Betriebskostenabrechnung richtig interpretieren


Hallo :)
die Vermieterin meiner alten Wohnung hat mir bzw. meinen Eltern die Betriebskostenabrechnung für das vergangene Jahr zugeschickt. Nun hat meine Mutter mir den Brief überreicht und schimpfte über noch mehr Kosten und das obwohl ich die Wohnung seit einem Jahr nicht mehr bewohne. Warum meine Mutter den Brief bekam? Als ich in die Wohnung einzog, war ich noch nicht volljährig daher musste meine Mutter als Mieterin herhalten und das Geld wurde von ihrem Konto abgebucht, ich habe es ihr dann überwiesen.

Mit Betriebskostenabrechnungen habe ich keinerlei Erfahrungen. Ich habe über die Jahre immer den gleichen Betrag an meine Mutter überwiesen und weiß daher nicht wie die vorherigen Rechnungen aussahen. Jedenfalls sieht es für mich so aus als würde ich sogar Geld zurückbekommen aber durch das Vorblatt der Firma und meine Mutter bin ich verunsichert. Auf dem Vorblatt steht ein Standardtext in dem es sich so anhört als müsste Geld überwiesen werden da die Rede vom Lastschrifteinzug ist.

Die Rechnung an sich sieht sauber aus. Der Punkt sonstige Kosten existiert schon mal nicht. Jedenfalls wurden mir 750€ berechnet für die Zeit in der ich noch die Wohnung bewohnt habe. Diese Kosten entstehen aus knapp 500€ anteiligen Kosten (Hausmeister, Winterdienst, TV,...) und 250€ festen Heizkosten (Anlage war dabei). Weiter unten steht dann "Gesamte Vorauszahlung" = 1100€. Und ganz unten "Guthaben = 350€"

Das müsste doch bedeuten dass ich bzw. erst einmal meine Mutter 350€ überwiesen bekommt, oder?


Hilfreichste Antwort

Zitat (Entero @ 29.10.2014 18:46:03)
Das müsste doch bedeuten dass ich bzw. erst einmal meine Mutter 350€ überwiesen bekommt, oder?

Richtig! :daumenhoch:

Zitat (Entero @ 29.10.2014 18:46:03)
Das müsste doch bedeuten dass ich bzw. erst einmal meine Mutter 350€ überwiesen bekommt, oder?

Richtig! :daumenhoch:

Zitat (Entero @ 29.10.2014 18:46:03)
Das müsste doch bedeuten dass ich bzw. erst einmal meine Mutter 350€ überwiesen bekommt, oder?

Genau! :)

Oh supi :D Danke Jeannie und 6:45
Dürfte ich zuletzt noch fragen bis wann der Betrag auf's Konto erstattet werden muss?
Laut einem Gerichtsurteil dass ich gerade ergooglet habe muss der Betrag umgehend erstattet werden. Der Brief wurde von der Vermieterin am 10.10.2014 geschrieben. Damit dürfte das Geld ja bei den üblichen Überweisungszeiten auf dem Konto sein. Oder muss ich erst einen Brief schreiben und um die Erstattung bitten?


Haben die denn Deine/Eure Kontodaten? Ansonsten solltest Du dich schon mal melden... :pfeifen: :P


Gute Frage. ^_^ Ich denke die haben das Geld per Lastschrift eingezogen. Aber das stimmt, daran habe ich gar nicht gedacht. Sicherheitshalber mache ich einen Brief fertig den meine Mutter schicken muss.
Vielen Dank und das in so kurzer Zeit. :blumen:

PS: Schade dass nicht mehrere Beiträge als hilfreich markiert werden können.

Bearbeitet von Entero am 29.10.2014 19:30:11


Zitat (Binefant @ 29.10.2014 19:24:57)
Haben die denn Deine/Eure Kontodaten? Ansonsten solltest Du dich schon mal melden...  :pfeifen:  :P

Bei meiner Bank sind immer die Kontodaten des Überweisenden angegeben.

Ob das jetzt korrekt ist, kann ich nicht sagen.

Bearbeitet von tante ju am 29.10.2014 22:33:47

yep, bei meiner auch, allerdings würde ich die als Firma trotzdem nicht einfach für eine Rücküberweisung nehmen...


Zitat (Entero @ 29.10.2014 19:22:33)
Oder muss ich erst einen Brief schreiben und um die Erstattung bitten?

Ich würde ganz diplomatisch einen freundlichen Brief an die Vermieterin schreiben.
Vielleicht hat die Dame ja nach mehr als einem Jahr deine Kontodaten nicht mehr parat? :sarkastisch:

Sinngemaß:
Der Betriebskostenabrechnung entnehme ich, dass mein Guthaben für den Abrechnungszeitraum (von...bis) 350 € beträgt.
Bitte überweisen Sie diesen Betrag bis zum... auf mein Konto blablabla bei der Blubblub-Bank.

Als Frist würde ich 14 Tage einräumen.

Bearbeitet von Jeannie am 30.10.2014 12:02:48

Meine Vermieter (Ehepaar, beide Mitte achtzig) musste ich bei Nebenkosten-Guthaben auch schon des öfteren telefonisch an meine Bankverbindung erinnern....., obwohl handschriftlich angemerkt war " wird in den nächstenTagen überwiesen".
Es dauerte Wochen, bis mich dran erinnerte....da war doch noch was, worauf du dich gefreut hast. ;)
Einmal mehr anrufen und freundlich nachfragen schad´nix! Oder wie @Jeannie bereits erwähnte: schriftlich halt.
Herzlichen Glückwunsch zum Guthaben :blumen: :)


Bei mir steht auch nur der Absender und maximal irgendwelche wirren Zahlen. Den Brief hatte ich gestern noch schnell aufgesetzt und meiner Mutter heute zugeschickt zum unterschreiben und weiter versenden. :)



Kostenloser Newsletter