Rund ums Thema Pferd: Fragen, Antworten


Hallo Ihr Lieben,

hoffe ich habe jetzt kein Thema erstellt was es schon gibt. Die Suchfunktion jedenfalls ergab noch keine Treffer. :rolleyes:

Ich hätte da mal eine Frage bei der mir sicher die ein oder andere weiterhelfen kann.

Meinem Pferd passt sein Sattel nicht mehr. :heul: Nun habe ich mich bereits entschieden die Variante Wintec zu verwenden, erstens wegen des auswechselbaren Kopfeisens und zweitens wegen der Luftkissen die Druckstellen zukünftig vermeiden sollen.

Genau das ist nämlich derzeit sein Problem und ich möchte einfach nicht jedes halbe Jahr hundert Euro fürs Aufpolstern ausgeben, wenn ich gleich nen richtigen Sattel bekommen kann wo man das nicht mehr machen braucht. :ph34r:

Meine Schwester meinte aber ich sollte den Isabell Werth Sattel wählen (rd. 900 €) der Wintec Pro für den ich mich entschieden habe (rd. 700 €) sei lt. meiner Schwester nicht so gut.

Meine Frage, ich erkenne da keinen Unterschied, außer das der Name dabei steht. Hat jemand Erfahrungsberichte mit den Sätteln oder kann mir den Unterschied nennen?
Danke euch. :wub:

Tante Edit meint: Sofern ich kann helf ich euch hier gerne auch bei Fragen ums Thema Pferd weiter. Zumindest soweit meine Erfahrung es betrifft.

Bearbeitet von Brinarina am 08.03.2008 12:19:17


wintec
und jetzt schau malhier rein du wirst einen aha efeckt nicht ausschlagen können

Ähm die Preisunterschiede habe ich bereits beschrieben oder nicht?

Bei beiden Systemen ist das Cair vorhanden.

Ich wollt eigentlich von Erfahrungsberichten möglichst was hören oder aber von jemand der sich auskennt und mir sagen kann ob der Wintec Pro einfach anders geschnitten ist als der Isabel Werth oder so.

Trotzdem dank.


sag mal, hast du nicht gesehen das es der gleiche hersteller ist????????
hier mal einen auszug von isabell.

WINTEC Isabell Werth
... machen jeden WINTEC Isabell-Dressursattel zu dem "Sattel-Traum" der Gegenwart. Qualität und Langlebigkeit zeichnen diesen Sattel ebenso aus, ...

Bearbeitet von gitti2810 am 08.03.2008 14:06:00


Sag mal Gitti, hast du meinen Beitrag überhaupt gelesen?

Zitat

Zitat
Nun habe ich mich bereits entschieden die Variante Wintec zu verwenden


Zitat

Zitat
Meine Frage, ich erkenne da keinen Unterschied, außer das der Name dabei steht. Hat jemand Erfahrungsberichte mit den Sätteln oder kann mir den Unterschied nennen?


Ich dachte zwar nicht das ich das dazuschreiben müssen würde, aber ich habe mich bereits VIER WOCHEN mit dem Thema neuer Sattel beschäftigt. Speziell mit Wintec, da ich mich für ein Wintec Modell ja schon entschieden habe.

Ich weiß nur nicht welches Modell ich nehmen soll.

Jetzt klar?

Edit: Frage noch mal ganz klar zum Ausdruck gebracht: Welche Unterschiede gibt es zwischen dem Modell Wintec Pro und Modell Wintec Isabel Werth?

Hoffe das war jetzt verständlicher. Meiner Meinung nach gibts da nämich keinen Unterschied.
Beides Dressur, beide Cair System, beide wie alle Wintecs, Kopfstück zum Auswechseln.

Also, hat wer Erfahrungsberichte? Da wäre ich sehr sehr dankbar für, ist doch ne größere Anschaffung....

Bearbeitet von Brinarina am 08.03.2008 14:33:12

Brinarina ist mir völlig klar wie und was du fragtest.
aber ich bin der meinung, das da kein, überhaubt kein unterschied ist.

nur das bei den einen, noch ein star am reiterhimmel seinen namen gab, um den preiß hochzutreiben.

frage: haste mich jetzt verstanden?

also ist doch in deiner frage schon die antwort drinnen.

ich habe keine pferde, also kann ich dir nicht die antwort geben die du dir erhofft hast.

Zitat
Meine Frage, ich erkenne da keinen Unterschied, außer das der Name dabei steht. Hat jemand Erfahrungsberichte mit den Sätteln oder kann mir den Unterschied nennen?


ich sage es gibt keinen nur der name.

Bearbeitet von gitti2810 am 08.03.2008 19:59:57

Hi Brinarina,

eigentlich kenne ich mich über den normalen "Sattelgebrauch" hinaus nicht weiter mit diesem Thema aus. Ich hab nur gerade mal ein bisschen im I-Net nachgeforscht. Vielleicht hast du das ja auch schon selbst getan...

Also, einmal bin ich bei Ciao.de auf Erfahrungsberichte zum Wintec Pro mit Cair gestoßen, die doch sehr positiv klingen.
Link gibt's hier.

Ich glaube, du hast nicht geschrieben, ob's ein reiner Dressur-, Spring- oder VS-Sattel sein soll?

Zum Isabell Werth Sattel gibts nur die Erfahrungsberichte ohne Cair, klingt auch nicht ganz so gut.

Hinzu kommen die Verweise, dass man bei ebay eine Menge Geld sparen kann. Hab deswegen auch mal dort geschaut (Link zu ebay), stimmt schon, die Preise sind deutlich niedriger. Dort bieten auch Händler an. Solltest du also das unsagbare Glück haben, dass vielleicht einer dieser Händler in deiner Nähe sitzt, so könntest du Geld sparen und den Sattel anpassen lassen.

Vielleicht kann man ja auch online einen Sattel kaufen und den vom örtlichen Sattler anpassen lassen? Da kenne ich mich leider nicht damit aus.

Auch bei Amazon-Marketplace sind Händler, die Sättel günstig anbieten, gelistet.

Edit: Ich könnte dir auch noch ein wirklich nettes und gutes Pferdeforum empfehlen, wenn noch immer Bedarf da ist!

Bearbeitet von keke am 08.03.2008 21:21:14


Danke Keke, wie ich schon mehrfach erwähnte liebe Gitti bin ich auch der Meinung das es keinen Unterschied gibt zwischen den beiden Sätteln, außer der Name.

Aber: Man lernt, grade beim Reiten, niemals aus. Und es ist möglich das der Preisunterschied doch begründet ist. Nicht nur weil es ein neues Modell ist, sondern auch weil ich nicht sicher bin ob Isabel Werths mit Panel ist und dann wäre der auch schon besser.

Habe dazu nämlich nix gefunden.

Ich weiß natürlich deine Hilfe sehr zu schätzen, aber hierbei hilft es keinem wenn man bei einer Frage die nach Erfahrungsberichten fragt, ne Antwort gibt und sich nicht mal etwas damit auskennt.

Sorry, nicht für übel nehmen, aber so hilft mir das leider nicht weiter.

Also Keke das mit Ebay hab ich auch schon gesehen gehabt. Das Problem ist, wenn ich den Sattel über einen Dritthändler kaufe, bekomme ich ggf. mit der Garantie Probleme. Auf den Baum gibts nämlich ne lebenslange und auf den Rest soweit ich weiß fünf Jahre, direkt von Wintec.

Jedenfalls....es ist Geschmackssache, bei so ner Anschaffung geh ich lieber zu einem richtigen Geschäft, wie das von Loesdau (das bekannteste und beste in unserer Gegend).


So, habe eben mal von Keke die Internetseiten gelesen.

Kann es sein das der Unterschied der ist, das der von Isabell mit Leder und der Pro mit Verlourleder verabeitet ist?

So kams mir eigentlich gar nicht vor, als ich mir diesen im Geschäft mal angeschaut habe.

Na egal, ich glaube ich komm nur weiter wenn ich im Fachgeschäft konkret nachfrage. Schade, hab gehofft hier gäbs die eine oder andere mit dem Sattel.

Trotzdem danke an euch. :blumen:


Zitat (Brinarina @ 09.03.2008 00:37:00)
Jedenfalls....es ist Geschmackssache, bei so ner Anschaffung geh ich lieber zu einem richtigen Geschäft, wie das von Loesdau (das bekannteste und beste in unserer Gegend).

Hm , da frag ich mich jetzt aber schon , warum du dann überhaupt erst gefragt hast ? :hmm:
Klar , dass ich mich bei mich bei dir wieder voll in die Nesseln setz , aber du als Pferdeprofi weisst sicher auch , dass es gerade für "Problempferderücken" keine 0815 Lösungen gibt ? Bei uns gibt es deshalb Händler die sich Zeit nehmen und auch mal mit einer Auswahl an Sätteln zu einem heim (= in den Stall kommen) .Vllt. auch bei euch ?
:blumen:
Und manchmal hilft ja auch eine spezielle Satteldecke ? :blumen:

Bearbeitet von Vogulisli am 09.03.2008 01:00:25

Ich glaube wenn Du dazu eine qualifizierte Antwort haben möchtest, solltest Du in ein Pferdeforum gehen, denn da ist die Wahrscheinlichkeit, dass da Leute mit Pferden und speziell diesen Sätteln sind höher.

Und dann musst Du Dich auch nicht über unqualifizierte Antworten wie meine ärgern :pfeifen:


Ehrlich gesagt, ist meine Erfahrung die, daß man sich über dergleichen mit seinen Reiterkumpels auf der Stallgasse unterhält und dabei oft wertvolle Tips kriegt oder einen guten Deal mit einem prima Sattel machen kann. ;):)

Gift hat Recht: mit der Frage solltest Du Dich an ein Reiterforum wenden, wo Du qualifizierte Antworten erwarten kannst. :)

Reiterforum
Reitforum zum 2.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 09.03.2008 02:57:16


Nachsatz: Was rät Dir denn Dein TA, welchen Sattel / Decke Du nehmen solltest? Ich selbst hab bei Druckstellen- Pferden immer gute Erfahrungen mit Gel-Decken gemacht. Die sind schweineteuer, aber gut. :)

Geldecke

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 09.03.2008 03:31:45


Danke Biene für den Tipp mit dem Reiterforum.

@Vogulisli

Wenn du meinen Beitrag gelesen hast, dann weißt du sicher das ich gefragt habe weil ich hauptsächlich eine persönliche Erfahrung mit diesen Sätteln erhofft habe.

Bei uns im Stall hat bei vierzig Pferden leider keiner so nen Sattel, da Kiefer u. Co. meist ja doch ziemlich lange halten.

@Biene nochmal: Nen Gelpad ist nicht mehr notwendig bei Wintec, da die Luftkissen wie bei einem Wasserbett sich dem Rücken des Tieres anpassen.

Und ja, der Händler würde auch in den Stall fahren (was wir mit dem letzten Sattel so gemacht hatten).....wie schon erwähnt, ich schau dann mal im Reiterforum.

Danke nochmal, auch für die "unqualifizierten" Antworten.

PS. Ich hab mich nicht als Reiterprofi bezeichnet, ich sagte lediglich das ich einiges an Erfahrung diesbezüglich schon mitbringe, wenn andere Fragen hätten, ich gerne zur Seite stehen würde.

Aber anscheinend ists ja egal wie mans meint oder sagt, es wird hier leider in letzter Zeit sowieso alles missverstanden......schade.....

PS. Edit. Wegen dem Tierarzt liebe Biene, wir hatten schon mal das Problem das der Sattel nicht mehr passte, da gab mir der TA Übungen fürs Pferd (war aber auch gleichzeitig Orthopäde) und damit, weil wir die regelmäßig machen, konnten wir diesmal wenigstens das Schlimmste schon mal vermeiden. Träumer lief das letzte Mal nämlich sechs Wochen lang nicht mehr wegen der Verspannungen im Kreuz.

Bearbeitet von Brinarina am 09.03.2008 21:17:18


Liebe Brinarina,
ich hab mir fast gedacht, daß es mit derben Verspannungen im Kreuz zusammenhängt.
Der arme Träumer :( :trösten: .
Da sollte der orthop. TA führend in der Beratung zum richtigen Sattel bzw. Aufstellen eines gezielten Trainingsprogrammes für Euch beide sein und allererster Ansprechpartner. :yes:


Wenn Du die möglichkeit hast, solltest Du beide Sättel auf Dein Pferd legen und auch damit Probereiten (auf jeden Fall länger als fünf Minuten) und Dich dann für einen entscheiden. Welcher sitzt besser (eventuell sind es nur Kleinigkeiten, auch wenn sich beide Sättel sehr ähneln), in welchem sitzt Du besser? In erster Linie solltest Du aber immer ans Pferd denken.

Liebe Grüße

Die Taschentuchdealerin, die inzwischen sehr froh über den Westernsattel ihrer Reitbeteiligung ist


Taschentuchdealerin, Du bist wieder da?
SCHÖÖÖN!!! Welcome back! :applaus: :blumen: :blumen:

Der Vorschlag, die Sättel praktisch auszuprobieren, ist sehr gut. Wichtig ist dabei -etwas- weniger die eigene Bequemlichkeit (was nützt die, wenn das Pferd weiterhin den Satteldruck nicht loswird) als die Gesundheit des Pferdes.
Es kommt darauf an, ob das Geschäft, in dem der Sattel gekauft werden soll, sich auf dgl. einläßt: das sollte vorher dort geklärt werden.

Mir fällt zudem noch ein: wenn das arme Pferd permanent mit Rückenverspannungen und Muskelproblemen reagiert bzw. gestraft ist, liegt es vielleicht nicht nur am Sattel.
Da sollte der orthop. TA auch mal gucken, WIE es geritten wird, ob Sitz und Belastungspunkte stimmen. Zudem sollte der Träumer vielleicht mal die Hufe/Beine begutachtet kriegen. :)
Fütterung beobachten: ist die vielleicht etwas eiweißlastig?

Damit das Reiten beiden wieder Spaß macht: dem Träumer und Brinarina.


Ui danke Biene....das fand ich jetzt aber lieb.

Also, den Träumer hat ja eine Orthopädin bzw. Tierärztin mit Schwerpunkt Orthopädie begutachtet und hatte ihn (man darf es so eigentlich gar nicht sagen) wieder "eingerenkt". Das ganze ist nen Jahr her.
Damals kams auch vom falschen Sattel.

Der Neue wurde extra auf ihn eingestimmt. Nun hatte ich den neuen zum Aufpolstern gegeben, da die Polsterung schon nachgelassen hatte. Im Nachhinein (das wusste ich gestern auch noch nicht) habe ich festgestellt das der Sattler totalen Mist gebaut hatte.

Vorne war von Polsterung gar nix mehr und hinten wars sogar zeitweise etwas spitz. Ich mach mir halt nur diesbezüglich Vorwürfe, das ich das als ich den Sattel zurück bekam nicht schon bemerkt hatte.

Nachdem der Träumer jetzt das zweite Mal wegen Bockmist mit dem Sattel so nen Ärger hatte werd ich jetzt einen nehmen den ich nicht mehr aufpolstern lassen muss der sich dem Rücken anpasst. Diese Empfehlung mit Wintec stammt übrigens auch von meiner Tierärztin, nur das ich damals noch nicht überzeugt genug von denen war.

Sonst hat er aber nix am Kreuz und es geht im sonst auch sehr gut. Laufen tut er auch normal.
Es fehlt ihm leider durch die falsche Belastung bzw. Lage des jetzigen Sattels, nunmehr an Muskulatur im Rücken.
Denke aber die baut sich wieder auf wenn der "Richtige" Sattel drauf liegt.
Werde dementsprechend mit Übungen arbeiten.

Ich danke euch sehr für die Antworten.

Ich ärgere mich grad nur ein wenig über mich selbst, das ich das nicht schon nach dem Aufpolstern alles gemerkt hatte. Und ich dachte noch, weil der in letzter Zeit etwas mühselig lief, das es an der Laune liegt.....das passiert mir auch so schnell nicht mehr.

Also wird wohl erst mal viel Bodenarbeit und Longe fällig.
Dann wird er sicher sich schnell erholen. Lt. Tierarzt (Bekannter) der sich Träumer anschaute gestern wäre es auch nicht so schlimm und alles machbar mit Übungen etc.

Danke nochmal vielmals. Er ist eben mein Lebenstraum, da wollt ich sicher gehen...


Hallo
Ich habe leider kein Pferd mehr,aber kann dir ein paar Tips geben.
Mein Dickerchen hatte massive Rueckenprobleme nach einem Sturz und ich hatte massive Probleme einen gescheiten Sattel zu finden.
Denn unser Sattler war dann mit seinem Latein am Ende.
Wintec ist nicht immer die gute Loesung.
Ich war in Holland bei einem Sattler,der mir sagte,dass ich eine Sattelkorektur und eine Neupolsterung braeuchte,da die Fuellung oft Probleme bereitet,da sie sich verschiebt und "Knoten"/'Knubbel" bildet.
Er hat dann ein Synthetisches Fuellmaterial verwendet und der Sattel passte wieder perfekt.
Es ist leider sehr schwer einen gescheiten Sattlermeister zu finden.

Viel Glueck :blumen:


Hi Brinarina,
jaja, das ewige leidige Sattelproblem....es sucht über kurz oder lang JEDEN heim. :unsure: Lies Dich mal durch die Foren, es ist wirklich deprimierend...

Da gibt's nur eins: Mach Dich auf die lange, lange Suche nach dem Sattler fürs Leben. Sei bereit, viel Geld, Schweiss (den Deines Pferdes) und Zeit da rein zu stecken. Manch Pferd läuft mit irgendwas von der Stange tadellos, das nächste braucht einen Maßsattel, das dritte läuft noch nichtmal damit, und scheinbar macht jeder zweite Sattler sowieso nur Pfusch, wenn man so die Berichte anhört...

Unterdessen guck einfach, was Du kriegen kannst an Sätteln, ausgeliehen von Mitreitern und Sattelverkäufern (viele bieten probereiten an) und lass Dein Pferd entscheiden, welchen er mag - das sagt er Dir schon, teilweise sehr deutlich. Du kannst ein wenig selber die Schweissbilder auf Pferd und Decke beurteilen um zu sehen, ob der jeweilige Sattel passt, und google mal nach "Carola-Pad", bau Dir eins und probier einfach aus. Für den Übergang (falls man auf den passenden Sattel noch wartet oder so) kann ich Dir die Grandeur-Pads empfehlen, die Endlösung sollte aber in jedem Fall ein Sattel sein, der Deinem Pferd und Dir gleichermaßen gut passt. Das kann jede Marke, Farbe, Art sein.

Dass Du Dein Pferd parallel gut gymnastizierst um ihm den Rücken zu stählen, brauch ich Dir sicher nicht sagen..... die Idee mit Longe find ich schonmal gut, aber auch gutes longieren will gelernt sein, besonders, wenn man mit Ausbindern hantiert. Handarbeit kann auch nicht schaden. Stangen- und Cavalettiarbeit entspannen den Rücken und wölben ihn auf, ansonsten: biegen biegen biegen! Seitengänge (auch an der Hand o. Langzügel), Übergänge reiten, viel vorwärts-abwärts, und zur Abwechslung mal im Gelände Bergauf-Bergab krabbeln lassen.

Gruß
Patrizia


P.S. Ich reite X verschiedene Sättel auf verschiedenen Pferden, ich find's letztlich total zweitrangig, worauf man sitzt, wenn der Sattel einen "sitzen lässt" und das Pferdel ihn mag. Für meine eigenen Pferde hab ich für die Bahnarbeit nach diversen Versuchen jetzt u. a. einen Startrekk, der baumlos ist, wogegen ich mich jahrelang gewehrt habe. Pferdel will's aber so. Fürs Gelände haben wir alte Militärsättel, die Teile sind spuckhässlich, aber passen einfach. Ansonsten liegt bei uns noch rum ein Oakfield, ein Portrera, ein Westernsattel, ein Maliboud Randonee, ein Thorowgood Griffin.....


Hui super, noch wer der mir hierbei weiterhelfen konnte.

Ja du hast schon recht, das Thema mit dem Sattel ist ziemlich leidig. Träumerle hat jetzt den dritten und wir haben Träumer jetzt zehn Jahre.

Aber jeder wurde jährlich aufgepolstert, blos hat halt leider der letzte Sattler wohl Bockmist gebaut.

Na dann schaun wir mal, nen Gelpad ist jetzt erst mal drunter, damit nichts schlimmeres mehr passieren kann. Vorwiegend longieren wir ihn derzeit (auf Anraten der Orthopädin wegen der geklemmten vorderen Schulter ohne Ausbinder) und dabei gehts ihm richtig gut.

Wenn wir das zwei Wochen lang jetzt gemacht haben, mit Stangen, kleinen Cavalettis usw. dann gehts ihm bestimmt besser.

@Biene, die Übungen für Träumer um seinen Rücken wieder zu stabilisieren zu können kannte ich schon. Nach einem Tele mit meiner TA meinte diese ich könnte die so weiter machen und das müsste dann eigentlich auch wieder werden.

Wann kann man eigentlich ein Pferd als "alt" bezeichnen? Fällt mir auch grad spontan ein.


@ schnegge du sprichst mir aus der Seele


Ich habe vor fünf Jahren meinem Hafi einen Sattel anpassen lassen, weil der "Satteler" beide Hände übern Kopf zusammengeschlagen hat wie einen alten Sattel dem Hafi anlegen kann usw. Kurz ich habe mich von dem Kerl einlullen lassen habe unmengen Geld für einen Angepasste Sattel gezahlt, der überhaupt nicht passt. Er meinte nur ich soll das Pferd viel links longieren, dann würde der Sattel passen. :toktok:
Ende vom Lied. Im Keller hängt ein neuer Sattel und Hafi hat wieder seinen Alten, weil er deutlich besser paßt.
Mit dem neuen Sattel hatte das Pferdchen auch Rückenschmerzen, es ging dann soweit, das er nach dem Sattel biß. Mit dem alten abgelutschen passiert das nicht, im Gegenteil er läuft damit deutlich besser.

Mittlerweile habe ich die Erfahrung gemacht, das ein Baumloser Sattel (hab mich anfangs auch dagegen gewehrt wie Schnegge) schön satt aufm Pferderücken aufliegt.
Es gibt Pferde die mit dem Polster nicht zurecht kommen, da empflielt sich wirklich an solch einen Sattel mal nachzudenken.

Ein guter Sattelverkäufer bietet dir viel Sättel zum probieren aus.

Ich wünsche dir Viel Erfolg, Geduld und Ausdauer! ;)


Achja mein erstes Pferd wurde 32 Jahre alt, ich glaube das ist ein altes Pferd gewesen. :wub:
Ich würde ein Pferd mit 25 aufwärts als alt bezeichnen. :blumen:


Zitat (AnCathara @ 11.03.2008 16:32:49)
Achja mein erstes Pferd wurde 32 Jahre alt, ich glaube das ist ein altes Pferd gewesen. :wub:
Ich würde ein Pferd mit 25 aufwärts als alt bezeichnen. :blumen:

Kommt auf den Araber-Einschlag in der Rasse/ Veredelung/Zucht an.
Ab 18 Jahren allerspätestens ist das Pferd ein Senior. ;) Auch als Vollblüter in reiner xx-Zucht.

Waaaah - dann ist meine Lütte schon alt??? Sie wird nächsten Monat 20 und springt von allen in der Herde am meisten herum und benimmt sich ab und an wie ein Fohlen - ärger als unsere vierjährige! Arabereinschlag haben beide, wenn man so mal auf die Zucht guckt (Welsh und Berber).

Das Alter ist komplex und von so vielen Faktoren abhängig..... ich hab bei vielen Pferden erlebt, dass sie erst wirklich Alterserscheinungen zeigten, sobald sie "weggestellt" wurden von den Besitzern (die es damit meist gut meinten!). Es gibt aber wirklich Leute, die stellen ein 13-jähriges, gesundes Pferd weg, um sich einen Jungspund mit 4 zu kaufen, der aber schon als "gut geritten mit Ansätzen zur Piaffe" verkauft wird und wundern sich dann, dass sie mit dem nicht klar kommen...... :wallbash:


Hallo
Ich habe mein Dickerchen noch bis 18 geritten,denn er hatte mit Daempfigkeit zu tun.
Dann sind wir viel Spazieren gegangen und manchmal noch im Schritt ausgeritten.
Leider kenne ich das Problem mit dem Sattler nur zu gut,denn es ist soo schwer einen kompetenten Sattler zu finden.

LG Daraja


Nicht mehr reiten können heisst ja nun nicht automatisch wegstellen..... ich kenne viele Pferde, die aus verschiedenen Gründen nicht geritten werden, aber an der Hand, Longe und am Langzügel trotzdem noch ausreichend gymnastiziert und beschäftigt werden und als Handpferd oder beim Spaziergang mit ins Gelände dürfen. Gerade bei erkrankten Pferden ist das meist für Psyche und Physis wichtig (kommt natürlich auf die Erkrankung an).


Hallo!
Ich wuerde sagen alt ist relativ, bei manchen Pferden merkt man schon mit 15 das sie ruhiger und langsamer werden und andere wiederum sind mit 20 noch voll fit!

Macht jemand von euch Natural Horsemanship?? Ich finde diese Art von arbeit mit den Pferden voll toll!!

Lieben Gruss Ina


hallo, bevor du den neuen sattel kaufst empfehle ich dir unbedingt mal zu schauen, in welchem sattel DU die richtige haltung hast und bequem sitzt. z.B.: wenn du gerne mit langen steigbügeln reitest empfiehlt sich eher ein dressursattel als ein springsattel. der sattel muss auch zum reiter passen, sonst nützt das beste modell dem pferd nichts ;)


Hallo ihr Lieben,
wenn ihr schon über Sattel spricht, dann würde ich auch gerne mal was fragen. Eigentlich wollte ich ein neues Thema aufmachen, aber ich denke mir dass es auch so geht, falls nicht dann entschuldige ich mich im Voraus :) Ich möchte mir gerne einen Wintec Sattel kaufen, habe aber momentan nicht so viel Geld zu Verfügung. Deshalb wäre ein gebrauchter, schöner Sattel ideal. Ich weiß aber nicht, wo ich suchen soll. Hat vielleicht einer von euch eine Idee, wisst ihr wo ich einen guten gebrauchten Sattel kaufen könnte? Für eure Hilfe wäre ich sehr dankbar ihr Lieben. :) :)
Lea


Zitat (Lea2016 @ 20.05.2016 15:30:24)
Ich weiß aber nicht, wo ich suchen soll. Hat vielleicht einer von euch eine Idee, wisst ihr wo ich einen guten gebrauchten Sattel kaufen könnte?

Hallo Lea, versuch es mal hier, da gibt es eine Menge Angebote. ;)

Viel Erfolg und willkommen bei FM! :blumen:

Bearbeitet von Jeannie am 20.05.2016 16:45:01

Zitat (Lea2016 @ 20.05.2016 15:30:24)
... Deshalb wäre ein gebrauchter, schöner Sattel ideal. Ich weiß aber nicht, wo ich suchen soll. Hat vielleicht einer von euch eine Idee, wisst ihr wo ich einen guten gebrauchten Sattel kaufen könnte?...

Hallo liebe Lea,
das ist so eine Sache mit Satteln. Entweder passen sie nicht richtig oder haben eine schlechte Qualität oder eben was anderes :) Online einen Sattel zu kaufen ist nicht immer sehr einfach, ich weiß aber wo du gebrauchte Sattel finden kannst. Ich habe vor Kurzem online was gekauft und bin auf die *** Link wurde entfernt *** gestoßen. Einen Pferdeliebhaber fällt so etwas eben sofort auf :)
Würde mich freuen, falls ich helfen konnte.
Liebe Grüße.
Christina


Kostenloser Newsletter