Schon wieder "Schwein gehabt": ... ohne Knofel und Alkohol


Ja, Freunde, nach Silvester verzichtet jeder gern mal auf Alkohol..... hihihihi. Ich nicht, denn ich war Silvester so TROCKEN, dass ich mich Neujahr schöntrinken musste.....

Und auch den Knoblauch lass ich heute mal weg....... wegen der Küsserei.....

Aaaaalso......

... ein gutes Stück dicke Rippe kommt in den Bräter. Mit Öl einpinseln. Etwas Wasser und Fett in den Bräter rein. Fleisch salzen und mit frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer würzen. Rohr auf 180 Grad, Bräter rein. Ab und zu Fleisch bepinseln. Wenn eine Seite braun gebraten, dann umdrehen. Ringe aus weißen und roten Zwiebeln in das Fett geben, mitbraten. Wenn das Fleisch auf der anderen Seite auch braun ist, und weich, dann Fleisch rausnehmen und warmstellen.

Frische Champignons zwischendurch putzen (bitte nicht waschen) und in Scheiben schneiden. Ab in den Bräter. Nochmal zwanzig Minuten schmurgeln, ab und zu umrühren.

Das Fleisch längs des Knochens in Scheiben schneiden, auf Tellern anrichten. Die Champignon-Zwiebel-Mischung auf das Fleisch geben. Mit frischer, gehackter Petersilie bestreuen.

Anrichten an Stampfkartoffeln. Oder Brot dazu. Oder Bratkartoffeln. Oder Semmelnknödeln (hab ich das richtich geschrieben????)

Und ein lecker Salätchen schadet auch nix.


Gruß

Abraxas


Zitat (Abraxas3344 @ 02.01.2008 18:12:52)
Ja, Freunde, nach Silvester verzichtet jeder gern mal auf Alkohol..... hihihihi. Ich nicht, denn ich war Silvester so TROCKEN, dass ich mich Neujahr schöntrinken musste.....

Und auch den Knoblauch lass ich heute mal weg....... wegen der Küsserei.....

Aaaaalso......

... ein gutes Stück dicke Rippe kommt in den Bräter. Mit Öl einpinseln. Etwas Wasser und Fett in den Bräter rein. Fleisch salzen und mit frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer würzen. Rohr auf 180 Grad, Bräter rein. Ab und zu Fleisch bepinseln. Wenn eine Seite braun gebraten, dann umdrehen. Ringe aus weißen und roten Zwiebeln in das Fett geben, mitbraten. Wenn das Fleisch auf der anderen Seite auch braun ist, und weich, dann Fleisch rausnehmen und warmstellen.

Frische Champignons zwischendurch putzen (bitte nicht waschen) und in Scheiben schneiden. Ab in den Bräter. Nochmal zwanzig Minuten schmurgeln, ab und zu umrühren.

Das Fleisch längs des Knochens in Scheiben schneiden, auf Tellern anrichten. Die Champignon-Zwiebel-Mischung auf das Fleisch geben. Mit frischer, gehackter Petersilie bestreuen.

Anrichten an Stampfkartoffeln. Oder Brot dazu. Oder Bratkartoffeln. Oder Semmelnknödeln (hab ich das richtich geschrieben????)

Und ein lecker Salätchen schadet auch nix.


Gruß

Abraxas

fast....
richtich war falsch... richtig so....
sonst ok und hört sich lecker an.
ich gebe auch immer zwiebeln mit zum braten, daraus eine soße--- köstlich

Hallo, Abraxas,
deine Schreibweise für Semmelnknödeln ist perfekt in Bayern, würde ich meinen.
Karl Valentin (ich weiß nicht, ob der ausserhalb Bayerns bekannt ist) rätselte über die korrekte Schreibweise schon vor Jahrzehnten. Er meinte, wenn man zur Herstellung eines Semmelknödels nur eine Semmel (bayerisch für Brötchen) bräuchte, würde es richtig heissen: Semmelknödel. Da man aber meist mehrere Semmeln benutzt, und daraus auch mehrere Knödel werden, spricht man richtigerweise dann von "Semmelnknödeln". :pfeifen:

Ciao
Elisabeth


Zitat (Elisabeth @ 03.01.2008 16:02:01)
Hallo, Abraxas,
deine Schreibweise für Semmelnknödeln ist perfekt in Bayern, würde ich meinen.
Karl Valentin (ich weiß nicht, ob der ausserhalb Bayerns bekannt ist) rätselte über die korrekte Schreibweise schon vor Jahrzehnten. Er meinte, wenn man zur Herstellung eines Semmelknödels nur eine Semmel (bayerisch für Brötchen) bräuchte, würde es richtig heissen: Semmelknödel. Da man aber meist mehrere Semmeln benutzt, und daraus auch mehrere Knödel werden, spricht man richtigerweise dann von "Semmelnknödeln". :pfeifen:

Ciao
Elisabeth

Karl Valentin ist uns auch an der Küste bekannt,wir mögen trockene
Komik auch. Wie der schräge Vogel Semmelnknödeln schreibt, ist doch
sch.....egal,ich bin sicher,( der weiß genau wie's geschrieben wird.)
Aber das wichtigste sind doch seine Rezepte,einfach leckere Sachen,
wie man bei der ganzen Kocherei auch noch Taxe fahren kann,ist mir
ein Rätsel?

Mfg Sebring.


Kostenloser Newsletter