Für die Freundin extra kochen?


Hallo,
eine frage hätt ich an euch! :blink:
mein großer hat eine freundin,ein ganz liebes mädelich,ich mag sie wirklich sehr.
das einzige was im moment nervt ist das sie in richtung essen sehr pingelig ist.alles was wir früher so gekocht haben mach ich schon nicht mehr weil ich weiß das sie das nicht so gern isst.nun wird mein gg langsam sauer,er will wieder sein gewohntes essen haben z.b nudeln mit lachs oder sahnessoße,hab ich lange nicht mehr gemacht weil sie das nicht mag,unter anderen auch keine pilze,fisch sowieso nicht na ja noch einiges mehr.was soll ich denn jetzt machen?
gg sagt :koch so wie früher entweder sie isst mit oder kann sie als alternative ja auch ein brot schmieren :unsure:
ich muss auch ganz ehrlich sein doppelt kochen kann und möchte ich nicht,erstens geht das ins geld und die zeit dafür hab ich auch nicht.
würde sie nur am we mit am tisch sitzen wärs kein problem .würd ich halt sagen an den zwei tagen können wir auch so kochen das es jeder mag,sie isst aber jeden abend mit,bitte nicht falsch verstehen sie stört nicht,ganz im gegenteil.
warte auf eure meinungen :blumen:

da es um sohnemanns freundin geht bin ich hier doch hoffendlich richtig! :mellow:


Also ich würd für die nicht extra kochen :nene:
Isst die jeden Tag bei euch?

Also bei uns wird immer gegessen was auf den Tisch kommt und wer das nicht mag muß sich halt ein Brot machen.


wie alt issen die dame ? ud wieso mag sie das nicht?
wegen allergien oder unverträglichekiten oder einfach nur so nicht mögen ?
kann sie doch selber kochen ?

also 2 x extra würd ich icht machen. vielleicht nen kompromiß ?



wenn's ihr nicht schmeckt soll sie doch selber kochen !!

also ehrlich, wo gibt's denn sowas ... dein Mann hat vollig Recht

was sagt denn dein Sohn dazu?

Also ich bin ja weiss Gott auch pingelig beim Essen , aber extra was kochen oder kochen lassen ,wegen mir ??? :blink:
Nö , das würde mir gar nicht einfallen . Ist doch mein Problem . Und wie Kulimuli schon geschrieben hat , wenns gar nicht passt ,kann sie immer noch ein Brot essen . :blumen:

Bearbeitet von Vogulisli am 17.10.2007 10:31:38


Ich würde nicht extra kochen. Das ist ihr Problem, wenn sie das essen nicht mag. Soll sie sich selbst was machen.


Ich find's schon supernett von Dir, öfter mal auf das Mädel Rücksicht zu nehmen, aber jeden Abend geht wirklich zu weit. Da gehen Du und Deine Familie und ihre Geschmäcker vor, Du bist nicht verpflichtet extra zu kochen, oder? Sie kann mitessen, was ihr esst, alternativ sich selber was mitbringen oder ein Brot kriegen - es erwartet ja keiner von ihr, dass sie hungrig mit am Tisch sitzt.

Mein GöGa und ich sind auch ein hartes Brot für jeden, der uns einlädt - ich ess kein Fleisch, er keinen Käse. Aber wir gehen beide nicht davon aus, dass das Essen darum auf uns abgestimmt wird (bringen uns ggf. selber was mit). Und dann noch jeden Tag.....Himmelhilf!


Ich würde mich da (ausnahmsweise ;) ) der Meinung des GG anschließen: "Koch wie bisher, sie kann mitessen oder sich ein Brot schmieren".

Wenn sie so mäkelig ist, ist das ihr Problem, aber nicht Deins. Wieso sollen sich 3 (?) Personen nach den Wünschen einer Person richten?
Sie kann ja für sich selbst kochen (aber nicht von Deinem Geld und nicht mit Deinen Lebensmitteln, sondern bitte selber einkaufen!), wenn sie ne Extrawurst braucht.


Ich denke es kann doch nicht sein, dass die restliche Familie sich nach dem Geschmack der Freundin richten muss.

Also ich würde bei aller Liebe nicht extra kochen, das geht ja auch - wie Du schon geschrieben hast - ins Geld.

Der Freund unserer Tochter hat sich auch angepasst, was er nicht mochte, hat er eben nicht gegessen.

Lg Usch :blumen:


Etwas kochen, das der Gast gerne isst - ok, wenn es sich um gelegentliche Besuche handelt. Bei täglicher Anwesenheit wird sich der Gast einfügen müssen. Andererseits kann er gerne ins Restaurant gehen, dort gibt es für gewöhnlich eine Speisekarte!


danke für eure antworten....das ging ja fix ;)
gut dann hab ich kein schlechtes gewissen mehr wenn wir etwas essen was sie nicht mag,ich war so hin und her gerissen.

@kulimuli ja sie isst jeden tag bei uns,unser sohn holt sie gleich nach der arbeit ab und dann kommen sie zum essen nach hause.
@ trulli sie ist 17
@agnetha hab mit meinem sohn nicht darüber gesprochen

bei uns darf sich jeder mal aussuchen was gegessen wird,
da werd ich sie einfach mit einbeziehen.

als ich überlegt hatte ob ich extra für sie kochen sollte meinte mein gg auch,
wenn du damit anfängst wird das zur gewohnheit und wird nachher für selbstverständlich angesehen.

wär sie eine verwöhnte zicke hätt ich mir gar keine gedanken darüber gemacht,
sie ist genau das gegenteil,nicht verzogen,muss zu haus mit anpacken(da mama schwer krank),hilfsbereit ,na ja ne ganz liebe halt,i(ich koch aber trotzdem nicht 2X rofl) rofl

LG fenjala :blumen:


Also ich esse auch nicht alles und wenn ich irgendwo zum essen eingeladen wurde bzw werde passt sich niemand an mich an. Warum auch? Ich esse zum Beispiel keine Pilze und wenn in irgendeinem Essen Pilze drin sind sortiere ich die aus und gebe sie meistens meinem Freund.
Ich würde auch normal kochen und wenn sie das nicht möchte hat sie Pech gehabt.

Gruß Jenny


Hmm, schwierig. :hmm:

Wenn ich das richtig sehe, ist sie euer Gast? Oder wohnt sie bei euch??
Wobei, eigentlich macht das auch keinen Unterschied. :pfeifen:

Ich würd AB UND ZU mal auf sie Rücksicht nehmen,aber sicher nicht täglich!! Soll sie sich ne Stulle machen, und/oder dir beim Kochen helfen, dann kann sie sich ihre "Extra Wurst" evtl. selber braten. Zur Not stell ihr ne Flasche Ketchup hin. Während ihr eure Nudeln mit Lachs genießt, kann sie sie eben mit Ketchup essen. :P

Wenn wir den Besuch der Kinder mal da haben zum Essen, dann frag ich schon "Was magst du gern bzw. überhaupt nicht", und richte mich dann danach. Aber die kommen alle paar Wochen mal zum Essen und nicht täglich!


Zitat (Undomiel @ 17.10.2007 10:45:10)
Ich würde mich da (ausnahmsweise ;) ) der Meinung des GG anschließen:

:hmm: kennst du den? rofl

Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 01.12.2007 22:34:04


@ fenjala, ich schließ mich auch den Vorrednern an. Da sie ja offenbar nett ist, kann man es ihr ja auch nett sagen und muß keine patzige Nummer draus machen. Und ich mein, wenns z.B. Nudeln mit Lachs oder so gibt, da kann sie den Lachs halt weglassen und die Nudeln so essen oder mit Ketchup. Erklärs ihr halt, ich denke, sie wird das auch gar nicht erwarten, daß Du eine Extrawurst für sie brätst (im wahrsten Sinne des Wortes...)

Tante Edit meint, jojomama war schneller

Bearbeitet von Naseweis03 am 17.10.2007 11:02:55


Zitat (MEike @ 17.10.2007 11:01:05)
Da ich selber ein sehr wählerisches Kind habe, versuche ich Kompromisse zu machen.

Aber ich denke, es gibt da schon Unterschiede, ob ich fürs eigene KIND solche Kompromisse eingehe, oder für einen erwachsenen GAST! :pfeifen:

Zitat (jojomama @ 17.10.2007 11:04:55)
Zitat (MEike @ 17.10.2007 11:01:05)
Da ich selber ein sehr wählerisches Kind habe, versuche ich Kompromisse zu machen.

Aber ich denke, es gibt da schon Unterschiede, ob ich fürs eigene KIND solche Kompromisse eingehe, oder für einen erwachsenen GAST! :pfeifen:

Für ein Kind würde ICH keine Kompromisse machen, höchstens bei bestimmten Sachen, die Kinder halt nun mal allgemein nicht so mögen. Ansonsten wird gegessen, was auf den Tisch kommt oder eben gar nichts. Ehrlich gesagt, ich kann mich über mäkelige Esser, ob Kind oder Erwachsener, ziemlich aufregen.

Zitat (fenjala @ 17.10.2007 10:58:16)
Zitat (Undomiel @ 17.10.2007 10:45:10)
Ich würde mich da (ausnahmsweise ;) ) der Meinung des GG anschließen:

:hmm: kennst du den? rofl

Nein, aber eigentlich sollte es so sein, daß sich GG meiner Meinung anschließt und nicht umgekehrt ;) :grinsen:

Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 01.12.2007 22:33:08


Zitat (silent @ 17.10.2007 11:10:48)
Ansonsten wird gegessen, was auf den Tisch kommt oder eben gar nichts.

:o Und genau DAS gibts bei mir nicht!!

Nicht umsonst (und der Zusammenhang ist, wie ich kürzlich erst in einer Fachzeitschrift gelesen hab, nicht von der Hand zu weisen) gibt es viele übergewichtige Menschen.

Ich kann mich an Zeiten erinnern, wie ich als Kind stundenlang vor meinem VOLLEN Teller gesessen hab und nicht eher aufstehen durfte, bevor ich nicht gegessen hatte.

Bei uns werden Sachen probiert, ja. Aber es MUSS nichts gegessen werden!

Geschmack entwickelt sich, meine Kindern essen heute Sachen gern, bei denen sie sich als kleines Kind geschüttelt haben. Es wird immer mal wieder etwas neues probiert. Aber ich gestehen meinen Kindern durchaus das Recht zu, etwas zu mögen oder eben auch nicht.

Mein Kleiner mag z.B. kein Brot. Soll ich ihn zum Frühstück hungern lassen, nur weil wir alle Brot essen?? :pfeifen:

Zitat (MEike @ 17.10.2007 11:14:42)
Das immer gleiche Thema.
Eltern, deren Kinder problemlos alles essen, verstehen überhaupt nicht, wie man sein Kind so "verwöhnen" kann.

Ich hoffe, du hast MICH jetzt nicht falsch verstanden. Ich habe auch so ein Exemplar zuhause, und ich weiß sehr wohl um die Schwierigkeiten!! ;)

Zitat (jojomama @ 17.10.2007 11:16:38)
Bei uns werden Sachen probiert, ja. Aber es MUSS nichts gegessen werden!


Nichts anderes habe ich gesagt. Es gibt dann aber eben auch nichts anderes. Die Rede war auch nicht vom Frühstück, sondern vom gemeinsamen, WARMEN Abendessen.

ich bin hochgradig allergisch und unverträglich auf 80 % der lebensmittel, gewürze und zusatzstofe. !!!!

mir wäre nach einem " normalen " essen übel , hätte derbe beschwerden, und ich brächte 3 tage, um mich zu regenerieren.

deswegen fragte ich, ob sie allergisch ist,.. dann wäre es etwas anderes.

wenn ich wo eingeladen bin, dann geh ich erst nachm essen, oder ich nehme mein essen mit !
damit ecke ich aber auch überall an, da es KEINER versteht, daß ich nix esse, bzw. nix probiere.
im job muß ich mich genauso jedesmal rechtfertigen, wenns mal ne feier gibt, wo ich dan nix esse. dabei wird für die kids ( arbeite im kindergarten ) mit allergien anstandslos extra gekocht,.. aber ich muß ins büro, die sehen da als affront an.

für bescherden würde schon ein spritzer maggi oder ein mini stück zwiebel , oder eine mini stück ei genügen,.. um mich umzuhauen,....

aber das ist wohl eher ein anderes thema - wollt ich nur mal zu bedenken geben, gründe könnten auch darin liegen,..

Bearbeitet von Trulli am 17.10.2007 11:31:29


Zitat (silent @ 17.10.2007 11:20:32)
Zitat (jojomama @ 17.10.2007 11:16:38)
Bei uns werden Sachen probiert, ja. Aber es MUSS nichts gegessen werden!


Nichts anderes habe ich gesagt. Es gibt dann aber eben auch nichts anderes. Die Rede war auch nicht vom Frühstück, sondern vom gemeinsamen, WARMEN Abendessen.

Bei mir gibt es trotzdem Alternativen. :P

Und von welcher Mahlzeit wir sprechen ist völlig wurscht, denn das "Problem" ist immer dasselbe. Ich z.B. esse keine Salzkartoffeln. Es gäbe dann ja nur 2 Möglichkeiten: Entweder meine Familie verzichtet auch völlig drauf (schließlich koche ICH und entscheide, was auf den Tisch kommt :pfeifen:)oder aber ich koche mir Reis o.Ä. als ALTERNATIVE. Und aus welchem Grund sollte ich meiner Familie das Recht nicht auch zugestehen, welches ich mir rausnehme??Mein Kleiner mag kein Brot..........gut, gibts eben Müsli. Ich esse keine Salzkartoffeln..okay koche ich mir eben Reis. Mein GG isst keinen Spinat........muss ich dann auch drauf verzichten??

:pfeifen:

Zitat (fenjala @ 17.10.2007 10:55:24)
bei uns darf sich jeder mal aussuchen was gegessen wird,
da werd ich sie einfach mit einbeziehen.

... das würde ich als die beste Lösung ansehen.
So kann sich jeder auf sein Gericht freuen.
Wer mal etwas nicht mag muß sich allein kümmern.

Ich bin auch so eine Mäkeltante.
Vor 24 Jahren hat meine heutige Schwiegermama auch damit zu kämpfen gehabt.
Ich konnte ihr aber schnell klar machen, daß dies meines und nicht ihr Problem ist.
Seit dem wird gegessen oder nicht gegessen was auf den Tisch kommt.
Mir war es damals immer unangenehm, daß sie nur wegen mir solch einen Aufwand betrieben hat.

machts doch so: jeder darf sich einen abend was zu essen wünschen, immer reihum. dann wird keiner benachteiligt. und wenn mans vielleicht immer so 1-2 tage vorher abspricht, kann man vielleicht vom vorabend was aufheben und warm machen, wenn mal was bei ist, wo sichs garnicht "aussortieren" lässt. und das ist dann schon ein sehr nettes angebot von dir, weil sie ja schließlich nur zu besuch is(s)t....


Zitat (MEike @ 17.10.2007 11:14:42)
Das immer gleiche Thema.
Eltern, deren Kinder problemlos alles essen, verstehen überhaupt nicht, wie man sein Kind so "verwöhnen" kann. Leute, die selber gezwungen wurden alles zu essen, sagen dir oft, das hätte ihnen nicht geschadet, und anderen wird es immer noch schlecht, wenn sie an bestimmte Speisen nur denken.
Wo der "goldene Mittelweg" liegt, weiß ich nicht.

Gruß,
MEike

Ich war auch einmal der Meinung, daß für ein Kind nicht extra gekocht wird wenn es nicht mag was der Rest der Familie isst. Meine Meinung hat sich diesbezüglich sehr geändert und ich koche für unseren Max immer extra wenn wir etwas essen möchten was er so gar nicht mag. Er muss halt probieren aber er muss nicht essen was auf den Tisch kommt. Es wird sich von selbst entwickeln, daß er mit der Zeit immer mehr verschiedene Speisen mögen wird.

Wie ich mich bzgl. eines Dauergastes verhalten würde kann ich nicht so genau sagen aber die junge Dame müsste sich halt auch etwas anpassen und vielleicht würde sie dann entdecken wie toll Nudeln mit Lachs schmecken :)

ich bin meiner Mutter sehr dankbar, dass sie mich nie gezwungen hat, etwas zu essen, was ich absolut nicht mag
da gibt es nicht viel (Sauerkraut, alle Sorten Kohl, außer Blumenkohl u. Kohlrabi), ansonsten futtere ich so gut wie alles

traditionell gab es früher jeden Samstag Sauerkraut mit Eisbein
ich habe mich richtig davor geekelt u. es niemals auch nur probiert
meine Mutter hat jeden Samstag für mich extra gekocht

aber es war dieses eine Gericht (und halt, wenn es mal Kohl gab)
wenn wir irgendwo zu Besuch waren und ich mochte was nicht, dann war ganz klar, ich habe das gegessen, was ich mochte und das andere einfach nicht

ich bin zweimal bei Freundinnen zum Geburtstagsessen gewesen u. es gab was mit Sauerkraut
ich habe mich mit Brot und Kräuterbutter bedient und war damit völlig glücklich

wenn ich so einen Dauerbesuch hätte, dann würde ich schon erwarten, dass er sich mir anpasst und nicht umgekehrt
wenn es diesem Mädchen überhaupt nicht schmeckt - warum kommt sie dann jeden Tag zum Essen?
warum gehen die beiden dann nicht zu ihren Eltern?

und wenn sie Nudeln mit Lachs nicht mag, dann würde ich einfach sagen
"bitte schön, iss die Nudeln pur oder lass es, schmier dir ein Brot oder lass es"

dass man ihr entgegen kommt und auch mal eine Ausnahme macht - ok.
aber dass sich die ganze Familie nur auf sie einstellt - nee


Ich hab irgendwo Verständnisprobleme. Das Mädel gehört nicht zu deiner Familie und lebt nicht in deinem Haushalt, sondern setzt sich bloß jeden Abend an deinen Tisch.
Du bist nicht für ihr Abendbrot verantwortlich und machst dir trotzdem nem Kopp, dass sie alles mögliche nicht isst? Keiner mag alles, ist mir klar, aber das Mädel hat n Zuhause und ist alt genug selber für ihr Abendbrot zu sorgen. Warum isst die nicht da?
Wenn du und dein Mann schon so nett seid und sie jeden Tag da habt, dann isses mehr als genug. Ich würd nicht einen Finger rühren um so zu kochen wies ihr passt und ich versteh dass dein Mann langsam derbe sauer wird.

Wenns ihr nicht schmeckt soll sie eben nix essen oder bloß das was sie will oder sich ihren Kram selber mitbringen. Bezahlt die eigentlich irgendwas? Mich würds auch nicht stören wenn sie nix isst, dann lässt sies eben.

Bearbeitet von Kalle mit der Kelle am 20.10.2007 20:28:04


Mal ein extra Gericht kochen geht ja noch.

Ich hab früher keine Erbsen gegessen und wenn es Erbsensuppe gab hab ich nen Pfannkuchen bekommen :sabber: . Wenns aber Erbsen und Möhren gab musste ich die Erbsen raus pulen.

Meine Schwester ist keine Pilze, Paprika, gekochte Tomaten, wo man sie Haut noch sieht usw. Muss sie halt ihr Essen sizieren...

Ich würd nicht extra kocken. Wers nicht mag geht zum nächsten McD oder macht sich ein Brot


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 20.10.2007 20:26:52)


Wenns ihr nicht schmeckt soll sie eben nix essen oder bloß das was sie will oder sich ihren Kram selber mitbringen. Bezahlt die eigentlich irgendwas? Mich würds auch nicht stören wenn sie nix isst, dann lässt sies eben.

:o kalle du bist aber hart :unsure:
nein sie bezahlt natürlich nichts,will ich auch nicht, mein sohn isst auch öfters bei ihr und bezahlt dafür auch nichts.
nach euren beiträgen ist mir klargeworden das ich wieder koche wie sonst auch immer,brot und wurst hab ich als alternative immer im haus.
gg hat seine geliebte thunfischsoße gestern schon bekommen -_-

@ostseeperle
ich hab als kind keine erbsen gemocht und heute auch nicht!


:kotz:

Ne, bin nicht hart. Ich seh bloß nicht ein dass ne Familie nach der Pfeife von jemandem, der nicht zum Haushalt gehört, tanzen soll und das Mädel auch nix bezahlt, damit also nen Anspruch drauf hätte, dass da was bei ist was sie auch isst.
Da kannst du mir erzählen was du willst, wenn du normal kochst (da gehört ja auch ab und an mal Lachs dazu und sonstwas, was nicht grade billig ist) isses schon n Unterschied ob da noch Geld für ne Portion mehr ausgegeben wird oder nicht.


Nett von dir, dir so Gedanken um deine "Schwiegerfreundin" zu machen!
Aber täglich nach ihrenVorstellungen kochen ginge wohl wirklich viel zu weit.
Stell ihr doch nen Salatteller hin, wenn sie das, was ihr kocht, nicht mag. Ist einfach zu machen, recht günstig und variierbar. Oder bezieh sie ins Kochen mit ein, wie schon geschrieben wurde.


was sagt das mädel denn selber zu der ganzen sache ?


motzt sie rum, wenn sie was nicht mag, oder schmiert sie von alleine ein brot, oder zieht sie sich dann hungrig zurück ?


extra kochen würde ich auch nicht! Nach Alergien Fragen und gut ist! Was sie nicht mag soll sie stehen lassen! (haben meine vorredner auch schon fast alle gesagt!)

Bi meiner Mm mußten wir immer einen Telöffel probieren, erst dann durften wir sagen, dass wir es nicht mögen. Dnn mußten wir das auch nicht essen, wenn es jetzt was war wie eintopf oder so,gab es als alternative, Pfannkuchen, Kartoffelpuffer oder Brot mit Belag dabei, dann hat man das gegessen und bei einzelnen dingen, wie Kartoffeln, Gemüse und Fleisch haben wir daß was wir nicht mochten einfach weggelassen. Und wenn alles nichts war gab es Cornflakes mit Milch oder nen Jogurt! Irgendwas hat sich immer gefunden.
Sollte ich irgendwann mal Kinder haben, denke ich werde ich das genauso machen!
Kenne das auch von Leuten dass die Kinder essen müssen was auf den Tisch kommt! FURCHTBAR!

Der Knaller ist dann aber dass die Frau für ihren Mann Sachen kocht die Sie nicht mag und sich was anderes macht, aber die Kinder müssen das Essen vom Papa essen! Sowas find ich total bekloppt! Erwachsene dürfen Dinge nicht mögen, Kinder aber nicht! Die Kinder werden sich später immer schütteln wenn Sie sowas sehen und ich denke mal das trägt nich gerade dazu bei, das jemand auch mal neue Dinge ausprobiert wenn er Erwachsen ist.


Zitat (werschaf @ 17.10.2007 12:07:31)
machts doch so: jeder darf sich einen abend was zu essen wünschen, immer reihum. dann wird keiner benachteiligt. und wenn mans vielleicht immer so 1-2 tage vorher abspricht, kann man vielleicht vom vorabend was aufheben und warm machen, wenn mal was bei ist, wo sichs garnicht "aussortieren" lässt. und das ist dann schon ein sehr nettes angebot von dir, weil sie ja schließlich nur zu besuch is(s)t....

Hey, das ist doch ein guter Vorschlag von @werschaf finde ich.

Also extra kochen, wird ja von niemandem hier, befürwortet und das ist auch richtig so.
Könnte es sein, dass sie vieles ablehnt, weil sie es nicht kennt, oder vielleicht in der Vergangenheit an "Köche" geraten ist, die dieses oder jenes nicht richtig zubereitet haben ?
Mein Mann zB. hat nie Rosenkohl gemocht, er hatte ihn als bitter, in Erinnerung und hat aufessen MÜSSEN, wenn die Oma daneben stand.
Erst bei mir hat er gemerkt, dass Rosenkohl durchaus lecker sein kann und er ißt ihn nun auch gern.
Man könnte ja versuchen sie zu bewegen, wenigstens einmal zu kosten. Die Regel : "Was der Bauer nicht kennt, ißt er nicht." hat schon was Wahres und einige Leute, sind nicht so wagemutig Neues zu kosten (wozu ich mich auch zählen muß) , aber ich probiere wenigstens.

Zitat (Trulli @ 21.10.2007 12:19:37)
was sagt das mädel denn selber zu der ganzen sache ?


motzt sie rum, wenn sie was nicht mag, oder schmiert sie von alleine ein brot, oder zieht sie sich dann hungrig zurück ?

nein sie motzt nicht rum,
sie hat halt bemerkt das ich anders koche als ihre mama,
bei uns gibt es wohl einige dinge die sie nicht mag.
heut hatte ich kartoffelbrei dazu kohl-hackfleischtopf (hatte keine zeit kohlrouladen zu machen)ist ja vom geschmack her sehr ähnlich,sieht halt nur anders aus. ;)
na ja hat ihr wohl nicht so geschmeckt,ich merk es halt daran das sie sehr langsam isst und das ein oder andere zur seite schiebt,
sie isst dann noch nicht mal die hälfte vom teller,obwohl ich ihre portionen schon sehr klein halte(es gibt ja auch leute die fühlen sich von einem überfüllten teller überfordert).ich frag dann aber auch nicht weiter nach ob es ihr schmeckt,man sieht es ja.ich denk sollte sie noch hunger haben kann mein sohn ihr ja noch ein brotteller machen,hab ich ihm auch schon gesagt.
er sagt ja auch selbst...koch so wie immer,
ist ja auch alles halb so schlimm ,sie ist das erste mädchen was zu uns nach hause kommt ,ist für mich auch alles neu -_- da will man ja auch nichts falsch machen,deshalb hab ich euch ja auch gefragt.
danke für eure antworten :blumen:
lg fenjala

du machst doch nix falsch, wenn es 3 leuten schmeckt.

jedem kann man es eh nie recht machen. is doch klar, daß jeder anders kocht,..

und - füllst du die portionen auf ? wieso ? laß sie doch selber auffüllen, dann hast nicht so viel müll und kannst die reste noch selber verwerten.

wir lassen schon die 2 - jährigen in der krippe selber auffüllen.

schönen sonntag euch


Zitat (Trulli @ 21.10.2007 15:39:05)


und - füllst du die portionen auf ? wieso ? laß sie doch selber auffüllen, dann hast nicht so viel müll und kannst die reste noch selber verwerten.


schönen sonntag euch

ich füll die portionen ganz selten auf,
habs heut gemacht weil kartoffelbrei und hack-kohltopf sehen nicht gerade lecker in einer schüssel aus.....irgendwie reingeworfen :ph34r:

sonst bedient sich jeder selbst :)

Zitat (Trulli @ 21.10.2007 15:39:05)
du machst doch nix falsch, wenn es 3 leuten schmeckt.

schönen sonntag euch

3?
neee 5 rofl

Ich find es gibt ja auch immer noch einen Unterschied zwischen etwas nicht mögen (also gerne essen) und etwas wirklich eklig finden.
Ich esse so ziemlich alles, auch wenns nicht mein Fall ist, nur Dinge die ich total ablehne musste ich nie essen (ok, nachdem ich mal die Muscheln nach Vorwarnung rückwärts gegessen habe *g*).
Mein Bruder mochte einfach generell xyz nicht und bekam ne extra Wurst.
Fand ich teilweise echt unfair. Zumal er genau diese Sachen bei meiner Oma dann doch gegessen hat.
Ich denke, es ist schwer nen Kompromiss zu finden.
Aber wir reden hier ja von keinem kleinen Kind mehr. Sie muss es nicht essen wenn sie es nicht mag.
Wenn ich bei meinen Eltern bin und meine Freundinnen oft da sind, wird auch mal mit und mal ohne Rücksicht gekocht. Im Zweifelsfall fährt man eben nochmal zu MCDonalds.

Und wie wärs wenn Sohnemann mit Freundin mal für euch kocht?


Zitat (Gift @ 21.10.2007 16:02:08)


Und wie wärs wenn Sohnemann mit Freundin mal für euch kocht?

wär echt nett :pfeifen:

Aber legt vorher fest, wer hinterher die Küche aufräumt ;)


Zitat (fenjala @ 20.10.2007 23:19:25)


@ostseeperle
ich hab als kind keine erbsen gemocht und heute auch nicht!


:kotz:

Mögen tu ich sie auch bis heute nicht, aber wenn ich wo eingeladen bin seh ich mal über die ein oder andere drüber weg und schluck sie mit runter, umgekommen bin ich davon bis heute noch nicht :D

@fenjala, finde dein Göga hat nicht Unrecht.
Früher hieß es doch immer "Es wird gegessen, was auf dem Tisch kommt", schrei, aber verhungert ist niemand :blumen:


Bei uns wird auch gegessen was auf den Tisch kommt. Und es wird auch keine Extrawurst gemacht. Falls Allergie oder so was sein sollte, sicher kein Problem, aber nix extra für die Schwiegersöhne.
Mein einer Schwiegersohn sagte mal, dass er keinen Blumenkohl isst. Heute Ja :D
Ich koch den nicht, ich schmore ihn. Seitdem isst er ihn. :sabber:

Wers nicht möchte lässt es sein und kann sich ne Bemme machen. Oder auch nicht ;)


Mann, ich seh hier aber viele Nörgler. Ich würde was ganz Anderes tun: Wenn das Mädel schon jeden Abend bei euch isst, gehört sie ja schon zur Familie. Und da sollte es jedem irgendwie Recht gemacht werden. Stellt doch einen Speiseplan auf. Jeder sagt am Ende der Woche, was er in der nächsten Woche gern essen möchte. Wenn also keine Allergien vorhanden sind, kann auch jeder mal etwas essen, was ihm nicht so besonders schmeckt. Anfangs habe ich mir auch gesagt, was auf den Tisch kommt, wird gegessen. Aber dann erinnere ich mich an die Küche meiner Großmutter. Möhrensuppe, wo 1 cm hoch das Fett drauf schwamm....... Kotelett, was aus mehr Fett als aus Fleisch bestand........ Bohnensuppe aus der Dose........ bäääähhhh...... und noch mit Bohnenkraut (ess ich heute noch nicht). Damals war ich ein Kind. Es musste weiß Gott nicht sein, dass jedes Essen ZU fett war. Das vertrug ich einfach nicht.

Ich erinnere mich, ich war bei Freunden vor zwei Jahren mal zum Essen eingeladen. Es gab natürlich Zucchini. Die kann ich auf den Tod nicht leiden. Ich habe aber trotzdem mitgegessen und hinterher gesagt, dass es geschmeckt hat, denn außer dem Gemüse war das restliche Essen wunderbar. Ich muss ja nicht jeden Tag Zucchini essen. Mal geht das.

So, und nun genug der Kritik.

Gruß

Abraxas


Zitat (Gift @ 21.10.2007 16:02:08)
Ich find es gibt ja auch immer noch einen Unterschied zwischen etwas nicht mögen (also gerne essen) und etwas wirklich eklig finden.
Ich esse so ziemlich alles, auch wenns nicht mein Fall ist, ...

So sehe ich das auch!
Und in den meisten Fällen mag man das Essen nur nicht!

Probiert wird generell eh erstmal alles, ehe überhaupt genörgelt werden kann, dass das nicht schmeckt ;)
Und ansonsten steht das Essen auf dem Tisch und jeder nimmt sich, soviel er mag. Bei Gemüse, welches die Kinder nicht so mögen, müssen sie sich ja keine Berge auf den Teller laden, aber mitessen kann man es trotzdem. Und das funktioniert auch reibungslos. (Gilt übrigens nicht nur für die Kinder, auch ich habe erst vorgestern wieder tapfer was mitgegessen, was ich nicht mag - Vorbildfunktion :) )

Außerdem wird jeder mal gefragt bzw. kann seine Wünsche bezügl. des Speiseplanes äußern.

Für einen Gast versucht man natürlich schon etwas zu kochen, was der auch mag. Bei einem Dauergast sieht die Sache allerdings dann doch schon wieder anderst aus (siehe oben). :pfeifen:

Zitat (SissyJo @ 21.10.2007 17:26:15)
Aber legt vorher fest, wer hinterher die Küche aufräumt ;)

:pfeifen: genau....das muß vorher geklärt sein...! :hihi:


Kostenloser Newsletter