Kübelpflanzen WANN zum Überwintern rein?


Hallo und guten Morgen an alle Frühaufsteher!

Gestern habe ich unsere Kübelpflanzen (Margerithe, Engelstrompete, Oleander ...) zum Überwintern runtergeschnitten und ins Gartenhaus gebracht.

Das Gewusel im Garten hat dann unsere Nachbarin angelockt und sie fragte mich ganz erstaunt, ob ich denn tatsächlich JETZT SCHON alle Pflanzen reinhole. Es soll doch wieder wärmer werden.

Wie sieht's bei Euch aus, habt Ihr Eure Kübelpflanzen schon reingeholt ??

Wir wohnen zwar in der "warmen" Kölner Bucht, aber ich habe so das Gefühl, dass wir einen kälteren Winter bekommen als der letzte es war.


Ich habe nur einen Oleander, der Rest ist einjährig. Der Oleander ist mir dermaßen ans Herz gewachsen, dass ich Schaden von ihm abwenden möchte. Ich habe ihn bereits reingeholt und in die Werkstatt gestellt. Dort ist es recht kühl, im Winter springt aber der Heizkörper an. So hat er immer ideal überwintert.


wir stellen unsere oleander schon seit ein paar jahren immer nur ganz dicht an die hauswand. auf eine styroprplatte...und wenn es dann richtig kalt wird packen wir den topt noch ein wenig ein.
man darf nur nicht vergessen ab und zu zu gießen
die allermeisten pflanzen erfrieren nicht über den winter sondern verdursten.

ok
ich wohne in der rheinebene...überall geht es wahrscheinlich nicht


Schneidest Du den Oleander runter ?

Ich habe ihn so gelassen und nur reingeholt.


Bloß nicht verschneiden. Und schon gar nicht die alten Blütentriebe abschneiden, daraus entstehen im nächsten Jahr wieder neue. Unser Oleander kann wachsen wie er will und bekommt fast in jedem Jahr einen neuen . Daran herumgeschnitten habe ich noch nie. Dünger braucht er in der Zeit von April bis September/Oktober einmal wöchentlich. Ansonsten ist er anspruchslos in der Pflege.


Gut, dann habe ich es richtig gemacht.
Ich habe nämlich noch keine Erfahrung mit Oleander.

An einen neuen Topf im nächsten Frühjahr hatte ich auch schon gedacht.


Sonst keiner da, der angefangen hat, die Pflanzen winterfest zu machen ? :verwirrt:


Nö, noch nicht.

Ich hab nur sie nur letzte Woche vor dem Nachtfrost unters Dach gestellt. Meine Fuchsien z. B. blühen noch so schön, das wär jetzt echt schade. Meine Geranien stehen auf der Fensterbank draußen unter einem Dachvorsprung, denen macht leichter Frost auch nichts. Sonst hab ich auch nichts, was überwintern soll bzw. kann.

Ich werde noch etwas warten.


Ich weiss ja nicht wie kalt es bei euch ist,aber wir hatten schon -2Grad!!!Sind mit den überwintern schon seit seid 2Wochen fertig!!!Die pflanzen ja keiner Schockwirkung kalt Heizwärme aussetzen!!Ueberwintern nur in kühle Räume,Garage,Keller!!!Oder wie schon gesagt geschützt unterstellen und gut einpacken!!!Wenn möglich vor den ersten Frost!!

L.G.:Rosenelfe


Hallo!
Ich habe meine Zitrusbäumchen und den Hibiskus schon lange drin. Anfang/Mitte Oktober gab es bei uns den ersten Nachtfrost (und ich lebe in einem Weinanbaugebiet!), da habe ich spontan die Bäumchen reingeholt. Meine Olive steht allerdings noch draußen. Sie wäre letztes Jahr drinnen fast eingegangen, daher will ich mal versuchen, sie weitgehend draußen zu lassen und nur bei wirklich klirrender Kälte reinzuholen.

An den anderen, einjährigen Pflanzen zeigen sich schon Frostschäden, daher wäre es sicher ein Fehler gewesen, die Pflanzen noch länger draußen zu lassen.
Viele Grüße
Schelmin


Zitat (Schelmin @ 29.10.2007 18:22:26)
. Meine Olive steht allerdings noch draußen. Sie wäre letztes Jahr drinnen fast eingegangen, daher will ich mal versuchen, sie weitgehend draußen zu lassen und nur bei wirklich klirrender Kälte reinzuholen.


ich habe meinen olivenbaum noch niemals rein geholt....an der hauswand ist es meistens warm genug
einfach nur ein wenig geschützt draußen lassen (und nicht vergessen ab und an ein wenig wasser geben :-)

Bei mir waren es ein riesiger Oleander, eine Engelstrompete, ein Agapanthus (Schmucklilie) ein Wandelröschen und die Knollenbegonien, die ich jedoch gesondert behandelt habe. :)

Da für das betreffende WE (bzw. selbigen Abend) Frostgrade angesagt waren, hielt ich es für besser, schnell zu handeln: auch wenn sich die blühenden Pflanzen (Engelstrompete, Schmucklilie und Wandelröschen) gar nicht amused darüber zeigten, daß sie nun im Keller weiterblühen sollten. Tat mir ja leid, aber ist besser, als Erfrieren auf der Terrasse.

Lediglich die Datura (Engelstrompete) schneide ich rigoros zurück, da sie im Folgejahr sowieso neu austreibt. Zusätzlich gibt es nochmal vorsorglich eine Spritzung mit Celaflor-Schädlingsfrei, damit die Winterruhe und der Neuaustrieb im kommenden Frühjahr unbeheligt von "Viehchern" verlaufen.
Der Oleander (da recht groß) wird draußen nochmal gespritzt und kommt dann auch runter in den Keller (nächstes Jahr werde ich scheiden müssen, sonst paßt er nicht mehr hinein :( ). Rückschnitt heißt, daß der Oleander zwar im Folgejahr prima treibt, jedoch kaum blühen wird.
Je heller und wärmer (Wintergarten) Oleander stehen, um so länger wuchern sie in Richtung Licht, blühen auch oft vorzeitig. Deshalb überwintere ich meinen Oleander im Keller: gegossen wird nur alle 4 Wochen mal, sehr sparsam. So bleibt er kräftig und gedrungen im Wuchs. :blumen:

Das Wandelröschen bekommt die Wassergaben reduziert, auch, wenn es ihm nicht paßt, denn wir sind nun mal nicht in Brasilien, sondern in Mitteleuropa, und da ist jetzt eben Winterruhe. Hell und kühl- nicht ganz austrocknen lassen: so wird es auch im nächsten Jahr wieder schön.
Ebenso der Agapanthus (Schmucklilie): im Keller heißt es halt Schlafen und nicht Wachsen... :) Nur austrocknen sollten sie alle eben nicht. Und im Frühjahr bekommen alle (bis auf Oleander und Schmucklilie, die nur alle 2 Jahre) frische Erde. :blumen:

Tante Edit sagt: Die Knollenbegonien stehen noch draußen (jedoch frostfrei) und müssen jetzt einziehen: d.h. ich gieße nicht mehr.
Wenn sie eingezogen haben, kommen sie samt Erde und Schale in den Keller und werden "vergessen". So trocknen sie nicht zu sehr ein und treiben im Folgejahr eher aus.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 29.10.2007 23:25:42


Hallo :blumen:

schau doch mal hier hinein..

klick mal


Bei uns gibt es nur wenige Pflanzen zum Überwintern. Haben einen Agapanthus, den wir auch schon in den Keller gestellt haben und auf dem Balkon mehrere Wandelröschen, die noch wunderschön blühen. Deshalb habe ich es noch nicht übers Herz gebracht, sie reinzuholen, weiß auch gar nicht so genau, wie ich sie dann "lagern" soll, ich habe sie erst seit diesem Jahr. Muß man sie denn jetzt zurückschneiden oder erst im Frühjahr und vor allem: Müssen sie über den Winter gegossen werden oder komplett ignoriert werden?? Dass sie am besten im Keller aufgehoben sind, habe ich ja schon in einem anderen Beitrag gelernt...

Ansonsten habe ich ein Kräuterrad (mein ganzer Stolz!), da sind auch einige Kräuter drin, die nicht oder nur bis kurz unter 0 Grad winterfest sind bzw. sein sollen. Letztes Jahr habe ich alles draußen gelassen so nach dem Motto "Die Arbeit mach ich mir nicht, was nicht überlebt, wird nachgekauft" und alles ist wiedergekommen, aber der Winter ging ja auch nicht bis weit unter Null...

Ich möchte das Glück aber dieses Jahr nicht noch mal herausfordern und werde die empfindlichen Kräuter reinholen, habe es aber noch nicht geschafft, so kalt war es auch noch nicht.


Zitat (Rosenelfe @ 28.10.2007 16:24:58)
Ich weiss ja nicht wie kalt es bei euch ist,aber wir hatten schon -2Grad!!!Sind mit den überwintern schon seit seid 2Wochen fertig!!!Die pflanzen ja keiner Schockwirkung kalt Heizwärme aussetzen!!Ueberwintern nur in kühle Räume,Garage,Keller!!!Oder wie schon gesagt geschützt unterstellen und gut einpacken!!!Wenn möglich vor den ersten Frost!!

L.G.:Rosenelfe

Ein Drittel der Ausrufezeichen hätte es auch getan, is ja niemand taub hier, nur mal so am Rande.

Ich lasse meine Pflanzen immer bis zu den ersten "harten" Frösten auf der überdachten Terasse stehen. Minus 2 Grad stecken die da locker weg. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass sie dort den Winter eher überstehen als drinnen. Wenns noch etwas kälter wird, werden sie auf Styropor gestellt und mit folie abgedeckt (große Plastiktüte drüber).

Erst wenns richtig kalt wird - letzten Winter also gar nicht und sie haben es alle überlebt - kommen sie in den Keller.

Hallo Bi(e)ne,

schneid deinen Oleander in Etappen.

Jedes Jahr ein Viertel schneiden, dann bluehen noch die anderen drei Viertel.

Habe meine Pflanzen im Wintergarten bei zwei grossen offenen Tueren eingelagert.
Da kommen sie bis knapp ueber den Gefrierpunkt.
Die Oleander koennten noch draussen stehen (vertragen ca. -5°C), wollte aber mit dem Einraeumen fertig werden (ca. 50 Kuebel und -chen).

Wenn es richtig kalt wird, kommen die Tueren rein.
Je laenger niedrige Temperaturen bei den Pflanzen, desto spaeter und weniger Schaedlinge.

Gruesse

Hartmut


Danke, Hartmut :blumen: !
Ich wußte nicht, daß Oleander bis -5°C abkönnen... dann könnte ich ihn ja theoretisch wieder raus räumen. Bisher waren die Fröste ja (zumindest auf unserer Südterrasse) nicht stärker als -3°C.
Schneiden tue ich ihn so wenig wie möglich und nur, wenn es wirklich notwendig wird, um nach Möglichkeit die Wuchsform UND die Blütenansätze zu erhalten. :)
Was viele mir immer wieder sagen, ist, daß Oleander schädlingsanfällig seien: Ich habe die Beobachtung nicht gemacht *binerstaunt*. Keine Schild- oder Wollläuse oder Rote Spinne: der wehrt sich gegen alles und wird seinem Ruf und Familiennamen gerecht.

Anfällig sind dagegen weichlaubige Pflanzen wie Datura. Diese verbraucht (auch derbe) Spritzmittel wie wild und Rote Spinnen sehen sie als eine Art "Salat zum Essen" an. Hast Du einen Tip, wie ich das eindämmen kann? Die Viehcher beeinträchtigen NICHT DIE BÜTE, nur das Laub. Das Grundprinzip von wegen "Kräftige Pflanze dank Düngung und Standort" hilft bei den Biestern nicht. :rolleyes:


Hallo Bi(e)ne,

wegen Datura und Schaedlingen kann ich dir keinen Rat geben.

Ich versuche, alle Pflanzen mit moeglichst niedriger Temperatur und viel Licht ueber die Runden zu bringen.

In meinem beheizbaren Wintergarten habe ich als Tiefsttemperatur 5°C eingestellt.
Damit kommen auch temperaturempfindliche Pflanzen wie Bougainvillea recht gut zurecht.

Wenn es mal sehr sonnig ist und mein Wintergarten trotz geoeffneter Tueren aufheizt, merke ich das sofort an der explosionsartigen Zunahme von Weissen Fliegen. Die setzen auch meinen Daturen am meisten zu.

Als Spritzmittel verwende ich Rogor.
Ist sowohl Kontaktgift als auch systemisch.
Allerdings koennen u.a. geschaedigt werden: Chrysanthemen, Fuchsien, Begonien, Ficus-Arten.

Mit Wehmut denke ich zurueck an Zeiten, als die Ueberwinterung mit Bladafum ein Kinderspiel war.

Gruesse

Hartmut


Nochmals danke, Hartmut :blumen: ,
der Tip mit Rogor ist gut, ich werde es mir besorgen und ausprobieren! Ich hatte bisher immer Lizetan gehabt, das auch mit relativ gutem Erfolg, jedoch mal was Neues in der Richtung zu testen reizt mich.
Möglicherweise komme ich damit auch besser gegen diese verdammten Wolläuse zurecht.

Könnte ich Rogor auch bei Blattkakteen anwenden oder sind die zu empfindlich?
Lizetan haben sie vertragen, allerdings die Wolläuse wohl auch <_< , die gerade diese Pflanzen als absolute Delikatesse ansehen :angry: .

Bladafum kenne ich auch noch, war bei uns im Betrieb damals ein gebräuchliches Mittel und "duftete" so einmalig ^_^ , allerdings absolut wirksam.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 01.11.2007 20:35:57


Hi!
Meine Zitrusbäumchen werden immer recht schnell von Spinnmilben befallen, sobald sie im Winter drinnen sind. Dagegen hilft aber zum Glück Neem ganz gut. Keine Ahnung, ob das auch gegen die Rote Spinne hilft, aber es hilft zumindest gegen recht viel.

Etwas später gesellen sich meist auch noch Schildläuse dazu, die sind ein größeres Problem, und Neem hilft leider nicht. Meist spritze ich ein Schildlausmittel. Aber das hilft nur mäßig. Ich glaube, das beste Mittel gegen die Viecher sind Fingernägel. Oder Frühling. Sobald die Pflanzen draußen sind, verziehen sie sich wieder.

Schelmin


Hey,

~ ich lasse reinzuholende bzw. zu überwinternde Pflanzen bis zu 5 ° draussen, um sie ein wenig ressistener zu machen.

Denke aber schon, das es regionalbezogen sicherlich dann nicht von Nachteil ist.


Muss meine Pflanzen (Oleander, Olivenbaum) leider draußen lassen - kein Platz in meiner kleinen Wohnung.
Werde, wie mamamaria empfiehlt, das mit der Styropor-Unterlage und Topf einwickeln an Hauswand (überdachte Terrasse) probieren.
Empfiehlt es sich wohl, an Frosttagen noch eine Folie über die Zweige zu legen?
VG Dad


Hallo @Daddel...

Ich bin da zwar mit meinen Pflanzen ziemlich brutal (entweder die packen das oder... ... ...) aber mein Vorschlag wäre diese "Noppenfolie" (ich sehe EUCH schon lachen...). Das ist diese Verpackungsfolie, die mit den einzelnen Luftpölsterchen... ... ...

Einfach mal "umwickeln" und oben offen lassen; wäre dann ein "einpacken" und vor Kälte schützen... ... ..., ok ok ok, ist nur ein Tip... ... ...

Grisu... ... ...


Ich pack meine Bananen in Pflanzenflies ein. Zusaetzlich kommt noch eine Plastikbox drueber.


...was wäre denn mit so einem blauen oder schwarzen Müllsack??? Einfach mal über die Pflanze stülpen... ... ...

Ein paar Löcher reinstanzen, wegen der Luftzirkulation, aber gegen den kalten Wind ist die Pflanze erst mal "geschützt"... ... ...

Unten einen Draht oder Kordel/ Seil locker drum; gegen das wegfliegen und/ oder aufblähen... ... ...

Mit nur so einem Gedankengang... ... ...

Grisu...


Grisu: Die Idee mit der Noppenfolie werde ich probieren! Wenn's bei Dir überwiegendd funktioniert bin ich schon einmal beruhigt.
Hoffentlich klappts aber bei mir die Folie heil zu lassen. Kennt auch jemand die Plastikfolienbläschennoppenmitdenfingernzerplatzsucht?
;)


MENSCH Daddel...

Finger weg von den Noppen... ... ... rofl rofl rofl ...EIN Schelm, wer Böses denkt... rofl

Ist nun mal einen Versuch wert; wichtig, wenn möglich, windgeschützt, DENN!!! Kalter Wind, Böser Wind... ... ...

Grisu...


Grisu,
ja, mit Noppen hatte ich mich schon mal in einem anderen Thema aufs glatte Eis begeben ;)
Nachdem ich nicht zum x-ten Mal langweilige Friedhofs-Erika zum Verschönern meiner Winterfensterbänke nehmen wollte, habe ich zu meinem Erstaunen Anfang November Erdbeerpflanzen (teilweise mit Früchten!) im Außenstore unseres heimischen Supermarktes entdeckt, mitgenommen und in meine Pflanzschalen auf den Fensterbänken getopft.
Erdbeerpflanzen müssen draußen ja auch überwintern. Mann, ich bin so was gespannt auf's Frühjahr! Erdbeeren pflücken auf der Fensterbank?


... ... ... rofl rofl rofl ... AHA, DU hoffst also dann auf "genoppte Erdbeeren"... ... ..., nun, das läßt ja gaaaanz tief blicken... :pfeifen:

Grisu... B)


Grisu, jetzt reicht's!
Das ist ein sachlicher, ernsthafter Thread.
Meine Noppenschwäche hat nix mit den Erdbeeren auf meiner Fensterbank zu tun!
Weiß Gott, was mich im Frühjahr erwartet. Und was meine Nachbarn denken, wenn da was ungewöhnliches sprießt. :blink:
Glaube, ich gehe mal zu "Basteln uind Heimwerken" (Ablenkung). ;)


... ... ... :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen: ... ... ...

Grisu... ;)


Zitat (Grisu1900 @ 13.12.2007 20:44:15)
MENSCH Daddel...

Finger weg von den Noppen... ... ... rofl  rofl  rofl ...EIN Schelm, wer Böses denkt...  rofl

Ist nun mal einen Versuch wert; wichtig, wenn möglich, windgeschützt, DENN!!! Kalter Wind, Böser Wind... ... ...

Grisu...

Könnten wir auch ab und an mal beim Thema bleiben? :rolleyes: Findet Ihr Gefallen aneinander, macht im Flirtfred weiter, wenn's Euch ankommt. ;) Da seid Ihr sicher unter Euch.
Hier nervt es einfach nur ein bißchen... :D :rolleyes:

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 14.12.2007 04:21:12


Kostenloser Newsletter