Brauche dringend Hilfe! smsfree100.de


Halli Hallo,

ich habe ein dickes Problem...vor ca. 1 jahr bin ich, um mal eben kurz eine sms zu schreiben auf die seite smsfree100.de gekommen!!!
Da die ja mit free sms usw. werbung machten, habe ich mir keine gedanken gemacht und mich angemeldet..ein paar Tage später kam dann eine Rechnung über 99 €...da ich mich nicht damit befasst habe und schrecklich angst hatte, habe ich den Betrag überwiesen.Ich weiss, dass war einfach nur dämlich, aber im Nachhinein weiss man es immer besser.Jetzt ist es aber so, dass dieser Vertrag anscheinend 2 Jahre läuft und jetzt wollen die schon wieder Geld von mir. Allerdings diesmal nicht 99 € sondern 114 €...die haben den Betrag einfach mal hochgesetzt!!!Jetzt meine Frage, was soll ich tun???Das ist alles nur Verarsche und ne riesen Abzocke, aber komm ich da noch raus???Denn immerhin habe ich ja einmal den Betrag bezahlt und den Vertrag damit angenommen oder nicht???
Bitte helft mir...das macht mich echt wahnsinnig!!! :angry:
Vielen Dank schonmal im Voraus!!
Tinna


Warst du mit dem ganzen Kram schon mal bei der Verbraucherzentrale? Wenn du eine Rechtsschutzversicherung hast, würde ich evt. mal beim Anwalt nachfragen.

Gruß

Schnattchen


Nee bei der Verbraucherzentrale war ich noch nicht!!! Aber das ist eine gute Idee...Danke!Da werd ich mir das auch mal nachfragen!!
Eine Rechtsschutzversicherung habe ich aber leider nicht.... :(


Das Gleiche ist mir 2006 passiert. Habe einige Mahnungen bekommen, u.a. auch vom Inkassobüro. Habe nicht bezahlt und nie wieder etwas gehört.
Dieses Thema wurde bereits in einer Sendung im Fernsehen angesprochen und man soll nicht bezahlen. Dies teilte mir auch mein Rechtsanwalt mit.


Zitat (Fatzel @ 07.05.2008 13:19:45)
Das Gleiche ist mir 2006 passiert. Habe einige Mahnungen bekommen, u.a. auch vom Inkassobüro. Habe nicht bezahlt und nie wieder etwas gehört.
Dieses Thema wurde bereits in einer Sendung im Fernsehen angesprochen und man soll nicht bezahlen. Dies teilte mir auch mein Rechtsanwalt mit.


Also du hast aber genauso wie ich beim ersten Mal bezahlt und beim zweiten Mal dann nicht mehr???

Nein, ich habe nie bezahlt.....!!!


solange du keine Post vom Gericht per Einschreiben bekommst würde ich da garnicht mehr reagieren , egal wie nett die Briefe vom Inkasso geschrieben sind <_<


Okay, werd ich machen!!!Ich habe einfach nur Angst, dass das wirklich so kommt, dass ich ein Schreiben vom Gericht bekomme und dann noch mehr bezahlen darf!!!
Wie gesagt, was einfach Mist ist, ist das ich das erste Mal bezahlt habe und somit keine Möglichkeit habe, abzustreiten, dass ich den Vertrag nicht eingegangen!!! :heul:


ich denke das du keine Post vom Gericht bekommen wirst und wenn kannst du Widerspruch einlegen und denen schildern das du von Kosten auf der Seite nichts gesehen hast (noch besser wäre es wenn du Beweise sammelst - z.B. einen Screenshoot von den AGB´s) , aber meine Erfahrung sagt mir das außer "netten" Briefen vom Inkasso da nichts kommt B)

Bearbeitet von Jeanette am 07.05.2008 14:56:45


Da dies schon zich tausend Mal passiert ist und die Leute mit SMS free vera.... werden, kommt auch nichts vom Gericht bzw. geben (die werden sich hüten) diese SMS-Menschen dies nicht ans Gericht.
Meistens sitzen die irgendwo im Ausland, verdienen damit ihr Geld und lachen sich tot.
Ich habe da so einige Briefe, wo so etwas vermerkt ist


Zitat (Jeanette @ 07.05.2008 13:45:32)
ich denke das du keine Post vom Gericht bekommen wirst und wenn kannst du Wiederspruch einlegen und denen schildern das du von Kosten auf der Seite nichts gesehen hast (noch besser wäre es wenn du Beweise sammelst - z.B. einen Screenshoot von den AGB´s) , aber meine Erfahrung sagt mir das außer "netten" Briefen vom Inkasso da nichts kommt B)



Ja es stimmt ja, dass ich von den Kosten ncihts wusste, aber ich habe ja das erste Mal bezahlt...damit bin ich ja dann den Vertrag eingegangen und dementsprechend kann ich niemals einen Widerspruch einlegen!!!Versteht ihr das???

Hallo,

am besten holst Dir die Ratschläge

klick hier

in diesem Forum. Dort werden Ratschläge und Musterbriefe der Nutzlosdienste und den Abofallen bereit gestellt.

Grundsätzlich gilt: In aller Ruhe alles aussitzen, nichts tun, die drohen nur. Am Ende noch ein paar böse Briefe vom Inkasso. Drohung mit Schufa-Eintrag (dürfen die gar nicht).

Erst, wenn ein Mahnbescheid kommt, Widerspruch einlegen. Zu einem Gerichtsverfahren kommt es nie. Ein Staatsanwalt wird auch nie wegen 100 € tätig werden.

Ich hab das auch mal ausgesessen, vor 2 Jahren.

Bitte tragt Euch alle in die Petitionsliste (unten der Link) ein, damit diese angeblichen Gratisdienste endlich unterbunden werden.

Labens

Bearbeitet von labens am 07.05.2008 14:56:11


Zitat (Tinna @ 07.05.2008 13:49:25)


Ja es stimmt ja, dass ich von den Kosten ncihts wusste, aber ich habe ja das erste Mal bezahlt...damit bin ich ja dann den Vertrag eingegangen und dementsprechend kann ich niemals einen Widerspruch einlegen!!!Versteht ihr das???

Vorab folgendes: Die oft zitierte Verbraucherzentrale lässt sich ihre Hilfe meist teuer bezahlen. Da ist es besser in den einschlägigen Foren nach Hilfe zu suchen.

@Tinna
warum hast im ersten Jahr nicht gleich gekündigt?
Kannst Du jetzt noch kündigen?
In den meisten Fällen kommen Kündigungen bei den Abzockern eh nicht an.
Deshalb schreib eine E-Mail und weis die auf den beendeten Vertrag hin.

Übrigens kostenlos jeweils 1 SMS zu versenden ist möglich bei

www.sms.de

oder ein E-Mail Account bei

www.directbox.com

kostenlos Faxe versenden bei

klick hier

oder bei Google "kostenlos Fax" als Suchbegriff eingeben.

Labens

Bearbeitet von labens am 07.05.2008 15:18:07

Auf Mails reagieren die überhaupt nicht!!!


wenn du dir immer noch nicht sicher bist dann schau mal noch hier rein , da wird auch deine Seite als Abofalle mit erwähnt (Beispiele für Kostenfallen im Internet)


Überprüfe doch mal, ob Du den Vertrag kündigen kannst weil sie einfach den Preis ohne vorherige Ankündigung erhöht haben.
Meistens ist eine Preiserhöhung ein Grund um aus so einem Vertrag aussteigen zu können.
Dann mach eine Kündigung mit o.g. Grund fertig und schick sie per Einschreiben/Rückschein los.

Als du dich angemeldet hast müsste im den AGB's drin stehen ob diese anmedlung kostenpflichtig ist und es muss sichtlich sein. das heißt wenn sie den kostenpflichtigen Preis an einer unwichtigen Stelle verstaut haben sind sie gar nicht im Recht dir Geld abzuknöpfen gleiches Problem hatte ich auch mal hab mich auch erkundigt zuerst kam rechnungsschreiben danach 1. Mahnung 2. Mahnung habe aber nicht darauf reagiert.

kurz darauf habe ich nie wieder was von denen gehört :P

naja ich weiß net ob das bei deiner Seite der gleiche Fall sein sollte. Solltest nochmal nachschauen falls ja reagiere einfach nicht mehr auf die mails...


Lt. AGB ist Kündigung 3 Monate vor Ablauf des ersten Jahres per E-Mail, Fax, oder Brief möglich. Die letzte AGB wurde am 27.12.2007 geändert. Wenn man keinen Screenshot gemacht hat, ist die Beweispflicht des Abonnenten sehr schlecht.

Meist steht in den AGBs, dass eine Preisanpassung nach 12 Monaten möglich ist. Das geschieht dann stillschweigend. Nach der Rechtssprechung ist das jedoch nicht möglich und anfechtbar. Praktisch bedeutet das, man muss vorher die AGBs kopieren und 3 Monate vor Ablauf des ersten Jahres nachschauen, ob nicht ein neuer Preis veröffentlicht wurde. Wie gesagt, diese Praxis ist gesetzlich NICHT erlaubt.

Die Rechtsschutzversicherungen tragen meist keine Rechtsanwaltskosten. Hart ausgedrückt heisst das: Wer auf Bauernfänger herein gefallen ist, kann nicht erwarten, dass die Allgemeinheit für die Rechtsanwaltkosten aufkommt.

Die Kosten des Rechtsanwaltes übersteigen meist die Jahres-Abogebühr. Darauf setzen natürlich die Abzocker und verschicken immer E-Mails, die kosten schliesslich ja nicht mal ein Porto. Wenn das nicht fruchtet, gibt es noch Inkassos, die auch was noch vom Kuchen haben wollen.
Von allem lässt sich gut leben, googelt mal nach "Schmidtlein".
Die Gebrüder haben das Problem, dass sie schon nicht mehr wissen, wohin mit dem ganzen Geld.

Und die Mehrzahl lassen sich einschüchtern und zahlen.
Millionen sind schon drauf reingefallen.

Labens


Hallo Tinna,

deine Frage ist schon etwas länger her und vielleicht konntest du dein Problem schon lösen und ich hoffe zum Positiven.

Meinem Bruder erging es vor knapp einem Jahr ähnlich, er war total verzweifelt, aber er ging dann zum Konsumentenschutz (hier bei uns in Ö), und die rieten sofort mal zum Nichtzahlen und gaben ihm ein Schreiben mit, dass er dort hinschicken musste (Inhalt war ca. sie sollten ihm schreiben wann er sich angemeldet hat und sich verpflichtet hat etwas zu zahlen und dann noch seine Unterschrift usw.) bis heute hat sich keiner mehr gemeldet. Diejenigen suchen sich deine Adresse angeblich über deinen Provider und versuchen es halt.

Also lasse dich nicht irre machen!!

LG Sonja



Kostenloser Newsletter