Flammkuchen: ...am liebsten elsässisch! Rezept?


Hi Ihr Lieben!
Am Wochenende will ich mich mal an einen original Flammkuchen wagen. Also, nicht einen Zwiebelkuchen mit superdickem Teig und vielen Zwiebeln, sondern so ein ganz dünnes Etwas, hab ich im Elsass mal gegessen und war leeeecker. Leider hab ich keinen Holzkohleofen oder was man eigentlich dafür braucht...

Im Chefkoch gibt's verschiedene Varianten, die meisten mit Speck (bäh! Den lass ich natürlich weg..... :rolleyes: ) und Schmand/ saurer Sahne. Die meisten lassen den Hefeteig gehen (hätt ich jetzt so aus der hohlen Hand wohl auch gemacht), bei einem steht, dass das Geheimnis des Flammkuchens ist, ihn eben NICHT gehen zu lassen - damit er so dünn bleibt wie beim Original. Wie handhabt ihr das, Südländer, Elsässische, Pfälzer, Badener???

Und "neuen Wein" gibt's dazu natürlich auch.... bzw. das, was man hier im Norden darunter versteht (was leider meist suuuupersüßer Federweisser ist - brrrr. Naja).

Schneggengrüße!


Flammkuchen ohne Speck ist wie eine Frau ohne Herz. ;)


Danke für diesen wiedermal sehr produktiven Beitrag von Dir, Vince.... :wacko:


Zitat (Schnegge @ 19.09.2007 09:45:15)
Danke für diesen wiedermal sehr produktiven Beitrag von Dir, Vince.... :wacko:

Ach weiste, poste erstmal so viel Rezepte wie ich dann schaun mer weiter.

Ich bin mal nicht so .....


Rezept für ein Blech

250 g Mehl
15 g Hefe
1/4 TL Zucker
1/8 L Milch, lauwarme
Salz

BELAG:
150 g Räucherspeck
150 g Zwiebel
200 g Quark
200 g Schmant
1 EL Mehl
4 EL Öl

Alle Zutaten sollten Zimmertemperatur aufweisen!

Aus Mehl, Hefe, Zucker, Milch und einer winzigen Prise Salz herkömmlichen Hefeteig zubereiten und diesen etwa 20 Minuten gehen lassen.

Räucherspeck und geschälten Zwiebeln in ganz feine Ringe schneiden. Den Quark, Sauerrahm, gesiebtes Mehl und Öl mit dem Schneebesen zu einer glatten Creme verrühren, mit Salz abschmecken.

Teig in 2 Portionen auf der bemehlten Arbeitsfläche hauchdünn ausrollen, auf ein gefettete Blech legen. Mit Creme bestreichen, mit Speck und Zwiebeln bestreuen.

BACKROHR:
Im auf 250°C vorgeheizten Backrohr (Gas: Stufe 5) ca. 12-15 Min backen. Heiß servieren!


"Elsässer Flammkuchen"



Du benötigst:

* Pizzateig (selbstgemacht oder gekauft)
* 3 Zwiebeln
* etwas Speck
* 1-2 Becher Crème fraîche
* Salz und Pfeffer
* Backpapier
* 2 Pfannen



Zwiebeln schneiden

Zuerst die Zwiebeln in kleine Würfel schneiden.


Anbraten

Jetzt zuerst die ZWiebeln in der großen und dann den Speck in der kleinen Pfanne anbraten.


Teig ausrollen

Den Teig auf die Größe eines Backblechs ausrollen.


Vermischen

Nun alle Zutaten miteinander vermischen. Zuerst je nach Hunger 1 oder 2 Becher Crème fraîche zu den ZWiebeln geben. Danach den Speck hinzugeben.


Würzen

Jetzt die Mischung noch mit Salz und Pfeffer würzen.


Mischung auf Teig

Die Mischung danach gleichmäßig auf dem Teich verteilen.


Varianten

Dieses Rezept ist ein klassischer Flammkuchen. Man kann das Rezept aber auch mit verschiedenen Zutaten variieren. Zum Beispiel mit Käse oder Tomaten oder auch als süße Variante mit Zucker und Apfel.


Ofen

Zum Schluss muss das Ganze noch für 15min bei hoher Hitze und Umluft backen. Der Flammkuchen ist fertig, wenn er goldbraun ist. Guten Appetit!

Mit Zwiebeln und Speck schmeckt es am besten, habe ich selbst im Elsass schon gegessen - einfach lecker :sabber: :sabber:

Bearbeitet von Kati am 19.09.2007 10:36:20

Für den Teig sind die Rezepte so gut wie gleich aber der Belag muß was besonderes sein was ganz lecker ist Lauch und Käse auf dem Flammkuchen :sabber: oder Peperoni und Scharfskäse kannst auch Knoblauch drauf machen :sabber: es gibt auch süße wie Apfel mit Zimt(ist finde ich geschmacks sache) :unsure: !!!!

Soll ich dir de "Neue" schicken???? Ich bin aus der Pflaz und am WE fangen unsere "haiselscher" an die gehen 3 Wochen lang :D :D :sabber: :sabber: :pfeifen:


Das ganze geht auch mit Brotteig!!! :lol:

500 g Brotteig (eventuell vom Bäcker)oder selbst machen, 2 große Zwiebeln, 30 g Butter,60 g Räucherspeck, 1 Prise Salz, geriebene Muskatnuss, Pfeffer,
500 ml Sauerrahm, 1EL Öl

Teig dünn ausrollen, auf ein bemehltes Backblech legen. Zwiebeln hacken,
Speck würfeln, beides in der Butter andünsten. Mit Salz, Muskatnuss und
Pfeffer abschmecken. Mit dem Rahm vermischen und auf dem Teig verteilen.
Mit Öl beträufeln und im heißen Ofen etwa 10 Minuten backen.
Variationen:
A) Zwiebeln und Speck weglassen
B) 2 Eigelb und 100g Quark hinzufügen
C) Ohne Zwiebeln und Speck, dafür mit Apfelstücken
D) Variante C plus Calvados: Den Alkohol nach dem Backen
auf den Kuchen geben und flambieren.

Aber nur nicht eckig aufs Blech,das muß ein Fladen werden!!! :lol:


Edit:Klick! :P

Bearbeitet von wurst am 19.09.2007 10:58:52


Ich nehm auch immer Brotteig. Am besten eine Roggenmischung. Der schmeckt schön deftig.


hi,statt speck:räucherfisch,zb lachs oder forelle.
gruss,rosti!


Also *räusper*

Teig:

kein Hefeteig! Nimm einen beliebigen Brotteig oder mach Dir was nettes aus Mehl und Wasser.

Creme:

Für die Creme kannst Du als Basis entweder Scmand nehmen oder diesen mit Sauerrahm und/oder Quark vermischen dann hat das ein paar Kalorien weniger. Dazu gibst Du noch etwas Salz, manche mögen auch einen Hauch von geriebener Muskatnuss.

Belag:

"classique" = mit vielen gewürfelten Zwiebeln und etwas geräuchertem Speck (ebenfalls gewürfelt), im Original wird der Belag nicht angebraten, sondern roh aufgelegt

"forestière" = mikt Zwiebeln und frischen Champignong (in dünnen Scheiben)

"gratinée" = mit geriebenem Käse überbacken

(geht auch kombiniert, also classique gratinée oder forestière gratinée)

"au bleu" = dito, jedoch mit einem Blauschimmelkäse wie zB Roquefort

"au munster" = mit Elsässer Munsterkäse

"aux pommes" = süßer Flammenkuchen (superlecker), die Creme ungewürzt, darauf dünne Apfelscheiben, wenn er gebacken ist, wird er mit Calvados flambiert



Backen:

Knallhitze von unten, keine Hitze von oben, am besten (falls unten eben) direkt auf dem Ofenboden bei Unterhitze (ein Gasherd ist ideal, wenn man nicht grad einen Holzofen daheim hat), ansonsten halt das Blech so weit runter, wie es geht. Backzeit: ganz kurz (im Gasherd 3 Minuten)


Guten Appetit!


Zitat (niliqb @ 20.09.2007 04:05:44)
Also *räusper*

Teig:

kein Hefeteig! Nimm einen beliebigen Brotteig oder mach Dir was nettes aus Mehl und Wasser.


... und der Brotteig ist ohne Hefe??? :pfeifen:

Ich kenn Flammkuchen allerdings auch nur mit einem Teig aus Wasser und Mehl, etwas Öl und Salz. - So hab ich ihn auch im Elsass kennengelernt.

Bearbeitet von tabida am 20.09.2007 05:31:53

Huiiii, da sind ja echte Profitipps zusammengekommen, so hab ich mir das erhofft! Super, danke!! Auf die Idee mit dem Brotteig wär ich garnicht gekommen. Das probier ich mal. Mjammmm, mir läuft jetzt schon das Wasser im Mund zusammen..... :sabber: :sabber: :sabber:


lecker...ich habe gerade überlegt ob ich morgen Flammkuchen mache und bin auf die Rezepte hier gestoßen...mit Sauerkraut :sabber:


Zitat (Schnegge @ 20.09.2007 09:19:48)
Huiiii, da sind ja echte Profitipps zusammengekommen, so hab ich mir das erhofft! Super, danke!! Auf die Idee mit dem Brotteig wär ich garnicht gekommen. Das probier ich mal. Mjammmm, mir läuft jetzt schon das Wasser im Mund zusammen..... :sabber: :sabber: :sabber:

schnegge ich habe mir die von Aldi mal geholt und da stand die Geschichte drauf.
Das mit dem Flammkuchen der Ofen kontrolliert wurde, ob er für das Brot schon die rechte Hitze hatt.
Man nahm einfach Brotteig und walzte ihn flach aus, machte Schinkenwürfel auf eine Schicht aus Quark, und feinen zwiebeln drauf.
Das war deren essen für die Arbeit. So wurde er zum Flammkuchen, weil er das erste Backwerk nach den flammen war.

Also ist der Brotteig absolut richtig.

Jetzt weiß ich, was es morgen bei mir zum Mittag gibt :sabber: :sabber: :sabber:


Ich muss den alten Fred mal eben hervorkramen:

Junior und ich waren heute einkaufen.
Mitten im Aldo: Mama, guck mal hier ist Flammkuchen :sabber:
TK, aber egal.
Du, das ist eine gute Idee. Ich habe alle Zutaten zu Hause.

Zu Hause angekommen habe ich festgestellt, dass die Hefe nix mehr war. Trockenhefe keine mehr im Haus. Unser Bäckerladen hatte auch keine mehr.
Also haben wir mal im Vorratsschrank geschaut und eine Weizenmischbrotbackhilfe gefunden.

Also den Teig hergestellt, den Belag fertig gemacht und drauf losgebacken.

War lecker.

Danke euch Vorschreibern für die vielen Ideen. :sabber:

Das werden wir noch mal machen.


Lecker ich könnte auch mal wieder einen Flammkuchen backen mit leckeren Sckinkenstückchen und schmand. :sabber: :pfeifen: :sabber:


wir backen oft Flammkuchen, in unserem Lehmbackofen und hatten am WE Gäste aus Luxembourg die ziemlich begeistert waren. Es gab zwei Sorten Teig, beide von "Chefkoch", einer mit Hefeteig, einer mit Backpulver. Der Hefeteig war eindeutig der bessere- belegt haben wir mit einer Mischung aus Schmand und Quark, Speck, durchwachsenem Kochschinken, Ananas oder Graved Lax und Frühlingszwiebeln.Vor dem Servieren mit Schnittlauchröllchen bestreut,


Kaari

P.S. in Schweden fand ich auch ein Rezept wo mit Sauerkraut ( igitt) belegt wurde..... :schockiert:



Kostenloser Newsletter