Katze kratzt sich blutig hinter den Ohren: Problem hat sich erledigt :-)


Hallo Muttis!

Ich habe es ja schon öfters hier in diesem Tread erzählt:
Wir haben eine Besucher-Katze (=Perserkater), dem es wohl anscheinend sehr gut bei uns gefällt.
So nach dem Motto: "Er war da und saß im Garten" - und durch jedes geöffnete Fenster, jede geöffnete Tür kam er auch rein, und machte es sich auf unserem Sofa, in unserem Bett, in unseren Kleiderschränken bequem...

Wie auch immer, Nachbars Perserkater hängt jetzt seit ungefähr einem Jahr ständig hier bei uns rum. Manchmal bin ich mir nicht sicher, ob er überhaupt noch regelmäßig nach Hause geht.
Im Prinzip weiß die Besitzerin, wo sie ihn suchen muss (letzten Dezember war sie mal hier, hat geklingelt, ihren Kater mit nach Hause genommen... und zwei Stunden später stand er wieder bei uns vor dem Fenster und begeherte Einlass).

Gewisse Anzeichen deuten auch darauf hin, dass sich bereits vorher nicht besonders gut um den Kater gekümmert wurde (z.B. habe ich dann irgenwann angefangen, ihn zu kämmen - als er zum ersten Mal bei uns auftauchte, war er frisch geschoren und schon wieder völlig verknotet im Fell - offensichtlich auch das Kämmen nicht gewöhnt. Ein Nachbarsmädchen erzählte mir dann, dass das Katerchen wohl einmal im Jahr geschoren wird.
Inzwischen ist ein Jahr übers Land gegangen, Katerchen genießt es inzwischen sichtlich, sich von mir kämmen zu lassen - wurde aber auch von den Besitzern nicht mehr geschoren seitdem...)

Noch mal, und wie auch immer, am Wochenende werde ich zusammen mit LG auf Besitzersuche gehen. Die ursprünglichen Besitzer wohnen irgendwo hier in der Nachbarschaft, ich kenne den Familiennamen, und wir werden einfach sämtliche Häuser ablaufen, bis wir den Namen auf einer Klingel finden.

Was mir wichtig ist zu klären:
Kümmern sich die Besitzer überhaupt noch um das Katerchen?
Wie sieht es aus mit Tollwut-Impfung und Wurmkur?
Was ist mit diesem Hautausschlag oder was-auch-immer hinter den Ohren?
Wann hat das Katerchen zum letzten Mal einen Tierarzt gesehen?

Was braucht so ein Katerchen noch 1x pro Jahr, an Spritzen, Kontrollen, Check-ups und so weiter vom Tierarzt?
Ich bin gerne bereit, das Tierchen selbst zum Tierarzt zu bringen, falls die Besitzer sich nicht mehr zuständig fühlen. Ich will nur einfach vorher gerne wissen, was so ein Katerchen denn als regelmäßige tierärztliche Grundversorgung braucht.
Die ursprünglichen Besitzer kommen aus Russland, soviel weiß ich, und ich könnte mir halt vorstellen, dass die mir dann aus Höflichkeit sonstwas erzählen, nur um niemanden zu brüskieren.

Fakt ist: Das Katerchen hat einen ziemlich lästigen Ausschlag hinter beiden Ohren, wo er sich auch selbst ständig blutig kratzt (ist dauernd verschorft dort).
Ich hätte schon gerne, dass da mal nachgeschaut wird.

Kenne mich mit Katzen wirklich nicht aus, bin aber gerne bereit, mich einzulesen und Verantwortung zu übernehmen, selbstverständlich einschließlich der Tierarztkosten usw., falls die Besitzer keinen Nerv mehr dazu haben, und nachdem das Katerchen sich sowieso schon ständig selbst bei uns einlädt...

Wo kann ich mich schlau machen?

Bearbeitet von madreselva am 05.10.2007 19:38:39


Hi madreselva !

Cool das Du die Verantwortung für ein "fremdes" Tier übernehmen möchtest.

Tierarztkosten kann man nicht wirklich pauschalisieren..kommt drauf an wo Du wohnst, auf dem Dorf ist es meisten billiger.
Rechne einfach für eine Wurmkur 5 Euro und die alljährliche Impfung nochmal 20 Euro drauf, das zahle ich hier.
Allerdings sollte die Wurmkur vierteljährlich bei freilaufeneden Katzen gemacht werden.

Der Ausschlag an der Ohren liest sich für mich jetzt stark nach Milbenbefall...
entweder zum Tierarzt(ist eh das beste) oder mal mit Balistol( ist ein Waffenreinigungsmittel) austupfen.

Liebe Grüße
Darkness

Bearbeitet von Darkness am 23.08.2007 23:57:26


@ Darkness,

ja, ein Bekannter von uns hatte wegen des Ausschlags hinter den Ohren auch schon auf Milbenbefall getippt. Das würde aber doch irgendwie drauf hindeuten, dass die Besitzer sich nicht wirklich regelmäßig kümmern, oder? (Also sobald man das Katerchen hinter den Ohren krault, spürt man ganz deutlich die verschorften Stellen).
Ich glaube, mir geht es gar nicht so sehr um die Tierarztkosten.
Bisher stand ich mehr oder weniger auf dem Standpunkt: "Ich kann doch nicht einfach ein fremdes Tier zum Tierarzt schleppen"
Aber was macht man, wenn die Besitzer sich offensichtlich nicht genug kümmern?

Ich glaube, der einzige Grund, warum ich bisher mit dem Katerchen nicht beim TA war, ist aus Höflichkeit gegenüber den bisherigen (?) Besitzern (?)

Doofe Sache, das...


Hi madreselva :blumen: ,
schau mal hier nach http://www.tsh.de/Dermatologie/juckreiz.htm , aber letztlich Gewißheit und eine Diagnose kann nur ein Besuch beim TA Dir bringen.
Da dem Besitzer sein Tier anscheinend sch...egal ist :wallbash: (sonst hätte der schon seinerseits was veranlaßt und der Kater würde sich zu Hause auch wohler fühlen, was wohl nicht der Fall ist), wird das Ganze wohl an Dir hängenbleiben-auch samt Kosten.

Aber wie Du ja schon schriebst, kalkulierst Du das schon mit ein: eine echte Tierfreundin eben :wub::freunde:


Okay, aber nur mal so theoretisch, wenn ich ein "fremdes" Tier zum TA bringe -
schaut der sich das dann an und behandelt das Tierchen und gibt mir die Rechnung(was für mich völlig okay wäre) -
oder kriege ich dann vielleicht Stress, weil ich mit einer (immerhin) Rassekatze durch die Gegend spaziere, die mir definitiv nicht gehört?


Nochmal Hallo!

Anscheinend ist es den Besitzern wirklich egal was mit dem Kater passiert...
Solche Leute trifft mal leider immer wieder.

Versuche die Besitzer ausfindig zu machen und frag doch einfach nach was mit dem Kater ist.
Und wenn sie angenervt oder was weiß ich von dem Tier sind, dann lade das Katerchen doch ein, ganz bei euch zu bleiben.

Die Tierarztkosten sind wirklich nicht hoch im Jahr und die Futterkosten monatlich sind auch halb so wild.
Wenn Du das preiswerte Futter kaufst, hast Du vll nochmal 15 Euro im Monat die Du dafür ausgeben musst.

Ich würde allerdings, wenn mir die Katze nicht gehört erstmal mich auf eine sichere Seite bewegen..und wenn die Besitzer nicht mehr wollen..
Nun..dann ab mit dem neuen Familienmitglied zum TA:

LG
Darkness


@ Darkness,

ja, ich werde das am Wochenende wirklich mal versuchen abzuklären.
Ich befürchte eben einfach, dass die Besitzer aus Scham, oder aus Stolz, oder aus Unverständnis, oder aus Wurstigkeit, oder aus einem anderen Tierhaltungsveständnis heraus, oder aus was-auch-immer mir erklären werden, dass mit dem Katerchen alles super-toll und hunkydory ist. :huh:
Aber das ist natürlich nur eine Vermutung.

Irgendwie ist es mir natürlich auch unangenehm, auf die Besitzer zuzugehen, aber da muss ich jetzt am Wochenende eben durch. Danach bin ich schlauer.

Beim TA geht es mir in erster Linie wirklich überhaupt gar nicht um die Kosten, sondern mir ist einfach wichtig, dass das Tierchen all das kriegt, was es vom TA braucht...

Edit:
Ach ja, und das Futter ist bei uns ganz bestimmt nicht das Problem. Katerchen wird bei uns auch nicht wirklich gefüttert. Im Gegenteil schleppt der uns ständig Mäuse als Geschenk ran. Ich denke, der kann sich hier ganz gut selbst ernähren.
Bei uns hier kriegt er frisches Wasser, und - falls er irgendwann ganz offiziell bei uns einziehen sollte, dann werde ich mich mal mit artgerechtem Katzenfutter auseinandersetzen, und die paar Euro werden dann ganz bestimmt nicht zum Problem :)

Bearbeitet von madreselva am 24.08.2007 00:22:27


Ich denke mal, der Kater hat Euch sowieso schon "adoptiert" :D

Mäuse als Geschenke mitbringen ist nämlich ein großer Liebesbeweis!

Versuche, den Miezer offiziell zu bekommen!

Und dann ab zum TA, volles Programm, Entwurmen, Milben bekämpfen und ganz wichtig, wenn noch nicht geschehen: Chippen lassen und Dich als Halter eintragen lassen!

Viel Glück

Gassine


Zitat (madreselva @ 23.08.2007 23:48:03)
Fakt ist: Das Katerchen hat einen ziemlich lästigen Ausschlag hinter beiden Ohren, wo er sich auch selbst ständig blutig kratzt (ist dauernd verschorft dort).
Ich hätte schon gerne, dass da mal nachgeschaut wird.

Liest sich nach Milben. Und zwar fortgeschritten. Ab zum Tierarzt.
Ich finde es sehr schön, dass Du dich um das Tier kümmerst.

Ich würd da gar nicht lange fackeln, ab mit dem zum Tierarzt. Sag dem, dass das nicht deiner ist, der aber oft zu euch kommt und du gesehen hast, irgendwas ist mit dem und du wolltest dem helfen.
Vielleicht kennt den auch jemand beim Tierarzt. Wenn nicht, scheiß drauf.

Vielleicht gibst du dem nen Namen (wirst vermutlich sowieso einen brauchen, wenn du da mit ner Katze anrückst) und kümmerst dich weiterhin um den. Mit n bisschen Glück wird der nicht mal gesucht und den Haltern isses echt latte, was aus dem wird.
Unser Pflegekater ist auch oft draußen, würd mich nicht wundern wenn n paar Leute denken, der hat kein Zuhause. Verräterisch bei dem ist bloß, dass der derbe was auf den Rippen hat und gepflegt ist. :lol: :lol: :lol:


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 24.08.2007 11:03:21)
Ich würd da gar nicht lange fackeln, ab mit dem zum Tierarzt. Sag dem, dass das nicht deiner ist, der aber oft zu euch kommt und du gesehen hast, irgendwas ist mit dem und du wolltest dem helfen.
Vielleicht kennt den auch jemand beim Tierarzt. Wenn nicht, scheiß drauf.

Vielleicht gibst du dem nen Namen (wirst vermutlich sowieso einen brauchen, wenn du da mit ner Katze anrückst) und kümmerst dich weiterhin um den. Mit n bisschen Glück wird der nicht mal gesucht und den Haltern isses echt latte, was aus dem wird.

Also einen Namen hat er, weiß ich ja von der Besitzerin - die, wie gesagt, letzten Dezember mal hier war und den Kater gesucht hat - nachdem wir über andere Nachbarn eher zufällig rausgekriegt haben, dass die jemand kennen der jemand kennt dem der Kater gehört - ach, ist ne komplizierte Geschichte. Auf jeden Fall haben wir ihr dann damals über diese anderen Nachbarn ausrichten lassen, dass der Kater ständig bei uns ist, haben unseren Namen, Adresse und Tel.Nr. hinterlegt, und sie war ja dann auch mal hier und hat ihn abgeholt.
Daher weiß ich, wie der Kater heißt und wie alt er ist und so - und dass er immer schon sehr viel draußen war und dergleichen. Sie haben aber zwei kleine Kinder, die den Kater eben sehr vermissen.
Daher weiß die Besitzerin auf jeden Fall, wo sie ihren Kater finden kann, nur wir haben damals eben dummerweise versäumt, uns Adresse und Tel.Nr. der Besitzer geben zu lassen. :huh: Blöd von uns, hinterher ist man schlauer.
Im Telefonbuch stehen sie noch unter ihrer alten Adresse (sind dann irgendwann ein paar Straßen weiter gezogen), und bei der Telefonauskunft werden sie gar nicht mehr geführt. Wir haben unter der alten Telefonnummer (die aus dem Tel.Buch) auch schon mehrmals angerufen, in der Hoffnung, dass sie die Telefonnummer beim Umzug mitgenommen und behalten haben. Da geht aber nie jemand persönlich ran, sondern immer nur die T-Net-Box, und es wird kein Name angesagt - also weiß ich natürlich nicht, ob das immer noch deren Telefonnummer ist.
Natürlich haben wir auch schon auf die T-Net-Box gesprochen, von wegen der Katze und so... Es kam aber nie ein Rückruf. Also sind wir auch nicht schlauer.

Aber Ihr habt alle recht, ich habe jetzt lang genug gezögert. Am Wochenende werden die Besitzer gesucht, und anschließend kommt der Kater zum TA. So oder so.
Heute könnte ich den sowieso nicht mehr zum TA bringen, habe heute weder Auto noch Katzenkorb. Das muss jetzt einfach noch bis Montag warten. :(
Edit: Ach ja, was ich noch schreiben wollte:
Ich denke mal, es wird nicht ganz einfach sein, den Kater "offiziell" zu bekommen. Wie gesagt, die Leute haben zwei kleine Kinder, die natürlich an dem Tierchen hängen. Und wer gesteht sich selbst schon gerne ein, dass seine Katze sich ein neues Zuhause gesucht hat, weil es ihr im alten Zuhause aus irgendwelchen Gründen nicht mehr gefällt... :unsure:
Aber das sind natürlich jetzt wirklich alles Spekulationen von mir.

Bearbeitet von madreselva am 24.08.2007 12:36:06

Zitat (madreselva @ 24.08.2007 12:24:38)
Daher weiß ich, wie der Kater heißt und wie alt er ist und so - und dass er immer schon sehr viel draußen war und dergleichen. Sie haben aber zwei kleine Kinder, die den Kater eben sehr vermissen.

Woher können die den Miezer vermissen, wenn er sowieso nie zu Hause ist.

Außerdem: Gerade mit kleinen Kindern sorge ich doch dafür, dass die Katze gesund ist und keine Parasiten usw. hat!

Tut mir leid, ich denke, denen gehts nicht um das Tier, sondern nur, das ist mein Eigentum, egal was mit dem Katerchen ist! :labern:

Eine Rassekatze braucht nun einmal dementsprechende Pflege.

Habe selber zwei Perserkatzen, die den ganzen Sommer in unserem Garten leben und nur bei extrem schlechtem Wetter ins Haus kommen, aber ich schaue, dass sie regelmässig gebürstet und zum TA gebracht werden.

Selbst versorgen könnten sie sich theoretisch auch, aber meine Lilly hat das typische Persergebiss und frisst dadurch lieber das, was ich ihr vorsetze. Was sie aber nicht davon abhält, Mäuse und Ratten :o zu erlegen.

:huh: So, wir haben vorhin tatsächlich das Haus der Besitzer gefunden, haben solange gesucht, bis wir einen Briefkasten mit deren Namen drauf fanden...

... Mann, fühle ich mich jetzt mies, muss das nur eben mal hier loswerden.

Mein Freund und ich ziehen also los und suchen das Haus - ist ein Rohbau, war noch keine Klingel dran, mein Freund klopft an der Haustüre - keine Reaktion.
Ich sage schon: Dann gehen wir eben später nochmal da vorbei, oder morgen. Dann sehe ich aber, dass sich oben ein Vorhang bewegt.
Freund klopft also nochmal.

Irgendwann geht im ersten Stock ein Fenster auf, die Besitzerin streckt ihren Kopf raus: Ja?
Ich: Hallo! Wir wollten mal fragen wegen der Katze?
B(besitzerin): Ja?
Ich: Weil die ja so oft bei uns ist, ob die überhaupt noch zu Ihnen nach Hause kommt?
B: Ja, die kommt schon noch ab und zu.
Ich: Dann ist ja gut. Uns war eben wichtig zu klären, ob die noch zu Ihnen kommt, ob jemand mit der regelmäßig zum TA geht und so.
B: Ja wollen Sie den jetzt übernehmen oder was?

(WAS ANTWORTET MAN DA?)
(Wie gesagt, wir stehen blöd auf dem Bürgersteig rum und gucken zu der Besitzerin in den ersten Stock hoch, die hat uns während des ganzen Gespräches nicht mal reingebeten)

Ich: Äh... also so wollte ich das jetzt nicht sagen. Ich will das halt klären, ob Sie den noch haben und mit dem zum TA gehen...

(Unangenehmes, peinliches Schweigen. Ich will ja der Frau um Gottes Willen die Katze nicht w e g n e h m e n , ich will nur wissen, dass sich jemand regelmäßig und zuverlässig drum kümmert, am besten natürlich sie - aber wenn sie es nicht macht, dann bleiben ja eigentlich nur noch wir übrig, oder?)

Weil niemand was sagt, fange ich eben wieder an:
Ich: Also er hat eben einen dicken Ausschlag hinter beiden Ohren, kratzt sich blutig, es wäre echt wichtig, dass man mit dem zum TA geht.
B: Naja, der wohnt ja jetzt sowieso bei Ihnen.
Ich: Okay, soll das heißen, Sie möchten, dass wir in Zukunft Verantwortung für den Kater übernehmen und mit ihm zum TA gehen?
B: Naja, wenn Sie wollen...

Ich erspar Euch den Rest des Dialoges, es war nur einfach extrem frostige Stimmung, und, BITTE, sowas klärt man doch nicht mal geschwind aus dem Fenster im 1. Stock raus über die Straße, oder?

ZUMAL sie dann immer wieder so Spitzen fallen ließ wie: Wir seien quasi schuld, dass der jetzt dauernd bei uns sei, der hätte doch zu Hause alles was er braucht, irgendwas müsse doch bei uns sein, das müsse bestimmt auch an uns liegen... und ihr größerer Sohn hängt so an dem Tier und jeden Tag wenn sie den Sohn zum KiGa bringt, kommt sie an unserem Haus vorbei und sieht, wie der Kater davor sitzt (da frage ich mich: JA HALLO, wenn sie den monatelang jeden Tag hier sitzen sieht, warum nimmt sie ihn dann nicht mit oder klingelt mal und sucht das Gespräch mit uns?)
Und der Kater sei immer "sehr selbständig" gewesen, sei aber auch immer wieder nachts heimgekommen, erst seit ihr 2. Kind geboren sei hätte er sich verändert... usw. usw.
Auf jeden Fall war die Frau ziemlich sauer, von wegen wir sind an allem Schuld.

Mein Freund hatte dann noch die Geistesgegenwart, nach dem Gesundheitspass für den Kater zu fragen. Den kriegen wir dann noch, den muss sie aber noch suchen.
(Ich hab schon zu meinem Freund gesagt, sch.. auf den Gesundheitspass, ich gehe da nicht mehr vorbei, soll der TA eben einen neuen Pass ausstellen)

Sooooooo, erst mal tief durchatmen.
Bin froh, dass das jetzt geklärt ist. Auch wenn ich mich schlecht fühle, weil die Besitzerin so stinkig war.
Fakt ist:
Der Kater hat diesen Ausschlag hinter den Ohren seit geraumer Zeit, und wenn der noch "ab und zu" zu denen nach Hause kommt, dann haben die das 100 % auch gemerkt, und waren trotzdem nicht mit ihm beim TA - und es sah auch nicht so aus, als ob die vorhaben, mal in nächster Zeit mit ihm zum TA zu gehen.
Und, wie gesagt, der muss bei denen zu Hause nie gekämmt worden sein, sondern 1x pro Jahr geschoren, wenn es halt vor lauter Filz gar nicht mehr ging.

Also irgendwie fühlen sie sich zwar nicht zuständig, weil der Kater nicht mehr so oft nach Hause kommt wie sie wollen, sind aber gleichzeitig sauer auf uns weil wir nach den Zuständigkeiten gucken, aber fühlen sich nicht mal soweit zuständig, dass sie von sich selbst aus mal klären, wer sich denn jetzt eigentlich um den Kater kümmert. :blink:

Oh Mann.
Okay, geklärt, durchatmen, abhaken, und irgendwie mein mieses Gefühl wieder loswerden.

Bearbeitet von madreselva am 25.08.2007 18:59:50


Lass denen deine Adresse da und die Nummer, und sag denen sowas wie wenn die den euch überlassen wollen, sollen die einfach anrufen und vorbeikommen.
Dann sollten die euch aber auch n Dokument unterzeichnen wo drinsteht, dass ihr ab jetzt die neuen Halter mit allen Rechten und Pflichten seid und euch von denen die Papiere geben lassen. Sonst kanns sein dass die euch drankriegen wollen wegen Diebstahl oder sowas. Geld sollte dabei nicht im Spiel sein, sonst machen die da noch nen Nebenjob draus, sich tiere anzuschaffen, verwahrlosen zu lassen und drauf zu spekulieren, dass Tierfreunde die denen abkaufen wollen. :wallbash: :wallbash: :wallbash:
Und der sollte echt dringend zum Tierarzt.

Wenn die n Baby haben wirds dem Kater wohl zu stressig geworden sein, nicht jedes Tier kann Babygeschrei ab.


Ich würde mir von denen auch die Papiere des Katers aushändigen lassen, den Impfpass und ein Schriftstück unterzeichnen lassen das ihr ab nun die Halter des Katers seid.
Obwohl.. :hmm: im Grunde müsste es ja auch reichen wenn ihr den Katzenpass habt.
Aber wie da die rechtliche Lage genau aussieht kann ich Dir leider nicht sagen.


Aber ich muss sagen...Leute gibts :wacko:
Manoman....

Ich hoffe das der Kater( wie heißt er überhaupt?) nun bald gar nicht mehr zu denen geht sondern ganz bei euch bleibt.

Lieben Gruß
Nessie


@ Kalle
@ Darkness,

verstehe ich Euch richtig, ohne den Gesundheitspass brauch ich gar nicht erst beim TA aufzukreuzen?
Mein Freund meinte nämlich auch sowas, dass der TA den ohne Papiere wahrscheinlich gar nicht behandeln würde.

Das heißt, wir müssen sowieso warten, bis die Besitzerin den Gesundheitspass gefunden hat? Ich in meiner Blauäugigkeit hätte jetzt nämlich am Montag einfach einen Termin beim TA ausgemacht.

Naja, Freund hat sich freiwillig bereit erklärt, nochmal bei den Besitzern vorbei zu gehen und den Gesundheitspass zu holen. Dann können die das auch mit den übrigen Papieren und dem rechtlichen regeln. Mein Freund sieht das ganze eher pragmatischer, dem geht das am A... vorbei, dass die Leute sauer auf uns sind, der sagt: Offensichtlich haben die sich nicht so gekümmert, dass es dem Kater dort auf Dauer gefallen hat, und der muss zum TA, basta.

Ich denke mir mal, vielleicht denken die Besitzer inzwischen noch mal ein bisschen gründlicher drüber nach (ich sag doch nicht so leichthin aus dem Fenster: "Okay, dann übernehmen Sie den jetzt") und vielleicht ist das für sie ein Ansporn, sich in Zukunft besser um das Katerchen zu kümmern.

Oh je, ich schreib schon wieder einen Roman.
Daher hier nochmal die eigentliche Frage dieses Postings:
Ohne Gesundheitspass kein TA-Besuch möglich, richtig oder falsch?

P.S.
@ Darkness: Der heißt von Haus aus Wassili (hört aber sowieso nicht drauf). Ich rufe ihn immer Katerchen (weil ich ja ewig lange nicht wusste, wie er heißt :) )


Ne, das hab ich damit nicht gemeint. Ich würd mich dem zum Tierarzt gehen und sagen, der ist nicht deiner, ist irgendn Freigänger der oft zu dir kommt und du hast gesehen der hat was. Solange du bezahlst, wird da bestimmt keiner große Fragen stellen.
Ist der gechippt? Habs vergessen, wenn ja kannst du dir ja irgendne Ausrede einfallen lassen, der ist grade bei dir zu Besuch, die Nachbarin hat keine Zeit mit dem zu gehen (wär gut wenn einer das Gespräch mit denen gehört hat) oder sonstwas.
Wenn du richtig unverfroren rangehen willst tu so als ob der dir gehört, gib dem nen Namen und lass dir nen Pass für den geben.

Dem werden da die Milben entfernt, du wirst dich wundern was da so alles rauskommt, lebende Milben, tote, deren Dreck und und und, das juckt alles total. An und an seh ichs ja auch, wenn denen die Ohren saubergemacht werden, die gehen da total tief rein und holen da soviel raus, dass man nicht glaubt dass das alles in den kleinen Ohren drin war.


Der arzt behandelt das Tier auf jeden Fall, egal ob es Dir gehört oder nicht. Sag einfach, es ist ein Freigänger, der halt oft bei Dir ist, das ist in Ordnung.


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 25.08.2007 19:42:14)
Ne, das hab ich damit nicht gemeint. Ich würd mich dem zum Tierarzt gehen und sagen, der ist nicht deiner, ist irgendn Freigänger der oft zu dir kommt und du hast gesehen der hat was. Solange du bezahlst, wird da bestimmt keiner große Fragen stellen.

So in der Art hätte ich mir das auch gedacht.
Groß anfangen rumzulügen möchte ich beim TA eigentlich nicht (von wegen das sei meiner), hier im Ort gibt es nicht soooo viele verschiedene Tierärzte, und wahrscheinlich auch nicht sooooo viele graue Perserkater; die Wahrscheinlichkeit besteht, dass der sowieso beim TA bekannt ist.

Ob er gechippt ist, weiß ich nicht, wird sich ja dann beim TA rausstellen.

Wegen "Diebstahl" mache ich mir keine allzugroßen Sorgen - bevor wir am Haus der Besitzerin geklopft haben, haben wir noch andere Nachbarn auf der Straße gefragt, ob sie wissen, wo der graue Perser wohnt. Ob die das Gespräch mitgehört haben, weiß ich nicht, ist aber auch letztendlich nicht so wichtig.
Letzten Dezember als wir auf Besitzersuche gegangen sind, habe ich auch mit Nachbarn gesprochen (die dann indirekt den Kontakt hergestellt hatten). Es haben also einige Leute mitbekommen, dass wir uns mehrmals bemüht haben, die Eigentümer zu finden.
Außerdem ist es ja nicht so, als ob wir den auf der Straße eingefangen hätten und bei uns einsperren würden. Der kam irgendwann vor einem Jahr mal zu uns in den Garten, wurde dann zutraulich, und ist irgendwann von sich selbst aus dann mal zum Fenster in unsere Wohnung reingehopst. Der kann hier kommen und gehen, wie es ihm passt. Die meiste Zeit hängt er bei uns im Garten oder vor dem Garten auf dem Bürgersteig rum. Das wäre ja der albernste Diebstahl, den ich je gesehen habe. :unsure:

Edit: Und wenn der bei uns in der Wohnung ist, ist immer ein Fenster auf, damit er wieder rauskann, wann immer er will. Schon weil wir kein Katzenklo haben.

Bearbeitet von madreselva am 25.08.2007 19:54:45

Zitat (murphy @ 25.08.2007 19:49:42)
Der arzt behandelt das Tier auf jeden Fall, egal ob es Dir gehört oder nicht. Sag einfach, es ist ein Freigänger, der halt oft bei Dir ist, das ist in Ordnung.

Genauso ist es. :blumen:

Okay, so mache ich das jetzt:

Am Montag besorge ich einen Katzenkorb und bemühe mich schnellstmöglich um einen TA-Termin wegen des Ausschlages hinter den Ohren (ist übrigens nicht in den Ohren, sondern außen hinter den Ohren, da wo man immer krault - schon deshalb muss das den Besitzern auch aufgefallen sein, wenn die den Kater angeblich so lieben). Sage beim TA, das ist ein Freigänger, der oft bei uns rumhängt.
Weiß gar nicht, ob man beim TA einen Termin braucht oder einfach vorbeikommen kann. TA bei unseren Hunden haben damals zu Hause bei uns immer meine Eltern erledigt :mellow: deshalb kenne ich mich peinlicherweise bei solchen Sachen gar net so gut aus. Aber das lässt sich ja am Montag durch einen Anruf klären.

Wegen des Gesundheitspasses warten wir noch mal ein paar Tage, Freund geht dann Mitte der Woche noch mal zu den Leuten rüber. Bis dahin hatten die dann genug Zeit, um sich das alles noch mal in Ruhe zu überlegen.
Wer weiß, vielleicht hören wir ja auch vorher schon von denen, die wissen ja sehr genau, wo sie uns finden können, wenn sie wollen.

Und vielleicht erfahre ich ja beim TA auch schon irgendwas, habe gerade noch mal im Internet nachgesehen, bei uns in der Stadt gibt es genau 2 Tierärzte - es besteht also immerhin eine 50%-Chance, dass der Kater dort bereits bekannt ist ;)

Und wenn die Besitzer dann zu meinem Freund sagen, sie wollen das Tierchen doch behalten, dann kann der denen gleich mal die TA-Rechnung in die Hand drücken :P

Bearbeitet von madreselva am 25.08.2007 22:15:11


Zitat (madreselva @ 25.08.2007 22:13:22)
Und wenn die Besitzer dann zu meinem Freund sagen, sie wollen das Tierchen doch behalten, dann kann der denen gleich mal die TA-Rechnung in die Hand drücken  :P

Das kannste versuchen, aber wahrscheinlich werden die sich in die Ecke schmeißen vor Lachen. Um die Kohle wiederzukriegen müsstest du denen nachweisen können, dass die dich beauftragt haben, den Kater medizinisch versorgen zu lassen.
Normal hat jeder Tierarzt morgens Sprechstunden, grade nach dem Weekend gehen die Leute zum Tierarzt. Termine macht man da eigentlich bloß, wenn man da was planen kann, also ne Kastration, ne OP, Zahnsteinentfernung oder sowas.

Bearbeitet von Kalle mit der Kelle am 25.08.2007 22:19:04

Zitat (Kalle mit der Kelle @ 25.08.2007 22:18:45)
Zitat (madreselva @ 25.08.2007 22:13:22)
Und wenn die Besitzer dann zu meinem Freund sagen, sie wollen das Tierchen doch behalten, dann kann der denen gleich mal die TA-Rechnung in die Hand drücken  :P

Das kannste versuchen, aber wahrscheinlich werden die sich in die Ecke schmeißen vor Lachen. Um die Kohle wiederzukriegen müsstest du denen nachweisen können, dass die dich beauftragt haben, den Kater medizinisch versorgen zu lassen.

Ja, ist mir auch klar, dass ich da keinerlei Rechtsanspruch drauf habe.
Mir geht es bei der ganzen Sache sowieso nicht ums Geld.
Mir gehts darum, dass sich jemand um den Kater kümmert.

Den Leuten die Rechnung vor die Nase zu halten wäre dann eigentlich eher so eine kleine Boshaftigkeit meinerseits, :P und wenn sie das zahlen würden, dann würde ich ihnen vielleicht abnehmen, dass sie sich in Zukunft besser um das Tier kümmern werden.

Aber das sind ja jetzt sowieso alles nur noch Spekulationen meinerseits.
Bin einfach noch irgendwie sauer drüber, dass die uns auf offener Straße wie die Doofen hingestellt haben. :labern: Muss ich wohl irgendwie drüber stehen.
Manchmal wünsche ich mir das gleiche dicke Fell wie mein Freund. Der denkt längst schon wieder an was Anderes :)

Vor 4 Jahren erging es mir ähnlich-

eine grau-getigerte Katze adoptierte uns,unseren Garten,unser Haus.
In unserem Fall war sie gepflegt und gut genährt.Sie eroberte unsere Herzen im Nu und räkelte sich sehr schnell in den Betten der Kinder.
Natürlich(allerdings mit Bedauern)vervielfältigten wir Zettel und hingen sie am Supermarkt,der Sparkasse und verschiedenen Bäumen aus-auf denen wir nach dem Halter suchten.
Zwischenzeitlich brachte ich die Katze zum TA.Mir war wichtig,dass sie entwurmt wurde und dass event. Flöhe bekämpft wurden-da ich das Tier ja nicht kannte und sie sich sehr viel in den Kinderzimmern aufhielt.
Dem TA reichte meine Erklärung,dass das Tier mir zugelaufen sei.Wir einigten uns darauf,dass ich die Katze in 6 Monaten zum Impfen bringe,falls sich bis dahin der Besitzer nicht gemeldet habe.Er wollte damit auch verhindern,dass das Tier event.in kurzer Zeit 2 mal geimpft würde,was nicht gut sei(ich hatte ja keinen Impfpass).
Nach 3 Wochen meldete sich der Besitzer.
Zu unserem Leidwesen mussten wir "Mimi" zurück geben.Er hatte von der Suche über zig Ecken gehört.Die Erklärung war einleuchtend:
"Mimi" war das erste Mal im Schnee rausgegangen,fand nicht mehr zurück,lief immer weiter(über Felder) 6 km bis ins Nachbardorf.Dort nahm sie unseren Hintereingang.....und fühlte sich wohl.
Pech für uns.

Inzwischen haben wir uns mit "eigenen"Katzen getröstet.


Echt, nach SO nem peinlichen Wortwechsel und auch noch quasi quer über die Straße wär ich mit dem Thema durch, aber nicht mit dem Tier. Den Leuten ist der Kater definitiv egal, pfeif auf die Papiere und ein neues Impfbuch macht jeder TA fertig für ihn.
Der anscheinend zu Hause schon lange gleichgültig gewordene Samtpfoti hat sich neue Leutchen gesucht: Euch! :blumen: Wo er merkt, daß er's besser hat.

Allerdings kann ich auch Deine Skrupel sehr gut verstehen: es ist in ein und derselben Ortschaft, und man will ja weder schleichende (oder offene) Anfeindungen noch böses Gerede riskieren. Da braucht man schon Hornhaut auf den Nerven :wacko: .
Allerdings scheinen diese Leute ja erst neu in die Gegend gezogen zu sein / zu bauen, also noch nicht lange da... na ja, egal.
Seid Ihr viellt. länger in der Gegend ansässig? (Gerede unter Nachbarn... da hat oft derjenige mit den älteren Rechten die besseren Karten :huh: )

Sollte es nochmal dazu kommen, solltet Ihr Euch, wenn möglich, im Vernünftigen über eine Tierübereignung einigen... wenn sie sich drauf einlassen, zum Preis der TA-Rechnung.
Nicht, daß die noch Morgenluft wittern und denen die Idee kommt, Euch den Preis eines ausgewachsenen Rassetiers mit Papieren abverlangen zu wollen. (Deshalb der Rat, evtl. auf die Papiere zu verzichten ;) ).
Die werden sich garantiert nicht weiter um die Behandlung des Katers kümmern, so, wie Du das Szenario vor deren Haus beschrieben hast... :wallbash:

Ich drück Euch alle Daumen :trösten:


mensch, das ist doch jetzt euer kater. der hat sich ausgesucht, dass er bei euch sein will. vielleicht geht der manchmal noch zu denen, weil der dort was zu essen bekommt.
tiere suchen sich ihre besitzer aus. und die anderen will der eben nicht. mach dir keine sorgen. du kannst auch ohne termin zum tierarzt gehen.
sobald du den pass hast, ist es doch offiziell euer kater.
viel glück als dosenöffner :blumen:


Das ist Quatsch. Die Leute brauchen bloß nachzuweisen, seit wann die den haben (das Ausstellungsdatum in den Papieren ist älter als der neue Pass), auch die Termine von früheren Tierarztbesuchen sind Beweise dafür.
Wenns so einfach wär könnte sich jeder zutrauliche Katzen schnappen, sich vom Tierarzt Papiere für die geben lassen und damit offiziell der neue Besitzer sein.
Grade bei nem Rassetier gehts nicht so einfach.


Zitat (Die Bi(e)ne @ 25.08.2007 23:25:18)
Allerdings kann ich auch Deine Skrupel sehr gut verstehen: es ist in ein und derselben Ortschaft, und man will ja weder schleichende (oder offene) Anfeindungen noch böses Gerede riskieren. Da braucht man schon Hornhaut auf den Nerven :wacko: .
Allerdings scheinen diese Leute ja erst neu in die Gegend gezogen zu sein / zu bauen, also noch nicht lange da... na ja, egal.
Seid Ihr viellt. länger in der Gegend ansässig? (Gerede unter Nachbarn... da hat oft derjenige mit den älteren Rechten die besseren Karten :huh: )


@ Bi(e)ne,

also wir wohnen seit Mai 2006 hier in der Gegend,
die Katzenbesitzer bestimmt schon viel länger. Die hatten zuerst eine Mietwohnung zwei Straßen weiter, und haben sich dann ein Haus gebaut (vier Straßen weiter).

Unter anderem vermute ich darin auch einen der Gründe, dass das Katerchen ursprünglich zu uns kam:
A- der Umzug (und dann aber nicht sehr weit weg, sondern buchstäblich nur ein Katzensprung; alles in allem sind die 3 Häuser / Wohnungen insgesamt nicht weiter als 400 m Luftlinie voneinander entfernt schätze ich - ursprünglich hing er auch noch sehr viel in deren alter Wohnung rum, wie uns die neue Mieterin dort erzählte)
B- vielleicht ging ihm tatsächlich auf die Nerven, als das jüngste Kind geboren wurde, und er hat anderswo seine Ruhe gesucht.
C- hier ist mit Sicherheit ein tolleres Jagdrevier für Katzen als rund um deren Neubau (dort: ordentliches Neubaugebiet, höchstens kleine Vorgärten, kaum Bewuchs... hier: lauter große unübersichtliche Gärten mit vielen Bäumen und Hecken drum rum, Felder, Schrebergärten...
D- Spekulationen, Spekulationen...

Kann man ja jetzt alles sowieso nicht mehr nachvollziehen, und wer weiß schon, was in so einem Katzenköpfchen vorgeht.
Ich vermute auch, dass die ihn nicht unbedingt explizit schlecht behandelt haben, aber möglicherweise haben die ihn schon ein bisschen so als eine Art Spielgefährte und Kuscheltier für ihre Kinder betrachtet. Und das Katerchen ist dummerweise weder besonders verspielt noch besonders verschmust. Der kommt schon her und holt sich seine Streicheleinheiten, wenn er sie haben will. Aber das währt meist nicht besonders lange, und dann verzieht er sich wieder.
Naja, und als er sich dann zunehmend bei denen zurückgezogen hat, vermute ich mal, dass die dann irgendwie auch keine so große Lust mehr hatten, sich um den zu kümmern, weil er ja seine Aufgabe als Kuscheltier nicht erfüllt hat.
Aber ich spekuliere schon wieder. Ich werds wohl nie rauskriegen. :unsure:
Das mit der mangelnden Fellpflege steht auf einem anderen Blatt. Naja.

Wie auch immer, ich mach das jetzt beim TA so, wie ich gestern geschrieben habe.
"Ein Freigänger, der oft bei uns rumhängt", daran ist weder was Verwerfliches, noch ist das gelogen.

@ Freesie,
das stelle ich mir auch hart vor, was Euch passiert ist. Vor allem für Eure Kinder. Aber wenigstens haben die Besitzer "eures" Kätzchens gesucht und sich gekümmert und Euch kontaktiert.
Diese Besitzer hier tun eben genau das nicht. Und das will mir nicht in den Kopf.

Naja, egal.
Ende der kommenden Woche bin ich dann hoffentlich ein bisschen schlauer was die Katze betrifft.

Bearbeitet von madreselva am 26.08.2007 10:18:30

Hey,

wie geht's Katerchen? Alles roger mit den lieben Nachbarn?

Gruss
Pollina


Dem Katerchen geht es noch ganz gut...
TA hatte gestern keine Sprechstunde, und gerade habe ich angerufen, das geht nur mit Terminvergabe, und Termine werden heute erst ab 8 h vergeben, soll um 8 nochmal angerufen.
Katerchen ist allerdings bereits seit 7h hier bei uns in der Wohnung eingesperrt, will raus und guckt mich ganz vorwurfsvoll an. :(
Versuch schon, ihn mit Kämmen und Leckerlies bei Laune zu halten... :unsure:

Hoffentlich kriegen wir dann schnell einen Termin, wenn ich gleich um 8 nochmal anrufe... Das gibt noch was, den in die Transportbox reinzukriegen.
Der Arme :unsure: Wahrscheinlich hasst der uns nach dem TA-Besuch so, dass er sowieso nie wieder kommt.

Edit:
Ach ja, von den "lieben Nachbarn" kein Lebenszeichen. Zum Glück wohnen die nicht direkt bei uns, sondern ein paar Straßen weiter :mellow:

Bearbeitet von madreselva am 28.08.2007 07:42:34


Sooooooo, das wäre erst mal geschafft. :)

Der arme Kater hat eine fette Milbeninfektion, ich durfte auch mal durch dieses Ohr-Untersuchungs-Instrument gucken, da hat alles gekrabbelt :kotz:
Kein Wunder, dass der Arme sich blutig kratzt. :blink:
TA hat zwei Medikamente mitgegeben und ihm auch direkt in der Praxis schon was in die Ohren geträufelt. Kater sollte sich morgen schon besser fühlen.
Wurmkur haben wir auch gleich mitbekommen.

Ich musste auch überhaupt nicht rumlügen, von wegen wie wir zu der Katze kommen und dergleichen - der TA hat meine Eltern von unseren Hundis her noch in bester Erinnerung und hält wohl irgendwie große Stücke auf die. Irgendwie schien der diese gute Meinung dann auch direkt auf mich zu übertragen.
Deshalb habe ich erzählt, wie's ist, weil ich dachte, der hält mich bestimmt nicht für einen Katzendieb.
TA meinte, es sieht ja wohl so aus, als hätte der Kater uns adoptiert; und zumindest sieht die Milbeninfektion so aus, als seien die Besitzer schon einige Monate nicht mehr mit ihm bei einem TA gewesen. Und wir sollen eben schauen, dass wir uns mit den Besitzern einigen, wer denn jetzt in Zukunft für den Kater zuständig ist, und dann soll irgendwer von uns in den nächsten Wochen nochmal kommen, wegen der ganzen Impfungen und so.

Das Katerchen war auch sehr tapfer, hat zwar auf dem Weg zum TA und im Wartezimmer in der Box ganz kläglich rumgemaunzt, aber als wir ihn dann vorhin zu Hause wieder rausgelassen haben, hat er keineswegs sofort das Weite gesucht.
Liegt jetzt friedlich bei uns auf der Terrasse und schläft. :wub:

Auf jeden Fall bin ich jetzt erst mal erleichtert. :D
Und wenn die Besitzerin auch nur noch ein dummes Wort zu mir sagt, dann lade ich sie ein, doch noch mal auf meine Kosten mit mir zum TA zu kommen und sich von dem erklären zu lassen, was so eine Milbeninfektion für so ein Tierchen bedeutet. :angry:

Bearbeitet von madreselva am 28.08.2007 12:03:56


Sooooo, der erste Medikamenten-Durchgang ist beendet.
Katerchen musste jeweils morgens und abends Ohrentropfen in den Gehörgang kriegen. Jetzt ist 10 Tage Pause, und dann nochmal 3 Tage lang morgens und abends die Tropfen, damit auch die Nachwuchsgeneration der Milben keine Chance mehr hat :mellow:

Das hat alles super geklappt, der Kater ist einfach toll :wub:
TA meinte, falls er sich gar zu arg wehrt, sollen wir ihn notfalls in ein Handtuch einwickeln, einer dann den Kater festhalten und der andere die Ohrentropfen geben.
Handtuch, pah, bei diesem tapferen Katerchen... :D Der war ja lammfromm, mein Freund hat ihn ein bisschen auf dem Sofa festgehalten, und ruckzuck war die Sache jedesmal erledigt, obwohl es bestimmt nicht angenehm war (merke ich ja selbst, dass es unangenehm war). Hinterher gab es dann immer ein Leckerli zur Versöhnung, nach dem 2. Mal Ohrentropfen rannte der Kater dann schon ganz erwartungsfroh in die Küche und wartete auf sein Leckeli.
Wahrscheinlich kommt er morgen mit hochgerecktem Schwanz anmarschiert und verlangt seine Ohrentropfen, nur damit er wieder ein Leckerli bekommen kann :lol: , aber nix da.

Der nächste Angang ist jetzt einfach noch mal: Bei den Besitzern vorbeigehen und versuchen, ob die den Impfpass rausrücken :unsure: Okay, aber da muss ich jetzt eben einfach noch durch. :(


Hallo

Mir fiel es vorhin wieder ein...habt ihr jetzt eigentlich die Papiere von dem Kater bekommen, bzw gibt es überhaupt was neues?

LG
Darkness


@ Darkness,

da triffst Du mich jetzt an einem wunden Punkt. Wir waren 2x bei den Leuten, haben aber niemand dort angetroffen... und natürlich sollten wir nochmal vorbeigehen, und zwar bald... :mellow: Puh, ich ertappe mich selbst immer wieder dabei, wie ich das ewig vor mir herschiebe, aber müssen wir natürlich noch mal machen :unsure:

Ansonsten, das Katerchen fühlt sich anscheinend nach wie vor wohl bei uns. Zweiter Medikamentendurchgang mit Ohrentropfen ist inzwischen auch beendet, am Schluss war er sogar so zahm, dass ich ihm die Tropfen ganz alleine ins Ohr machen konnte, ohne dass mein Freund ihn festhalten musste.
Der Ausschlag hinter den Ohren ist auch völlig abgeheilt.

Aber Du hast natürlich recht mit Deiner Frage, das mit den Papieren muss geklärt werden.

Bearbeitet von madreselva am 05.10.2007 18:13:48


och der sieht aber sehr süß aus
:wub:

ich denke der fühlt sich sauwohl bei euch

lg
:blumen:
anja


Zitat (anja123 @ 21.09.2007 20:09:15)
och der sieht aber sehr süß aus
:wub:

ich denke der fühlt sich sauwohl bei euch

Ja, das ist ein ganz süßes Kerlchen, :wub: am liebsten würde ich den den ganzen Tag nur knuddeln (meistens mag er aber nicht geknuddelt werden, deshalb lass ich das).
Vor ein paar Tagen war der Vater meines Freundes zu Besuch und hat hier übernachtet, da wurde das Katerchen ganz besorgt um sein "Revier" - hat das Bett verteidigt und so... das ist echt ein wunderschöner Kater, mit einem ganz tollen Charakter... :wub: :wub: Möchte ihn nicht mehr missen, auch wenn er offiziell nur zu Besuch ist. :wub:

So, heute vormittag haben wir einen neuen Anlauf gestartet, und haben noch mal bei den Besitzern vorbeigeschaut und dieses Mal auch jemand angetroffen.
Dieses Mal war es der Ehemann der Besitzerin, und der war wenigstens nett.
Der Impfpass war leider nicht mehr aufzufinden.
Er sagte uns aber, bei welchem TA sie mit dem Kater immer waren, und dass dort ja noch die Originaldaten sein müssen. Hat sich sogar bedankt, dass wir uns um den Kater kümmern. Irgendwie hatte ich den Eindruck, dass die Leute einfach nicht wussten, dass so ein Tierchen regelmäßig geimpft werden sollte.
Wie auch immer.
Habe dann gleich anschließend bei besagtem TA angerufen.

Und jetzt haltet Euch fest: Der Kater war 2001 zum letzten Mal beim TA. :o :no: :no:
Und wir wohnen hier mitten im Tollwut-Gebiet :o :blink: :wacko:
Habe jetzt einen Termin für Freitag Nachmittag, früher ging nicht - und hoffentlich können wir dann auch neue Impfunterlagen ausgestellt bekommen. :unsure:

Edit: Was mich irgendwie stutzig macht ist: Der Kater war doch letzten Sommer ziemlich frisch geschoren. Aber vielleicht haben die das gar nicht beim TA machen lassen, sondern bei einem Katzenfriseur, oder selbst gemacht... :keineahnung:

Bearbeitet von madreselva am 01.10.2007 12:59:45


Uih, da habt ihr aber eine echte Odyssee hinter euch gebracht!

Hut ab vor eurem Engagement. Ich sag es doch, Katzen haben etwas schicksalhaftes an sich. Und das Schöne ist, bei ihnen weißt du wirklich,dass du geliebt wirst.

Prima, dass sich alles mit den alten Besitzern jetzt doch noch vernünftig klären ließ.

Viel Freude mit eurer spontan vergrößerten Familie! :blumen:


Ist der Kater jetzt offiziell eurer? Lasst euch da unbedingt was Schriftliches geben, nicht vergessen.


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 01.10.2007 15:18:28)
Ist der Kater jetzt offiziell eurer? Lasst euch da unbedingt was Schriftliches geben, nicht vergessen.

Sind gerade zurück vom TA.

Die Ärztin hat den Kater jetzt gechippt und einen neuen Impfpass auf unseren Namen ausgestellt - brauche ich denn dann überhaupt noch was Schriftliches vom Besitzer?

Edit: Ich muss sagen, irgendwie bin ich doch ganz schön verblüfft, wie leicht es geht, sich einer fremden Katze zu bemächtigen... :unsure:
Nun ja gut, die Vorbesitzer haben sich offensichtlich nicht richtig gekümmert, das hat ja der TA auch gemerkt. Aber trotzdem :unsure:

Bearbeitet von madreselva am 05.10.2007 16:36:13

Herzlichen Glückwunsch!

Mach Dir keinen Kopf, der Kater gehört jetzt offiziell Dir!

Grüßle

Gassine, auch Dosenöffner :D


Hi!

Besser wäre es auf jeden Fall, falls denn die Besitzer überhaupt Papiere für den Kater haben oder ähnlich sorgsam damit umgegangen sind wie mit dem Impfpass.

Allerdings ist der Süße jetzt gechipt und ihr habt einen Impfpass auf euren Namen.
Tragt aber auf jeden Fall das Katerchen bei Tasso ein, die machen das umsonst, schicken nur dann und wann mal eine Aufforderung zum spenden.

Hier mal ein Link, Du kannst ihn im übrigen auch online registrieren lassen dort, ist eine feine Sache.

Tasso

Lieben Gruß
Darkness


Zitat (Darkness @ 05.10.2007 16:41:09)

Tragt aber auf jeden Fall das Katerchen bei Tasso ein, die machen das umsonst, schicken nur dann und wann mal eine Aufforderung zum spenden.

Hier mal ein Link, Du kannst ihn im übrigen auch online registrieren lassen dort, ist eine feine Sache.

Tasso


Danke für den Link, das ist natürlich praktisch dass das auch online geht.
Die TÄ hatte uns die ganzen TASSO-Papiere mitgeben, aber dann brauche ich das ja gar nicht per Post wegschicken.

Ach ja, die Papiere für den Kater waren doch nicht mehr aufzufinden.
Es ging eben darum, ob ich mir von denen noch so eine Art schriftliche Verzichterklärung o.Ä. holen soll. Aber ich vermute mal, die wissen sowieso überhaupt nicht was das ist :keineahnung:

Da gibt es doch bestimmt ne Salbe gegen Milben. Schätze mal das sind Milben, sonst hätte das Tierle ja kein Grund sich zum kratzen.


Zitat (Don Promillo @ 05.10.2007 17:45:25)
Da gibt es doch bestimmt ne Salbe gegen Milben. Schätze mal das sind Milben, sonst hätte das Tierle ja kein Grund sich zum kratzen.

Pssst, die Milben sind doch schon seit einiger Zeit beseitigt. B)


Ich denke, ich sollte den Titel des Threads ändern oder ihn ganz schließen lassen, da sich die Milbenfrage ja eigentlich erledigt hat (und ich in Zukunft bei medizinischen Problemen "unseres" :wub: Katerchens ja auch ohne Umschweife direkt zum TA gehen kann :D )

Upps... :psst:

Sorry, hab nicht alles gelesen.


Zitat (Don Promillo @ 05.10.2007 18:09:45)
Upps... :psst:

Sorry, hab nicht alles gelesen.

Macht ja nix, hast es ja gut gemeint :blumen:

Jetzt brauchst du son Dokument wohl nicht mehr, die Chips gehen ja auf euch, ich glaub das zählt mehr als n Vorbesitzer. Ich selber würd mich da aber lieber absichern, nicht dass es irgendwann von den Leuten heißt die haben unsere Katze geklaut und chippen lassen und die nehmen die wieder zu sich, lassen die nicht mehr raus und sowas, der latscht ja auch öfter durch die Gegend bei euch und kann leicht mitgenommen werden.

Bearbeitet von Kalle mit der Kelle am 05.10.2007 19:49:03


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 05.10.2007 19:48:20)
und die nehmen die wieder zu sich, lassen die nicht mehr raus und sowas, der latscht ja auch öfter durch die Gegend bei euch und kann leicht mitgenommen werden.

@ Kalle,

ja, so ein Gedanke ging mir auch mal irgendwann kurzzeitig durch den Kopf, aber ich glaube irgendwie nicht, dass die das machen. Man kann den sowieso nicht in der Wohnung halten, der schreit und randaliert nach kurzer Zeit rum (hatte ihn von heute morgens um 8 Uhr bis zum TA-Termin um 14 Uhr bei uns in der Wohnung "eingesperrt", weil ich einfach sichergehen wollte, dass wir diesen Impftermin nicht verpassen. Das war Psychofolter sowohl für den Kater als auch für uns. Der schreit und kratzt und tobt, wenn er nicht rausdarf, den kann man nicht auf Dauer einsperren).
Wie auch immer, ich will mit denen ja auch keinen Krieg anfangen von wegen wem gehört die Katze. Ursprünglich war mir ja vor allem wichtig, dass sich jemand zuständig fühlt und dass ich mit ihm zum TA gehen kann, falls die das nicht machen. Und dieses Ziel habe ich ja nun erreicht :)
Insofern... :keineahnung: mal sehen wie das weiterläuft, und ob ich mir von denen noch was Schriftliches hole.

Jetzt muss ich erst mal der Vermieterin schonend beibringen, dass uns eine Katze zugelaufen ist und dass wir eine Katzenklappe einbauen wollen :D Wird schon schiefgehen :)


Kostenloser Newsletter