haushaltegeräte reparieren... ist der service wirklich schlecht ?


immer wieder wird im fernsehen
über den, doch zum teil schlechten, service für reparaturen
an waschmaschinen, fernsehgeräten, pc's u.s.w.
berichtet.

der sender bestellt jemanden von einer fachwerkstatt in eine privatwohnung
und man kann (dank einer versteckten kamera) sehen
wie sich der monteur mehr oder weniger erfolgreich
bei solchen reparaturen anstellt.
oft werden dann die, mit einem kleinen fehler präparierten geräte,
mit in die werkstatt genommen, weil sie vor ort zu blöd sind, den fehler zu finden.
in der werkstatt wird, wenn man großes glück hat, der fehler gefunden und beseitigt,
aber auf der rechnung tauchen dann noch einige teile auf, die kein mensch ausgewechselt hat
und der kunde muss/soll eine überteuerte rechnung zahlen.

sind die werkstätten wirklich zum größten teil auf
"abzocke" aus ?
welche erfahrungen habt ihr schon mit fachwerkstätten gemacht ?
lasst ihr euch die ausgetauschten teile geben ?

Bearbeitet von InJa am 24.06.2007 16:25:12


Du musst immer das glauben, was Dir diese bunten Dummsender als echt verkaufen. Und solang es Leute gibt, die sich sowas ansehen, wird dieser Blödsinn jedes Jahr zur gleichen Zeit "verkauft". Merkt das denn niemand?????


Also, wenn ich unser in die Werkstatt bringe, dann vertrau ich dem Monteur.

Der Chef von der Firma gibt mir die ausgetauschten Teile fast immer mit,
mit den Worten: Hier, damit dein alter nich meckert :lol:

Der meckert mich dann an, warum ich das Zeug nich dagelassen hätt :angry:


Beim Auto habe ich schon mit verschiedenen Werkstätten schlechte Erfahrungen gemacht. Z.B. Das Wischerblatt auf der Fahrerseite war total kaputt, das war schon fast ganz abgelöst. Das Auto musste sowieso in die Inspektion - ich hol das Auto ab .... Auf der Checkliste , waren die Scheibenwischer als geprüft abgehakt. Ich sprach den Meister an, der redete sich irgendwie raus - ob da noch mehr nicht kontrolliert wurde bzw. ob wirklich Filter, Öl etc. ausgetauscht wurde. Die können mir viele gebrauchte Teile dazulegen, das heisst nicht, das die von meinem Auto stammen.

Dann eine andere Werkstatt stellte Ölverlust an der Lenkung fest, wollten an meinem 5 Jahre alten Auto die Lenkung austauschen (5000 DM). Ich sagte wie bitte, wie kann das sein. Man hat dann noch mehrere Male versucht das Leck zu finden. Nach 3 Jahren hab ich jetzt die Dichtung der Ölpumpe austauschen lassen, mit Ölwechsel 200€.
Kein Ölverlust mehr.

Da wird man schon skeptisch. :(


Zitat (Sparfuchs @ 24.06.2007 19:54:29)
Beim Auto habe ich schon mit verschiedenen Werkstätten schlechte Erfahrungen gemacht. Z.B. Das Wischerblatt auf der Fahrerseite war total kaputt, das war schon fast ganz abgelöst. Das Auto musste sowieso in die Inspektion - ich hol das Auto ab .... Auf der Checkliste , waren die Scheibenwischer als geprüft abgehakt. Ich sprach den Meister an, der redete sich irgendwie raus - ob da noch mehr nicht kontrolliert wurde bzw. ob wirklich Filter, Öl etc. ausgetauscht wurde. Die können mir viele gebrauchte Teile dazulegen, das heisst nicht, das die von meinem Auto stammen.

Dann eine andere Werkstatt stellte Ölverlust an der Lenkung fest, wollten an meinem 5 Jahre alten Auto die Lenkung austauschen (5000 DM). Ich sagte wie bitte, wie kann das sein. Man hat dann noch mehrere Male versucht das Leck zu finden. Nach 3 Jahren hab ich jetzt die Dichtung der Ölpumpe austauschen lassen, mit Ölwechsel 200€.
Kein Ölverlust mehr.

Da wird man schon skeptisch. :(


OK,
so wie du das schreibst, da muss man ja skeptisch werden

Aber mein Göga und der Werkstattbesitzer kennen und verstehen sich mittlerweile über 40 Jahre

Wenn man da nicht vertraut, dann keinem mehr

Ich wollte damit auch nicht sagen, das alle so sind. Wenn man eine Firma etc. persöhnlich kennt, kann man meist vertrauen. Mit einem mir bekannten Fernsehservice habe ich auch gute Erfahrungen gemacht. Das Problem ist meist bei überregionalen TV Service, Schlüsseldiensten etc. - da ist Vorsicht angebracht.


hallo....
hat jemand auch schon seinen kühlschrank,fernseher
oder sonst welche kleingeräte reparieren lassen
und es war danach genauso wie vorher, nämlich kaputt ?

bei einem auto geh ich davon aus das man es nicht gleich wegschmeißt wenn es eine "macke" hat rofl ,
aber was ist mit der sogenannten "weißen ware" ?


KLAUSBEGE:
was hast denn du für ein problem mit meiner frage :wacko:
wenn dir die frage auf den wecker geht,
brauchste ja nicht zu antworten :blumen:


@InJa: meinst du die Reportage mit den Fernsehreparaturdiensten?

Die fand ich nämlich ziemlich hart- vorallem weil die ja alle hochgradig betrügerisch waren!


Bei vielen Geräten lohnt es sich leider nicht, diese reparieren zu lassen, da bekommt man meist ein Neues Gerät dafür.

Kriterien, ob eine Reparatur sich lohnt:

-Preis eines Neugerätes
-Alter des defekten Gerätes
-neues Gerät wäre stromsparend, gegenüber Altgerät


Ich denke mal, dass es in jeder Branche schwarze Schafe gibt. Ist ja klar, dass der Fernsehsender da die meisten findet. Und dass die vom TV auch nur 4-5 Leute herholfen glaub ich auch nicht so recht. Die bestellen vielleicht mehr Leute her und treffen dann ne Auswahl, welche die davon zeigen.
Nur so ne Theorie, könnte sein, muss aber nicht. ;)

Zu den defekten Geräten:
Unser ist mal urplötzlich kaputt gegangen und sowohl der Elektriker aus der Gegend, als auch der Typ vom Kundendienst des Herstellers haben einen defekten Kompressor diagnostiziert. Da das Gerät noch relativ neu war haben wir uns für eine Reparatur entschieden und sogar noch einen Rabatt rausschlagen können.
Die Leute haben gut gearbeitet und waren auch freundlich, nix betrügerisches im Busch. ... Na ja, ich stand ja auch die ganze Zeit dahinter. ^_^

Ich denke mal, dass bei die kleinen Werkstätten eher mal "krumme Geschäfte" machen, als die großen. Bei den kleinen gibt's da nur ne handvoll Leute und wenn da der Chef schon sagt "Ach, runden wir mal den Rechnungsbetrag etwas auf." wird der Lehrling sicher nicht aufmucken. Bei großen Firmen wwird sicher auch mehr kontrolliert usw.
Äh ... ich will jetzt aber nicht damit sagen, dass alle Kleinunternehmer potentiell betrügerisch sind. :blumen:


P.S. Der Kühlschrank hat am Ende so gut funktioniert, dass er garnicht mehr aufhören wollte zu kühlen ... Thermostat kaputt oder irgendwas anderes, nicht austauschbar und somit im Prinzip kaputt. Damit uns die Milch nicht einfriert haben wir jetzt ne Zeitschaltuhr installiert, bis wir uns nen neuen Kühlschrank leisten können. -_- Und das natürlich nur 2 Monate nachdem die Garantie abgelaufen war.



Kostenloser Newsletter