Schnecken essen


Hallo nabend dem, selam,

ich habe ein Einladung für ein Essen. Es gibt Schnecken zum essen. Das wird so gemacht das es ist ein Hauptspeise mit Sosse und so.

Meine Frage ist: Kann man das wirklich essen?

Ich hasse dem Schnecken schon bei anschauen wenn es lebt. Das kann man doch nicht essen oda? Das sind Tiere die nicht für zu essen da sind - das ist mein Meinung.
Ein Schnecke sieht aus wie ein mutierten Regenwurm mit Hörner auf Kopf. brrrrrrrrrrrr.


Klaro kann man die essen. Man muss aber nicht und man sollte auch nicht, wenn man sich ekelt.


guten hunger

vorhin im tv war eine sendung - da gibt es doch tatsäclich schnecken- kaviar.

ich mag beides nicht. habs nicht probiert und möchte es auch nicht probieren.


Ich würd niemals sowas essen :nene:


Kann jemand mit Erfahrung mal schreiben welche Geschmack dem so ein Schnecke hat?
Wie muss ich mich da dem vorbereiten für das essen?

Bearbeitet von TheGuyNextDoor am 21.12.2007 19:09:12


Zitat (TheGuyNextDoor @ 21.12.2007 19:04:50)
Kann jemand mit Erfahrung mal schreiben welche Geschmack dem so ein Schnecke hat?

Also ,habe mal von einem Spitzenkoch im TV gehört,das die Schnecken eigentlich nach nichts schmecken.Den Geschmack würde die Kräuterbutter bringen. :P

Ich nicht, weil ich noch nie welche gegessen hab. Soll nen Eigengeschmack haben, bin aber nicht neugierig, mich da selber schlau zu machen.


Essen kann man Vieles, ganz bestimmt auch Schnecken, und etwas ablehnen sollte man eigentlich erst, nachdem man es zumindest probiert hat.

Ich weiß noch, wie mein Vater mich so mit zwölf oder 13 zum erstenmal mit zum Austernessen nahm. Ich dachte, ich krieg das Zeug nicht runter. Heute könnte ich mich daran dumm und dämlich (fr)essen.


Seh ich anders: Wenn ich mich schon ekel wenn ich an die Herkunft oder an die Zubereitung denk, versuch ichs nicht, ist mir latte ob mir da was vorgeschwärmt wird. Bei Kram den ich nicht kenn, aber vor dem ich mich nicht ekel, versuch ichs in den meisten Fällen.


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 21.12.2007 19:15:06)
Seh ich anders: Wenn ich mich schon ekel wenn ich an die Herkunft oder an die Zubereitung denk, versuch ichs nicht, ist mir latte ob mir da was vorgeschwärmt wird. Bei Kram den ich nicht kenn, aber vor dem ich mich nicht ekel, versuch ichs in den meisten Fällen.

Der Meinung bin ich auch.Und als guter Gastgeber sollte ich dann auch Verständniss haben,wenn der Gast solche"ausgefallenen" Sachen nicht mag.Bevor es ihn am Tisch würgt....

So ich habe eben am Telefon ein Absage gemacht. Der Gastgeber war nicht zufrieden. Er hat auch kein andere Angebot für essen gemacht. Das ist aba nicht mein Problem dem.

Danke für euren hilfe, iyi aksamlar ve Schöne Weihnacht!


Alles klaro, Kumpel! :headbang: :headbang: :headbang:


Ich habe - man will ja höflich sein - mal eine Schnecke probiert. Die Schnecke selbst schmeckt nach nichts, den Geschmack bringt wirklich die Kräuterbutter.

Allerdings habe ich beim Essen der Schnecke immer dran denken müssen, dass ich eine Schnecke esse. Mehr als die eine habe ich dann auch nicht gegessen.

Das sind übrigens nicht die normalen Nacktschnecken, die man überall sieht.
Gegessen werden Weinbergschnecken, die sind viel kleiner und sehen auch nicht aus wie Regenwürmer mit Fühlern. ;)


Aaaaaalso..... ich hab ein einziges Mal in meinem Leben Schnecken gegessen. Schmeckte wie Wrigley´s Knoblauch. Also, nur die Knoblauchbutter schmeckte nach irgendwas - der Rest war Kaugummi.

Mein Rat: bestell dir ne Currywurst mit Fritten, das bringt mehr Gaumenkitzel.

Ich frag mich, warum meine Kugelfische so drauf stehen????????



Gruß

Abraxas


Zitat (TheGuyNextDoor @ 21.12.2007 19:23:30)
So ich habe eben am Telefon ein Absage gemacht. Der Gastgeber war nicht zufrieden. Er hat auch kein andere Angebot für essen gemacht. Das ist aba nicht mein Problem dem.

Danke für euren hilfe, iyi aksamlar ve Schöne Weihnacht!

Dir auch ein schönes und vorallem "schneckenfreies"Weihnachtsfest. :lol:

Was habt ihr gegen Schnecken,sie sind in der Konsistenz ähnlich wie Muscheln! :P
Und richtig zubereitet ein Leckerbissen! :sabber:
Und wegen Schnecken eine Absage ist auch nicht die feine Art! ;)
Überhaubt wenn man sie noch nie probiert hat ,und nicht weiß wie sie Schmecken! :o


Ich verstehe eine solche Einladung sowieso nicht ganz. Was will der Gastgeber seinen Gästen damit sagen?
Die Schnecken gibt es in einer runden Alu-Schale fix und fertig mit Kräuterbutter drauf in der Tiefkühltruhe.
Die Schalen schiebt er in den Ofen zum Überbacken, dann noch Baquette dazu und gut ist.

Für mich ist das ein absolutes No-Go. Gäste bekoche ich doch gerne und mache mir auch gerne Mühe dafür.

Edit: Finde ich gut, dass Du abgesagt hast, zumal der Gastgeber keine Alternative angeboten hat.

@wurst, nicht jeder Mensch mag Muscheln, Froschschenkel o.ä. Ich finde, bei solchen "exotischen" Dingen muss der Gastgeber fragen, ob jemand das Essen nicht mag und eine Alternative anbieten.

Bearbeitet von Hilla am 21.12.2007 19:41:07


Zitat (Hilla @ 21.12.2007 19:38:59)

Die Schnecken gibt es in einer runden Alu-Schale fix und fertig


Oder selbst gemacht:Schnecken :sabber::sabber::sabber:

Zitat
Für mich ist das ein absolutes No-Go. Gäste bekoche ich doch gerne und mache mir auch gerne Mühe dafür.
Finde ich gut, dass Du abgesagt hast, zumal der Gastgeber keine Alternative angeboten hat.


Schnecken laufen eigentlich unter Vorspeise,da wird es bestimmt noch was geben! ;)

Bäääähhhhh- is des eklig :kotz: mir wird beim lesen scho ganz anders ! :wacko:

Naa :aengstlich: so was würd i nie im Leben essen !!


Zitat (Hilla @ 21.12.2007 19:25:22)
Gegessen werden Weinbergschnecken, die sind viel kleiner und sehen auch nicht aus wie Regenwürmer mit Fühlern.  ;)

So isses...
Meiner Schwester haben sie geschmeckt...die hat eine ganze Zeit in jedem Restaurant,wo es Schnecken gab,sich die als Vorspeise bestellt.
Das gab immer 6 Stück mit Baguette und Knobi.
Und gegessen hat sie die direkt aus dem Schneckenhäuschen.... B)
Ich mochte nie probieren..wie Hilla schon erwähnt...der Kopf sagt "alter Vater,das ist eine Schnecke...bist du behämmert ?" rofl
Komisch,das ich mich bei Muscheln überwinden konnte.... :rolleyes:

Verstehe ich durchaus, Undie! Ich esse sehr gerne Muscheln - in Knobisahnesauce.
(IMG:http://www.cosgan.de/images/smilie/nahrung/g010.gif)


Ach du grüne Neune! Da hätte ich auch dankend abgesagt, wenn es keine Alternative gibt. Im Leben würde ich keine Schnecke runterkriegen... :o

Ich schließe mich energisch der Meinung an, dass man ein solches Essen nicht zubereitet, wenn man nicht weiß, dass jeder am Tisch Schnecken mag.

LG,
Lace


ich kann gar nicht vestehen, daß menschen sich anmuten, bei einer einladung andere menschen zu " nötigen" etwas essen zu müssen, was sie nicht möchten.

waren mal eingeladen - da gab es chienesisches essen. haben dann geschenke abgegeben, gesagt, wir mögen dsa nicht, gehen eben ins restaurant und kommen nachm essen wieder. ganz einfach !!!

ein ander mal waren wir eingeladen - da gabs " überraschungsessen". haben rausgefunden, daß es Wild - also hirsch gibt. dsa mochten wir beide nicht. und ich eß dsa dann auch nicht, nur zum gefallen anderer.
hab dann da angerufen und gsagt, daß wir gerne was anderes bestellen möchten, natürlichauch selber zahlen würden,... das war ein krampf , aber die einsicht war da.

nie würd ich michzwingen lassen, was zu essen,w as ich net mg. und wenns nix anderes gibt, dann geh ich wieder und eß woanders und komm dann wieder, oder wenn ich weiß, was es gibt, komm ich net, wenn ichs net mag,...


Huiuiui
Also Schnecken die kann ich nicht essen.Habs zweimal probiert und sie sind von der Konsistenz her irgendwie sehr seltsam.
Irgendwie wie fuehlen sie sich im Mund wie Quietsche-Entchen mit Knoblauchgeschmack an....
Nicht mein Fall.
Ich wuerde die Einladung absagen,denn wie schon gesagt wurde,zwingt einen ja keiner dazu.Und boese sein sollte auch keiner,weil Schnecken ja nicht grad was Normales sind.
Ich hab mal den Fehler gemacht aus reiner Hoeflichkeit Leber zu essen und mir war nachher sooo uebel.
Da ess ich doch lieber ein Butterbrot :blumen:

Lg Daraja


Nu muss ich mal wieder Protest einlegen. Wurst postet sicher die allerbesten Rezepte, ist als Koch sicher unschlagbar und ganz bestimmt einer der Nettesten hier im Forum.

Aber das Schneckenrezept liest sich wie eine mittelalterliche Foltermethode:

Zitat:

"Die lebenden Schnecken einige Tage aushungern, dann mit grobkörnigem Salz, Essig und einer Messerspitze Mehl während 2 Stunden sich entleeren und entschleimen lassen. Die Schnecken in mehrmals gewechseltem Wasser waschen, bis auch die letzten Schleimspuren verschwunden sind, dann 5 Minuten in kochendes Wasser geben."

Jeder User wird protestieren, sollte ein Jude oder Muslim Rezepte mit "geschächtetem Fleisch" posten. Auch bei Hummer oder Flusskrebsrezepten würden hier viele protestieren.

Scusi, aber ich kann mir vorstellen, wie sich eine Schnecke windet, versucht, zu fliehen, unerträgliche Schmerzen spürt, wenn sie mit Salz und Essig "zum Entleeren und Schleimabbau" beträufelt wird. Haben wir als "zivilisierte" Menschen so eine "Delikatesse" wirklich nötig?

Tut mir leid, aber da kommt mir die Galle hoch.

Ihr alle wisst, dass ich sehr gern Fleisch esse. Auch Fleisch von Tieren, die nicht unbedingt unsere Hauptnahrung bilden.

Aber Tierquälerei, wie in dem Beispiel mit den Schnecken, kann ich absolut nicht tolerieren.

Was soll ein Mensch mit einem "Nahrungsmittel", was eigentlich nicht mal auf dem menschlichen Speiseplan steht, was zudem keinerlei eigenen Geschmack hat und dann noch auf bestialische Weise gequält wird?

Ich denke, der Mensch sollte von solchen "Leckereien" die Finger lassen und sich der eigentlichen Kunst widmen, Speisen lecker zuzubereiten.


Gruß

Abraxas


Abraxas :daumenhoch: ....bin genau deiner Meinung....

irgendwie geht zunehmend der Respekt vor den Tieren verloren :heul:

Auch wenn es "nur" Schnecken sind. Aber auch die haben nur ein Leben und das ist unwiderbringlich......


Zitat (Abraxas3344 @ 21.12.2007 21:41:02)
Jeder User wird protestieren, sollte ein Jude oder Muslim Rezepte mit "geschächtetem Fleisch" posten. Auch bei Hummer oder Flusskrebsrezepten würden hier viele protestieren.


Also, das kann man jetzt aber wirklich nicht vergleichen. Fachgerecht durchgeführt bedeutet Schächten durchaus einen rasant schnellen Tod und ich denke, wenn Tiere ins kochende Wasser geworfen werden, ebenso.

Aber das wäre eine andere Argumentation. Hier geht es um mögen oder nicht mögen. Natürlich ist es gewagt, bei Gästen, deren Vorlieben und Abneigungen man nicht kennt, ausgerechnet mit Schnecken anzukommen. Doch deswegen absagen? Ich glaube nicht, dass ein Gastgeber es übel nimmt, wenn man auf einen Gang verzichtet.

Mir wird schon bei dem Gedanken schlecht Schnecken zu essen,
aber wenn ich die Art der Zubereitung lese, dann wird mir speiübel. :kotz:

Wir sind hier wirklich und wahrhaftig nicht vom Hungertod bedroht.
Aber ok, wenn einige meinen, solche " Delikatessen" essen zu müssen,
sollen sie es halt tun.
Mein Ding ist das nicht, dann esse ich lieber ein Stück trocken Brot.


Ich würd auch nix essen, wo ich mit der Tötungsmethode nicht klarkomm. Dazu gehört die, wie Schnecken "küchenfertig" gemacht werden, Tieren lebendig Körperteile ausgerissen werden, die bei lebendigem Leib ins Feuer kommen, frittiert oder gekocht werden oder lebendig gegessen werden oder auch lange bewusst gequält werden. Ich glaub irgendwo in Korea werden Hunde langsam erhängt, weil die Leute der Meinung sind, der Adrenalinausstoß der Tiere im Todeskampf macht das Fleisch zarter.
Ich würds im Zweifelsfall fertigbringen, n Tier mit nem Schlag auf den Kopf zu betäuben, die Kehle durchzuschneiden oder "einfach" zu köpfen. Alles andere will ich nicht und würds auch nicht nem anderen übertragen und davon profitieren.


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 21.12.2007 22:38:28)
Ich würd auch nix essen, wo ich mit der Tötungsmethode nicht klarkomm. Dazu gehört die, wie Schnecken "küchenfertig" gemacht werden, Tieren lebendig Körperteile ausgerissen werden, die bei lebendigem Leib ins Feuer kommen, frittiert oder gekocht werden oder lebendig gegessen werden oder auch lange bewusst gequält werden. Ich glaub irgendwo in Korea werden Hunde langsam erhängt, weil die Leute der Meinung sind, der Adrenalinausstoß der Tiere im Todeskampf macht das Fleisch zarter.


:kotz: das ist ja eklig. Da kann man sich wirklich vorstellen wenn viele zu Vegetarier werden. Was für ein Glück kann man mich mit Schnecken jagen, sonst hätte ich mir spätestens ab jetzt überlegt ob ich die noch anrühren soll *schüttel*

Ach was sind wir heute wieder blauäuigig,und die armen Fische die nach dem Fang erstickt sind ein paar haben beim Ausnehmen noch gezuckt,aber hauptsache frisch! ;)
Und die Tiertransporte in den nahen Osten,weil in Deutschland nicht geschächtet werden darf? ;)

Gut das Schneckenrezept ist ein bisschen extrem aber die Tiere schützen sich durch ihren Schleim ! :P
Ich nehme lieber eine mit Zeitungspapier ausgelegte Kiste! :D

Bearbeitet von wurst am 21.12.2007 23:16:18


meine schwiegereltern lieben schnecken :wacko:
erst werden sie entschleimt und dann in tomatensoße gekocht,
mit ein zahnstocher angeln sie das fleisch aus dem schneckenhaus <_<


:D Toller Fred

Wir lieben Schnecken, und es sicherlich auch richtig, dass es auf die Sosse ankommt, auf die Kräuterbutter oder Knoblauchbutter, die drauf ist und das Weissbrot, dass dann anschließend in die übergelaufene Sosse getaucht wird.

Die Schnecke selbst schmeckt fast nach gar nix. Aber das ist ja auch bei anderem Fleisch so. Die Gewürze machen es. Ein Steak oder ein Schnitzel oder eine Ente ohne Gewürze - nee, das wär nicht mein Fall, genausowenig wie eine Schnecke.

Habt ihr mal kalte Napfschnecken probiert - die mag ich nicht. Gibt Menschen, denen das zu schmecken scheint.

Aber wie ihr schon sagtet: Jeder nach seinem Gusto.

PS: Ich übrigens auch liebend gerne Froschschenkel verzehrt, gebraten in Knoblauch und Butter - ist mittlerweile auch unkorrekt, weil man weiss, wie die Tiere sterben. Ich glaub, ich werd Veganer.

Bearbeitet von markaha am 22.12.2007 00:02:03


Zitat (markaha @ 22.12.2007 00:00:41)
Ich glaub, ich werd Veganer.

Wech mit deinen Schuhen :lol:

Zitat (Kalle mit der Kelle @ 21.12.2007 22:38:28)
Ich würds im Zweifelsfall fertigbringen, n Tier mit nem Schlag auf den Kopf zu betäuben, die Kehle durchzuschneiden oder "einfach" zu köpfen. Alles andere will ich nicht und würds auch nicht nem anderen übertragen und davon profitieren.


Soll nicht gegen dich gehen, mehr so in den weiten Raum hinaus, aber habs letztens nochmal von nem Bekannten gehört, der auch meinte, sowas wär humaner.

Also bei den von dir beschriebenen Tötungsmethoden wie köpfen, auf den Kopf schlagen , die du anwenden würdest, weil es dir "human" erscheint (lustig im Bezug auf Tiere) haben die Tiere sicherlich mehr zu Leiden und mehr Schmerzen, als zum Beispiel beim richtig durchgeführten Ausbluten lassen. Gerade vom Köpfen weiss man, durch Erfahrungen bei menschlichen Hinrichtungen durch Enthauptung, dass das Gehirn oft noch sekundenlang lang bis zu einer halben Minute Schmerzreize empfängt, "schonend" ist das also nicht.

Im übrigen werden zum Beispiel Hühner fabrikmässig geschlachtet, lebend kopfüber an Haken gehangen und dann gehts mit dem Hals mal fesch an der Kreissäge vorbei B)
Also auch die Hähnchenbrust aus dem Supermarkt kommt nicht aus dem rosa Seifenblasenland,solange man das immer im Hinterkopf hat, wenn man Fleisch kauft und verzehrt, und damit leben kann, ist doch alles in Ordnung. "Humanes Töten" gibt es nunmal nicht, irgendwo ist da immer Schmerz bei Wirbeltieren, und auch Schnecken haben ein rudimentäres Nervensystem, aber deswegen ernähr ich mich doch nicht nur von Salat und Obst :D :D

Aber Schnecken schön in Essig ausschleimen zu lassen, hat schon was sadistisches, dass muss ich schon zugeben ^_^

Bearbeitet von Bierle am 22.12.2007 00:30:40

Ich kenn kein Töten, was human ist, schmerzlos ist vielleicht die eine oder andere Art, aber solange man das nicht selber erlebt hat, kann mans auch nicht wissen.

Wo hab ich eigentlich was von human und schmerzlos geschrieben? :blink: Da seh ich nix von. Ich hab was davon gesagt, dass ich nix essen würd, wo mir die Tötungsmethode total gegen den Strich geht, so sehr dass ich da nicht von profitieren will. Falls es neuerdings Gesetze geben würd, die sagen alle Tiere müssen durch Verdursten sterben, würd ich keinen Bissen Fleisch mehr anrühren. Wer das für blödes Gefasel von mir hält soll dran festhalten.

Mit nem guten Schlag tötet man auch nicht, sondern betäubt. Das muss auch erstmal gelernt sein und ich glaub nicht, dass ich das auf Anhieb könnte.
Für mich isses n Unterschied, ob man n Tier schnell tötet oder langsam. Was ist grausamer? Verdursten lassen oder ne Kugel zwischen die Augen oder ins Herz? Darauf kommts mir an. Wenns schon sein muss, dann so schnell wies geht.

Die Gesetze zum Schächten sind im Islam anders als im Judentum. Grade mit letzterem hab ich mich beschäftigt und ich bin da nicht von überzeugt. Schächten nach jüdischen Gesetzen erfolgt unbetäubt und dass da das Tier schneller tot ist als ohne Betäubung, kann stimmen, muss aber nicht, da kommts drauf an, wies ausgeführt wird und da seh ich ne Menge Raum für Fehler bei der Anwendung, Stümpern oder einfach zu wenig angewendetes Fachwissen.
Da wird meiner Meinung nach an alten Regeln festgehalten, die heute keinen praktischen Hintergrund mehr haben. Denen kommts drauf an, dass das Tier total ausblutet und die Meinung der Verfechter den Schächtens auf diese Weise ist, das geht bloß unbetäubt, andere behaupten das Gegenteil.

Gibt übrigens auch Tötungsmethoden in den Hühnerfabriken, wo die Tiere vorher betäubt werden (oft kopfüber in n Wasserbad, wos nen Stromschlag gibt) und dann erst nen Schnitt in den Hals, bei Schweinen solls ähnlich sein, da kanns auch ne Betäubung mit Kohlenmonoxid (oder wars -dioxid?) geben.
Der eine findet nix dabei, Tiere in kochendes Wasser zu schmeißen, was ich nicht könnte, aber der kann vielleicht auch kein Blut sehen, womit ich weniger n Problem hätte, weder beim Töten, beim Schlachten noch beim Essen. Mein Steak muss nicht unbedingt ganz durch sein. Einigen Angehörigen meines Volkes dürfte jetzt der Schlag treffen. :lol:
Kann auch sein ich vergleichs mit mir selber: Lieber schneid ich mich, als dass ich mich verbrüh. Hab mir schon unzählige Male was aufgerissen, hab mich geschnitten und sonstwas, war nicht grade toll, aber Verbrühen war das Schlimmste.


ist es nicht allgemein unnötig,abartig,grausam,pervers,herzlos,abscheulich,inhuman,böse,ekelhaft,egoistisch,
heuchlerisch,umweltschädigend,etc. pp,fleisch zu essen..!!

(ihr,die mehrheit der menschen,könnt darauf verzichten,warum macht ihr das nicht..?klar,es schmeckt,aber ist das ein grund,lebewesen zu quälen und zu töten..?)

mal zum nachdenken einen link:www.peta.de

mega-vega-grüsse,rosti! ;)


Zitat (rostigernagel @ 22.12.2007 03:42:52)
ist es nicht allgemein unnötig,abartig,grausam,pervers,herzlos,abscheulich,inhuman,böse,ekelhaft,egoistisch,
heuchlerisch,umweltschädigend,etc. pp,fleisch zu essen..!!


Ist es nicht: fressen und gefressen werden, das Prinzip der Natur!

Schnecken mit einer leckeren Soße mit vielen Kräutern und Knoblauch sind schmecken total klasse.

Die Schnecke schmeckt eher neutral und die Soße machts!


Zitat
st es nicht allgemein unnötig,abartig,grausam,pervers,herzlos,abscheulich,inhuman,böse,ekelhaft,egoistisch,
heuchlerisch,umweltschädigend,etc. pp,fleisch zu essen..!!


Das sag mal einer Löwenmutter, die ihre Jungen versorgen will, oder einer Eisbärmutter, die Robben jagt.
Im Übrigen ist der Mensch (wie auch Schweine) ein Allesfresser.
Was mich aber nicht dazu bringen wird, Schnecken zu essen. Wozu auch? Was soll ich etwas essen, das keinen Eigengeschmack hat? Da lasse ich mir doch lieber einen Löffel mehr von der Soße auf den Teller tun und schlürfe die. :lol:

herrjeh,ich denk nicht,dass sich hier löwen tummeln.und im gegensatz zu dir,den meisten menschen,sind sie darauf angewiesen,fleisch zu essen... ;)

das schwein,das uns genetisch am nächsten steht,kommt auch fleischlos klar.


Schnecken? Gerne! :sabber:
Wenn man die Schädlinge sowieso killt, bevor sie einem die Reben versauen, finde ich essen eigentlich sinnvoller als kompostieren. Und was die Sache mit dem Salz angeht: Schneckenkorn im Garten ist auch nicht viel humaner. Wenn ich mir das Rezept so durchlese, wär mir das allerdings schlicht zuviel Geraffel, die Biester erst in Salz zu packen und dann wie doof zu spülen.

"Schnecken satt" kannte ich allerdings bis jetzt auch nicht. Für mich ist das halt ne Vorspeise.


Also "exotisch" sind Schnecken nun wirklich nicht! In frankreich kann man Schnecken in jedem durchschnittlichen Restaurant bekommen; entweder in viel Knoblauchbutter oder in kleinen Blätterteigschüsselchen.
Ist frankreich ein exotisches Land?
Gerade jetzt zum Weihnachtsschmaus stehen Schnecken auf dem traditionellen Menüplan ( mit Austern, Crevetten Räucherlachs und Gänsestopfleber).
ich persönlich bin kein Schneckenfan, aber ich esse sie bei solchen Mehrgängemenus als eine der Vorpeisen, Knoblauch ist sicher der dominante Geschmack der kautschukähnlichen Knorpeldinger, aber gerade diese knorpelige Geschmackserfahrung finde ich interessant. Zum Essgenuss gehört meiner Meinung nicht nur geschmacksempfinden, Aroma und Augenschmaus sondern auch das Gefühl auf der Zunge und im Mund (oder warum schmeckt eine Schokolademousse so himmlisch gut, ist doch auch "nur" Schokoladegeschmack?)
Widerlich sind Schnecken (übrigens heiBen sie auf französisch "escargots" ) nun wirklich nicht!
Oder findet ihr "Hirn mit Ei" und "saures Lüngerl" appetitlicher???
AuBerdem werden Schnecken gezüchtet und sind somit "sauber".

Aber was mich beim Durchsehen eurer Kommentare am meisten stört, das sind die "totalverweigerer"! Ich verstehe, dass man manche Geschmacksrichtungen nicht mag, aber dass man etwas von vornherein ablehnt, das ist doch borniert. So wie "was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht".
andere Länder andere Sitten und dann auch anderes Essen; Roher Fisch ist doch in Deutschland jetzt auch ganz beliebt; habt ihr schon mal genau den geschmack der Sushis ohne die SoBe bestimmt? Roher Fisch halt...
Da ekelt's mich schon eher wenn ich so eine fettige Currywurst mit chemieketchup esse oder wenn ich so einen DönerspieB sehe, der gerade erst angeheizt wird und wo das Fleisch so glasig fetttriefend tot aussieht (erinnert mich irgendwie an einen schmierigen Zellulite-Oberschenkel)
da sind doch Schnecken schon wieder ganz schnuckelig!
Probiert sie doch ganz einfach mal ohne das Vorurteil, dass Schnecken schleimige wabbeltiere sind. Vielleicht hilft diese Geschmackserfahrung-ob positiv oder negativ- auch über so manche andere Intoleranz hinweg?
ich freu mich jetzt direkt schon auf mein Schneckengeschmackserlebnis am 24.!
Euch allen einen frohen Festschmaus
kristallblue aus Lyon/Frankreich dem Eldorado der Schneckenesser rofl


Zitat
Oder findet ihr "Hirn mit Ei" und "saures Lüngerl" appetitlicher???

Das fanden auch die Testpersonen in der Sendung auf Kabel 1, die heute gelaufen ist, nicht so geil, aus der du das hast.

Zitat
aber gerade diese knorpelige Geschmackserfahrung finde ich interessant.

Heißt das, dass wir das auch interessant finden müssen? :blink:

Zitat
Widerlich sind Schnecken (übrigens heiBen sie auf französisch "escargots" ) nun wirklich nicht!

Das überlass mal jedem selber, was der widerlich findet. Und was hat die französische Bezeichnung damit zu tun? Steig ich nicht hinter.

Zitat
Aber was mich beim Durchsehen eurer Kommentare am meisten stört, das sind die "totalverweigerer"! Ich verstehe, dass man manche Geschmacksrichtungen nicht mag, aber dass man etwas von vornherein ablehnt, das ist doch borniert. So wie "was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht".

Mich dagegen stört nicht mal deine Borniertheit, anderen nicht zuzugestehen, dass es Dinge gibt, die manche Leute nicht essen wollen. Auf Missionare allerdings bin ich noch nie abgefahren.

Zitat
Roher Fisch ist doch in Deutschland jetzt auch ganz beliebt; habt ihr schon mal genau den geschmack der Sushis ohne die SoBe bestimmt? Roher Fisch halt...

Sushi ist roher Fisch? :blink: :blink: :blink: Komisch, hab da was gaaaaaaaaaaaaanz anderes gehört. :pfeifen:

Zitat (rostigernagel @ 22.12.2007 18:59:38)
das schwein,das uns genetisch am nächsten steht,kommt auch fleischlos klar.

"Hannibal" bildet. :grinsen: Schweine sind wie der Mensch Allesfresser. Klaro können Schweine auf Fleisch verzichten, aber die verschmähens nicht, wenn sies kriegen können, darum bringts nix, das zu erwähnen.

Zitat (Kalle mit der Kelle @ 23.12.2007 00:44:32)
Heißt das, dass wir das auch interessant finden müssen?

Ich bin nicht wir ;) und ich mag "Hirn mit Ei" und "saures Lüngerl" :P :P :P

Zitat (wurst @ 23.12.2007 01:04:29)
Ich bin nicht wir ;) und ich mag "Hirn mit Ei" und "saures Lüngerl" :P :P :P

Letzteres am besten in Verbindung mit Semmelknödel. :sabber:

Zitat (kristallblue @ 23.12.2007 00:26:05)
Also "exotisch" sind Schnecken nun wirklich nicht!

Nöö, früher waren Schnecken ein Arme-Leute-Essen. Da kam halt auf den Tisch, was sich in der Umgebung an Essbarem finden ließ.

Als Kinder haben wir mit Schnecken gespielt: Schneckenrennen. :D
Als Mutprobe gehörte da auch dazu, mal an so einer zu lutschen oder einer den Kopf abbeißen und runterschlucken. :o


neugierig wie ich bin habe ich vor vielen Jahren (herrje, da hab ich noch zuhause gewohnt, ist also schon echt lang her ... ich schweife ab ...)
Schnecken probiert und kann meine Meinung dazu recht kompakt in einem Wort zusammenfassen:

pfui

wenn man gaaanz viel Knobi-Kräuter-Butter drüber- und dabei die Augen zumacht und an was Schönes denkt (Robbie Williams z.B.) ... aber ach ne ... auch dann geht's nicht

aber wer's mag, soll Schnecken essen, sind ja nicht vom Aussterben bedroht, die Viecher

Mahlzeit !

Also, mir gehts da wirklich nur um den Geschmack und die Tötungsmethode. Erstens schmecken Schnecken nach nix, also nur nach viel Knoblauch und Butter (klar, ungewürztes Schweinefleisch schmeckt auch nicht), und zweitens lehne ich solche Tötungsmethoden rigoros ab. Sicher, als Angler töte ich Fische auch. Aber die stecke ich nicht lebend in kochendes Wasser oder reibe sie lebend mit Salz ein. Wer schon einmal Salz in eine offene Wunde bekommen hat, weiß, was ich meine. Jeder gefangene Fisch, der zum Verzehr bestimmt ist, bekommt einen Schlag auf den Kopf zur Betäubung und anschließend mit einem scharfen Messer einen Kehlschnitt. Mit diesem Schnitt wird das Herz des Fisches durchbohrt. Er ist sofort tot.

Normalerweise sage ich, wer ein Schnitzel essen will, muss auch bereit sein, ein Schwein zu töten. Sicher geht das vielen ab, aber es kommt allein auf die Tötungsmethode an. Schnell und möglichst schmerzlos.

Und eines: auf meinem Speiseplan stehen weder Krebse, noch Hummer, noch Schnecken. Die muss ich nicht haben, um satt und zufrieden zu sein. Irgendwo sind bei mir Grenzen gesetzt. Und die überschreite ich nicht.


Gruß

Abraxas



Kostenloser Newsletter