Langeweile bei der Arbeit: Wie geht man damit um?


Kennt das jemand von euch: Langeweile bei der Arbeit? Ich hab das Gefühl das ist so ein Thema, wo nicht drüber gesprochen wird.
Dabei soll es mittlerweile schon nicht nur das Burn-Out-Syndrom, sondern auch das Bore-Out-Syndrom geben. Und erst heute habe ich in einer Studie gelesen, dass deutsche Arbeitnehmer im Schnitt 2h täglich im Büro privat surfen.
Ich gebe zu, dass ich mich zur Zeit im Job ziemlich langweile :ph34r: Und ja, ich hab ein verdammt schlechtes Gewissen dabei, weil ich nur Leute kenne, die super viel Streß im Job haben. Ich weiß echt nicht, wie ich damit umgehen soll. Aber ich merke dass es mich zunehmend belastet und ich etwas tun muss. Aber was?


Hallo
Also ich denke,dass es sowas gibt.
Wenn mir mal langweilig ist,dann versuche ich etwas zu tun (Aufraeumen,Bluemchen giessen oder Sachen abheften),aber privat surfen tue ich eigentlich fast nie.In der Pause ok,aber ich finde,dass sich sowas nicht gehoert.
Ich denke,es darf einem einfach nicht langweilig werden,denn es gibt immer etwas zu tun.Macht einen schlechten Eindruck so gelangweilt rumzusitzen......und wenn dann mal der Chef reinkommt....oioioi.
Schliesslich wird man ja fuer Arbeit bezahlt und dann sollte man diese auch verrichten.
Wir hatten hier mal so eine Dame,die es liebte waehrend der Arbeitszeit mit ihrem Freund zu telefonieren und es war mir ehrlichgesagt peinlich,wenn der Chef dabei stand.
Naja sie ist auch irgendwann geflogen,weil es doch ziemlich stoerend war.

In seiner Freizeit kann man genug surfen,und wenn man sich langweilt,dann sollte man mal den Allerwertesten hochkriegen und irgendetwas tun.
Und wenn es dann noch immer langweilig ist,sollte man sich ueberlegen,ob man den richtigen Job gewaehlt hat.

Lg Daraja


Kenne ich nicht, das mir auf Arbeit langweilig ist.
Aber wir waren mal Sonntagnacht zwei Leute mehr, weil sich unverhofft Kranke zurückgemeldet haben.
Als die Maschinen liefen, hatten diese zwei Mann erstmal nichts zu tun, also gingen sie in einem bestimmten Raum und haben dort bei ein paar ausgebauten Ersatzteilen Reparatur und Wartung gemacht....und dabei gesabbelt. ;)
Erstmal weg von der Front, bevor irgendjemand den Leutchen Arbeit gibt, die anstrengender wäre. B)
Das nennen wir TTV.....täuschen, tarnen, verpissen.... rofl
Ich finde persönlich, das die Zeit schneller vorbei geht, wenn man was tut.
Und irgendwas sinnvolles sollte sich immer finden...und wenns nur Kleinigkeiten sind.


So richtig langweilig war mir in der Arbeit noch nie. Wenn tatsächlich mal grad kein Patient da ist und ich weiß, der nächste kommt erst in 30 Minuten, dann kann ich ja "mal eben schnell" ein bisschen putzen, das Archiv aufräumen, schon die Akten für den nächsten Tag zusammensuchen...

und wenn ein Gerät komplett ausfällt, ist auch reichlich zu tun: Patienten abtelefonieren, Akten durchsehen, Termine planen,...

Was machst du denn beruflich?


Langeweile oder keine Lust???


Zitat (Valentine @ 04.03.2008 15:59:36)

Was machst du denn beruflich?

Bin gelernte Bürokauffrau...und arbeite in einem kleinen Büro mit 2 Kollegen...

Das hab ich schon oft gehört.
In der aktuellen NEON steht auch was dazu. Es gibt einfach Stellen, wo es nicht genug zu tun gibt. Und häufig genug kann der Arbeitnehmer nichts dafür.

Das Problem ist: Man will ja auch nicht unbedingt was dagegen tun, denn man bekommt ja Geld dafür.
Aber wenn ich jeden Tag 8 Stunden dasitzen müsste, mit Arbeit für höchstens zwei Stunden, ich glaub, das würd ich nicht mehr mitmachen.

@dieheulsuse
Ich glaube, da gibts nur zwei Auswege: Entweder Chef mal ansprechen, ob dem bewusst ist, dass es nicht genug Arbeit für drei Leute in deinem Büro gibt
oder
neuen Job suchen.


Zitat (bine4386 @ 04.03.2008 16:02:39)
Langeweile oder keine Lust???

In erster Linie Langeweile, weil wirklich nix zu tun ist. Daran anschließend keine Lust, weil es irgendwann nix mehr zu archivieren, sortieren, aufräumen usw. gibt.

Bevor es jemand in den falschen Hals kriegt: Ich bin nicht faul, sondern sehne mich nach mehr Aufgaben, die mich fordern. Als ich vor ca. 4 Jahren in dem Büro begonnen habe, hatte ich nie Luft, es war immer was zu tun. Ich musste ein komplett neues Ordnungssystem entwickeln, alles umstellen, neu organisieren. Das hat so viel Spaß gemacht! Aber jetzt läuft einfach alles...ich muss nur noch kontrollieren, fühle mich nicht mehr gebraucht, bzw. nicht mehr gefordert. Und traue mich nicht, mit meinem Chef darüber zu sprechen. Hätte dann Angst um meinen Job, den ich ja grundsätzlich gerne mache.

nun du könntest ja fragen ob er nicht, noch eine zusätzliche aufgaben für dich hatt.

du mußt ja nicht sofort mit lange weile kommen.


Scheinbar hast du ganze Arbeit geleistet und so gut organisiert, dass du dir fast selbst deinen Job wegrationalisiert hast. Sowas hab ich schonmal gehört :hmm:

Ich glaube auf Dauer ist das wirklich unbefriedigend, nur beschäftigt auszusehen, ohne wirklich was tun zu müssen. Die Lösung hab ich auch nicht - vielleicht hilft wirklich nur ein Gespräch mit dem Vorgesetzten... :unsure:
Langeweile würde ich dabei auch nicht erwähnen - vielleicht eher Tatendrang... :sabber:

Oder du stellst wieder alles um... dann hast du auch wieder mehr zu tun rofl


Ich kenn das mit der Langeweile leider auch.

Ich arbeite am Bankschalter einer niedlichen kleinen Zwei-Frau-Filiale.
Meine Arbeit richtet sich einfach nach Kundenaufkommen. Wenn es besonders schön sonnig ist (oder auch so derart Dreckswetter, dass sich keiner auf die Straße traut), kommt halt keiner. :wacko:
Andererseits gibt es grade um Monatsultimo (Rentenzahlungstermin^^) Kundenschlangen bis zum Parklplatz raus.. dass die sich mal besser absprechen können! tss tss tss :D

Nacharbeit gibt es hier kaum, ist auch gut so, denn ich muss ja immer für den nächsten Kunden parat stehen. Naja..und wenn dann wirklich mal ne Stunde lang keiner kommt, dann ratschen wir halt... ganz blöd isses dann, wenn meine Kollegin eine längere Beratung hat, und ich ohne Kunde in der Gegend rumsteh.

Ich surf dann auf den wenigen Seiten, auf die ich Zugriff hab, mach Sudoku, und auch das langweilt irgendwann :heul:

Zu Ändern ist da nix. Ich kann die Kunden ja nicht zwingen, vorbeizukommen. :wacko:


Überprüf doch einfach mal Dein Ordnungssystem komplett, über die Wartung hinaus.
In 4 Jahren passiert einiges und kommt einiges hinzu.
Vielleicht muß sogar einiges erneuert und geändert werden und schon hättest Du wieder zu tun.

Zitat (dieheulsuse @ 04.03.2008 16:19:08)
In erster Linie Langeweile, weil wirklich nix zu tun ist. Daran anschließend keine Lust, weil es irgendwann nix mehr zu archivieren, sortieren, aufräumen usw. gibt.

Bevor es jemand in den falschen Hals kriegt: Ich bin nicht faul, sondern sehne mich nach mehr Aufgaben, die mich fordern. Als ich vor ca. 4 Jahren in dem Büro begonnen habe, hatte ich nie Luft, es war immer was zu tun. Ich musste ein komplett neues Ordnungssystem entwickeln, alles umstellen, neu organisieren. Das hat so viel Spaß gemacht! Aber jetzt läuft einfach alles...ich muss nur noch kontrollieren, fühle mich nicht mehr gebraucht, bzw. nicht mehr gefordert. Und traue mich nicht, mit meinem Chef darüber zu sprechen. Hätte dann Angst um meinen Job, den ich ja grundsätzlich gerne mache.

Hallo,
vielleicht solltest Du doch das Gespräch mit Deinem Chef suchen.
Ich stell mir das so in der Art vor:
Du hast Deine täglichen Aufgaben durch die lange Routine so gut im Griff,
dass Du Dich deshalb freuen würdest/Dir zutraust, neue bzw. zusätzliche Herausforderungen anzunehmen. Vielelicht hast Du ja sogar konkrete Aufgaben als Beispiele, die Du gerne übernehmen würdest? Evtl. hat er selbst mal über etwas gejammert, das nicht gut läuft, weil keiner dafür Zeit hat?
Das sind jetzt nur mal meine ersten Gedankengänge. Sowas will natürlich gut überlegt sein - also unbedingt darüber schlafen :D
Der Chef könnte das allerdings auch positiv sehen - Da ist jemand, der sich gerne einbringt und nicht in der alltäglichen Routine versumpft und nur Dienst nach Vorschrift macht.....

Liebe Grüße
Not Your Darling :blumen:

Ich kenn das auch, ich wickle bei uns in der Firma die Export-Aufträge ab und es gibt immer mal zwischendurch 'nen Monat, wo einfach kein Auftrag ins Ausland zu liefern ist. Dann mach ich halt das, was sich so angesammelt hat an "vorerst unwichtigem Kleinkram"

Als ich eine ganz extrem Arbeits-arme Zeit hatte, hab ich angefangen Statistiken zu führen / zu erweitern - Aufträge pro Kunde, pro Monat / Jahr inkl. der entsprechenden Summen und dann auch irgendwann mit Diagrammen - unsere Geschäftsleitung war im Endeffekt ziemlich begeistert darüber.

Vielleicht gibt es irgendwas in dieser Art auch bei dir?!


Was ist das bitte? Bei mir reichen oft die 8 Std. nicht und Überstunden sind angesagt. Aber die kann ich abbummeln.

Aber mal im Ernst. Ich wäre wahrscheinlich ziemlich übellaunig wenn ich nichts zu tun hätte. Da ist die Zeit ja wie angebunden.

Klar haben wir auch mal Tage, an denen nicht so viel zu tun ist. Aber das ist sehr selten. Ich habe es auch lieber, wenn ich straff arbeiten kann, da vergeht doch die Zeit auch viel schneller.


Ich kenne beide Seiten und muss sagen, dass mir der Stress auch lieber ist. Da geht die Zeit schnell um und man hat das Gefühl etwas geschafft zu haben und das Richtige zu tun.


Zitat (Renate54 @ 04.03.2008 19:36:07)
Was ist das bitte? Bei mir reichen oft die 8 Std. nicht und Überstunden sind angesagt. Aber die kann ich abbummeln.

Aber mal im Ernst. Ich wäre wahrscheinlich ziemlich übellaunig wenn ich nichts zu tun hätte. Da ist die Zeit ja wie angebunden.

Klar haben wir auch mal Tage, an denen nicht so viel zu tun ist. Aber das ist sehr selten. Ich habe es auch lieber, wenn ich straff arbeiten kann, da vergeht doch die Zeit auch viel schneller.

ja, renate. sinvoller stress ist mir auch lieber. ich bin schon wieder am zappeln das es los geht bei uns, im spargelhof.
und wenn es dann wieder richtung schluß geht kommt es auch mal das niemand oder nur wenige kommen.
dann wird bei uns geputzt, alles was sich eingeschlichen hatt.
und da ist immer mahl was.

Ich kenne das Problem auch, und zwar schon seit mittlerweile 18 Jahren mit nur wenig Pausen. Die Pausen kamen immer dann zustande, wenn ich mich innerhalb meines Jobs weiterentwickelt habe, also in neue Tätigkeiten eingewiesen wurde. Aber spätestens nach ca. 6-12 Monaten, wenn alles wieder Routine ist und man alles soweit im Griff hat und auf sein Orga-System umgestellt hat, geht die Langeweile wieder von vorne los.
Ist echt ätzend und nervig manchmal, weil die Zeit einfach nicht rumgeht. Andererseits bin ich froh, dass ich alles so gut im Griff habe.


Zitat (Laura-Sue @ 05.03.2008 12:28:21)
Ich kenne das Problem auch, und zwar schon seit mittlerweile 18 Jahren mit nur wenig Pausen. Die Pausen kamen immer dann zustande, wenn ich mich innerhalb meines Jobs weiterentwickelt habe, also in neue Tätigkeiten eingewiesen wurde. Aber spätestens nach ca. 6-12 Monaten, wenn alles wieder Routine ist und man alles soweit im Griff hat und auf sein Orga-System umgestellt hat, geht die Langeweile wieder von vorne los.
Ist echt ätzend und nervig manchmal, weil die Zeit einfach nicht rumgeht. Andererseits bin ich froh, dass ich alles so gut im Griff habe.

Ja, genau das meine ich...Ich werd wohl noch ein paar Tage drüber nachdenken, ob und was ich dagegen mache... Zeit genug hab ich ja :laaangweilig:

Wie ergeht es Deinen beiden Kollegen, die das Büro mit Dir teilen?
Haben die dasselbe Problem?


Zitat (Not Your Darling @ 06.03.2008 17:38:12)
Wie ergeht es Deinen beiden Kollegen, die das Büro mit Dir teilen?
Haben die dasselbe Problem?

Das weiß ich gar nicht genau. Ich denke, dass sie auch zuwenig Arbeit haben, nur stört es sie nicht. Sind halt ganz andere Typen als ich. Trinken lieber in Ruhe mal ein Käffchen und noch einen und noch einen...und dann ruft ja auch die Freundin mal an. Und wenn der Chef kommt, tun sie super beschäftigt...aber das mach ich ja auch :ph34r:

Über Langeweile am Arbeitsplatz konnte ich mich noch nie beklagen. Ich habe viele Jahre in der Gastronomie gearbeitet. Da hatte ein Tag oftmal 12 bis 14 Stunden! Das war Streß pur, aber ich habe es geliebt.
Die letzten 10 Jahre habe ich in der Fabrik gearbeitet. Da gab es auch keine Langeweile.
Büroarbeit wäre nix für mich! Ich brauche Leute und Streß um mich rum!


Das kenne ich auch. Arbeite in einer Taxizentrale. Wenn das Telefon stumm bleibt, sprich kein Mensch ein Taxi braucht/bestellt, dann bin ich eben "arbeitslos". Aufräumen oder putzen ist nicht. Wir haben eine Reinigungskraft die wöchentlich kommt. Nacharbeiten gibts auch nicht.
Ich nehme mir immer ein Buch mit und lese oder surfe (mit Chefs Erlaubnis) !!! Allerdings nur auf seriösen Seiten. Hatten mal nen Fall, die Kollegin meinte, sie müsse auf xxx Seiten gehen. Promt hat se sich/uns nen Virus eingefangen der unser System fast lahmgelegt hat.

LG
Lotte



Kostenloser Newsletter