Katze: Haarausfall am Ohr


Hallo Muttis,

vor ein paar Wochen hatte ich bei unserem Kater einen blauen, blutunterlaufenen Fleck außen an der Ohrmuschel entdeckt. Wir waren dann beim Tierarzt, und dort hieß es, das sei ein Hämatom, nicht weiter tragisch, und wir bekamen dann eine Cortisonhaltige Salbe ("Panolog"), damit sollte das Ohr einige Tage lang morgens und abends eingecremt werden.

Der blaue Fleck war dann zurückgegangen. Vor ein paar Tagen ist mir dann aufgefallen, dass neuerdings die ganze Ohrmuschel von außen so rötlich-bräunlich blutunterlaufen gefleckt aussieht. Außerdem scheinen die Haare dort sehr dünn zu sein.
Was mach ich denn jetzt? Noch mal zum TA?
Der Kater scheint ansonsten ganz munter, kratzt sich auch nicht am Ohr oder so (letztes Jahr hatte er ja Milben im Ohr, da hat er sich außen völlig blutig gekratzt).

Das Problem ist, als ich letztes Mal mit dem kleinen Hämatom beim TA war, da hat die Ärztin schon so ein bisschen gegrinst, von wegen: "Ist zwar harmlos, aber schadet ja nix, dass Sie nachschauen lassen haben". Mein Partner hat sich nur am Kopf gekratzt und war auch ein bisschen sauer, so von wegen: "Schon wieder ein unnötiger TA-Besuch". Vor einigen Monaten hatte die Katze nämlich eine OP, weil er seitlich unter der Haut einen Knoten hatte (natürlich musste ich wieder diejenige sein, die den Knoten entdeckt hat :mellow: ), und der TA meinte dann: "Besser rausschneiden, könnte ein Tumor sein", und im Nachhinein stellte sich das als ganz harmlose Kalkablagerung heraus...

Fazit des Ganzen: Ich bin wohl eher übervorsichtig mit dem Katerchen, und gehe lieber einmal zu oft als einmal zu selten zum TA. Und mein Partner ist dann immer sauer...

Kann das am Ohr vielleicht psychisch sein? Wir ziehen zur Zeit um, täglich werden Möbel geschleppt und Kartons gestapelt, und das kriegt der Kater natürlich auch mit (hat auch schon mal aus Protest in einen Umzugskarton gepinkelt...)
Also nochmal direkt zum TA, oder erst mal beobachten und abwarten?

Danke für Eure Antworten. :blumen:


Zitat (madreselva @ 12.06.2008 09:01:57)


Fazit des Ganzen: Ich bin wohl eher übervorsichtig mit dem Katerchen, und gehe lieber einmal zu oft als einmal zu selten zum TA. Und mein Partner ist dann immer sauer...




Ich bin leider kein Katzenexperte und kann wenig Sinnvolles zu dem eigentlichen Thema beitragen.. aber ich muss doch eines loswerden:

Dein Partner wird sauer, wenn du mit einem Familienmitglied zum Arzt gehst??
Ich kenn ihn ja nicht, und ich möchte ihn auch eigentlich nicht beleidigen.. aber hat er sie noch alle?

Wenn DU dir Sorgen machst, dann geh zum TA. Wenn DU meinst, es ist nicht notwendig, dann halt das Öhrchen unter Beobachtung. (Und eincremen kann nie schaden - ohne Parfüm) Aber lass diese Entscheidung bitte nicht davon abhängig werden, ob du dann Stress mit dem Partner bekommst.


Ganz großes sry für :offtopic:

Hi madreselva,

Von der Beschreibung des Ohres hätt ich jetzt als erstes auf Milben getippt, aber wenn du schon beim TA warst, und der da nix festgestellt hat...

Ich find das Zitat deines TAs ein bisserl komisch, "Besser rausschneiden, könnte ein Tumor sein", im allgemeinen (so kenns ich von allen meinen Viecherln) klärt man doch vorher was es ist, bevor man dem Tier eine evtl unnötige OP zumutet. Vielleicht solltest Du dein Katerle mal bei nem anderen TA vorstellen?
Ist nicht böse gemeint, der Gedanke kam mir nur so

Ansonsten kann das auch was mit Stress zu tun haben, den Katerle durch den Umzug ja hat. Auf kleine Wunden und Hämatome sprüht man in meiner Family bei Mensch und Tier Spenglersan Kolloid G, das brennt nicht, verhindert evtl Juckreiz und ist entzündungshemmend.
Und man könnte Katerle BAchblütentropfen geben, es gibt inzwischen welche speziell für Katzen, aber auch Notfalltropfen (für Kinder, wegen dem Alkohol...) helfen ganz gut.

Gute Besserung fürs Katerle, und einen möglichst stressfreien Umzug für Dich und Deinen Partner

Phoenixtear


Hallo,

meiner Meinung nach verteilt sich nun das Hämatom. Aber bitte genau weiter beobachten. Sobald das Ohr dick wird, gleich zum TA. Wenn man Ohrhämatome nicht richtig behandelt, dann gibt es diese kleinen knorpeligen Ohren und dann ist das Katerchen für immer gezeichnet.

Dass Du lieber einmal zu viel als zu wenig zum TA gehst, spricht für Dich. Ich mache es genauso, sonst hätte ich keine ruhige Minute. Habe sogar 2 TÄ "an der Hand", manchmal bei ernsteren Sachen brauche ich einfach eine zweite Meinung.

Gute Besserung für das Katerchen und alles Gute für Dich!

:blumen: :blumen: :blumen:

(Selber habe ich auch gerade 2 meiner Katzen in ärztlicher Behandlung. Sind aber schon auf dem Weg der Besserung.... ;) Gottseidank!!!!! )


Danke für Eure Antworten, ich hab jetzt sowieso lieber mal einen Termin beim TA machen lassen, heute abend bin ich schlauer.

@ Insidias, vielleicht habe ich das in der Kürze etwas einseitig dargestellt. Natürlich kriege ich nicht richtig "Stress" mit meinem Partner. Ist halt so, dass die letzten beiden TA-Besuche eigentlich unnötig waren, was sich aber erst im Nachhinein rausstellte. Und eins davon war halt eine große OP, mit Vollnarkose, Bauch aufschneiden, den Kater hinterher zwei Tage im Haus behalten und so. Natürlich waren wir hinterher erleichtert, dass es nichts Bösartiges war, aber da gebe ich Phoenixtear natürlich recht, eigentlich hätte ich auch erwartet, dass der TA das vorher so gut wie möglich abklärt... :keineahnung:
Eigentlich habe ich Vertrauen zu diesem TA, bei dem waren schon meine Eltern mit sämtlichen drei Hunden, die wir im Lauf der Jahrzehnte hatten...

Nun ja, wie gesagt, heute Abend bin ich schlauer mit dem Ohr.


@ Liebe madreselva, schreib das mal so, weil Du dein Katerchen so liebst,

in meinem Avatar kannste ja sehen warum mir Deine Vorsicht mit Deinem

Haustiger so gefällt, darum möchte ich sagen zu viel ist nix, zu wenig kann schlecht

sein, beim Tierarzt kann man nicht zu viel sein, wenn man sich Sorgen bei

Veränderungen macht. :blumen: :blumen:

Gruß

Sebring.


Soooo, Kater und ich sind vom TA zurück.
Es handelt sich um ein Ekzem, aber nichts Schlimmes. Katerchen kratzt ja auch nicht dran rum, scheint ihn also wirklich nicht weiter zu stören. Der Haarausfall kam wahrscheinlich von der Salbe, die wir gegen das Hämatom verwendet hatten. Die Haare wachsen aber wieder nach.
Ich soll es weiter beobachten, aber höchstwahrscheinlich wird es von selbst zurück gehen. Nur wenn er anfängt zu kratzen, muss man doch was unternehmen. Jetzt muss die süße Katermaus nur noch den Umzug gut überstehen :wub:

@Sebring, klar liebe ich den. :wub: Das ist ein ganz besonderer Kater, mit einem wunderbaren Charakter (sagt wahrscheinlich jede Katzenmutti über ihren Goldschatz). Noch dazu ist er uns zugelaufen, hat uns also quasi selbst rausgesucht und adoptiert. Sowas ehrt einen natürlich :)

Bearbeitet von madreselva am 12.06.2008 18:55:36



Kostenloser Newsletter