Störrisches Türschloss... Tür ohne "Trick 17" öffnen?


Hilfe, mein Türschloss ist störrisch!

Seit einiger Zeit hab ich Probleme mit meinem Türschloss, der Schlüssel lässt sich nur noch mit Hilfe von "Trick 17" ins Schloss bringen:

* Schlüssel ins Schloss stecken, dann mit diesem im Schloss hin und her wackeln, zwischendurch mit Handballen auf Schlüssel einhauen ...
* ... weiter mit Schlüssel wackeln ...
* ... irgendwann gibt der Mechanismus nach und der Schlüssel ist im Schloss.

Das Umdrehen und Öffnen verläuft mühelos, um jedoch wieder in Besitz des Schlüssels zu gelangen, sprich diesen wieder aus dem Schloss heraus zu bekommen, muss ich wieder darum kämpfen ( s.o.genanntes Procedere, allerdings ohne zu Hilfenahme des Handballens )

Hat jemand eine Idee, warum das Schloss hakt und wie ich die Situation ohne Mehraufwand, sprich Kosten beheben kann?

Da sich mein Hausverwalter bei einer ähnlichen "Handlangertätigkeit" nicht gerade als kooperativ erwiesen hat ( ich hatte ihn bei meinem Einzug in die Wohnung höflich gefragt, ob er mir eine Deckenlampe anbringen kann und darauf die Antwort erhalten, dass es dafür einen guten Elektriker gleich "da vorne" gibt ), befürchte ich, dass er mir auch diesmal einen guten Schlüsseldienst "gleich um die Ecke" empfiehlt.

gruß,
elinore


Graphitpulver ist ein hervorragendes Schmiermittel insbesondere für Schlösser. Bei Schlössern ist dringend von allen Arten von Fetten und Ölen abzuraten (Öle können gerinnen und dadurch langfristig das Schloss ganz verklemmen!) Also: wenn beispielsweise ein Kryptonite-Schloss klemmt: ein bisschen Graphitpulver in die Schliessöffnung streuen.

Quelle http://www.velofix.ch/FauleTricks.html (hilft aber auch bei Türschlössern, selbst ausprobiert!)


Hm, Ballistol ist klasse. Gibt aber auch Konkurrenzprodukte. Frag mal den grossen Googel.
Alles Gute
Moni


^_^

Bearbeitet von Shiva am 08.02.2006 03:18:34


...

Bearbeitet von MEike am 22.11.2007 10:01:02


Ich empfehle WD-40.
Gibt es beim Fahrradhändler oder im Baumarkt als Sprayflasche.
Das Zeug benutze ich nur noch, wenn es an's Schmieren oder Ölen von Schlössern, Türangeln oder Fahrradteilen geht.
Habe damit auch schonmal ein komplett eingerostetes Fahrradschloss wieder gängig bekommen.
Ist auch eindeutig für das Lösen festsitzender Mechanik ausgewiesen (laut Verpackungstext).

Es ist sehr sparsam in der Verwendung und deshalb nicht so staubanfällig. Schmieren tut es natürlich, was aber ja der Sinn der Übung ist.

Verfahrensweise: Ein Tröpfchen in's Schloss und je ein Tröpfchen auf jede Seite des Schlüssels. Dann Schlüssel ins Schloss und mehrmals hin und her schließen.

Gruß, SCHNAUF

Bearbeitet von SCHNAUF am 11.06.2005 13:01:59


...

Bearbeitet von MEike am 22.11.2007 10:00:44


:mellow:

Bearbeitet von Shiva am 08.02.2006 03:20:32



Kostenloser Newsletter