Ameisen im Blumenkasten: überwintern die?


Ich habe einige längliche Blumenkästen. Die waren bisher auf dem Balkon und darin krabbelten Ameisen.

Die Pflanzen sollen jetzt im Treppenhaus überwintern, welches ausserhalb meiner Wohnung ist.

Blos, was passiert mit den Ameisen? Überwintern die im Blumenkasten?

Ich habe jedoch nicht vor, die Ameisen im Blumenkasten zu vernichten.

Ich bin Türschützer. Ich halte Fische, aber Fisch kommt bei mir nicht auf den Teller.

Bei Rindfleisch mache ich jedoch eine Ausnahme. Da jede Kuh beim furzen das schädliche CO2 ausstosst, müssen wir notgedrungen deren Fleisch essen.

Labens


"Ich bin Türschützer. "

Labens, welche Tür musst Du schützen? Und brauchst Du dazu die Ameisen odder die Blumenkästen? :D
Was das Überwintern betrifft, kann ich vollmundig Ja!! sagen, und sie werden sich nicht mit dem Aufenthalt im Blumenkasten zufrieden geben.

Die Sache mit dem Rindvieh lasse ich mal außen vor, denn ich habe nicht den Eindruck, dass dies etwas mit den Ameisen zu tun hat.


Hi, Zusammen,

mein Sonntag ist gerettet, dank labens rofl aber müsste dieser Beitrag nicht in die Rubrik" Humor und Skurriles" verschoben werden :hmm: :lol:


Zitat (dahlie @ 06.11.2011 09:06:33)
"Ich bin Türschützer. "

Labens, welche Tür musst Du schützen? Und brauchst Du dazu die Ameisen odder die Blumenkästen? :D
Was das Überwintern betrifft, kann ich vollmundig Ja!! sagen, und sie werden sich nicht mit dem Aufenthalt im Blumenkasten zufrieden geben.

Die Sache mit dem Rindvieh lasse ich mal außen vor, denn ich habe nicht den Eindruck, dass dies etwas mit den Ameisen zu tun hat.

Wenn sie nicht im Blumenkasten sind, wohin sind sie denn nun? Wohin laufen sie denn? Wenn sie sich doch hoffentlich nicht verlaufen haben! (Zitat von Loriot)

Ich wohne im 15. Stock, jetzt sehe ich keine mehr auf meinem Balkon. Die sitzen doch sicher in der Blumenerde, da es bei uns gerade 2 Grad hat. Bei diesen Temperaturen laufen selbst im Freien keine Ameisen mehr herum. :gestatten:

Wir Schwaben schützen nicht nur Ameisen sondern auch den Juchtenkäfer im Stuttgarter Schlossgarten. :)

also die Ameisen die du im Sommer im Blumenkasten gesehen hast sind spätestens ausgezogen als die Temperaturen den einstelligen Bereich angelangt sind, denn die Ameisen beginnen schon am Anfang des Herbstes sich ein Nest mit Futter mehrere Meter tief im Erdreich zu suchen wo sie es relativ warm haben(unter der Frostgrenze des Bodens)...

sag mal hast du denn nie Ameisen zwischen Zwei Glasscheiben in deiner Schulzeit gehabt und musstet ihr nicht auch alles über diese heraus bekommen?


JA, NAchi, ich habe ich auch schon von den Ameisen im Garten verabschiedet, aber: wo sollen denn die armen Viecher von labens hin???
Wenn sie sich nicht dünne gemacht haben, die ganzen 15 Stockwerke runter (ohne Halteseile :D ), hocken sie bestimmt eng aneinander geschmiegt (geht das überhaupt?) im Blumenkasten und warten aufs Treppenhaus...
Labens, wie sind die denn überhaupt zu Dir reingekommen?


Biologie gab es zu meiner Schulzeit nicht. Und der Sexualkundeunterricht erreichte mich auch nicht, da ich auf eine höhere Handelsschule ging. Da war es wichtiger Stenografie und Maschineschreiben zu lernen.
Letzteres im Takt mit der Marschmusik.
Wir hatten damals die Lehrerin geärgert, als wir im Takt auf den Fussbuden stampften und lauthals mitgesungen haben.

Die Ameisen müssten, wenn sie ausgezogen sind, 30 Meter tief laufen. ;)

Ich habe übrigens die Blumenkästen zum überwintern auf meiner Etage neben der Türe meiner Nachbarin gestellt. Die Nachbarin ist schon über 80 und läuft langsamer als eine Ameise.:gnade:

Labens


@dahlie
ist mir schleierhaft wo die her kamen. Ich wohne schon seit Jahren hier und hatte noch nie Ameisen.

Nur einmal ist mir passiert, als ich eine Bananenpflanzen nach 6 Monaten aus dem Schlafzimmer auf dem Balkon umpflanzte, ist ein 10 cm langer, 8 mm dicker Tausendfüssler (in Kenia haben wir die immer Kenia-Express genannT) in der Erde drin gewesen.

Ich hatte 4 Blumenkästen im Frühjahr mit frischer Erde vom Baumarkt gefüllt. Da waren keine Ameisen drin. Die kamen von unten und krabbelten zwischen den Balkonkästen herum.

Labens


Sieh's sportlich, @labens, die Ameisen tun's auch!

Und ein paar Proteine haben noch niemandem geschadet. ;)


@labens: Ein Tipp wäre, die Ameisen mit Ködern aus der Erde zu locken (laß Dir was einfallen) - denn sie sind mit Sicherheit noch drin - einzupacken und per Express nach Kenia zu schicken...

Ok... ich werfe auch schon mal ne Nacktschnecke auf Nachbar´s Rasen, aber Dir wünsche ich, daß besagte Ameisen samt Gepäck=Eierchen schnurstracks zu Ihrem Herrchen in die Wohnung wandern - wo sie zur Strafe hingehören - und die alte Nachbarin verschonen.

Falls Du dies partout nicht wünschst, täte ich die Blümchen mit Wurzeln aus der Erde ziehen, abklopfen/spülen, Erde entsorgen, Kästen säubern und die Gewächse in ein hochwertiges Erde/Sand-Gemisch (z.B. Kakteenerde) neu einpflanzen. Darin entsteht so schnell kein neues "Leben", abgesehen davon, daß die Pflanzen weiterleben. Im Frühjahr dann mit neuer, nicht der billigsten Blumenerde mischen.

Eine Alternative (und da müßte sich ein Schwabe evtl. stark überwinden) wäre, den gesamten Inhalt der Kästen zu entsorgen. Nicht, daß es dafür bereits zu spät ist und die Tierchen bereits auf dem Weg "nach Hause" sind ! :o

Bah, mich juckt´s überall...


Ich wohne im 1.Stock, Großstadt, und rätselhafterweise waren im letzten und auch in diesem Jahr immer mal 2 oder 3 Ameisen auf den Blättern der Aralie unterwegs, die schon seit 13 Jahren auf dem Balkon steht. Na, wenns nicht mehr wird...

Aber vor ca. 3 Monaten wurden es mehr. Komisch. Immer so 4 oder 5; statistisch also praktisch verdoppelt :D .
Zufällig schaute ich von vorne so mal an der Hauswand empor, wozu ich mich etwas vorbeugen muss. Und siehe da: Von oben kamen sie; es waren ständig welche unterwegs, wie auf einer -noch - schwach befahrenen Autobahn.
Da habe ich deren Weg mit Backpulver versperrt; ich hatte mal gehört, dass sie das nicht mögen, und zusätzlich dort und an der Balkontür einen Streifen Kaffeepulver als Sicherheitszone gelegt.
Seitdem habe ich keine mehr gesehen.

Fazit: Höhe ist nicht unbedingt ein Hindernis, wenn auch dieses Haus nur 6 Stockwerke hat. Wo die genau ihren Unterschlupf hatten/haben weiß ich nicht; keiner von den Hausbewohnern die ich danach fragte, hatte welche gesehen. Möglicherweise waren sie vom Hof aus über die bewachsene Mauer des Nachbarhauses, vielleicht sogar übers Dach, eingewandert.


Zitat (horizon @ 06.11.2011 13:50:22)
Eine Alternative (und da müßte sich ein Schwabe evtl. stark überwinden) wäre, den gesamten Inhalt der Kästen zu entsorgen. Nicht, daß es dafür bereits zu spät ist und die Tierchen bereits auf dem Weg "nach Hause" sind ! :o

Bah, mich juckt´s überall...

Tja, so was ähnliches hab ich schon öfters gemacht.

Das Wasser welche ich über den Balkon geschüttet hatte, traf einen Mieter im 10. Stock der gerade aus dem Balkon schaute.
Ein anderes Mal hatte ich ein wenig Erde über den Balkon geworfen. Dann hat einer unten "Drecksau" gerufen. Zum Glück wusste er nicht von welchem Stockwerk die Ladung kam.

Als ich letzte Jahr meine Markise montierte, ist mir eine grössere Schraube von der Balkondecke geflogen, und ich konnte nur noch schreien "Schraube kommt, Kopf einziehen". Da hat doch einer tatsächlich am 2. Stock sich aus der Balkonbrüstung heraus gebeugt.

Man glaubt nicht, wie leichtsinnig manche Leute auf dem Balkon sind.

Schonmal mit ein wenig salz am Rande des Blumenkastens probiert? :o bei mir hats geholfen ... auch wenns da Frühling war :blink:



Kostenloser Newsletter