Stromanbieter: wer hat Erfahrungen mit Billiganbietern


Hallo,

habe mich in den letzten Tagen mit den Tarifen einiger Stromanbieter beschäftigt, da wir evtl. wegen der Preiserhöhung unseres Regionalanbieters den Lieferanten wechseln wollen.

Das günstigste Angebot kommt von der Firma Teldafax. Hat jemand Erfahrungen mit diesem Anbieter? Das ist ja wohl so ein Multikonzern, über den man u.a. auch telefonieren kann.

Hab bereits auch schon gegoogelt, bin aber nicht wirklich schlauer geworden.

Würde mich über eure Antworten freuen.


Den anbieter kenn ich persöhnlich nicht, ich bleibe bei dem, den ich schon immer hatte, aus folgenden Gründen,

jeder andere anbieter gibt um günstiger zu sein als die großen einen bestimmten Jahresverbrauch als obergrenze an, wenn Ihr auch nur 1 KWH mehr verbraucht, kommt die günstige version nicht mehr hin, aber auch der KWH verbrauch von.......€cent liegt günstig, aber der bereitstellungspreis, die zählermiete usw. sind höher, und alles hebt sich gegen einander auf.Es lohnt nur wenn man sicher ist, das man eben den vorher errechneten betrag an verbrauch nicht überschreitet.
überlegt richtig, es ist eine rechenfrage, die Ihr nur mit hilfe der letzten jahres endabrechnungen für euch selbst mal nachrechnet. Nicht das end ergebnis an € ist ausschlag gebend, sondern was >ihr im Abrechnungsjahr wirklich verbraucht habt, wird es von Jahr zu jahr weniger(die KWH) oder mehr.?
gruß

Bearbeitet von ideensindnichtalles am 21.11.2007 22:39:02


Zitat (ideensindnichtalles @ 21.11.2007 22:37:57)
jeder andere anbieter gibt um günstiger zu sein als die großen einen bestimmten Jahresverbrauch als obergrenze an, wenn Ihr auch nur 1 KWH mehr verbraucht, kommt die günstige version nicht mehr hin, aber auch der KWH verbrauch von.......€cent liegt günstig, aber der bereitstellungspreis, die zählermiete usw. sind höher, und alles hebt sich gegen einander auf.Es lohnt nur wenn man sicher ist, das man eben den vorher errechneten betrag an verbrauch nicht überschreitet.

Diese Erfahrung kann ich nicht bestätigen.
Ich habe auch gewechselt. Ich zahle (wie eh und je) eine feste monatliche Grundgebühr und dann noch jede einzelne Kilowattstunde bei meinem neuen Anbieter. (Grundgebühr ist 2 Euro billiger als alter Anbieter, kWh ist ca. 2 cent billiger als alter Anbieter). Vor Stromausfall (hatte ich noch nie) muss ich mich auch nicht fürchten. Der Netzbetreiber ist bei mir der alte geblieben, lediglich der Stromlieferant hat sich geändert.
Den Jahresverbrauch musste ich angeben, damit ich für die monatliche Abschlagszahlung eingestuft werden kann. Falls ich mehr verbrauche, bezahle ich natürlich die mehranfallenden kWh -aber zum gleichen Tarif, das ist also kein Problem (vor vertragsabschluss das Kleingedruckte lesen)!

Deinen Jahresverbrauch entnimmst Du einfach der letzten Stomjahresrechnung.
Ich kenne zwar Teldafax nicht, aber darauf würde ich achten:
Mindestvertragslaufzeit sollte 3 Monate nicht überschreiten (das rät auch die Verbraucherzentrale) denn im Augenblick tut sich viel an den Strompreisen. D.h. was jetzt billig ist, ist vielleicht in einem Jahr ein teurer Tarif und aus einer langen Vertragslaufzeit kommst du nicht raus! Einfach hier im Feld als Laufzeit 3 Monate auswählen.
Aber grundsätzlich raten die Verbraucherzentralen zum Anbieterwechsel.

Damit war bei mir der Wechsel ganz einfach verivox .
und ich habe jetzt öko-strom :engel: und zahle pro jahr trotzdem 100 Euro weniger als vorher :applaus:

Bearbeitet von Meredith Grey am 23.11.2007 15:19:23

Ist Teldafax nicht damals in Insolvenz gegangen?

Die Tarife mit Vorauszahlung sind zwar die günstigsten - aber - man gewährt denen praktisch einen kostenlosen Kredit. Sollte der Anbieter insolvent gehen, ist das vorausgezahlte Geld futsch.


Ich kann mich nur anschließen, so ein Wechsel kann gar kein Risiko bedeuten, da alle Anbieter die Strom auf dem deutschen Markt verkaufen wollen zur Sicherstellung der Energieversorgung gesetzlich verpflichtet sind.

Werbung entfernt.


Die Seite bietet auch gleich nen Rechner und listet die wichtigsten Anbieter auf ...

Letztlich kommt immer derselbs eStrom aus der Leitung ... nur eben manchmal 100 Euro billiger .... ich bereue den Wechsel nicht und kauf mir vom ersparten was schönes ...


lg
b.


Edit durch c.-l.

Bearbeitet von chilli-lilli am 02.01.2008 17:49:50


hallo zusammen.... also ich war ewig auf der suche nach einem anbieter und bin dann auf die webseite von Werbung entfernt - B. kommt man irgendwie auf einen link bei dem man sowohl den stromverbrauch also auch den gasverbrauch angeben kann. dann öffnet sich ein fenster mit allen anbietern und deren preise. da hab ich mir den besten rausgesucht und sofort ausgewählt. war super einfach!

Bearbeitet von Bücherwurm am 02.01.2008 23:28:48


Hallo,
hat jemand von euch schon mal seinen Stromanbieter gewechselt und welche Erfahrungen habt ihr da gemacht ??
Möchte dies nämlich gerne tun, bin mir aber unsicher, ob das alles so funktioniert.
Habe mir bei Verivox.de einen günstigeren Anbieter rausgesucht.
Danke für eure Antworten.
Michaela


Jetzt hab ich einfach mal 2 Stromanbieter- Themen miteinander verkabelt.

Wenn du in der Suche das Zauberwort "Stromanbieter" eingibst findest du noch einige andere Threads zu dem Thema ;)


Hallo Michael,

ich habe schon 2 mal den Strom- und 1mal den Gasanbierter gewechselt.

Ohne Probleme - nur Vorrauszahlung würde ich nicht machen.

Gruß

Sparfuchs


So, möchte meine aktuelle Erfahrung mitteilen:

Bin jetzt ein Jahr bei e wie kompliziert :D :

Meine Rechnung für Gas war viel zu hoch, sollte nachzahlen. Beim Nachrechnen musste ich feststellen, das bei der Übernahme des Zählerstandes ein Fehler unterlief. Ich hätte 50% mehr zahlen müssen. Ich habe dann reklamiert und 1 Woche später kam die richtig gestellte Rechnung-ich bekam noch Geld zurück.

Heute nun kommt die Stromrechnung v. gleichen Anbieter. Ich muss ca. 30 € nachzahlen. Ich als erstes nachgeschaut ob der abgelesene Zählerstand stimmt - ok.
Leider stimmt aber der Anfangs-Zählerstand nicht. Also muss ich wieder reklamieren - bekomme dann auch Geld zurück, anstatt nachzuzahlen.

Hintergrund: die Zählerstände werden vom Kunden selbst abgelesen und auf eine Postkarte geschrieben-diese wird beim Versorger maschinell gelesen und da scheinen viele Fehler zu passieren.

Was ich damit sagen will - kontrolliert eure Rechnungen, schreibt eure Zählerstände auf, sonst zahlt ihr evtl. drauf.


Zitat
Ist Teldafax nicht damals in Insolvenz gegangen?

Die Tarife mit Vorauszahlung sind zwar die günstigsten - aber - man gewährt denen praktisch einen kostenlosen Kredit. Sollte der Anbieter insolvent gehen, ist das vorausgezahlte Geld futsch.


Nöö, ist nicht pleite. Ich bin nämlich seit 11 Monaten da. :D

Ist günstig, Wechsel war total einfach, aber Sparfuchs hat natürlich recht. Wenn die Bude pleite macht, ist die Vorauszahlung futsch. Andererseits habe ich für 24 Monate eine Preisgarantie, egal, wie sich die Preise nach oben entwickeln.

Muss man sich gut überlegen, ob man dieses Risiko eingehen will.

Zitat (BetaAngel @ 29.10.2008 19:58:14)
Nöö, ist nicht pleite. Ich bin nämlich seit 11 Monaten da. :D


War aber nah dran - es gibt eine neue Teldafax

siehe auch hier


Kostenloser Newsletter