Alle Angeklagten im Pascal-Prozess freigesprochen: gerade im Spiegel Online gefunden


nun sind sie alle freigesprochen wurden....Mangel an Beweisen....

so lange verhandelt und nun?

mehr Infos hier:

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,504410,00.html


irgendwie fehlen mir die Worte

l.g. Nachi


Mir auch.

Nennt sich das wirklich Rechtsstaat??????????


widerlich und menschenverachtend gegenüber den Opfern find ich dieses Urteil...


:o Das glaub ich ja wohl nicht!


ich frage mich jetzt nur wieder , wieso wurde so lange der Prozess geführt? Kostet ja nur unser Geld... dann frage ich mich ob es nicht der Familie gegenüber Menschen verachtend ist den Prozess so in die länge zu ziehen da sie an Gerechtigkeit glaubten...

Deutschland dir fehlt echter Kinderschutz.


Sorry für die harten Worte...

Scheiß Rechtsstaat, wenn Du Steuern hinterziehst
kriegen sie dich gleich am Arsch, egal mit welchen achso komplizierten Ermittlungen.

So zeigt sich wie viel Wert ein Kinderleben hat, welch so großes Leid ertragen mußte.

DAS IST ZUM HEULEN ! :heul:


Wieso Scheiss-Rechtsstaat?

Das Gericht hat seinen Job gemacht. Es hat befunden, dass die Tat den Angeklagten nicht nachgewiesen werden konnte. Demzufolge hat es richtig entschieden, nämlich Freispruch. Unser Rechtsstaat sagt: im Zweifel FÜR den Angeklagten.

Wo ist das Problem? Dass die Tat so grausig ist? Ist dann der Schluss, dass bei besonders grausigen Dingen der Rechtsstaat lieber dem Empfinden der Bürger nachgeben sollte, irgendjemanden zu verurteilen, damit die gefühlte gerechtigkeit hergestellt wird, auch wenn die Tat nicht nachgewiesen werden konnte?

Ahja...


der Rechtsstaat ist nicht schuld?!....ich finde es nur schade das nach so langen Ermittlungen immer noch nichts nachgewiesen werden kann oder klipp und klar wiederlegt werden kann...


Die Frage nach wessen Schuld stellst Du denn?

Schuld dass es passiert ist?
Schuld, dass sie freigesprochen wurden?

Der Rechtsstaat funktioniert in seinen regeln und hier haben sie genau gegriffen wie das gesetz es vorsieht. ich erkenne nicht, woran der Rechtsstaat Schuld sein sollte. Er hat keinen Fehler gemacht, er ist ein Konzept aus Gesetzen und Vorschriften.

Und die Vorschrift "Im Zweifel für den Angeklagten" ist völlig korrekt und richtig.

Solltest Du für etwas beschuldigt werden, dass Du nicht getan hast, bist Du froh, wenn der Rechtsstaat funktioniert.

Es ist die Tat selbst, die Dir hier zu schaffen macht, nicht der Rechtsstaat.


Wir äußern lediglich unsere Meinung und wollen die Deutsche Justiz nicht
studieren, gelle :)


@murphy,

du verstehst was falsch ich Zitiere mal: ( Online schreibt)" Vorsitzende Richter Ulrich Chudoba sagte in der Urteilsbegründung: "Der Verdacht bleibt, aber auf Verdacht hin darf niemand verurteilt werden." Er halte es "durchaus für möglich", dass sich das Geschehen so abgespielt habe wie von der Staatsanwaltschaft dargestellt." Quelle: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,504410,00.html

wieso finden die Ermittlungsbehörden da nichts? Hallo? Bei anderen Verbrechen geht das doch auch!


Zitat (Nachi @ 07.09.2007 12:09:46)
wieso finden die Ermittlungsbehörden da nichts? Hallo? Bei anderen Verbrechen geht das doch auch!

Das frag ich mich auch.
In der Bude ist ja genug vorgefallen, was ja auch bestätigt ist.

Und ich frage mich, wo Pascal ist? :(
Was hat man wirklich mit ihm gemacht und wo ist er jetzt und warum kann man das alles nicht aufklären? :o


Zitat (Nachi @ 07.09.2007 12:09:46)
@murphy,

du verstehst was falsch ich Zitiere mal: (Spiegel Online schreibt)" Vorsitzende Richter Ulrich Chudoba sagte in der Urteilsbegründung: "Der Verdacht bleibt, aber auf Verdacht hin darf niemand verurteilt werden." Er halte es "durchaus für möglich", dass sich das Geschehen so abgespielt habe wie von der Staatsanwaltschaft dargestellt." Quelle: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,504410,00.html

wieso finden die Ermittlungsbehörden da nichts? Hallo? Bei anderen Verbrechen geht das doch auch!

In dubio pro reo.

Wenn die Ermittlungsbehörden trotz intensiver Ermittlungen nichts finden, gibt es ja (vielleicht ) auch nichts zu finden....

Zitat (Nachi @ 07.09.2007 12:09:46)
@murphy,

du verstehst was falsch ich Zitiere mal: (Spiegel Online schreibt)" Vorsitzende Richter Ulrich Chudoba sagte in der Urteilsbegründung: "Der Verdacht bleibt, aber auf Verdacht hin darf niemand verurteilt werden." Er halte es "durchaus für möglich", dass sich das Geschehen so abgespielt habe wie von der Staatsanwaltschaft dargestellt." Quelle: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,504410,00.html

wieso finden die Ermittlungsbehörden da nichts? Hallo? Bei anderen Verbrechen geht das doch auch!

Machen wir ein Beispiel:

Du ist Pizza und streitest Dich mit dem Ober. 4 Tage später bringt er Dich aus rache um.

Die Ermittlungsbehörden finden in Deinem Magen leider keine Pizzareste mehr, die zu den Täter hätten irgendwie führen können.

Was haben die Ermittlungsbehörden falsch gemacht?

Nichts. Sie konnten nichts mehr finden, weil er Dich leider zu lange nach dem Pizzeria-Besuch umgebracht hat.

Was ich damit sagen will: Wenn sie nicht genug Beweise haben, können sie halt niemanden einsperren. Oder ist es egal, wen sie einsperren, Hauptsache irgendjemand (egal ob schuldig oder nicht) sitzt und man kann sich beruhigt zurücklehen, auch wenn der wahre Täter eventuell noch frei rumläuft?
Wenn sie also nichts finden, kann das bedeuten, dass es nichts zu finden gibt. Vielleicht auch, dass alles gründlich beseitigt wurde, was auf das Gleiche rauskommt.

Zitat (Unersetzliche @ 07.09.2007 12:03:28)
Wir äußern lediglich unsere Meinung und wollen die Deutsche Justiz nicht
studieren, gelle :)

Ich äussere auch nur meine Meinung, mehr nicht ^_^

Ich denke die Staatsanwälte und Richter hätten persöhnlich gerne jemanden eingebuchtet, die lassen solche Dinge, gerade mit Kindern garantiert nicht kalt.
Nur - wenn die Beweise nicht ausreichen, können die auch nichts machen.
Sollte Pascal irgendwann gefunden werden, klärt sich die Sache bestimmt auf.

Bearbeitet von Sparfuchs am 07.09.2007 14:37:20


bin nur verwundert.... weil es war ja am Anfang doch immer die Rede davon es sei so viel da gefunden wurden...

naja diese Menschen die es waren müssen mit ihrer Schuld ein leben lang klar kommen...


Nachi


Ich war total geschockt über das Urteil. Was hat dieser kleine Junge vor seinem Tot duchleben müssen?
Aber ich verstehe auch, dass sie freigesprochen werden mussten, es war ein Indizienprozess, der leider nur selten gewonnen wird... Wie schon gesagt, im Zweifel für den Angeklagten. Obwohl schon einer von denen gestanden hat, sein Geständnis aber wieder zurückgezogen hat!!! :labern: Leider darf der Richter so etwas nicht mit einbeziehen...
Ich bin sehr traurig, dass man nicht weiß, wo die Leiche des Jungen ist und was mit ihm passiert ist. Ich möchte gar nicht über sein Leiden nachdenken... :(


Zitat (Sparfuchs @ 07.09.2007 14:36:06)
Ich denke die Staatsanwälte und Richter hätten persöhnlich gerne jemanden eingebuchtet, die lassen solche Dinge, gerade mit Kindern garantiert nicht kalt.
Nur - wenn die Beweise nicht ausreichen, können die auch nichts machen.
Sollte Pascal irgendwann gefunden werden, klärt sich die Sache bestimmt auf.

Genauso sehe ich das auch. Und ich denke, auch die Polizisten haben in diesem Fall alles Erdenkliche getan, um die Täter zu überführen und mögliche Spuren zu finden.

Es gab keine Beweise, also konnte auch keiner schuldig gesprochen werden. Sollte einer von euch jemals in der Lage sein, für was angeklagt zu werden, was der nicht begangen hat und sieht sich verurteilt, fragt der sich auch, auf was für ner Grundlage und wo die Beweise sind.
Dasselbe machen grade die Eltern von Marco W. durch, da gibts keine Beweise und trotzdem büßt der für was, was der vielleicht nicht getan hat.

Mich pisst es auch an, dass der Kurze nicht gefunden wurde, dass es noch keine Beweise gibt und da keiner für bluten muss. Aber wer will denn ernsthaft n Bauernopfer, wem bringt das was? Keinem, wenn die wahren Täter noch draußen rumlaufen. Kommt n Justizirrtum raus, wird auch n Fass aufgemacht und jeder würd sich beschweren, wies sein kann, dass man in den Kahn wandert, ohne dass es Beweise gibt oder noch schlimmer, dass man hingerichtet wird. Passiert oft genug, dass nach Jahrzehnten neue Beweise gefunden werden, der wahre Täter gesteht oder sowas. Und dann was? Sorry, wir haben den Falschen hingerichtet, tut uns derbe leid, hier habt ihr n paar Mücken Entschädigung.

Wo keine Beweise sind, kann man auch nix finden. Davon mal ab sind die aus Mangel an Beweisen freigesprochen worden, das ist für nen ehrbaren Menschen sowieso gleichbedeutend mit "wir glauben du hasts getan, aber wir könnens dir nicht beweisen", kommt gleich hinter "wegen Verfahrensfehlern freigesprochen". Ich sag mir nüchtern "im Zweifel für den Angeklagten", aber son Urteil ist n Stigma, von dem ich mich bestimmt beeinflussen lassen würd, wenns da um Kids geht.


Zitat (Leuchtfeuer @ 07.09.2007 12:45:17)
Und ich frage mich, wo Pascal ist? :(
Was hat man wirklich mit ihm gemacht und wo ist er jetzt und warum kann man das alles nicht aufklären? :o

So lange keine Leiche zu finden ist, so lange gibt's keine Beweise für einen Mord... leider. Und wenn's keine Beweise gibt, dann kommt halt ein Freispruch "mangels Beweisen" :(

Und eine Leiche kann man, mit etwas bösem Willen, durchaus verschwinden lassen... ermordetes Kind in Salzsäure wäre z. B. ein gelöstes Problem, mal ganz zynisch ausgedrückt. Oder man wirft den Körper irgendwo auf hoher See ins Wasser. Manches Mordopfer soll auch schon irgendwo einbetoniert worden sein...

Zitat (Nachi @ 07.09.2007 14:38:40)
naja diese Menschen die es waren müssen mit ihrer Schuld ein leben lang klar kommen...


Nachi

Wer so ein Verbrechen begeht, ob der überhaupt noch Schuldgefühle hat ??


Kostenloser Newsletter