Gebete


Welche Gebete hab ihr denn so? ich bete Morgens:

Der Morgen sei Heut ohne Sorgen,
Unglück, Bosheit, Hinterlist sollen sich abwenden.
Und dieser Tag soll gut und schön beginnen und auch enden.



Abendgebet:

Danke für die schönen Sachen,
die uns täglich Freude machen.
Bitte helft zu überwinden all das was uns Kummer macht.
Macht bitte das auch Morgen wieder ein schöner neuer Tag erwacht.



Mein Tischgebet ist eigentlich kein richtiges Gebet

Ich denke an die Tiere und Pflanzen die ich esse und danke ihnen für ihr Opfer.



Und was betet ihr so?


Das "Vater unser" und den Psalm 23.


Meine Gebete richten sich nicht an Gott,sondern ich bin einfach nur dankbar fuer ein Dach ueber dem Kopf,mein Essen und hoffe dass alle gesund bleiben.


Ich habe keine Gebete in dem Sinn als aufgeschriebenen Spruch, ich bete aus dem Herzen, am liebsten in der Natur!

L.g.: Rosenelfe


In der Familie wird bei uns immer ein Tischgebet gesprochen.
Als die Kinder jünger waren gehörte neben einer kleinen Geschichte und einem Abendlied zum Abendritual immer ein Gebet in Versform (jedes Kind hatte sein spezielles) und ein freies Gebet.
Ich selber mag gerne irische Segenssprüche und bin immer durch freie Gebete in Verbindung mit Jesus Christus


Gebete helfen immer sehr. Habe ich Sorgen oder Probleme bete ich zu Gott und bitte ihn um Hilfe. Gleichzeitig bedanke ich mich dafür. Auch vor jeder Heilung sollte man unbedingt zu Gott oder Jesus Christus beten.


Ich bete gern das vater unser und auch das gebet an die muttergottes,ansonsten spreche ich mit gott ,wenn ich sorgen habe oder dergleichen wie mit einem sehr guten freund .aber auch an sehr glücklichen tagen ,spreche ich einen dank an gott auf meine weise.


...ich habs nicht so mit Gebeten, kirchlich gebundenem Glauben oder Heiligenverehrung. Deshalb bete ich auch nicht im klassischen Sinn.


Irische Segenswünsche sind sehr schön ...


Ich bin weder getauft und glaube nicht an Gott.
Trotzdem habe ich mich schon in Situationen wiedergefunden, Gott um Hilfe zu bitten.
Denn ich sag mir, warum soll es etwas nicht geben, was man nicht sieht.

Das hört sich dann so ungefähr an:
"Lieber Gott, wenn es Dich wirklich gibt, ich bin nicht getauft und nicht gläubig, aber Du sollst ja trotzdem alle Menschen kennen, vielleicht auch mich. Kannst du mir bitte hilfen ..... "

Wenn es dann alles gut gegangen ist, dann habe ich mich auch bedankt.
Man weiß ja nie und ich bin m.M. nach ein höflicher Mensch.

Vor dem Essen beten wir immer, egal wo, es sei denn, wir wären bei Leuten zu Besuch, die das nicht mögen. Wir hatten auch genug Zeiten, wo der so gut wie leer war, und haben jetzt, wo's bei uns immer genug gibt, Grund zum Danken. 's ist ja selten genug auf dieser Welt. Jeden Abend beten wir um Schutz für unsere Kinder, um Frieden auf meiner Arbeitsstelle, und das meine Frau den Rollstuhl nicht so oft braucht. Das ist das mindeste...


Wer hat heute schon gebetet?


...ich nicht... so wie gestern, vorgestern, vorvorgestern...

ist es nicht eigentlich auch völlige Privatsache, wer wann wieso warum betet?

Diese religiöse Planwirtschaft (An Feiertag xy wird Gebet xy soundso oft runtergeleiert...und wehe, wenn nicht!) hat mich insbesondere an der katholischen Kirche immer gestört.
Wenn es Gott gibt und er wirklich ein allmächtiges, allwissendes, allumfassend liebendes Wesen ist, wieso sollte es ihm dann was bedeuten, wenn ein Haufen Leute an irgendeinem Tag kollektiv ins Murmeln verfällt?


Cambria, das gibts ja nicht nur bei den Katholiken (nein ich bin keine) :lol:

Mich wundert's, dass dieses reglementierte Beten immer noch wichtig ist.
Ich bete auch vor dem Essen, aber eben so, wie mir's grade einfällt. Dito abends mitm Kind beim InsBettGehen.

Ich find's blöd, da irgendwelche Verschen aufzusagen. Stattdessen sagen wir Danke, dass wir alle gesund sind, oder bitten drum, dass wir bald wieder gesund werden... und Oma und Opa auch... etc. pp.
Dass wir gut schlafen können... so kindgerechte Sachen halt.

Naja, entweder man glaubt an Gott, dann glaubt man auch, dass es ihn interessiert, was wir ihm sagen wollen. Oder man glaubt nicht an Gott, dann wär's blödsinnig, mit ihm zu reden :D


Ich glaube an Gott und spreche viel mit ihm über meine persönlichen Dinge und meine Familie und Freunde. Vorgefertigte Gebete benutze ich seltener.


Ich glaube auch an gott ,bin aber kein kichgänger.wenn ich was auf dem herzen habe spreche ich mit gott so wie es mir einfällt ,man muß nicht unbedigt vorgefertigte gebete haben .
allerdings gibt es sehr schöne texte ,wie bei den irischen segenswünschen .es ist schon interessant sich die mal durchzulesen ,wenn man sich dafür interessiert.


oder die Psalmen und das Hohelied


Ein Gott müßte, um Gott zu sein, diese ihm zugeschriebenen Allmachtseigenschaften besitzen.
Telepathische Verbindungsaufnahme wäre also vollkommen ausreichend. -_-

Diese ritualen Gesten, wie Händefalten, Lippen bewegen, Verschen aufschreiben und verteilen, haben demnach missionarischen Charakter. Eine Vorlage zu demonstrieen, damit es die Umgebung nachmacht.


viele menschen haben sich ja in der heutigen zeit von den kirchen getrennt. sie beten aber trotzdem noch ,wenn sie das bedürfnis haben...
dieses herunterleiern irgendwelcher verse, ist gar kein beten, dass beten ist doch etwas sehr persönliches und auch meditatives...eine art meditation...das kann man sicher sehr schön in der freien natur für sich alleine machen und gibt auch kraft.


Der göttliche Geist ist unveränderlich,aber
diese Göttlichkeit ist in jedem und in allem
- sei es belebt oder unbelebt.
Beten heißt,dass ich diese Göttlichkeit in
mir erwecken möchte.
Ich erbitte sie von mir selbst,von meinem
höheren Selbst,jenen wahren Selbst,mit dem
ich die vollständige Identifizierung noch
nicht erlangt habe.Man kann das Gebet deshalb
als fortwährende
Sehnsucht beschreiben,sich selbst in der
allumfassenden Göttlichkeit zu verlieren.

Mahatma Gandhi


Zitat (Paradiesvogel @ 05.02.2010 14:07:04)
Ich glaube an Gott und spreche viel mit ihm über meine persönlichen Dinge und meine Familie und Freunde. Vorgefertigte Gebete benutze ich seltener.

Ich halte es genauso!

Beten hilft mir, meinen Tag nochmal zu durchdenken und mich zu zentrieren. Außerdem hilft es, mir Dinge noch einmal bewußt zu machen und besonders wertzuschätzen, die ich sonst wahrscheinlich als selbstverständlich hinnehmen würde.

Bearbeitet von Heiabutzi am 08.05.2010 21:39:39

Warum wird gebetet?
Zu wem wird gebetet?
Wer ist Gott?
"Da formte Gott der Herr, den Adam aus dem Staube des Ackers…“
Ich möchte hier NIEMANDEN zu nahe treten,aber wie beschränkt muss unser Horizont sein um zu glauben dass wir, von einem Gott aus einem Lehmklumpen geschaffen worden sind? Und das auch noch als einzige, intelligente Rasse.

Wer sich aber wohl fühlt mit Gebet und Glaube, der soll es für sich nutzen.
Ich bin in jungen Jahren sehr christlich erzogen worden und kenne wahrscheinlich die Bibel besser als so manch anderer hier in diesem Forum. Mein Vater war Zeuge Jehova und meine Mutter ist katholisch. Bei der Heirat hat mein Vater die kath. Konfession angenommen. Doch ich habe aus der christlichen Erziehung nichts, aber auch absolut nichts positives erfahren können. Auch ich musste jeden Tag beten. Ob ich wollte oder nicht.

Ich bin im Alter von 17 Jahren zuhause ausgezogen und habe seither kein einziges Mal mehr im klassischen Sinne gebetet. Und was soll ich sagen? Ich lebe mein Leben und bin zufrieden damit. Natürlich habe und hatte ich mal gute und mal schlechte Zeiten. Aber die hätte ich auch mit Gebeten gehabt.

Ich wiederhole hier nochmals ausdrücklich: Wer sich aber wohl fühlt mit Gebet und Glaube, der soll es für sich nutzen. Ich möchte hier niemanden verunglimpfen weil er eine andere Lebens - und Glaubenseinstellung hat als ich.


Beten ist für mich Kraft tanken. Es hat für mich noch nicht mal sonderlich viel mit irgendwelchen Glaubensrichtungen zu tun.
Oder halt sich das Bewusstwerden von Dingen, die wir im Leben als selbstverständlich nehmen. Die aber im Grunde nicht so selbstverständlich sind und für die mal auch mal Dankbar sein kann:augenzwinkern:


Ich meditiere des öfteren. Da kann man auch Kraft tanken. :)


Hallo ihr,

meiner Meinung nach ist Glaube eine Herzenssache.
Ich zitiere da mal Martin Luther King - Jede Krise hat nicht nur ihre Gefahren, sondern auch ihre Möglichkeiten -
Aus einer Krise und dem Gefühl totaler Ohnmacht heraus, habe ich irgendwann zum Glauben,mehr oder minder, zurückgefunden. Meine Gebete sind eigendlich keine Gebete, sondern eher stumme Zwisprache. Das hilft mir zu reflektieren und zu selektieren. Das Nichtige kann ich dadurch schneller aus den Gedanken verbannen.
Dennoch habe ich ein Gebet das ich immer wieder mal gerne spreche. Eigendlich ist es ja kein Gebet im eigendlichen Sinne, sondern ein Brief Dietrich Bonhoeffers an seine Verlobte. Daraus habe ich für mich folgendes entdeckt:

Von guten Mächten wunderbar geborgen,
erwarten wir getrost, was kommen mag.
Gott ist mit uns am Abend und am Morgen
und ganz gewiss an jedem neuen Tag.

Liebe Grüße bigmama5


Hallo Bigmama5,

danke für deine Gebete. Ich werde mir dein Morgen- u. Nachtgebet einstudieren.
Bin neu im Forum und zufällig auf das Thema gestossen.
Ich bete jeden Tag vor dem Schlafengehen das Vaterunser und zur hl. Maria.
Jeder sollte das so handhaben, wie er möchte. Ob man nun gläubig ist
oder nicht. Ich bin froh, in einem christlichen Land leben zu dürfen ! Mir bedeutet beten viel
und es beruhigt mich.
Alles Liebe,
Jantschi

Voll deiner Meinung,
lieben Gruss,
Jantschi

Brief an Gott

Gott,
was ha`m se bloß aus dir gemacht,
wer will denn schon mit dir Kontakt,
so wie du beschrieben wirst.

In deinem Namen wird getötet,
in deinem Namen wird geraubt,
dein Name wird schrecklich missbraucht!

Angeblich fällst du Urteile,
bestrafst mit Rache und Zorn
- wir sind mit keiner Sünde gebor`n!

Bedrohlich und beängstigend
stellen Menschen dich dar!

So erleb`ich dich nicht,
so nehm`ich dich nicht wahr,
so erleb`ich dich nicht,
ich nehm` dich anders wahr.

Ich weiß in meinem Herzen,
dass du gütig bist,
ich fühle deine Liebe,
fühl`dein Licht.
Ich fühle dein Verzeihen
und fühle mich geführt,
und dass du mich wärmst,
wenn mich friert.

Würden doch alle
dich so fühl`n wie ich,
dann würden sie sagen:
Gott, ich liebe dich!


Gaby Maria Fee

Lieber Vater im Himmel!

Mein Gebet für dieses neue Jahr ist:
Gib mir ein fettes Bankkonto und lass mich schlanker werden!
Aber bitte vertausche nicht wieder die zwei Dinge miteinander - wie letztes Jahr!
Danke vorab - AMEN
:lol:

@GEMINI :daumenhoch: :hihi:

Bei mir hat er es auch vertauscht. :)


Zitat (GEMINI-22 @ 10.01.2014 14:39:58)
Lieber Vater im Himmel!

Mein Gebet für dieses neue Jahr ist:
Gib mir ein fettes Bankkonto und lass mich schlanker werden!
Aber bitte vertausche nicht wieder die zwei Dinge miteinander - wie letztes Jahr!
Danke vorab - AMEN
:lol:

rofl rofl

Das vertauschen ist anscheinend,leichter zum erfüllen. rofl rofl

Zitat (GEMINI-22 @ 10.01.2014 14:39:58)
Lieber Vater im Himmel!

Mein Gebet für dieses neue Jahr ist:
Gib mir ein fettes Bankkonto und lass mich schlanker werden!
Aber bitte vertausche nicht wieder die zwei Dinge miteinander - wie letztes Jahr!
Danke vorab - AMEN
:lol:

Und bei mir leider auch.... rofl rofl rofl rofl rofl


Kostenloser Newsletter