Butter selbst gemacht


Hallo an all!

Da ich sehr spass habe an selbsgemacht sache..das ist wie ein sucht..habe hier 3 art käse angefang zu machen und jetz ist die butter dran..

nur so aus spass..ich mach das aus hobby es ist soo toller gehfüll wenn das geling..
also meine frage ..für die butter weiss jemand ob die sahne 30-35% zu erst kalt oder zimmer temperatur benutz?

schlagsahne frisch oder H schlagsahne?...wurde mal gern mit salz..also gezalzer butter..soll ich schön mit denn sahne
bevor ich michen rein tum oder später?

ich weiss zum viel frage ..würde aber mich sehr fröhe auf ein ant.. :)

ich bedanke mich in voraus...

marcy


Tja..... eine Freundin ist es auf folgende Weise 3mal hintereinander gelungen Butter zu machen:

An einem heißen Tag, Schüssel und Rührer zimmerwarm, H-Schlagsahne nicht ganz durchgekühlt. In kürzester Zeit was das dann Butter. Zumindest hatte es den Geschmack und die Konsistenz von Butter. Beim 4. Becher Sahne hat sie dann endlich auf mich gehört und Sahne, Schüssel und Qirle für eine zeitlang in den Tiefkühler gelegt. Da wurds dann geschlagene Sahne.

Ist vielleicht nicht die Antwort,d ie du haben wolltest, aber so scheints garantiert zu funktionieren... :pfeifen:

knuffelzacht


Ich danke dir für die schnell ant..natürlisch habe mir weiter gehölfen..mss nur überlegen wie ich denn salz zufügen...vor schlag? nach?

marcy


Sie hat es nachher gesalzen... schon allein, weil ja keine Butter geplant war ^_^

Wenn du bei Zimmertemperatur arbeitest, ist die Butter ja nicht hart, also ist nachher wohl angebracht, würde ich schätzen.

knuffelzacht


500 g süße Sahne schlägt man mit dem Rührgerät über den Stand hinaus. nach einer gewissen Zeit bilden sich Butterflocken weiterschlagen bis ein Butterklumpen enstanden ist. Dann übrige Flüssigkeit ablaufen lassen,den Butterklumpen in gesalzenes Eiswasser legen und immer wieder ausdrücken bzw. kneten bis keine Flüssigkeit mehr aus der Butter austritt.Kalt stellen schmeckt wie bei Oma! :D :D :D


Ich danke euch...

;)

marcy


Ich hab vor ein paar Tagen zum erstenmal Butter selbst gemacht. Der war superlecker.
Hab´s so ähnlich gemacht wie Wurst nur das mit dem Eiswasser hab ich nicht gemacht.
Ich hab den Klumpen in ein Geschirrtuch gelegt und fest ausgedrückt.


Ich mach das wie kulimuli und das nicht zum ersten Mal, sondern ziemlich oft. Aus einem Liter Sahne bekomme ich so an die 400 Gramm Süßrahmbutter. Wenn ich "Mildgesäuerte" haben will, dann kommt vorher ein Becher saure Sahne dran, und ich lass das Ganze eine Nacht stehen. Durch die Milchsäure in der sauren Sahne wird auch die Schlagsahne säuerlich. Je nach "Reifegrad" erhält man eine mehr oder weniger säuerliche Butter. Die Flüssigkeit, die übrigbleibt, kann man ganz getrost trinken. Es ist nämlich nichts Anderes als Buttermilch. Wenns scheeee mancht........


Gruß

Abraxas


Weiß jemand wieviel Fett die Milch hat, die am Ende vom Butter machen übrig bleibt? Schmeckt jedenfalls wie Vollmich.


Habe es selbst nie gemacht, aber weiß von meiner Mutti die Sache mit dem "auswaschen" , die Wurst ansprach. Diese Rahm- oder Milchreste können nämlich recht schnell ranzen. Mutter sagte, daß man die Butter "sorgfältigst" in eiskaltem Wasser wie Teig durchkneten müsse, um die Milchreste zu entfernen. (Klingt ja plausibel). Es sei denn, Ihr futtert die Butter sehr zeitnah weg.....


Zitat (kulimuli @ 19.08.2009 15:53:30)
Weiß jemand wieviel Fett die Milch hat, die am Ende vom Butter machen übrig bleibt? Schmeckt jedenfalls wie Vollmich.

Buttermilch hat max 1% Fett, wenn du nur Süßrahmbutter hergestellt hast, schmeckt die Flüssigkeit natürlich dementsprechend süß, im Prinzip ists aber Buttermilch vom Fettgehalt her.
Siehe auch hier bei diesem Wikimedia-Schaubild: (oben rechts)
Milchprodukte und deren Herstellungsweg

Bearbeitet von Bierle am 19.08.2009 16:35:47

Meine Mutter hatte so eine längliche Holzschale mit einem dicken, breiten
Holzlöffel. Die Butter wurde mit dem Löffel solange geknetet
bis absolut kein Wasser mehr rauskam, danach sofort in den kühlsten Raum
mit Pergamentpapier abgedeckt. (Gab noch keine Kühlschränke)
Muss so vor geschätzten 50 Jahren gewesen sein.


Wenn ich an diesen Geschmack denke..... :rolleyes: :rolleyes:


...... dann bringst du mich wieder auf ne Idee, avenny.

Für meine Butter, die ich nu wieder mache, genügen wenige Gerätschaften. Ein kleiner Eimer (3 Liter), wo die Sahne reinkommt. Frisch sollte sie sein, am Besten natürlich vom Bauern nebenan. Wenn man bedenkt, dass handelsübliche Schlagsahne 30 bis 35 Prozent Fett hat, kann man sich leicht ausrechnen, dass man bei einem Liter Sahne rund 300 - 350 Gramm Butter rauskriegt.

Wie schon gesagt, über den Stand hinaus schlagen, bis sich ein Butterklumpen bildet. Dazu muss die Sahne nicht unbedingt gekühlt sein, ist aber aus hygienischen Gründen von Vorteil. Ein einfacher Mixer reicht. Und das Kneten im Wasserbad? Geht ganz einfach, nämlich mit den Händen. Wenn die sauber sind, und man sich nicht vor ein bisschen Fett ekelt, dann ist das gar kein Problem.

Salzen? Jein. Süßrahmbutter würde ich nicht salzen, mild saure Butter auf jeden Fall.

Pergament? Ist kaum nötig, heute hat ja fast jeder diese Amidosen - ich nicht. Da tun es genauso gut abgewaschene Margarinebecher.

Ich kann euch eines versprechen: Eine Scheibe frisches Brot und selbstgemachte Butter drauf - da brauchts keine Wurst, keinen Käse oder sonstige Leckereien.

Das ist Geschmack pur.


Gruß

Abraxas


Zitat (Abraxas3344 @ 19.08.2009 18:47:26)
Ich kann euch eines versprechen: Eine Scheibe frisches Brot und selbstgemachte Butter drauf - da brauchts keine Wurst, keinen Käse oder sonstige Leckereien.

Das ist Geschmack pur.



Das hast Du Recht, Rabe (IMG:http://www.wuerziworld.de/Smilies/ess/ess32.gif)

Aber jetzt nochmal zu der Milch, die da rauskommt. Ich hab übrigends Süßrahmbutter gemacht. Die Milch hat aber geschmeckt als hätte die übelst viel Fett. Vielleicht kam´s mir aber auch nur so vor :unsure:

Zitat (Abraxas3344 @ 19.08.2009 18:47:26)
Ich kann euch eines versprechen: Eine Scheibe frisches Brot und selbstgemachte Butter drauf - da brauchts keine Wurst, keinen Käse oder sonstige Leckereien.

Das ist Geschmack pur.


Gruß

Abraxas

Das sind Kindheitserinnerungen. Meine Oma hatte früher einen Bauernhof und hat fast alles was möglich war selbst gemacht.

Die Butter war der absolute Hammer. Und dazu frisch gebackenes Bauernbrot und den Salznapf auf dem Tisch! :sabber: :sabber: :sabber:

Ich krieg Hunger und habe weder frisches Brot noch selbstgemachte Butter! :heul:

Aber ich weiß genau dass ich es mal probiere Butter selbst zu machen! ;)

:P also ich habe mit Sahne auch mal unfreiwillig Butter fabriziert :pfeifen: Seitdem mache ich das immer mal wieder "versehentlich", da mir diese süße Butter gut unter Schokocreme oder Marmelade schmeckt :sabber:

Wie macht ihr die Butter denn aus Milch? Was muß ich denn da für eine nehmen? Bauern habe ich leider keine in der Nähe, daher müßte der Supermarkt herhalten...


Jetzt habt ihr mir aber Appetit gemacht. Kann mich nämlich auch noch
sehr gut an Omas selbstgemachte Butter erinnern. :sabber:
Das Projekt "Butter, selbstgemacht" wird noch diese Woche in
Angriff genommen. :D


Hätte ich das bloß mit der Butter gelesen.Nun habe ich auch Appetit bekommen und mache sie heute gleich Danke für die guten und vielen Tipps. :D


@ Binchenfant:

Da hast du bestimmt was falsch verstanden. Aus "normaler" Milch kannst du keine Butter machen, denn die ist pasteurisiert, wird durch eine Zentrifuge gejagt und was weiß ich noch alles. Da sind die Fettkügelchen so aufgespalten, dass sie sich nicht mehr lösen lassen.

Um aus Milch Butter zu machen, musst du schon Vorzugsmilch oder Milch direkt vom Bauern kaufen. Die stellst du kühl und wartest, bis sich der Rahm oben abgesetzt hat. Den schöpfst du ab. Und daraus kannst du Butter machen. Was du da abschöpfst, ist Sahne.

Was die Anderen meinten, ist Buttermilch. Die schmeckt nämlich nur sauer, wenn sie mit Milchsäurebakterien versetzt ist. Und die ist, auch wenn sie "fett" schmeckt, garantiert fettarm, weil ja das "Fett" zu Butter geworden ist.



Gruß

Abraxas


*schäm*, na dann werde ich weiterhin süße Butter fabrizieren müssen, bis ich mal 'nen Bauern finde, wo ich richtige Milch bekomme :P

*Notizzettelschreib* Sahne kaufen...


Musst du gar nicht, Binchenfant.

Kipp auf vier Becher Sahne einfach einen Becher saure Sahne, lass das Ganze über Nacht abgedeckt stehen und mach dann deine Butter. Dann hast du Sauerrahm - oder - wenns nicht zu warm ist - mildgesäuerte Butter.


Gruß

Abraxas


hhm bei uns gibt es sogar noch Bauern wo man ganz frische Milch kaufen kann und ganz frische Butter.

Aber Butter habe ich aus Schlagsahne auch mal selbstgemacht.

So eine Kräuterbutter mit frischen Kräutern die hier auch wild wachsen und frischer hausgemachter Butter ist lecker.

Hier wächst sogar der Oregano wild auf den Wiesen


ok, Saure Sahne ist auch auf dem Einkaufzettel notiert :P

ich werde berichten, was ich dann gebastelt habe, hoffentlich klappt es :ph34r:
(mal noch kurz gefragt: im Kühlschrank stehenlassen oder Raumtemperatur?)


Hallo mache meine Butter schon lange aus Schlagsahne selbst! Kaufe meist im Großhandel einen 5 Liter Pack Sahne! Die Butter wird dann mit Mehrsalz gesalzen und in kleine Behältnisse gestrichen und eingefrohren! So haben wir lange frische Butter und diese wird dann auch super als frische Kräuterbutter!
Muß gleich mal nachsehen wie viel noch da ist!

LG kraeuterhexe



Kostenloser Newsletter