und radeln natürlich auch.


Mein Mann hat auch zu kleine Kniescheiben. Am meisten Probleme hatte er vor 20 Jahren als er mit Turnschuhen in einem Laden verkaufte.
Später hatte er Stiefel mit Ledersohle an und es ging ihm besser.

PS: In dem Laden lag Teppichboden.


Hallo radfahrerin,

ich bin die Freundin von Wyvern. Bei mir kam das ganze mit den Kniescheiben so:

ich habe ab meinem 6 Lebensjahr Leistungssport (Schwimmen) betrieben bis ich 16
Jahre alt war. Ich werde dir jetzt in Stichpunkten erzählen wie es bei mir war und wenn Du fragen hast werde ich sie dir gerne beantworten.
- zu dem damaligen Zeitpunkt (mit 16) hatte ich so ca. 20-50 mal meine Kniescheiben beider Beine in den Händen.
- Mein damaliger Orthopäde meinte daraufhin zu meiner Mutter nach dem Röntgen ich hätte eine Fingerhut-patella ( die aufgehört hat sich zu entwickeln als ich 10 war).
- dann folgten auf beiden Seiten mehrere Arthroskopien (wo die Ärzte meinen Eltern das Blaue vom Himmel erzählten was sie den bei diesen OP- so alles getan hätten),
der Witz war sie haben gar nichts gemacht (das habe ich aber erst Jahre später erfahren).
Die Schmerzen waren zum Teil erträglich zum Teil unerträglich.
Wie ich 26 war lernte ich nach einem Unfall meinen jetztigen Orthopäden kennen.
Der Untersuchte mich und meinte zu mir er kann mir helfen- aber das was er tun wird, wird sehr sehr weh tun. Ich willigte ein.
Er hat mich dann richtig operiert- ich habe eine Retinacolumplastik bekommen. Hat meinen Menisken beide entfernt- die Bänder verstärkt. Die Schmerzen waren höllisch ich mußte danach wieder richtig laufen lernen. Und das ist kein Spaß - da die Nerven im Oberschenkel durchtrennt werden konnte ich mein Bein um 90 ° biegen aber nicht senkrecht nach oben heben. Ich war 8 Wochen zu Hause (bin ambulant operiert worden) danach noch ein bißchen hinken. Ich habe es aber geschaft ich kann alles wieder tun- schwimmen radfahren, skifahren inliner fahren- alles was Spaß macht-
Fazit- bau im voraus zu so einer Op Muskeln auf- Radfahren und Schwimmen sind am
gelenkschonensten.

Gute Besserung



Kostenloser Newsletter