Nachbars Katze will in unsere Wohnung


Hallo Katzenmuttis!

Kennt Ihr das Problem? Unsere geöffneten Fenster scheinen eine magische Anziehungskraft auf (die) Nachbars Katze(n) auszuüben.

Und plötzlich steht dann eine in der Wohnung.
Das Problem ist nur, dass wir ja inzwischen selbst einen Kater haben. Nachbars Katze stürzt sich dann natürlich blitzschnell auf das Futterschüsselchen ...
und schwupps steht auch schon unser Kater auf dem Plan...
Vorhin geriet ich dann leider völlig zwischen die Fronten. Hatte mir Nachbars Katze schon geschnappt, um ihn wieder nach draußen zu befördern.
Nachbars Katze fauchte auf meinem Arm also sowohl mich an (weil ich sie vom Fressnapf weggerissen hatte) und fauchte auch noch von oben auf unseren Kater runter.
Unser Kater fauchte von unten Nachbars Katze auf meinem Arm an und teilt Tatzenhiebe in Richtung Nachbars Katze aus (die Tatzenhiebe treffen natürlich dummerweise mein Bein statt Nachbars Katze).

Habe jetzt einen blutenden Kratzer am Bein von unserer Katze und einen Kratzer auf der Nase von Nachbars Katze (ist halb so wild, tut alles nicht wirklich weh, aber ich würde solche Zusammenstöße in Zukunft gerne vermeiden...)
(Trotzdem hätte ich den ganzen Showdown gerne mal aus einer anderen Perspektive gesehen. War bestimmt Slapstickreif :lol: )

Das Problem geht aber weiter, Nachbars Katze belagert jetzt nämlich unser Fenster von außen... sitzt auf dem Fensterbrett und schreit rum (wahrscheinlich lauert er drauf, bis unserer mal raus muss, damit sie sich dann keilen können).
Habe schon 3x die Blumenspritze in Aktion gebracht. Das vertreibt ihn aber nur kurzzeitig... :keineahnung:

Was mach ich denn da?
Ist übrigens, wenn ich so nachzähle, bereits die 4. Nachbarskatze, die den Weg durch unser Fenster nach drinnen gefunden hat. Die anderen waren dann aber nicht so hartnäckig. Die habe ich 1x freundlich aber bestimmt rausgesetzt, und dann kamen die auch nicht mehr.

Edit:
Fenster zumachen ist übrigens keine Option. Unser Kater kommt und geht immer durchs Bürofenster. Das ist daher immer nur angelehnt (nicht gekippt, sondern angelehnt) bis wir dann mal irgendwann eine Katzenklappe kriegen. Alles noch ein bisschen provisorisch hier...

Bearbeitet von madreselva am 30.10.2007 22:12:43


Jetzt riecht deine Hütte nach Katze, das merken die anderen meistens auch. Du hast aus Unwissenheit was Dummes gemacht, dein Kater sieht das so: Das ist seine Hütte, da hat ne fremde Katze nix drin zu suchen und die hätte wahrscheinlich derbe Keile eingesackt ohne dich, der vielleicht auch, aber der hat dem zeigen wollen wo der Hammer hängt.
Du hast dich da eingemischt, kann sein der nimmt dir das sowas von übel. Auch wenns hart klingt: Lass es nächstes Mal drauf ankommen. Wenn die fremde Katze sieht die hat nix zu befürchten, weder ernsthaft was von dir noch von deinem Kater, sieht die Katze keinen Grund, da nicht wieder aufzutauchen. Warum sollte die wegbleiben, da gibts schließlich lecker Futter.
Dann werden da wahrscheinlich n paar Fetzen fliegen, aber erstmal sind die Fronten klar. Kann sein da wird immer wieder mal Stress hochkommen, aber dein Kater verteidigt seine Hütte gegen das, was dem nicht passt.


@ Kalle,

tja, bin eben wirklich noch unerfahren mit Katzen... B)
Ich hatte mir auch schon gedacht, vielleicht sollten die zwei das am besten selbst austragen. Meine Überlegung ging aber eher in die Richtung, bloß nicht Nachbars Katze "anfüttern", sonst zieht der hier womöglich auch noch ein und die Nachbarn sind sauer auf mich (die ehem. Besitzer unseres zugelaufenen Katers hatten uns ja auch beschuldigt, dass wir den bestimmt angefüttert hätten und er deswegen nicht mehr nach Hause kam).

Zitat
Du hast dich da eingemischt, kann sein der nimmt dir das sowas von übel.
Nee, unser Kater hat irgendwie eine Engelsgeduld mit uns dummen Menschen, der kam inzwischen schon wieder und wollte kuscheln.

Aber gut, dann halte ich mich in Zukunft raus und lasse die zwei das selbst austragen. Hoffe nur, dass ich dann nicht irgendwann sämtliche Katzen aus der Nachbarschaft in meiner Küche habe (und den Zorn sämtlicher Katzenbesitzer auf mich ziehe).

Wir hatten Hund und Katze ( :heul: beide leider tot :heul: )

Aber da lernte ich folgendes: Wer fertig mit Futter ist, dessen Futterschüssel kommt sofort an eine für Tiere unerreichbare Stelle. Besonders der Hund hatte es auf das Katzenfutter abgesehen. So wußte er aber, wenn er bei Katze schnuppern wollte, war seine Schüssel weg.
Es gab bei mir feste Fütterungszeiten, und die musste sowohl Hund als auch Katze akzeptieren (einmal morgens, einmal abends).
Wenn eine fremde Katze meinte, sie müsste unser Haus anschauen, verhielt sich der Kater recht friedlich (er war kastriert), dafür erschraken die Katzen so wegen dem Hund, dass wir einzelne vom Schrank holen mussten (der machte denen nix, der lag nur da). Hatte aber nicht zur Folge, dass die nicht mehr kamen!!!!!!!!!!
Aber sie fanden nie Futter bei uns.

Gekeilt hat sich unser Kater mit Nachbars nicht kastriertem Kater. Aber richtig, mit büschelweise verlorenem Fell und blutenden Wunden, die der Tierarzt versorgen musste.

Ich habe Katzen, die im Haus waren, immer versucht, zu erschrecken. Haustüre auf, fremde Katze erschrecken :schrei: , Katze verlässt fluchtartig das Haus, eigener Kater erklärt mich für verrückt. War aber auch keine Garantie, dass die wegblieben.

Noch heute haben wir immer mal wieder eine fremde Katze im Haus, obwohl seit 1 Jahr keine Katze mehr hier wohnt. Das "Beste" war, als meine Tochter vor ca. einem halben Jahr eine schlafende Katze in ihrem Bett fand.................. Die hat sich aber so erschrocken, die haben wir nie mehr im Haus gesehen.


Solange wie die fremden Katzen nicht in euren Betten ihre Jungen
bekommen gehts ja noch, ist bei ner Bekannten vorgekommen.Ist
nicht so lustig.


Auf die anderen Fensterbänke würde ich erst mal doppelseitiges Klebeband anbringen, dann machts schonmal keinen Spaß mehr da zu sitzen.

Die Katzen davon abzuhalten durchs Fenster zu kommen wird leider eher schwierig. Allerdings zeigt es, dass du wohl auch eine Katzenklappe mit Magnetsystem brauchen wirst, da sie natürlich auch durch die Klappe gehen würden.
Ansonsten würd ich versuchen sie mit Krach und Co. ordentlich zu erschrecken um sie davon zu überzeugen, dass sie bei euch fehl am Platze sind.

Dass die Kater sich kloppen wirst du kaum verhindern können. Allerdings isses nicht so schön, weil Krankheiten so leicht übetragen werden können.


Riecht die Hütte nach Katze... Kalle beschreibt das ganz treffend ;) ...

Eine Katze (oder ein Kater) zieht das andere Schleichergetier nach sich. Ehe ich allerdings meine Fensterbänke mir Klebeband verunziere, sehe ich, ob vor allen Lüftungsfenstern Gaze ist und Katzen da sowieso nicht reinkommen.
Schließlich will ich vielleicht EINE Katze, jedoch nicht die gesamte Katzennachbarschaft bei mir haben. :rolleyes:
Was zuviel ist, ist zuviel. Deshalb ist auf geöffnete Türen und Fenster Augenmerk zu legen und auch das mitleidige Herz mit einer Hornhautschicht zu versehen... :)

Die Katze meiner Eltern (ein Zuläufer) hielt "ihren Hof" samt Schuppen und Freßnäpfen peinlich sauber: nach ihrer Sterilisation prügelte sie alles an anderen Katzen aus der Umgegend weg, was da kam. Sie war schließlich "Chefin vom Paradies" :lol:
Und ist ihrem Hof auch mit neuem Dosenöffner treu geblieben. :wub: :)


Zitat (Karmuffel @ 31.10.2007 00:01:49)
Solange wie die fremden Katzen nicht in euren Betten ihre Jungen
bekommen gehts ja noch, ist bei ner Bekannten vorgekommen.Ist
nicht so lustig.

Och das hat vor vielen vielen Jahren die Katze meiner Oma auch bei den Nachbarn geschafft! :lol:

Die waren auch nichts sehr begeistert. Haben aber dann sogar eins von den Jungen genommen.

Unser Pflegekater macht da Unterschiede: Draußen wird gekloppt bis die Schwarte kracht, da kennt der nix, aber drinnen ist der totaler Gentleman.
Vor n paar Tagen kam der hier an und schreit rum, läuft hin und her und macht ne totale Welle. Bin dann mit dem auf den Balkon raus und seh da ne kleine Katze, die sich scheu in die Ecke gedrückt hat. Vorm Balkon steht n Baum mit langen starken Ästen, so kommt der Kater rein und auch ab und an zurück wenns nicht zu windig ist, aber die Kurze hat da wohl Schiss gehabt.
Hab den beiden was zu futtern hingestellt und in Ruhe gelassen. Sah sowas von cool aus wie die sich beide hinterher abgeleckt haben, die Kurze hat sich dann sogar von mir streicheln lassen und auf den Arm nehmen lassen, als ich die unten raugelassen hab. Ich glaub die seh ich jetzt öfter hier. :lol: Sowas spricht sich unter Katzen irgendwie rum, ich hab keinen Dunst wie die das machen, ich glaub die haben ne Sprache in der die kommunizieren können und sich so Infos geben.


Klebeband finde ich brutal. Aber erschrecken würde ich sie schon. Als unser Kater vom kleinen neugierigen Nachbarskater auf dem Hof Besuch bekam, half nix anderes als der Wasserschlauch. Wir hatten nämlich Angst um den Kleinen. Unser war sehr aggressiv und angriffslustig. Dann hieß es: Wasser marsch und siehe da, der Kampf war beendet, eher er begonnen hatte. Vielleicht kannst Du die Mieze ja mal mit der Gießkanne mit etwas Wasser begießen. Tut doch nicht weh.


also unser Wollknäuel ist auch manche Tage bei den Nachbar zu Besuch. Ich habe da schon öfter nachgefragt und sie ist dort aber ein gern gesehener Gast. Ein Problem hat sie nur mit einem Kampfhasen der Nachbarskinder der in einem Gehege im Garten wohnt. Der lässt unser Kätzchen nicht in seine Wohnung.
Aber auch unsere Kätzchen bringt ab und zu einen anderen Streuner mit, diese bekommen von mir gerne ein Mahl. Bis dato gab es auch keine Probleme mit unserem Hund...ich sperre zumindest kein Tier aus was bei mir wegen Hunger anklopft


Klebeband ist überhaupt nicht brutal. Das ist einfach nur unangenehm an den Pfoten.
Brutal finde ichs, bei diesen Temperaturen eine Katze mit Wasser zu übergießen, sorry.

Ich würde nur versuchen die Katzen von meiner Fensterbank fernzuhalten, ehe meine Katze meint sie müsse die Wohnung als die ihre markieren, weil sie sich provoziert fühlt.


:toktok: :toktok: :toktok: :toktok:


:mafia:

just kidding rofl


Ich merk schon, die großen Katzenexperten...


...jetzt mal im ernst:
ich hab' mal gehoert, dass pfeffer katzen wegschreckt :o
versuch's mal :blumen:
vg cutie


Zitat (Gift @ 31.10.2007 14:05:35)
Klebeband ist überhaupt nicht brutal. Das ist einfach nur unangenehm an den Pfoten.
Brutal finde ichs, bei diesen Temperaturen eine Katze mit Wasser zu übergießen, sorry.

Äh, Moment mal. Ich habe den anderen Katzerich doch nicht mit Wasser übergossen. :o :nene: Ich habe mit der Blumenspritze in seine Richtung gespritzt. Das ist ein Unterschied. Dabei wird der ganz bestimmt nicht nass (habe ihn doch hinterher gesehen). Übrigens: Ab und zu regnet es bei diesen Temperaturen auch, da werden die Katzen draußen auch nass.
Das ist kein Streuner, der wohnt nebenan und kann dann nach Hause gehen und sich am warmen Ofen trocknen.
Zitat (Nachi)
ich sperre zumindest kein Tier aus was bei mir wegen Hunger anklopft
und der kriegt nebenan auch genug zu fressen. Wie gesagt, ist ja auch nicht aus Geiz. Aber ich will vermeiden, dass es hinterher heißt, ich hätte ihn oder sie "angefüttert".
Klebeband finde ich auch brutal, und schwarzen Pfeffer? Naja, ich weiß nicht. Außerdem hätte ich gerne, dass unsere Katze weiterhin zu uns kommt, ohne schwarzen Pfeffer inhalieren zu müssen.

Edit:
Ein Gutes hat die Sache, ich habe wirklich einen großen Kratzer quer über die Nase. Brauche mir jetzt keine Gedanken über eine Halloween-Verkleidung für heute abend zu machen rofl rofl rofl

Noch mal Edit:
Zitat (Gift)
Allerdings zeigt es, dass du wohl auch eine Katzenklappe mit Magnetsystem brauchen wirst, da sie natürlich auch durch die Klappe gehen würden.
Das hieße aber, dass wir unserem Kater ein Halsband dranmachen müssten, oder? Halsband finde ich nicht so toll, habe immer Schiss, dass er dann irgendwo im Gebüsch hängen bleibt.

@ SissyJo:
Den Tipp mit den festen Fütterunszeiten werde ich mal ausprobieren, muss allerdings erst noch meinen Freund davon überzeugen (der liebt unseren Kater und lässt sich von jedem Bettelblick sofort erweichen...)

Bearbeitet von madreselva am 31.10.2007 16:26:52

Zitat (madreselva @ 31.10.2007 16:21:09)
Äh, Moment mal. Ich habe den anderen Katzerich doch nicht mit Wasser übergossen. :o :nene: Ich habe mit der Blumenspritze in seine Richtung gespritzt. Das ist ein Unterschied. Dabei wird der ganz bestimmt nicht nass (habe ihn doch hinterher gesehen). Übrigens: Ab und zu regnet es bei diesen Temperaturen auch, da werden die Katzen draußen auch nass.

:applaus: genauso meinte ich es :D

Das brutale war auf mich bezogen -_-

Der einzige, der bei uns brutal ist, ist der alte 14jährige Kater B)

Mh, habt ihr denn schon mal auf doppelseitiges Klebeband gefasst? Das klebt ein bissl an den Fingern, geht aber ganz leicht wieder ab.
Es hilft wunderbar um Katzen von Stellen abzubringen an denen sie Kratzen, oder von der Küchenarbeitsplatte. Es tut nicht weh, klebt nicht fest sondern ist einfach nur unangenehm. Nicht mehr und nicht weniger als Wasser aus der Blumenspritze.


Zitat (madreselva @ 31.10.2007 16:21:09)


@ SissyJo:
Den Tipp mit den festen Fütterunszeiten werde ich mal ausprobieren, muss allerdings erst noch meinen Freund davon überzeugen (der liebt unseren Kater und lässt sich von jedem Bettelblick sofort erweichen...)

Aber nicht zu "feste" Fütterzeiten. Sondern einfach nur einmal morgens und einmal abends. Wichtig ist, dass Reste bzw. die Futterschüssel sofort danach wegkommen. Leckereien zwischendrin sind ja auch noch okay, solange nichts danach rumliegt.

Katzen suchen sich gerne erhöhte Sitzplätze aus, von denen sie Tage nicht mehr wegzubekommen sind. Plötzlich aber, ohne ersichtlichen Grund, ist dieser Platz nicht mehr interessant und ein neuer Lieblingsplatz wird auserkoren. Es kann also gut sein, dass der kleine Störenfried morgen schon einen neuen Lieblingsplatz hat und Eure Fensterbank uninteressant ist.

Und, wer sagt denn, dass er sich mit Euerm keilen will. Vielleicht sind die dick befreundet und wollen nur spielen. Wenn Menschen zwischen 2 Katzen geraten, streiten sie anders als wenn sie allein sind (ist auch bei Hunden und Menschen so ^_^ )

Unser Kater hatte da einige dicke Freundschaften am Laufen. Meistens vertrugen sie sich, aber wenn sie sich auf die Nerven gingen, dann begann die Streiterei. Sah aber immer schlimmer aus als es war (außer bei dem einen Kater, da lag hinterher büschelweise das Fell rum)

Wir hatten bei unserem keine Katzenklappe. Er hatte an einem gut für ihn erreichbaren Platz eine kuschelige Decke liegen. Und da sahen wir dann immer wieder nach, ob er vielleicht ins Haus wechseln wollte, wenn er denn da lag. Meist blieb er sogar im Winter auf der Decke liegen. Manchmal lag auch ein unbekanntes Katzentier drauf, störte aber keinen der Beteiligten.

Zitat (SissyJo @ 01.11.2007 21:07:46)
Katzen suchen sich gerne erhöhte Sitzplätze aus, von denen sie Tage nicht mehr wegzubekommen sind. Plötzlich aber, ohne ersichtlichen Grund, ist dieser Platz nicht mehr interessant und ein neuer Lieblingsplatz wird auserkoren.

<--- Das ist mir auch schon aufgefallen, bei unserem. Momentan ist es wieder mal das Bücherregal im Wohnzimmer. Das wechselt aber wirklich alle paar Tage.
Da habe ich auch schon rumgerätselt, woran das liegt. Kann mir das vielleicht jemand erklären? *neugierig bin*


Kostenloser Newsletter