Wasserklau auf Kosten der Hausgemeinschaft


Hallo Muttis,

folgendes Problem gibt es im Haus meiner Eltern:

Eine neue (3köpfige) Familie ist in das Haus gezogen. Seitdem läuft im Waschkeller die und der der Neuen quasi ununterbrochen bis spät in die Nacht hinein. Am Morgen, wenn dann die neue Mieterin (Sie arbeitet in der Altenpflege) zur Arbeit geht, sind sowohl Waschmaschine und Trockner ausgeräumt. Nun haben die anderen Mieter den wohl nicht ganz unbegründeten Verdacht, dass hier auf Kosten der Hausgemeinschaft Wasser verbraucht wird, denn die Kosten für den Wasserverbrauch werden auf alle Mieter umgelegt.
Man kann allerdings der Frau gar nichts nachweisen.
Was kann man also tun um Abhilfe zu schaffen?

Vielleicht wisst Ihr Rat?!? Ich bin dankbar für jeden Tipp.

spaetzchen


Hallo spaetzchen,

du hast also den Verdacht das Eure neue Nachbarin zum Teil Wäsche aus dem Altenheim mitwäscht, oder wie soll ich das verstehen?


ich würd erst mal abwarten.Vielleicht nutzt sie den Umzug, um alles aus den Schränken erst mal zu waschen.Oder sie waren krank und sie wäscht quasi als Infektionsschutz.Da mag es viele Gründe geben!


@ ginchen,

ja genau den Verdacht haben wir!


@Charlatan,

danke für den Hinweis. Das könnte natürlich auch noch der Fall sein.

Liebe Grüße

spaetzchen


Also, die Diskussion wurde hier (6- Familien- Haus) vor Jahren auch schon geführt.

Die Alternative wären Wasseruhren an jedem Verbraucher.

Seid lieber vorsichtig mit vorschnellen Verdächtigungen - kann auch eine harmlose Erklärung dafür geben.

Vielleicht hat die Familie auch nur einen Reinlichkeitsfimmel.

Mal über einen längeren Zeitraum beobachten; und erst bei stichhaltigen Beweisen mit dem Vorwurf "Wasserklau" kommen.

Gruß

der_Westfale


Ich wohne seit Februar auch in einer Wohnung mit mehreren Wohnungen.Obwohl es meine eigene Wohnung ist, habe ich diesbezgl. noch keinen "richtigen Plan"Die meisten Wohnungen sind hier vermietet- es gibt keine getrennten Wasserzähler und eigentlich ist der Wasserverbrauch in den Nebenkosten erhalten.So gibt es hier auch einige Dauerwäscher oder einige Dauerbader, ausserdem gibt es hier einen fleissigen Mieter, der zusätzl. über Stunden den Garten bewässert.Ich bin es immer noch gewohn t, mölichst sparsam mit Wasser umzugehen und die Rücksichtslosigkeit und auch Unbedachtheit einiger Mitbewohner ärgert mich total...So kann ich dich auch gut verstehen. Wasseruhren würde ich auf jeden Fall befürworten, allerdings stellt sich dann wieder die Frage, was die Installation und sonstiges kosten wird...


Hallo @Spaetzchen, Hallo @Aida...

WO es gesetzlich manifestiert steht, weiß ich aus dem Stehgreif nicht; jedoch ist es doch so, das da etwas war...

Waren Wasseruhren nicht sogar "Pflicht" geworden und ein "Nachrüsten" eine zeitlang ebenfalls..., oder galt das nur für Wohnungen, die vermietet wurden... ... ...??? ??? ???

Macht Euch doch (erstmal) Internetmäßig schlau..., irgendwie klickert da etwas bei mir im Kopf..., NEIN, keine Wasseruhr... :P , aber etwas "über Wasseruhren"...

Die müssen sogar immer nach einer gewissen Zeit getauscht werden, damit "Defekte" durch Verkalkung und so vermieden werden und der Wasserverbrauch gerecht abgerechnet werden kann...

Grisu...



Kostenloser Newsletter