Lupinen: Lupinen als Bodenverbesserer?


:blumen: Ich möchte meinen Beeten etwas Gutes tun - nun meine ich, irgendwann und irgendwo etwas von Lupinen als Bodenverbesserer gelesen zu haben. :blumengesicht: :hmm:
Kann mir da jemand helfen, stimmt das, und wenn ja, wie wende ich die Lupinen an? Einfach einpflanzen oder wie oder was?
:wüste:Ich bin für jeden Tipp dankbar.
Grüße von Käthe


Hallo Käthe!
Da die Zeit der Lupinen fast vorbei ist kannst du mit der Aussaat ja nächstes Jahr beginnen. Den Dünger geben die TARWI-Lupinen. Hier ein Auszug aus dem greenpeace-magazin 05/01:

Der "grüne Dünger" bildet mit den weichen Stengeln und Blättern einen hervorragenden Kompost. Wenn die Lupinen kurz nach Karneval die lilafarbene Blüte entfalten, ziehen die Bauern sie aus dem Boden und pflügen sie unter für die Kartoffelsaat im Oktober. Das große Geheimnis sind die kleinen rosa Knötchen an den weißen Wurzeln: hochkonzentrierte Stickstoffablagerungen, die es bequem mit jedem chemischen Dünger aufnehmen. Mehr Arbeit als einmal Unkraut jäten und umgraben machen die Lupinen auch nicht. Ein Einsatz, der sich lohnt: Mit Tarwi-Dünger haben sich die Ernten gegenüber früher verdoppelt, oft sogar verdreifacht.


Hallo Käthekukulores,

die Lupine (Lupinus) reichert den Boden mit Stickstoff an.
Der Stickstoff wird aus der Luft aufgenommen, und die Stickstoffbindung im Boden erfolgt mittels Knoellchenbakterien an den Wurzeln.

Da die Lupine recht gross wird, ist sie nur bedingt als Gruenduengung fuer den Garten geeignet.

Die Tarwi-Lupine duerfte fuer uns nicht in Frage kommen, da sie eine bolivianische Lupinenart ist.
Es sei denn, jemand moechte Gruenduengung in Bolivien durchfuehren.

Unter "Gruenduengung" duerftest du im Internet andere geeignete Pflanzen finden.

Mit freundlichen Gruessen

Hartmut


Also ich habe bei der WLZ vor Jahren mal Lupinen gekauft, die speziell für Gründüngung gedacht waren.
Nannten sich "Bitterlupinen", nochmal bisschen was Anderes als Zierlupinen.

Zitat
Da die Lupine recht gross wird, ist sie nur bedingt als Gruenduengung fuer den Garten geeignet.
Ist wahrscheinlich so gedacht, dass man die Lupinen auf (abgeernteten) Beeten einsäht, die momentan brach liegen, um sie so wieder für eine erneute Aussaat fit zu machen.

Leider sind meine Bitterlupinen damals nie gekommen, insofern habe ich keine Erfahrungen damit <_<

Ganz normale Lupinen werden hier schon seit urlanger zeit zur Bodenverbesserung eingesetzt und man sieht sie auf stillgelegten oder Brachflächen oft auch wild wachsen.
Untergegraben ergeben sie einen guten Stickstoffdünger auf rein biologischer Basis.
Ich weiß, daß sie auch als Viehfutter angebaut werden und außerdem robuste, schöne Gartenblumen sind, die es in vielen Farben gibt.

Saatgut dafür müßte man bei Gartenbauversendern oder Raiffeisen bekommen. :blumen:
Lupine



Kostenloser Newsletter