Kücheneinrichtung - Die richtigen Töpfe/Pfannen


Morgen,
also da ich mir ja meine Wohnung komplett einrichten muss brauche ich logischerweise auch eine komplette Kücheneinrichtung. Listen was das alles umfasst hab ich hier ja schon einige gefunden :-)

Was ich mich nun Frage, was muss ich für ein anständiges Set Töpfe + ausgeben? Ich habe das Glück Zugang zu einem blauen Großhandel mit gelben Buchstaben zu haben und da gibt es ab nächster Woche dieses Stoneline Set mit 3 Töpfen und 2 Pfannen (Also das 8tlg Set) für unter ~95€ (Normal im Handel für ~150€).

Die Meinungen darüber mögen ja ausseinander gehen, mir gehts jetzt auch explizit nicht darum, aber ich bin halt noch ein Neuling und hab eher Angst wenn ich alles einzeln kaufe irgendwelchen Mist kaufe, bzw. drauflege. Wäre das ein angemessener Preis? Ich würde das Zeug schon gerne eine Weile benutzen, is ja auch nich günstig. Ich hab halt nur gelernt dass man bei manchen Sachen doch lieber gleich mehr bezahlt weil man sonst drauflegt. In nem Supermarkt hier gabs n für 20€ da kann ich die Töpfe mit der Hand verbiegen ... bringt ja dann au nix.

Ich hoffe jmd versteht mein Problem :wacko:

Thx im voraus
Dirk


Hallo Großfuß Dirk,

bei Töpfen und Pfannen kommt es eventuell auch darauf an auf welcher Art von Platte oder Flamme du diese nutzen willst. Mehr Input zu dem auf was du Kochen wirst wäre von Vorteil....


Ich muss ehrlich sagen...Ich benutze Töpfe der marke Sch****-U*** da sie damals Test sieger bei Warentest waren..und ich bin begeisstert.
Die haben einen Kupferboden, der die Wärme super leitet, und wenn ich den Ofen aus mache...hört es auch sofort auf zu kochen....

Von Beschichteten oder Alu beschichtet halte ich nix mehr... Ich habe die auch sehr teuren Töpfe vom Biolek der Firma B**** gekauft, im wert von einigen hundert Mark, damals noch...und schon nach zwei Jahren ging die Beschichtung ab....

Sille


Schau doch mal hier:

https://forum.frag-mutti.de/index.php?showtopic=15967&hl=

oder gib bei der Suche im Forum Kochen und Essen "Töpfe" bzw. "Pfannen" ein.

Meine Töpfe sind von Schulte-Ufer-Schulte, einige habe ich sie schon über 20 Jahre. Ich bin sehr zufrieden mit ihnen.

Gruß,
MEike


Kauf lieber erstmal einen guten Topf, nicht gleich ein ganzes Set. Volumen 4 l dürfte für einen Single-Haushalt OK sein. Achte auf Induktiontauglickeit, auch wenn du jetzt eine andere Herdart hast.
Ich hab mit einem 6 l Edelstahl-Wok, Dünstaufsatz mit 8 l, Glasdeckel angefangen (für zusammen ca. 100 EUR). Das reichte in den ersten 2 Jahren voll aus. Das ist auch heute noch das am häufigsten eingesetzte Kochgefäß. Dann kam eine Bratpfanne aus Edelstahl dazu ...


Mahlzeit,

also ich hab mir jetzt mal den anderen Thread durchgelesen und werd das ganze dann mal so ungefähr befolgen ... war ja gestern schon ein paar Stunden im Ikea.

@Nachi
Da ich derzeitig noch keine Kücheneinrichtung habe und bisher auch bei Hotel Mama gegessen habe und sich meine Kochkünste auf das nötigste reduziert hatten, kann ich das beides nicht genau beantworten. Ein hab ich derzeitig noch nicht (geschweige denn die Wohnung dazu) noch irgendwelchen Ahnung in welchem Umfang ich koche ... ich werd mich auf jeden Fall dazu aufraffen müssen es zu lernen ^^

MfG
Dirk


Ich hab mir zusätzlich ein Induktionskochfeld gekauft. Sehr schnell erhitzt sich der Topf bzw. die Pfanne. Sobald dieser von der Platte entfernt wird, ist das Kochfeld abgekühlt. Ich werde meinen nächsten Herd nur noch mit Induktionskochfeld kaufen (sobald der Einkaufspreis sinkt).

Damit erledigt sich auch die Frage nach den Kochtöpfen. Die meisten sind nicht magnetisch und somit kann man mit denen auch nicht auf den Induktionskochfeldern kochen.

Ich denke mal, in wenigen Jahren gibt es evtl. nur noch diese Kochfelder. Dann kannst alle Deine Töpfe, teuer gekauft, in der Zukunft dem Sperrmüll zukommen lassen.

Ich warte nicht mehr 3 Minuten um Wasser zu erhitzen, mit Induktion geht das in 1 Minute, und das spart richtig Energie.

Labens


Was nützen mir die tollsten Töpfe und Pfannen, wenn das, was dort hinein kommt, immer teurer wird??? Ach ja, das Luxusfood besser garen, oder so... :ph34r:


Zitat (labens @ 21.04.2008 15:36:46)
Damit erledigt sich auch die Frage nach den Kochtöpfen. Die meisten sind nicht magnetisch und somit kann man mit denen auch nicht auf den Induktionskochfeldern kochen.

Stimmt nicht ganz.
Mit einem Adapterstück läßt sich auch mit nicht ferromagnetischen Gefäßen kochen und brutzeln.

(IMG:http://shop.strato.de/WebRoot/Store/Shops/15230070/4626/1B63/2D04/04FF/8C4D/C0A8/2872/311C/plaque-pour-inductionneu_m.jpg)
Induktionsherd Adapterplatte
gefunden bei: KOCHGUT (LTC Lighthouse Trading and Consulting e.K, Oldenburg)

Funktioniert als Kochplatte, die induktiv aufgeheizt wird und die Warmeenergie durch Kontakt mit dem Kochgefäß an dieses abgibt.
Das Teil hat einen stolzen Preis. :( Läßt sich aber mit nicht allzugroßem Aufwand nachbauen. :) Oben und unten plangeschliffene ferromagnetische Stahlscheibe passender Größe, Henkel dranschweißen (lassen), evtl. Korrosionsschutz (Verchromen, Phosphatieren, Einbrennen beispielsweise), falls kein rostfreier Stahl gewählt wurde.

Wer neue Töpfe kauft, sollte natürlich nur indutionstaugliche wählen. Fugenlos zusammengebaut ist immer besser als die hier vorgestellt Problemlösung.

Bearbeitet von Mosaik am 23.04.2008 09:52:27

An so eine Adapterscheibe dachte ich auch schon mal.... ;)

Wie stark sollte denn die Scheibe sein, wenn ich mir selbst so ein Teil bastle? Wären ca. 5mm ausreichend?



Kostenloser Newsletter