Fleischersatz aus Lupinen


An alle Interessierten: Ich habe gestern einen Fleischersatz aus Lupinen ("Lupinen Filet") zu einem Curry gebraten. Das Zeug war neu im Kühlregal "meines" Biosupermarktes; falls Ihr es schon kennt: weglesen :-). Es war zwar nicht besonders fleischig - weder in Geschmack noch Konsistenz - aber wirklich lecker. Lohnt sich auszuprobieren!

Bearbeitet von donnawetta am 15.11.2012 10:56:29


Wenn es dazu Fleisch gibt... ;)


:P


Zitat (horizon @ 15.11.2012 10:59:48)
Wenn es dazu Fleisch gibt... ;)

Als ich das erste Mal panierte Sellerieschnitzel gemacht hab, kommt Junior von der Arbeit nach hause, hört, was es zu essen gibt, schaut auf seinen Teller und fragt:
Und wo ist das Schnitzel? :ph34r:

Als Fleischersatz habe ich es noch nirgends gesehen, probieren würde ich es, um zu wissen ob es mir schmeckt.

Ich nehme 10% Lupinenmehl beim Backen von Brot und Kuchen.


ich musste erst mal den Google bemühen, denn hatte keine Ahnung was Lupinen sind *schäm* , denke das es genau so schmeckt wie panierter Blumenkohl oder anderes Gemüse.....


Nee, Gemini, es schmeckt anders. Eher wie ein sehr gut gewürzte, kompaktere Tartfüllung, die man kross anbraten kann. Geschmacklich geht es eher in die Richtung Bratling, aber es ist weniger bröselig. Wirklich nicht übel!

Ich kannte Lupinen vorher auch nur aus dem Garten ;)

Bearbeitet von donnawetta am 15.11.2012 14:35:51


Zitat (Arabärin @ 15.11.2012 13:35:33)

Und wo ist das Schnitzel?  :ph34r:

...in etwa so wie damals, als ich als Jung-Haus-und-Ehefrau mal süßsaure Eier gewagt hatte, auf den Tisch zu bringen...Nur, daß die beiden, die wohl wunderbar :rolleyes: in der eher süßen Soße dümpelten (wir waren damals noch kinderlos, also erstmal versuchsweise für jeden eins...dacht ich mir), hinterher im Klosett landeten...
Beides würde ich heute nie mehr machen...

@ donnawetta :blumen: ich stelle mir das Gericht eigentlich schön vor...mit den Blüten ringsum, dazu noch leicht duftend. Wenn man danach noch Hunger verspürt, könnte man es öfter zubereiten. Käme echt auf nen Versuch an :rolleyes:

Klingt ja gut - gab es das im Kühlregal, im Glas oder irgendwie anders? (Kenne es nur vom "Hörensagen".)

Kannst Du die Firma noch sagen?


hmm und wieder frage ich mich.... ich esse kein Fleisch(warum auch immer) aber ich brauche einen Fleischersatz?

Das ist wie ich Rauche nicht mehr aber ich klebe mir Nikotinpflaster, oder so...

naja jedem Tierchen sein Pläsierchen...


@ nachi

ich brauche auch keinen Fleischersatz, ist aber kein Grund, ein neues Lebensmittel nicht zu probieren und wenn es schmeckt, als Ergänzung in die Ernährung mit einzubeziehen.

Bearbeitet von Lichtfeder am 15.11.2012 20:44:39


hi,
meine Tochter schwört auf Lupinengeschnetzeltes von "alberts", gibts in verschiedenen läden...
mir schmeckts auch gut, ist nicht so labberig , man kann es gut kauen.
lohnt sich in jedem fall...


@Wow: Das Produkt ist von Alberts und heißt "Bio-Lupinen Filet", also auch von der Firma, die malilinn mag :-)

@Nachi: Wenn du kein Fleisch isst, musst du etwas anderes zur Sättigung mit auf den Teller bringen, isb. dann, wenn du wie ich nur zweimal täglich isst. Das geht mit Kohlehydaten (wie Getreideprodukten, Linsen, Kartoffeln...) oder mit Eiweiß, und letzteres ist in vielen Fleischersatzprodukten enthalten. Und selbst, wenn es um den Geschmack und nicht die Sättigung ginge - spricht etwas dagegen, zum Wohle anderer (in diesem Fall der Tiere) auf etwas zu verzichten, was man gern mag? Wenn man das tut, freut man sich doch, wenn man einen Ersatz finde, der niemandem schadet.

Bearbeitet von donnawetta am 16.11.2012 08:54:20


Vortrefflich ausgedrückt, donnawetta :)


Zitat (donnawetta @ 16.11.2012 08:52:17)
@Nachi: Wenn du kein Fleisch isst, musst du etwas anderes zur Sättigung mit auf den Teller bringen, isb. dann, wenn du wie ich nur zweimal täglich isst. Das geht mit Kohlehydaten (wie Getreideprodukten, Linsen, Kartoffeln...) oder mit Eiweiß, und letzteres ist in vielen Fleischersatzprodukten enthalten. Und selbst, wenn es um den Geschmack und nicht die Sättigung ginge - spricht etwas dagegen, zum Wohle anderer (in diesem Fall der Tiere) auf etwas zu verzichten, was man gern mag? Wenn man das tut, freut man sich doch, wenn man einen Ersatz finde, der niemandem schadet.

@donnawetta,

es geht mir nicht darum ob jemand kein Fleisch ist, das kann jeder so halten wie er will. Ich selbst habe Freunde, Freundinnen und Kollegen die kein Fleisch essen und finde die Idee nicht mal schlecht(obwohl ich wohl ein Allesfresser bleibe).
Mir geht es darum das wenn ich auf Fleisch verzichte auch kein Fleischersatz benötige der aussieht wie Fleisch(Rinderfilet oder Lupinenfilet) .
Dann noch das Wort Filet zu nutzen was eindeutig ein tierisches Produkt suggeriert lässt mich so reagieren.

Kein Fleisch, heißt für mich ich brauche auch nichts was mich daran erinnert und so aussieht. Für mich sind solche Produkte Mogelpackungen... Verstehst du was ich meine?

@donnawetta: Danke, dann werde ich mich mal auf die Suche begeben und hoffentlich in "meinem" Bioladen fündig werden :blumen:

Was das Wort "Fleischersatz" angeht: naja, allein das Wort klingt ja schon irgendwie eklig... Aber letztendlich ist es auch nur ein Wort und wird vom jeweiligen Verwender mit Bedeutung gefüllt. Schließlich ist doch jedem, der "Fleischersatz" verwendet, klar, dass es eben kein Fleisch ist. Irgendeinen Namen muss "das Zeug" schließlich haben, ich habe kein Problem damit, wenn etwas als "Sowieso-Schnitzel" o.ä. verkauft wird. (Allerdings heißt bei mir Seitan einfach Seitan und gebratener Sellerie gebratener Sellerie, mal als Beispiele genannt.)


Probleme gibt`s die gibt es gar nicht ...

Ich weis doch was ich kaufe, ein Produkt aus Lupinen, niemand suggeriert mir etwas anderes, denke mir bei dem Namen eher, es ist zart wie Filet, ist aber egal warum es so genannt wird, Hauptsache ich kann es kaufen ...und probieren. Für Neues bin ich immer offen.



Ich weiß nicht, was ich da kaufen würde. :P

Filet bedeutet für mich, daß da irgendwas (das ergibt dann das Filet ;)) irgendwo rauspräpariert wurde. Frage mich nur, was da von der Pflanze separiert wird.

Vielleicht so: Schmetterlingsblütler binden in Symbiose mit Knöllchenbakterien (Bacterium radicicola) Luftstickstoff. Wenn man die Pflanzen rechtzeitig unterpflügt, hat man den gebundenen Stickstoff ails N-Dünger im Boden.
Rindviecher kann man ebenfalls als Lieferanten von Stickstoffverbindungen einsetzen, man fährt deren Jauche und Mist auf den Acker.

Wenn man die Wertstoffe vorzeitig zur direkten Verwertung abgreifen will, wird geschlachtet. Beim Rindviech nimmt man das Fleisch, bei den Lupinien mußte man wohl die Wurzelknöllchen mit den Bakterien nehmen. :pfeifen:


Zitat (Dudelsack @ 16.11.2012 20:13:05)
Wenn man die Wertstoffe vorzeitig zur direkten Verwertung abgreifen will, wird geschlachtet.
Nicht schlecht für einen wie ich vermute Nichtbiologen.

Zitat
Beim Rindviech nimmt man das Fleisch, bei den Lupinien mußte man wohl die Wurzelknöllchen mit den Bakterien nehmen.  :pfeifen:

Und beide Male erhältst du das Eiweiß.
Nicht der schlechteste Teil aus der Nahrungsmittelpyramide. ;)

Ich habe es in meinem Bioladen im Kühlregal gefunden.

Heute zum Mittag wurde es mit Zwiebeln, Champignons und Sahne in einen Topf geworfen - und es war richtig lecker! Sogar von den Kindern gab es ein "das darfst Du wieder kochen", wie schön!

Also noch mal "Danke!" für den Tipp :blumen:


(Übrigens werden lt. Packungsangabe die Samen der Lupinen verwendet.)


Aha:
Du isst von der Kuh die Milch in Form von Sahne
und die Nichtvegatier essen die Kuh.

Wo liegt da jetzt der Unterscheid? Wir essen beide die Kuh auf.

Ich esse auch Gemüseersatz, das ist ein Steak.

Genverändertes Gemüse wie Mais und Soja wird in Deutschland aus den USA und anderen Staaten exportiert und hier verarbeitet. Das führt dazu, dass die Zeugungsfähigkeit zurück geht.

Somit löst sich das Problem der Vegetarier von alleine, irgendwann bekommen sie keine Kinder mehr und sterben aus. :D

@labens

Scherzkeks :-))))


Das Problem der Fleischfresser löst sich ebenfalls von allein, denn das genveränderte Gemüse wie Mais und Soja wird auch den Rindviechern gefüttert - zusätzlich zu all dem Zeug, was die Tiere auf den gemästeten Beinen hält :-D


Vegetarier haben grundsätzlich weniger Probleme und keines mit Fleischessern. :D

Bearbeitet von Lichtfeder am 23.11.2012 08:48:14


Mein Mann hat übrigens noch einen guten Fleisch-Ersatz gefunden: Soja-Gyros von Davert.

Das legt man kurz in Wasser ein und brät es dann in der Pfanne an. Wir haben es nicht als Gyros, sondern zuerst als Geschnetzeltes Stroganoff gegessen und es war konsistenzmäßig das Beste, was ich je an Fleischersatz gegessen habe. Es hat eine putenartige Konsistenz, man hat richtig was zum Kauen und da es zudem die Sauce gut aufnimmt, schmeckt es auch sehr annehmbar. Ich hab beim Anbraten schon ein paar Stückchen pur probiert und denke, dass man es auch tatsächlich als Gyros verwenden kann, allerdings würde ich dann noch ordentlich Thymian und Konsorten dazuwerfen. In der Sauce ist es aber einfach besser.

Gestern habe ich es zusammen mit echter Hühnerbrust in einem Curry mit Kokosmilch verwendet. Wir hatten spontan Gäste, daher reichte das Fleisch nicht. Unsere mitessenden Freunde sind der Fleischlosigkeit keinesfalls abgeneigt, daher haben sie das ganze vielleicht positiver bewertet, als reine Carnivoren es täten, aber wir waren uns einig, dass das Soja-"Gyros" in der asiatischen Gewürzexplosionen besser kam als das Huhn, das darin geschmacklich völlig unterging.

EDIT: Und bevor wieder jemand herumschelmt: Das o.g. Gyros ist weder genverändert noch sonstwie manipuliert. Wer's nciht glaubt, muss googeln :blumen:

Bearbeitet von donnawetta am 23.11.2012 09:04:37


Ich würde mich ja liebend gern am Pimmelfechten zwischen carnivoren und herbivoren Usern beteiligen, aber dummerweise find ich das eigentliche Thema zu interessant dafür.

Hier in Bremerhaven hat schon vor 20 Jahren mal ein Tüftler dieses Lupino (so hieß es damals,glaub ich) gemacht. Hab mich seitdem immer mal gefragt, was eigentlich draus geworden ist, weil man nie wieder so richtig was davon gehört hat.
Gibts das wohl in so ziemlich jedem Bioladen oder ist das dafür immernoch zu abgespaced? Und was kostet sowas dann?
Probieren würd ichs ja schon mal, auch wenn ich kein Fleisch ersetzen muss.


Zitat (Nachi @ 15.11.2012 19:13:28)
hmm und wieder frage ich mich.... ich esse kein Fleisch(warum auch immer) aber ich brauche einen Fleischersatz?

Das ist wie ich Rauche nicht mehr aber ich klebe mir Nikotinpflaster, oder so...

naja jedem Tierchen sein Pläsierchen...

So hab ich das noch nie gesehen ... :huh:
ich sehe das wie Lichtfeder, als Ergänzung zum sonst gängigen Speiseplan, einfach um Abwechslung reinzubringen.

Einige mögen auch sehr gerne Fleisch, verzichten aber aus Liebe zum Tier darauf, also warum keine Tofuwürstchen & Co.

auf jeden fall Danke @donnawetta, werde mal bei uns im Biomarkt danach Ausschau halten. Meine geliebten Lupinen im Garten bekommen Konkurrenz :lol: ... Kennt ihr das? Klappt man den Kopf einer Blüte zurück, entsteht ein Schwan :rolleyes:

> Ich würde mich ja liebend gern am Pimmelfechten .... beteiligen

rofl

In einer Packung sind zwei "Filets" à 100g; der Spaß kostet knapp 4 Euro. Das Soja-Gyros kostet (150g, durch die Wasseraufnahme wird es nachher natürlich mehr und reicht dicke für 2 Personen) etwa 3 Euro. Davert ist eine sehr gängige Bio-Marke (Albers kannte ich vorher nicht), die bekommst du eigentlich in jedem Bioladen und möglicherweise auch im normalen Supermarkt in der Bio-Ecke.

Übrigens, Dudelsack, du Super-Stickstoff-Spezialist ;) , isst man von der Lupine nicht die Wurzeln, sondern die Früchte :P Die sehen etwa aus wie Erbsen und gehören in die gleiche Familie.

Bearbeitet von donnawetta am 24.11.2012 08:36:15


Zitat (labens @ 22.11.2012 23:21:49)
Aha:
Du isst von der Kuh die Milch in Form von Sahne
und die Nichtvegatier essen die Kuh.

...

Genverändertes Gemüse wie Mais und Soja wird in Deutschland aus den USA und anderen Staaten exportiert und hier verarbeitet. Das führt dazu, dass die Zeugungsfähigkeit zurück geht.

Somit löst sich das Problem der Vegetarier von alleine, irgendwann bekommen sie keine Kinder mehr und sterben aus. :D

Na jetzt hast Du mich aber erwischt!

Nur blöd, dass ich gar kein Vegetarier bin - geschweige denn Veganer. Ich bin lediglich offen für Neues, esse sehr bewusst und Fleisch nur ab und an mal. :)

Soja kommt mir übrigens auch äußerst selten auf den Tisch und wenn, dann nur vom Bioladen, also ohne gentechnische Veränderungen. Ich finde es einfach schön, dass mit den Lupinen ein toller "Soja-Ersatz" gefunden wurde, der auch hierzulande wächst und nicht von sonstwo importiert werden muss. (Ich weiß, Soja wird auch z.B. in Österreich angebaut, aber nur in sehr geringenMengen.)

(Kinder habe ich übrigens in ausreichender Menge ;) und ich habe auch kein Problem mit Vegetariern, Veganern, Frutariern oder sich in was auch immer für einer Schublade befindenden Personen, also habe ich auch kein Interesse daran, dass irgendein Personenkreis ausstirbt :P )

Lupinenmehl ist leider teuer, hab es 2011 im Internet bestellt, der günstigste Preis im 5 kg Paket 18,69 €.

Ich ersetze damit 10% Körnermehl bei Brot- und Kuchen-Rezepten, ist in Suppen oder Gemüse für eine sahnige Bindung gut, so unterstützt es meine basische Ernährung.

Lupinenschrot habe ich ebenfalls probiert, in Brot und für Bratlinge oder Bällchen. 1 KG 4,12 €

Habe gelesen, das ein Vater für sein allergisches Kind viele Jahre probierte und an der Entwicklung gearbeitet hat.

Zuviel Soja-Produkte ist mir auch zu einseitig, außer Bio-Sojabohnen für Milch- und Frischkäse-Herstellung kaufe ich es äußerst selten. Jetzt probiere ich Lupinen-Filet oder Geschnetzeltes, mal sehen wie es schmeckt.

Preise sind ein Jahr alt, vielleicht ist es billiger geworden durch mehr Umsatz.



Kostenloser Newsletter