Geschichte als "nette" Geschichten: gibt es so ein Buch überhaupt?


Mir wurde diese Woche ein Buch im Laden angeboten, daß sich rühmte, die deutsche Geschichte für Kinder schön und übersichtlich darzustellen.

Eine kurze Durchsicht des Ansichtsexemplars zeigte aber bereits, daß ich mir etwas ganz falschen darunter vorgestellt hatte.

Darum die Frage in die Runde:

Kennt jemand ein Buch (gerne auch dicker), daß zwar die wichtigsten Ereignisse chronologisch aneinanderreiht, aber dabei auch den "Geschichten"-Aspekt nicht ausser acht lässt?
Man kann Geschichte doch auch als spannende Geschichten - auch Hintergründen, (Beweggründe, mögliche Ängste, verschiedene Seiten eines Themengebietes ausgeleuchtet etc.) - erzählen, und nur ab und an mit Jahreszahlen einen Rahmen darum setzen.

Gibt es das schon?


Reinhard Barth: Nachgefragt: Deutsche Geschichte. Basiswissen zum Mitreden (Gebundene Ausgabe) Loewe Verlag

Menschen machen Geschichte – und zwar nicht nur die großen Politiker und Feldherren. Auch du bist an der Entwicklung der Geschichte beteiligt: mit deinem Leben und deinen Entscheidungen. Und so wie du von den Lebensläufen deiner Eltern und Großeltern geprägt wirst, so stecken in jedem Menschen die Erfahrungen früherer Generationen. Deshalb ist es wichtig, über die Vergangenheit Bescheid zu wissen. Damit du Geschichte nicht nur verstehst, sondern auch mitreden kannst.

Rezension aus Amazon

---------------------------------------------------


Sehr gut, und ab etwa 12 Jahren, ist von Manfred Mai : Deutsche Geschichte aus dem Beltz und Gelberg Verlag.

------------------------------------------------------------

und auch dieses klingt nicht schlecht.


Also das Manfred Mai Deutsche Geschichte verkaufen wir auch bei uns im Laden und ich habe bisher nur positive Äußerungen der Kunden gehört, damit kann man also eigentlich nicht viel falsch machen^^


Hallo Antina,

du suchst also ein Buch voller "Geschichten mit Geschichte"? Da kann ich dir leider nicht weiterhelfen, allerdings erinnere ich mich an eine Zeichentrickserie im Fernsehen. "Es war einmal..." handelt mehr oder weniger die komplette Zeitgeschichte ab, von der Entstehung der Welt über Steinzeit, Mesopotamien, das antike Griechenland, Mittelalter und so weiter bis in die Neuzeit...

Ganz alte Geschichte = die Bibel auf Bayerisch gibt's auch: von Michael Ehbauer "Baierische Weltgschicht" von "wia d' Welt auf d' Welt kemma is" (Schöpfungsgeschichte) bis "wia's am End vom Testament zuaganga is".


Was mir auch noch eingefallen ist: frag in Deiner Buchhandlung mal nach (Auto)biographien von/über Kinder/n.

Als konkrete Titel nenne ich mal: "Erich Kästner - Als ich ein kleiner Junge war". Darin erzählt er über seine Kindheit, und damit natürlich auch über ein Stück Zeitgeschichte. Oder "Anne Frank - Tagebuch der Anne Frank". Dies beleuchtet natürlich primär die NS- Zeit.


Und noch ne Idee: :rolleyes:


Sach(bilder)bücher (ab 8) wie dieses oder dieses.

:blumen:

Bearbeitet von Bücherwurm am 07.02.2008 19:00:41


Danke, Danke, ihr Lieben!

:blumen: :blumen: :blumen:

Ich bin überwältigt und fündig geworden! :wub:
Zwei Bücher werden gleich bestellt!

Danke @ all!

Eure Antina :blumen:


Äh - Korrektur - 4 Bücher *lach*

Die Kinderbücher von Bücherwurm waren einfach zu schön, um sie stehen zu lassen!

Dankeschön! :blumen: :blumen: :blumen: :blumen: :blumen: :blumen:


:gestatten:, immer wieder gerne :blumen:

nun hoffen wir mal, daß sie auch dem Kinde gefallen :lol:


Zitat (Bücherwurm @ 07.02.2008 19:12:11)
:gestatten:, immer wieder gerne :blumen:

nun hoffen wir mal, daß sie auch dem Kinde gefallen :lol:

@ Bücherwurm: Mir haben sie in jedem Fall sofort gefallen :D !

Aber Begeisterung ist ja bekanntlich ansteckend :)

Es gibt auch historische Romane für Kinder, ich würde mal sagen so ab 12. Man kann die sehr gut lesen und hinterher oder nebenbei nachschlagen - oder einfach als spannende Geschichte lesen und wenn man dann irgendwann trockene Informationen vorgesetzt bekommt, Sachen wiedererkennen. Hat mir als Kind viel Spaß gemacht.

Deutsche Geschichte:

Karla Schneider: Die abenteuerliche Geschichte der Filomena Findeisen (Dresden 1813, es geht um die Befreiungskriege)

Klaus Kordon: Brüder wie Freunde (Nachkriegszeit)

Klaus Kordon: Die roten Matrosen (Ende 1. Weltkrieg/Revolution in Berlin)

Klaus Kordon: 1848 (Revolution von 1848)

Kordon scheint eine gute Adresse zu sein, ich wusste gar nicht mehr, dass ich so viele von ihm gelesen hatte. :)

Amerikanische Geschichte:

Harriet Beecher Stowe: Onkel Toms Hütte

An Rutgers: Die Kinderkarawane

Laura Ingalls: Unser kleine Farm

Sehr lustig geschrieben:


Karen Cushman: Catherine, Lady wider Willen (über ein Mädchen in England im 12. Jahrhundert, das Tagebuch führt - das MIttelalter sieht dann plötzlich ganz anders aus als auf den Ritterschauspielen: dreckig, aberläubisch, lebendig...)


Ich erinnere mich auch noch an eines über Klaus Störtebecker und an Das Geheimnis des Meister Cosimo (über einen Jungen in Italien, der in der Renaissance Maler werden will).

Die Kinder von Troja von Wolfgang Hohlbein (den ich sonst nie leiden konnte) über die Sage vom Trojanischen Krieg (da sollte man vielleicht vorher eine schöne Nacherzählung der Sagen gelesen haben).

Tausend Schiffe trieb der Wind von Barbara Bartos-Höppner (der Nachname könnte anders sein), ist leider vergriffen, aber wenn du das in die Finger bekommst, kauf es! Es geht um Wikinger und ihre Fahrten.

Der dtv hatte mal eine Reihe von Taschenbüchern, die entweder einen grünen oder einen blauen Streifen auf dem Umschlag hatten, die haben sich auch mit Geschichte für Kinder und Jugendlice beschäftigt.

Wenn mir noch was einfällt, schreibe ich es auf, es gibt auf jeden Fall noch mehr! (oder Bücherwurm fällt noch was ein...). Die gibt es bestimmt auch in der Stadtbücherei, man muss also nicht gleich alle kaufen.

Da sind ja doch einige zusammengekommen...war für mich eine schöne Zeitreise!


und natürlich Rainer M. Schröder...der hat auch viel geschrieben, z.B. Die wundersame Weltreise des Jonathan Blum (jüdischer Junge läuft in den 1880er Jahren aus Lübeck weg und bereist eher zufällig die ganze Welt, komplett mit GOldrausch, Schiffbruch, Wüstendurchquerung und Liebesgeschichte), und Mein Feuer brennt im Land der Fallenden Wasser (amerikanisches Siedlermädchen wird von Indianern entführt und adoptiert und merkt, dass die gar nicht so grausam sind wie sie immer dachte.)

Ich hab die beiden neulich noch mal gelesen, für Erwachsene nicht mehr so schön, aber für Leseratten genau das richtige - schön dick :-)

PS: Und natürlich Erich Kästner - da schließe ich mich Bücherwurm an!

Bearbeitet von jupi am 09.02.2008 17:11:49


...und wenn Du mal auf dem Flohmarkt das Buch "Expedition ins Abenteuer" von Hans- Otto- Meissner, herausgegeben von Esso 1971, entdecken solltest, dann kannst Du das für kleines Geld ebenfalls mitnehmen... ... ... :pfeifen: (ich mußte doch mal in meiner Bücherwand kramen... -_- )

Vielleicht sattelst Du auch das Pferd mal von hinten auf und suchst Dir ein geschichtliches Ereignis raus. Dann suchst Du nach den entsprechenden Jugendbüchern als Erzählung der Begebenheit...

Mit vorschlagendem Gruß von hier...

Grisu... ... ... :blumen:


Sorry, noch ein kleiner Nachtrag:

Der eine oder andere "Was ist Was" - Band könnte da auch Deinen Anforderungen entsprechen...

Die lese ich als Erwachsener sogar das ein oder andere Mal noch ... :pfeifen:

Grisu... ... ..., sich outender Jugendbuchleser... :pfeifen: ;)


ok, ist mehr Jugendliteratur und befaßt sich auch nur mit dem Holocaust aber ein Pädagogik Professor hat es uns ans Herz gelegt.

"erzählt es euren Kindern" von Stephan Bruchfeld und Paul A. Levine

Ich muß dazu sagen, ich habs noch nicht gelesen, will es mir aber nach dem ganzen Prüfungsstreß kaufen


"Pellkartoffeln und Popcorn" von E. Sanders erzählt die Geschichte (und den Untergang) des Dritten Reiches aus der Sicht eines Kindes. Es ist, soweit das Thema es zulässt, recht locker, bisweilen lustig und sehr realistisch geschrieben, ohne künstliche Schnörkel, ohne reisserische Schilderungen von Grausamkeiten, die Kindern nur Angst machen, aber auch ohne Beschönigungen. Ich würde es so ab etwa zwölf Jahren empfehlen.


Hey,

es gibt von Manfred Mai drei Bücher, in denen er uns Geschichte leicht und kurz, aber seeehr informativ nahe bringt.

- Deutsche Geschichte Das Buch wurde ja gleich am Anfang empfohlen. Ich finde, es auch für Erwachsene ein gutes Nachschlagewerk, denn es vermittelt sehr gut die Zusammenhänge. Also, warum so eine Entwicklung kam.

- Die Weltgeschichte "Spannend erzählter Querschnitt durch die Geschichte. (ab 12) (JG) Manfred Mai unternimmt in seinem fantastisch erzählten Werk eine Reise durch die Menschheitsgeschichte - von der Beschreibung des Lebens der ersten Menschen bis zur Darstellung der politischen und wirtschaftlichen Situation im Jahr 2002. Dabei fragt er immer wieder nach den Ursachen einer Entwicklung bzw. Veränderung. Schon im Vorwort stellt er klar, dass er eine Weltgeschichte aus der Sicht eines Europäers schreibt. Die Geschichte des Abendlandes steht im Zentrum, sie wird aber immer in Beziehung zu den großen Epochen der anderen Kontinente gesetzt. Wesentliche Aspekte sind die Entwicklung der Demokratie (in ihren verschiedenen Stadien) und der sozialen Ordnung im Staat. Das Buch vermittelt eine gute Orientierung durch die vergangenen 3000 Jahre, es enthält aber auch trotz der Kürze einige recht genaue Hintergrundinformationen zu bedeutenden Ereignissen. Als Illustrationen dienen Fotografien wichtiger Fundstücke bzw. Orte oder Kunstwerke der jeweiligen Epoche. - Sehr zu empfehlen." *bn* Eva Moser-Reitsamer

- Geschichte der deutschen Literatur Hier wählt er Texte von vor 2000 Jahren bis in die 90ger des letzten Jahrhunderts aus. So lässt sich Geschichte auch erleben.


Was ich ganz toll finde (leider gib's das nicht zu kaufen) war zum Jubiläum unserer Zeitung ein Buch, in dem aus 150 Jahren Zeitungs-Auschnitte sind.
Ich finde interessant, was für die Menschen damals so wichtig war, dass es in der Zeitung kam. Jetzt mal abgesehen von Politik.



Kostenloser Newsletter