Aufschwung - bei Euch angekommen?

Neues Thema Umfrage
Seiten: (5)Zurück2 / 5Weiter»|

Vielem kann ich ja zustimmen hier.
Allerdings muss man doch auch mal drüber nachdenken, was man eigentlich anrichtet mit solchen Aktionen wie von labens geschildert.
Was erreicht man damit? Das alles umgelegt wird und andere Kunden damit belastet werden.

Ganz davon abgesehen, dass es auch schon eine Art von Betrug ist.
Wie beim Klauen auch - die Zeche zahlen die Verbraucher.

Weiß nicht. Nur weil man den "Nepper-Schlepper-Bauernfänger"-Spieß als Verbraucher umdreht, ist man nicht direkt schuld an der schlechten wirtschaftlichen Lage.

Muß ich jetzt ein schlechtes Gewissen haben, weil ich letzte Woche Schuhe bei einem Versandhaus bestellt habe und einen € 10-gutschein für die Erstbestellung bekommen habe? Oder erst, wenn ich nächste Woche auf den Namen meines Mannes bestelle?

Ich kenne übrigens 3 Menschen, die im letzten Jahr nach längerer Arbeitslosigkeit in einen festen, sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz gefunden haben.

Ich glaube, Du hast da was fürchterlich missverstanden, Klementine.

Der Aufschwung ist angekommen, aber nur bei den Preisen :(

Zum Thema Geiz ist geil

Es bleibt einem wirklich nichts anderes übrig :(

Ich hab mir letzte Woche bei A..i ne Jeans für 10EUR gekauft!!!!

Früher hab da nicht mal die Klamotten angeguckt. Mit 16, als Mama noch bezahlt hat, musste es unbedingt Levis sein.

Mit 17 bin ich ausgezogen und musste/wollte auf eigenen Beinen stehen, da tats dann auch ne Jeans von H&M. Die haben aber auch nur 40DM gekostet, jetzt kosten die 40EUR -> 80DM!!!! :labern:

Zitat (Hilla, 16.03.2008)
Ich glaube, Du hast da was fürchterlich missverstanden, Klementine.

Diese Äußerung trägt wenig zur Aufklärung des Mißverständnisses bei... :pfeifen:

@Klementine,
dann hilft manchmal, einfach noch einmal zu lesen.
Ich habe doch ganz klar geschrieben, worum es mir geht.

Es geht auf keinen Fall darum, dass sich heute einer keine Jeans mehr für 100 Euro leisten kann (mit wenigen Ausnahmen) und man sich dann lieber eine Jeans für 30 oder 40 Euro kauft.

Es geht mir um die von labens beschriebenen Dinge: immer wieder das Bankkonto wechseln und so immer wieder neu 50 Euro als Begrüßungsgeld kassieren.
Zeitschriften wegen der Werbeprämie abonnieren und nach einem Jahr wieder kündigen. Dann wird wieder neu abonniert und neue Prämie kassiert.

Ich möchte nicht wissen, was da sonst noch in der Art passiert. Meinst Du, das ist gut und hat keine Konsequenzen für die Verbraucher?

@ hilla:

Ich bin der deutschen Sprache durchaus in Wort und Schrift mächtig und habe dich genauso verstanden wie du es mir in deiner liebenswerten Art netterweise noch einmal erklärt hast.

Kann es evtl. sein, dass du mich nicht verstanden hast und du mein posting nicht gelesen hast?

Meinerseits gibt es jedenfalls kein Mißverständnis. Das scheint ein Mißverständnis deinerseits zu sein.

Zitat (Klementine, 17.03.2008)
@ hilla:

Ich bin der deutschen Sprache durchaus in Wort und Schrift mächtig und habe dich genauso verstanden wie du es mir in deiner liebenswerten Art netterweise noch einmal erklärt hast.

Kann es evtl. sein, dass du mich nicht verstanden hast und du mein posting nicht gelesen hast?

Meinerseits gibt es jedenfalls kein Mißverständnis. Das scheint ein Mißverständnis deinerseits zu sein.

Ich denke, wir lassen es lieber, Klementine.

Dies hier:
Muß ich jetzt ein schlechtes Gewissen haben, weil ich letzte Woche Schuhe bei einem Versandhaus bestellt habe und einen € 10-gutschein für die Erstbestellung bekommen habe? Oder erst, wenn ich nächste Woche auf den Namen meines Mannes bestelle?

zeigt mir, dass Du da tatsächlich etwas missverstanden hast. Da reden wir aneinander vorbei und das bringt nun wirklich nichts.

Den Gutschein bekamst Du für Deine Erstbestellung und nicht, weil Du geschnorrt hast. Das ist wohl ein Unterschied.
Zitat (Hilla, 17.03.2008)
Ich denke, wir lassen es lieber, Klementine.

Dies hier:
Muß ich jetzt ein schlechtes Gewissen haben, weil ich letzte Woche Schuhe bei einem Versandhaus bestellt habe und einen € 10-gutschein für die Erstbestellung bekommen habe? Oder erst, wenn ich nächste Woche auf den Namen meines Mannes bestelle?

zeigt mir, dass Du da tatsächlich etwas missverstanden hast. Da reden wir aneinander vorbei und das bringt nun wirklich nichts.

Den Gutschein bekamst Du für Deine Erstbestellung und nicht, weil Du geschnorrt hast. Das ist wohl ein Unterschied.

Supi Hilla!!! Jetzt du hast mein posting gelesen. Verstanden wohl immer noch nicht, vielleicht versuchst du es noch mal?

Und wo ist jezt der Zusammenhang mit den Jeans, wie teuer auch immer?

Jemand hat hier geschrieben; in den Preisen liegt der Aufschwung.

Wochensonderangebot beim Bäcker;

1ooog Mischbrot 3,45 € :o

Die Verkäuferin auf mein Erstaunen hin konsterniert:" das ist aber noch billig, woanders ist es aber noch teurer,
es wird ja schließlich alles teurer!!!! :wallbash:

:pfeifen:

Wenn ein Bäcker ein 2-pfündiges Brot vor zehn Jahren für 5,90 DM hätte verkaufen wollen - das hätte niemand gekauft.

Ja, Leute, sind wir denn alle total BESCHEUERT?????? Es hat nichts mehr mit der Geiz-ist-geil-Methode zu tun. Früher hätte jemand den A.... in der Hose gehabt, einen solchen Bäcker wegen Wucher anzuzeigen.

Ich bin ganz gewiß kein Verfechter von Billig-Waren. Aber irgendwo hört die Freundschaft auf.

Wenn ich monatlich 3000 Euronen als Lohn für meine Arbeit bekommen WÜRDE, so wären mir solche Preise sicherlich bezahlbar. Ob ich es allerdings akzeptieren würde, ist fraglich.

So aber, mit nicht mal der Hälfte des oben genannten Lohnes, ist es mir nicht MÖGLICH.

Unser ganzes Wirtschaftssystem ist nicht nur "aus dem Ruder gelaufen", es ist schlicht und einfach BERTRUG!

Richtig ist eines: Für gute Arbeit MUSS jeder gutes Geld bekommen - egal in welcher sozialen Schicht er sich bewegt.

Aber es muss nicht sein, dass einige Wenige "ganz oben" absahnen, dass sich die Balken biegen, während die Masse der Bevölkerung immer weniger in der Börse hat.

Das kapieren unsere "Volksvertreter" offensichtlich erst, wenn es zu spät ist, das Schiff "BRD" wieder in gerechte und richtige Bahnen zu lenken.


Gruß

Abraxas

Bravo Abraxas3344 genau so ist es nicht nur mit dem Brot sondern mit allen Lebensmitteln .entweder bescheißen sie uns mit den Preisen oder mit den Mengenangaben, :wallbash: :wallbash:

Ich reg mich gerade voll auf!!! :wallbash:

Sag mal, was soll das ganze Theater hier? :keineahnung:

Würdet ihr alle -zumindest die, die sich hier so aufregen- ein bissle mehr arbeiten, dann würdet ihr auch nicht ständig so rummeckern.

Ich versteh´s nicht. Selbst jeder H4-Empfänger ist in der Lage sich ein Wohlstandspolster anzufressen. Mann muss die Geldmittel nur richtig einsetzten.

Also, woran liegt´s denn? Der böse Euro? :laaangweilig: Des zieht scho lang nicht mehr. UNS geht es doch gut! Ja richtig: UNS! Wer hat denn hier zu kämpfen???

Rabe, bei den Sachen die Du immer kochst kanns Dir gar nicht schlecht gehn. Kennst Du die Definition von SCHLECHT GEHEN?

Finde es immer wieder erschreckend, wenn sich Leute in Deutschland über ihr Leid beklagen... -_-

Bearbeitet von Don Promillo am 22.03.2008 17:43:46

Willst du die Diskussion hier mit solchen Ausführungen beleben ? :D

Zitat
Würdet ihr alle -zumindest die, die sich hier so aufregen- ein bissle mehr arbeiten, dann würdet ihr auch nicht ständig so rummeckern.

Naja, wo nicht mehr zu arbeiten ist, kann man das auch nicht tun.
Ich möchte auch nicht wissen, wieviele Leute unentgeltlich Stunden abreissen, um ihren Job zu sichern.

Zitat
Ich versteh´s nicht. Selbst jeder H4-Empfänger ist in der Lage sich ein Wohlstandspolster anzufressen. Mann muss die Geldmittel nur richtig einsetzten.

Dann kurbel ich auch mal an und werde etwas allgemeiner.
Stimmt, diese Leute bekommen auch einfach zu viel Unterstützung. Da ist es einfach, für so einige auf Arbeit zu verzichten und wunderbar zurecht zu kommen. Richtig einsetzen musst du auch nicht...das steht schon überall drauf, für was welcher Zuschuss ist. :pfeifen:

Zitat
Also, woran liegt´s denn? Der böse Euro? Des zieht scho lang nicht mehr.

Klar zieht das noch....bei Teuerungsraten zwischen 50 und 100 Prozent zieht das sogar ganz gewaltig.... ;)

Zitat
Finde es immer wieder erschreckend, wenn sich Leute in Deutschland über ihr Leid beklagen...

Da hast du nicht ganz unrecht.
Viele meckern sehr schnell, aber hier läuft auch einiges quer.
Einige Dinge sind einer grossen Industrienation einfach unwürdig....faire und gerechte Arbeit für alle gibt es nicht, Heuschrecken, explodierende Preise, das wegbröckeln des Mittelstandes.....etc.
Deutschland deswegen mit einem Land vergleichen, in dem die Einwohner richtig leiden, ist nicht sonderlich hilfreich, sondern verzerrt so einige Dinge.
Ist aber nur meine Meinung....

Aber vielleicht ist der Vergleich mit anderen Ländern gar nicht so verkehrt.

Mittelstand? Klar, den gibt es hier. Wir haben ein soziales Netz. Hier muss keiner hungern oder im freien leben. Mann kann Unterstützung beantragen.

Denke an die Länder wo das nicht geht: Afrika, Asien, Süd-Amerika...

Da gibt es nur Reich oder Arm! Kein Mittelstand.


Schon mal da gewesen???

Warum beklagen sich denn dann so viele denen es eigentlich total gut geht???

Puh endlich.

Ich hab mich bisher nicht getraut mich zu diesem Thema zu äußern, da anscheinend alle am absoluten unteren Limit leben. Ich hatte schon Angst, ich sei die einzige hier, der es gut geht.

Klar, es war auch ein bisschen Glück, dass ich nach meiner Ausbildung vor 6 Jahren in der Firma übernommen wurde.

Ich habe ein Dach über dem Kopf (und sogar Wände um mich herum); ausreichend zu essen; kann etwas "fürs Alter zurücklegen"; und da ich auf ein

Bin ich echt die Einzige der es soooooo gut geht?

Oder bin ich einfach zu jung und kenne es nur nicht anders?

Nöööö, bist bestimmt nicht die einzige.

Gibt aber bestimmt viele, die einfach nur denken, dass es ihnen total beschissen geht.

Und jetzt mal ehrlich. Wem geht´s denn hier richtig beschissen? ???

Na also. Kommt Leute - nicht immer so viel schimpfen! Das Leben ist SCHÖN!

Zitat (Don Promillo, 22.03.2008)

Und jetzt mal ehrlich. Wem geht´s denn hier richtig beschissen? ???

Na also. Kommt Leute - nicht immer so viel schimpfen! Das Leben ist SCHÖN!


fiel zu kurz ist das Leben
und Kinder sind das größte Glück was wir haben :)
:)
Zitat
Aber vielleicht ist der Vergleich mit anderen Ländern gar nicht so verkehrt.

Mittelstand? Klar, den gibt es hier. Wir haben ein soziales Netz. Hier muss keiner hungern oder im freien leben. Mann kann Unterstützung beantragen.

Denke an die Länder wo das nicht geht: Afrika, Asien, Süd-Amerika...

Ich habe dir ja auch gesagt, das du nicht so unrecht hast.
Nur verzerrt so ein Vergleich gewisse Dinge...
Auch wenns herzlos gegenüber den wirklich armen Ländern klingt, muss man Deutschland meiner Meinung nach zuerst mit anderen grossen Industrienationen vergleichen und nicht mit einem Staat wie Burkina Faso.
Übrigens wird hier auch gehungert, es gibt Armenküchen und der Mittelstand wird wie gesagt immer kleiner....
Schau dir die explodierenden Preise an, die minimalen oder nicht vorhandenen Lohnerhöhungen, die Rentner und Familien, die mit weniger viel mehr bezahlen sollen.
In einem Land wie unserem ist das ein absolutes Armutszeugnis.

Zitat
Schon mal da gewesen???

Ja, zweimal in Afrika und einmal in Südamerika.

Zitat
Warum beklagen sich denn dann so viele denen es eigentlich total gut geht???

Im Vergleich zu den wirklich armen Ländern und ihren Bewohnern geht es den allermeisten hervorragend. Das kann auch niemand in Zweifel ziehen.
Nur wie gesagt, ein Vergleich hinkt. Man merkt es, wenn man unsere Beiträge aufmerksam liest. ;)

Zitat
Das Leben ist SCHÖN!

Da kann es keine zwei Meinungen geben.....
Stimmt. :D
Zitat (Undie, 22.03.2008)
Da kann es keine zwei Meinungen geben.....
Stimmt. :D

Haaaa Essss Fauuuu ^_^

Haaaa Essss Fauuuu :D

Haaaa Essss Fauuuu :jupi:

Haaaa Essss Fauuuu :saufen:

Haaaa Essss Fauuuu :lol:

Hast recht. kann nix schöneres geben auf der Welt...
Zitat (Don Promillo, 22.03.2008)
Nöööö, bist bestimmt nicht die einzige.

Gibt aber bestimmt viele, die einfach nur denken, dass es ihnen total beschissen geht.

Und jetzt mal ehrlich. Wem geht´s denn hier richtig beschissen? ???

Na also. Kommt Leute - nicht immer so viel schimpfen! Das Leben ist SCHÖN!

Was erwartest Du auf ein solches Posting - dass sich jetzt alle melden, denen es
total beschissen geht?

Leute, wenn es Euch beschissen geht, ist nicht so tragisch - Ihr denkt das nur!!!

Ganz schön überheblich finde ich das.

Ich kann nicht einmal im Jahr in Urlaub fliegen- aber was soll´s......
Da bin ich bestimmt nicht die einzige hier.........
Und dabei gehe ich sogar arbeiten...........
Und wenn es allen so prima geht- warum gibt es dann so viele Tafeln, so viele Mittagstische für Kinder usw........?? Das mal nebenbei erwähnt.

Die Überschrift fragt, ob der Aufschwung bei uns angekommen ist und nicht wie schlecht es uns geht....


Und der Aufschwung ist bei der Mehrzahl hier scheinbar nicht angekommen und das schreiben die meisten auch. Ich steh zwar noch nicht sooo lange auf eigenen Beinen, aber allein in den letzten acht Jahren sind die Preise ganz schön gestiegen :angry:


Wir sollen mehr arbeiten gehen????
Ich bin teilweise von morgens um acht bis abends um neun aus dem Haus. Wie lange soll ich denn noch arbeiten????


Mir gehts nicht schlecht. Aber vor dem "Aufschwung" gings mir finanziell einfach besser...

Zitat (Hilla, 22.03.2008)
Was erwartest Du auf ein solches Posting - dass sich jetzt alle melden, denen es
total beschissen geht?

Leute, wenn es Euch beschissen geht, ist nicht so tragisch - Ihr denkt das nur!!!

Ganz schön überheblich finde ich das.

Überheblich?

Gut, Du fühlst Dich angesprochen. Oder nicht? Bist auf jeden Fall die erste die sich hierzu äußert.

Ich wiederhole noch mal meine Frage: Bist Du vom Hungertod betroffen? Schläfst Du auf der Straße/Baracke/im letzten Eck?

Hast Du jeden Tag etwas zu essen? Hast Du Spaß? Ich denke mal schon. Hast Du es warm, hast Du fliesend Wasser, hast Du ein kuscheliges Bett?


Es gibt sehr viele die all das nicht haben. Und das wollte ich eigentlich damit sagen.

Dann schreib doch einfach das, was Du sagen willst und gut ist.
So liest es sich ja schon etwas anders.

Zitat (Hilla, 22.03.2008)
Dann schreib doch einfach das, was Du sagen willst und gut ist.
So liest es sich ja schon etwas anders.

Dann versteh doch einfach das, was ich damit sagen will und gut ist...

:eis:
Zitat (Don Promillo, 22.03.2008)
Dann versteh doch einfach das, was ich damit sagen will und gut ist...

:eis:

Beiss Dich nicht an mir fest, auch andere haben Deinen Beitrag anders verstanden, als Du ihn "meintest".
Dann drück Dich so aus, dass jeder Dich versteht.

Don hat doch garnicht mal unrecht. Viele von uns jammern auf hohem Niveau, das ist schon richtig. Andererseits kriegen sie aber ihren Arsch nicht hoch, um wirklich mal was gegen Mißstände zu tun, sagen wir mal, in die Kommunalpolitik zu gehen oder an der Basis zu arbeiten, z. B. Suppe ausschenken bei einer der Hilfsorganisationen o.ä. Statt dessen posten sie in Foren, wie schlecht es ihnen geht. Hab's schon mehrmals gesagt und sage es heute wieder: Wer zu Hause einen PC stehen hat und sich auch Flatrate und Strom dazu leisten kann, dem geht's nicht schlecht. Jedenfalls nicht WIRKLICH schlecht.

Stimmt allerdings, dass das jetzt mit der Überschrift nichts zu tun hat. Nö, bei mir ist der Aufschwung auch nicht angekommen bisher. Das heisst aber nicht, dass es mir schlecht geht. Auch wenn ich nicht in Urlaub fahren kann. Will ich auch garnicht. Jetzt über Ostern haben wir z. B. statt einer Urlaubsfahrt zu Hause die Küche renoviert. Brachte hintereinander den Kreislauf in Schwung (Heizung konnte runter gedreht werden :P ), Bettschwere, Befriedigung (über die renovierte Küche - nicht was ihr denkt, ihr Ferkels :rolleyes: ) und Geldersparnis (Handwerker können wir uns eh nicht leisten). Ausserdem ging die Zeit schön rum, nix Langeweile, statt dessen Muskeltraining. Und dadurch, dass wir nicht kochen konnten und uns von geschenkten Ostereiern ernährten, haben wir nochmal Geld gespart :P Heeee, man kann auch alles positiv sehen, Leute. :blumen: :blumen:

[QUOTE]Schnegge Erstellt am 25.03.2008 11:07:24
Don hat doch garnicht mal unrecht. Viele von uns jammern auf hohem Niveau, das ist schon richtig. Andererseits kriegen sie aber ihren Arsch nicht hoch, um wirklich mal was gegen Mißstände zu tun,
[/QUOTE]

Liebe Schnegge!
Ich habe Deinen Artikel mit Freude gelesen.
Auch mein Mann und ich haben nur noch einen Bruchteil dessen, was wir früher an Einkommen hatten ( Als mein Mann noch gesund war)
Große Reisen, Anschaffungen, viel Geld für neue modere Kleidung ist nicht mehr!!

Aber wir haben es warm, gemütlich, nette Freunde, noch genug um lecker zu kochen, Bücher, PC eine schöne Landschaft zum genießen, und zwei ganz süße Kätzchen.
Einfach ausgedrückt, wir sind zufrieden.
Zum Glück, habe ich das Leben auf materielles reduziert.
[QUOTE]z. B. Suppe ausschenken bei einer der Hilfsorganisationen o.ä.[/QUOTE
Und genau das tue ich, indem ich Ehrenamtlich bei einer Kinderhilfsorganisation mit arbeite,
Auch mit wenig Geld, kann man ein ausgefülltes Leben führen.

Trotzdem ändert es aber nichts daran, das in unserem Staat, auf diesem Gebiet große Misstände vorhanden sind.
[QUOTE]Heeee, man kann auch alles positiv sehen, Leute. [/QUOTE]
:applaus: :bussi: :blumenstrauss:

Bearbeitet von Sailor am 25.03.2008 11:49:31

Zitat (Sailor, 25.03.2008)
Zitat
Trotzdem ändert es aber nichts daran, das in unserem Staat, auf diesem Gebiet große Misstände vorhanden sind.


Ok, im Grunde ein anderes Thema und doch gehört es irgendwie hierher.

Einer dieser Missstände geht mir seit langer Zeit im Kopf herum. Wie kommt es, dass in diesem, unserem Lande Menschen Renten und Sozialleistungen beziehen, die niemals einen Pfennig in diese Kassen einbezahlt haben und zwar teilweise noch wesentlich mehr Leistungen, als einer der treu und brav über Jahrzehnte seinen Anteil bezahlt hat? DAFÜR würde ich gerne mal den Grund wissen.

Aus diesem Grunde heisst unsere Staatsform SOZIALSTAAT :blumen:

Naja rein statistisch gesehen gab es einen Aufschwung - Das deutsche Volksvermögen(welch schönes Wort!) Hat letztes Jahr um 240 Mrd. Euro zugenommen - das macht immerhin 3000€ pro Kopf. Ich kenne allerdings bisher keinen, der diese 3000€ jemals gesehen hat, mal abgesehen von Nokia, Telekom und Co die zur Feier des Tages ihre Mitarbeiter entlassen um das deutsche Volksvermögen auch in diesem Jahr wieder ein wenig steigern und so ihre Aktionäre glücklich machen zu können.

Zitat (Schnegge, 25.03.2008)
Aus diesem Grunde heisst unsere Staatsform SOZIALSTAAT :blumen:

Wenn ich in der Schule aufgepasst habe, dann heisst unsere Staatsform Demokratie und das bedeutet gleiche Rechte und Pflichten für alle.

Aber wenn schon Sozialstaat (ich persönlich finde Sozialamt für die ganze Welt ja passender), warum dann nichr für alle gleich "sozzial"?

@BluePhoenix

So ist es........ leider!
Zitat (silent, 25.03.2008)
... warum dann nichr für alle gleich "sozzial"?

ich glaube, da geht der trend schon hin - egal ob du 40 jahre gearbeitet hast oder in kasachstan nen deutschen schäferhund hattest und deshalb mal eben in die brd auswanderst (und dann hier für alle familienangehörigen auch gleich sämtliche sozialleistungen einschließlich einer mindestrente abholen kannst) - in einigen jahren bekommt jeder ne rente auf den hartz4-niveau. und dann haben wir ja wieder das soziale, es wird keiner bevorzugt :blumen:

bitte nicht steinigen, ich hab heute nen zynischen tag :(

O.k. Silent, mit der Staatsform hast Du gewonnen :blumen:

Aber dennoch leben wir halt in einem Sozialstaat. Ich persönlich bin da sehr froh drüber, auch wenn ich z. B. noch nie in meinem Leben arbeitslos war, auch nicht mein Vater oder meine Schwestern, sondern die komplette Family immer brav in die Kassen einzahlt und höchstwahrscheinlich mal nicht rauskriegt, was reingesteckt wurde. Aber evtl. haben wir auch nur (oder zumindest auch) Glück gehabt, dass wir alle immer einen Job hatten oder nie krank und arbeitsunfähig waren? Denn genau sowas soll ein Sozialstaat auffangen, so hab's zumindest ich mal in der Schule gelernt...? Klar, mich ärgern auch die sog. "Sozialschmarotzer", ziemlich immens sogar, und ich treffe hier im Job (Krankenhaus) auch des öfteren solche (lässt sich nicht vermeiden, weil sehr viele von denen z. B. ne Hepatitis haben, das ist halt "mein" Bereich), aber wie bitte willst Du das vermeiden? Ich z. B. hab da keine wirklich durchführbare schlüssige Idee zu - Du?

Zu dem Thema ein Beitrag von vielen

Die Spanne zwischen arm und reich wird immer größer und oft muss ich mir überlegen-wenn ich nicht arbeiten würde, hätte ich fast genauso viel.

Den Rentnern will man (damit sie ruhig gestellt) die Rente mehr erhöhen, als ihnen nach der Formel zusteht - Folge weitere viele Millionen Zusatzausgaben, die diejenigen zahlen müssen, die sehr viel weniger Rente bekommen werden. Dazu steigt der Schuldenberg, iirgendwann wird abgerechnet und wer zahlt die Zeche?

Ja politisch angagieren - einige Verbände an der Basis haben sich aufgelöst, weil die Verbindung zur Regierung nicht mehr besteht. Das heißt selbst in den Parteien kriselt es - diejenigen die an der Basis ehrenamtlich die Arbeit machen, werden von den hochbezahlten Politikern gar nicht gesehen.

Und? Was tust DU dagegen?

Zitat (Sparfuchs, 25.03.2008)
Zu dem Thema ein Beitrag von vielen

Die Spanne zwischen arm und reich wird immer größer und oft muss ich mir überlegen-wenn ich nicht arbeiten würde, hätte ich fast genauso viel.

Den Rentnern will man (damit sie ruhig gestellt) die Rente mehr erhöhen, als ihnen nach der Formel zusteht - Folge weitere viele Millionen Zusatzausgaben, die diejenigen zahlen müssen, die sehr viel weniger Rente bekommen werden. Dazu steigt der Schuldenberg, iirgendwann wird abgerechnet und wer zahlt die Zeche?

Ja politisch angagieren - einige Verbände an der Basis haben sich aufgelöst, weil die Verbindung zur Regierung nicht mehr besteht. Das heißt selbst in den Parteien kriselt es - diejenigen die an der Basis ehrenamtlich die Arbeit machen, werden von den hochbezahlten Politikern gar nicht gesehen.

Diese sogenannte Riesterformel ist von Haus aus schon Lug u. Trug. :angry:

Mehrere Freunde von mir und auch ich haben 45 bis 50 Jahre Rentenbeiträge
bezahlt, für wen ?
unsere Väter haben keine Rente beanspruchen können,
sie sind in Russland, Frankreich und sonstwo gefallen. :heul:

Wenn wir alle privat die gesammten Beiträge nur für uns eingezahlt hätten,
würden wir doppelt so hohe Renten haben, wie uns heute ausgezahlt wird. :heul:

Da verstehe ich nicht so richtig wieso immer die Jungen meine Rente aufbringen
müssen. :angry:

Gruß

Sebring.
Zitat (Sebring, 25.03.2008)
Da verstehe ich nicht so richtig wieso immer die Jungen meine Rente aufbringen
müssen. :angry:

Gruß

Sebring.

Ganz einfach, wenn alle die jetzt arbeiten, dies nicht mehr tun, bekommst du keine Rente mehr. Aber zweifelsfrei wurde viel Geld der Rentenversicherung auch zweckentfremdet. Ich arbeite auch seit meinem 15. Lebensjahr und muss zusätzlich vorsorgen und selbst dann weis ich nicht was mir bleibt, wie viele Steuern ich darauf zahlen muss. Unser Sozialsystem verkommt immer mehr dazu ... Arbeite oder arbeite nicht, du wirst genaosoviel Geld haben.
Zitat (Schnegge, 25.03.2008)
O.k. Silent, mit der Staatsform hast Du gewonnen :blumen:

Aber dennoch leben wir halt in einem Sozialstaat. Ich persönlich bin da sehr froh drüber, auch wenn ich z. B. noch nie in meinem Leben arbeitslos war, auch nicht mein Vater oder meine Schwestern, sondern die komplette Family immer brav in die Kassen einzahlt und höchstwahrscheinlich mal nicht rauskriegt, was reingesteckt wurde. Aber evtl. haben wir auch nur (oder zumindest auch) Glück gehabt, dass wir alle immer einen Job hatten oder nie krank und arbeitsunfähig waren? Denn genau sowas soll ein Sozialstaat auffangen, so hab's zumindest ich mal in der Schule gelernt...? Klar, mich ärgern auch die sog. "Sozialschmarotzer", ziemlich immens sogar, und ich treffe hier im Job (Krankenhaus) auch des öfteren solche (lässt sich nicht vermeiden, weil sehr viele von denen z. B. ne Hepatitis haben, das ist halt "mein" Bereich), aber wie bitte willst Du das vermeiden? Ich z. B. hab da keine wirklich durchführbare schlüssige Idee zu - Du?

Ich hätte eine Idee, aber wenn man die laut auspricht, gilt man als ausländerfeindlich.

Wie kommt es, z. B., dass gewisse Bevölkerungskreise keine Zuzahlungen bei Krankenhausaufenthalten leisten müssen, dass sie für Seehilfen, Zahnprothesen usw. nicht einen Cent selber tragen müssen usw.? Mit dem Einkommen kann das nichts zu tun haben, denn selbst Auszubildende oder Rentnerinnen, die mit sehr wenig 'Geld auskommen müssen, bekommen nichts geschenkt. Bürger mit Migrationeshintergrund schon und das hätte ich gerne mal erklärt.

Deutschland ist das einzige Land, das ausländische Mitbürger besser behandelt, als die eigenen Leute. Muß man das verstehen?
Zitat (Don Promillo, 22.03.2008)
Dann versteh doch einfach das, was ich damit sagen will und gut ist...

:eis:

hi,
don, darf ich mit dir :eis:
cutie
:peace:

p.s.: bei mir ist noch KEIN aufschwung angekommen
Zitat (silent, 25.03.2008)
Deutschland ist das einzige Land, das ausländische Mitbürger besser behandelt, als die eigenen Leute. Muß man das verstehen?

Das versteht keiner.
Ich kenne auch welche, die noch keinen Pfennig oder Cent in D erarbeitet haben, aber jede Menge Unterstützung bekommen haben und noch bekommen. Die haben jetzt in der Nebenstraße meiner Tochter ein Haus gebaut, obwohl keiner von beiden arbeiten geht oder ging, seitdem sie in D sind. Sie haben vor uns geprahlt, wie gut es doch Deutschland mit ihnen meint.

Vor einiger Zeit (kann aber schon 2 Jahre her sein) kam mal ein Beitrag im Radio, dass in Deutschland jeden Tag 700 Russlanddeutsche ankommen. Es muss nur einer in der Verwandschaft (nicht mal Familie) einigermaßen deutsch können, dann ist es egal ob die anderen es können oder nicht.

Sorry, ich bin bestimmt nicht ausländerfeindlich, aber irgendwo ist genug.

Also, ich kenn auch viele Ausländer. Einige sind so wie die, die ihr oben beschrieben habt. Einige haben kleine nette Gemüseläden, in denen ich gerne einkaufe, weil die Leute sehr freundlich sind, die Preise günstig und die Öffnungszeiten auch. Einige von ihnen haben Restaurants, in denen man lecker und billig essen kann. Sehr viele von ihnen putzen in unserem Krankenhaus für wenig Geld die Klo's. Anscheinend mögen deutsche Arbeiter das nicht so gerne. Die sind dann maximal Vorarbeiter. -_-

Ich hab eine langjährige türkische Kollegin, die ist in meinem Alter, hat 5 Kinder und arbeitet Volltags. Ihr Mann ist eine faule Socke, der macht zu Hause im Haushalt nichts, so wie der meinige, die komplette Arbeit hängt also an ihr, Mama und Schwiegermama machen das Babysitten. Sie arbeitet unglaublich viel und hart und gut. Da ist es mir auch schietegal, ob sie ein Haus hat und noch eins in der Türkei und nen fetten Benz (der ist uralt und mit 5 Kindern braucht sie den auch). Und ich beneide sie um ihren tollen Familienzusammenhalt.

Dagegen wohnt bei uns schräg gegenüber ein deutsches älteres Pärchen. Die tun beiden den ganzen Tag nichts anderes als saufen, saufen, saufen und sich dann streiten. Und das sehr lautstark, im Sommer Fenster auf lassen ist eine echte Folter, denn sie streiten bis tief in die Nacht, und sie BRÜLLEN wirklich, stundenlang. Warum ich mit meinen Steuergeldern DIE finanziere, geht mir nicht in die Birne :wallbash: (Rente kann noch nicht sein eigentlich, die sind zwischen 50 und 60, höchstens Frührente).

Trotzdem hab ich keine Lust auszuwandern. Lieber leb ich mit täglich 700 Russlanddeutschen mehr hier. Könnte ja genausogut nach Russland auswandern oder in irgend ein anderes Land meiner Wahl. Und jeder andere kann das auch, wenns ihm/ ihr hier zu "ausländisch" wird - oder? B) Manchmal überleg ich mir das wirklich, allein schon, um dem ständigen Neid und der permanenten Missgunst durch meine Mitbürger zu entgehen.... :blink:

Bearbeitet von Schnegge am 26.03.2008 10:03:16

@ schnegge

Das hast Du gut geschrieben. Ich kann diese ganzen Geschichten auch nicht mehr hören, in denen Ausländer, die hier noch nie was gearbeitet oder eingezahlt haben, sich angeblich hier voll die Riesenhäuser bauen können...alles von unseren Geldern bezahlt...bla bla bla...mich würde mal interessieren, wer solche blödsinnigen Geschichten erfindet? Ich kenne niemanden, der so lebt, weder deutsch noch ausländisch und ich bezweifle auch, daß es solche Fälle gibt!
So schürt man Fremdenfeindlichkeit!

Zitat (Cutiepie, 26.03.2008)
hi,
don, darf ich mit dir :eis:
cutie
:peace:

p.s.: bei mir ist noch KEIN aufschwung angekommen

Offiziell an Cutie:

teil bitte Deine Spitzen per PN aus. Das gehört absolut nicht hierher, wie viele Deiner sinnvollen Beiträge.
Und hinterher beschwerst Du Dich wieder, dass keine Ruhe herrscht.
Du bist es doch selbst, der immer wieder stichelt. rofl
Zitat (silent, 25.03.2008)
Ich hätte eine Idee, aber wenn man die laut auspricht, gilt man als ausländerfeindlich.

Wie kommt es, z. B., dass gewisse Bevölkerungskreise keine Zuzahlungen bei Krankenhausaufenthalten leisten müssen, dass sie für Seehilfen, Zahnprothesen usw. nicht einen Cent selber tragen müssen usw.? Mit dem Einkommen kann das nichts zu tun haben, denn selbst Auszubildende oder Rentnerinnen, die mit sehr wenig 'Geld auskommen müssen, bekommen nichts geschenkt. Bürger mit Migrationeshintergrund schon und das hätte ich gerne mal erklärt.

Deutschland ist das einzige Land, das ausländische Mitbürger besser behandelt, als die eigenen Leute. Muß man das verstehen?

silent, das kann man nicht verstehen. Aber es gibt ganz viele solcher Beispiele.
Zitat (Hilla, 26.03.2008)
silent, das kann man nicht verstehen. Aber es gibt ganz viele solcher Beispiele.

Schnegge,
früher wurden die netten kleinen Gemüseläden von deutschen Menschen geführt!

Woher wusste ich eigentlich schon vorher, dass es wieder falsch ausgelegt wird?

Ich habe türkische, griechische und auch russische Kollegen. Und ich mag sie sehr. Aber die tun auch was für ihr Geld und lassen sich nicht alles vom Staat bezahlen.

Heiabutzi, dann geh mal raus ins pralle Leben. Dann kannst Du viele Beispiele finden. Mehr als Dir wahrscheinlich lieb ist. Ok, wir wohnen in der Großstadt, da ist es wahrscheinlich noch bissel heftiger als auf dem Lande oder in einer Kleinstadt.

Und ich verbitte mir, dass mir Fremdenfeindlichkeit unterstellt wird.

Zitat (Renate54, 26.03.2008)
Ich habe türkische, griechische und auch russische Kollegen. Und ich mag sie sehr. Aber die tun auch was für ihr Geld und lassen sich nicht alles vom Staat bezahlen.

Heiabutzi, dann geh mal raus ins pralle Leben. Dann kannst Du viele Beispiele finden. Mehr als Dir wahrscheinlich lieb ist. Ok, wir wohnen in der Großstadt, da ist es wahrscheinlich noch bissel heftiger als auf dem Lande oder in einer Kleinstadt.

Und ich verbitte mir, dass mir Fremdenfeindlichkeit unterstellt wird.

Eigentlich heist das Thema :Aufschwung - bei Euch angekommen?

Ja, ich bin auch dafür, dass diejenigen die Arbeiten auch besser leben können.
Sozialschmarotzer gibt es in allen Schichten und Nationalitäten, genauso wie Arbeiter und Angestellten. Viel schlimmer ist es doch, das unser System das erst ermöglicht.

Arbeit muss sich lohnen


in keinem Land der Erde kann man ohne Arbeit so gut leben wie in Deutschland
Seiten: (5)Zurück2 / 5Weiter»|
Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter