Taufwasser haltbar machen?


Hallo zusammen! Ich hätte da mal ne Frage: Am Sonntag wurde unser Baby getauft. Wir haben etwas von dem Taufwasser mitgenommen und möchten es in einem schönen Fläschchen aufbewahren.Nun muss das Wasser ja aber "haltbar" gemacht werden, damit es keine Algen in dem Fläschchen ansetzt..... aber wie?! Hat jemand einen Tip, was man da zusetzen kann? In der Apotheke wurde mir Chinin empfohlen, da gibts es aber nur viel zu große "Gebinde" für viel Geld, und es geht ist ja nur um eine geringe Wassermenge. Schon mal danke fürs Nachdenken. :blumen:


Vllt hilft es das Wasser ab zu kochen ? und dann Luftdicht in so einer Art Reaganzglas mit Gummipropfen auf zu bewahren ?

Na,ja gut ....abkochen war vielleicht -nicht so die Idee -aber wenn das Wasser Luftdicht verpackt in einen Glas ist -kann es doch eigentlich nicht zu einer Art Algenbildung kommen ?


Abkochen ist sicher nicht so toll... oder ist der Heilige Geist Kochfest? ;)

Vielleicht etwas Chlor?


Abkochen und steril abfüllen reicht, so wie bei der Saftbereitung.
Wenn du chemisch konservieren willst, Silbersalzzusatz. KATADYN ist für die Herstellung von solchen Produkten zu Trinkwasseraufbereitung Marktführer.


Abgesehen davon dass sich mir der Sinn nicht erschließt, warum man Taufwasser mit nach Hause nehmen und "für die Ewigkeit" aufbewahren möchte- frag doch mal im Zoofachgeschäft nach Anti-Algen-Mittel für das Aquarium.


... und eventuell den Verschluss mit Wachs verschließen, dass auf Zeit gesehen nichts verdunstet? :hmm:


Reagenzglas mit Stopfen ist nicht so toll, wenn dann dicht als Ampulle zuschmelzen. Dazu wird einfach der Hals vom Glas in einer ringförmigen Zone unter Drehen rotglühend erhitzt, an der Stelle wird das Glas zähflüssig. Durch Auseinanderziehen der nichterhitzten Teile wird der verflüssigte Teil zu einer Kapillare ausgezogen, die dann in der Flamme ab- und zugeschmolzen wird.


@Valentine,ich finde diese Idee schön,wäre mir das damals bei meinen Kids eingefallen-hätte ich das vielleicht auch so gemacht.Es ist doch eine schöne Erinnerung.

Die Taufkerze bewahrt man ja auch auf -also ,warum nicht auch das Taufwasser ?


viele verwahren ja auch Weihwasser ,im Prinzip dasgleiche,in Fläschchen auf,Schwiegermutter hatte das von Heilquellen ,es hielt Jahre ,ohne Konservierung! :blumen:


ich denke das selbe wie omanante, ich kann mir auch vorstellen dass es destillierts wasser ist. die gehn ja nicht einmal die woche zum brunnen und holen wasser. aber auch ich versteh den sinn dahinter noch nicht ganz...


Hallo,

aus unserer Kirche weiss ich, dass das Taufwasser ganz einfach Leitungswasser ist, welches der Küster angewärmt mit in den Taufgottesdienst bringt.

LG
schleckermäulchen :blumen:


Zitat (Cambria @ 03.07.2008 14:23:29)
Abkochen ist sicher nicht so toll... oder ist der Heilige Geist Kochfest? ;)

Vielleicht etwas Chlor?

Das war auch mein erster Gedanke....aber ob ich nun Chemie zusetze oder koche- dat ist dem hl.Geist sicher egal.....

Allen Tipgebern schon mal danke schön! :blumen:

Und allen,denen sich der Sinn nicht erschließt: es soll eine Erinnerung an den Tag sein, etwas Greifbares. Wir nehmen die Taufe sehr ernst, haben unsere Tochter nicht nur so aus Jux und Dollerei taufen lassen und finden es eine schöne Geste. Der Pastor fand es übrigens auch eine wunderbare Idee! Hatte er noch nie gemacht, Taufwasser mitgegeben.

Zitat (Charlatan @ 03.07.2008 14:09:08)
In der Apotheke wurde mir Chinin empfohlen, da gibts es aber nur viel zu große "Gebinde" für viel Geld, und es geht ist ja nur um eine geringe Wassermenge. Schon mal danke fürs Nachdenken. :blumen:

Diese Apotheke ist richtig geldgeil, kein Kundenservice. :angry:
Wenn das Wässerchen nicht später mal zu einem freudigen Anlaß getrunken werden soll, noch ein weiterer Vorschlag:
Such dir eine andere Apotheke, nimm dein ausgesuchtes Fläschchen und das Taufwasser mit und laß dir das so konservieren und abfüllen, wie das für Augentropfen zu erfolgen hat. Wenn der Laden was taugt, machen die das umsonst, durch gute Dienstleistung kann man Kunden binden. -_-

Zitat (Charlatan @ 03.07.2008 15:54:44)
Hatte er noch nie gemacht, Taufwasser mitgegeben.

Wird wohl seinen Grund haben.

Oder frier's ein! ;) :D :lol:


Zitat (wurst @ 03.07.2008 17:00:16)
Oder frier's ein! ;) :D :lol:

Nee, das geht doch nich, schmeißt noch einer in seinen Whisky. rofl

Gruß

Sebring.

ähm - wozu haltbar machen, wozu aufheben ?

ich im wohnmobil mache in mein frischwassertank " micropur ". das hält frisch - aber sicher keine jahrzehnte....

haben auch segler,.. vielleicht kennst du jemanden , der dir was abgibt.


Nich hauen. Aber als ich so Wasserspiele für zu Hause hatte, sollten immer ein paar Tropfen Spüli rein.


Zitat (Cambria @ 03.07.2008 14:23:29)
Abkochen ist sicher nicht so toll... oder ist der Heilige Geist Kochfest? ;)

Vielleicht etwas Chlor?

:lol: :lol: !

Ich würde das Wasser entweder einfrieren oder in einem schönen Weckglas einkochen, wenn es mir darum zu tun wäre..
Ob der Heilige Geist das nun übersteht... läßt Du das Wasser so stehen, verdunstet es oder schimmelt irgendwann. Wer auch immer das macht. :D

Etwas Formaldehyd?

Das Taufwasser od. Weihwasser muss man nicht haltbar machen! Da es meistens von Lourdes geholt wird! Ich habe Weihwasser schon zehn Jahre in einer Glasflasche gehalten, und war nicht kaputt! Es ist ein spezielles Wasser von einer speziellen Quelle! Man sagt auch, das Menschen die in Diesen Wasser gebadet haben, wieder geheilt worden sind! Diese Quelle wird Maria Mutter Gottes zugeschrieben u. es passierten auch schon diverse Wunder!!!

L.g.: Rosenelfe


Da Charlatan von einem Pastor schrieb, gehe ich davon aus dass er Lutherisch ist. Evangelische haben mit Lourdes etc. nix am Hut.

Abgesehen davon: stammt das Weihwasser in sämtlichen katholischen Kirchen tatsächlich aus Lourdes? Ich habe so die Vermutung, dass es sich dabei auch um "ordinäres" Leitungswasser handelt, welches halt bei Katholiken durch irgendwelche Rituale geweiht wird, vergleichbar mit der Einsetzung beim Abendmahl.


Die Begriffe Pastor/Pfarrer werden regional unterschiedlich benutzt, gibt es aber in beiden Kirchen. Eigentlich ist der Pfarrer wohl der Pastor mit eigener Pfarre, eine Pfarre kann aber mehrere Pastoren haben.

Hier sprechen die Katholiken vom Herrn Pastor und die Evangelischen vom Herrn Pfarrer bzw. Frau Pfarrerin.


Das alles Taufwasser aus Lourdes kommt ist totaler Unsinn. Ich war selbst 6 Jahre Messdienerin und weiß, weil ich es eben in versch. Sakristeien mitbekommen habe, dass das Wasser nicht immer das hl. Wasser aus der Maria Grotte ist.

So und nun zum Algen Teil.

Im Prinzip braucht man eigentlich nur wissen wie sich Algen bilden um diese vermeiden zu können. Ein schwarzer lichtundurchlässiger, geschlossener Behälter würde dafür schon ausreichen.

Das Wasser im Becken ist übrigens oftmals stinknormales Leitungswasser, da das Becken nämlich selbst in der Osternacht gesegnet wird, braucht der Inhalt nicht mehr gesegnet werden. Soviel mal zur Nebeninfo noch.


Also ich kann mich auch noch daran erinnern, dass nette Bekannte meiner Oma immer Wassser aus Lourdes mitbrachten und sie und ihre Mama auch immer Weihwasser im Hause hatten. Das stand im Glas im Regel in der Speisekammer! Da passierte irgendwie nie was mit! :huh: Hmmm! Ansonsten bin ich auch der Ansicht, Wasser hält sich nicht lange, da es nicht keimfrei bleibt und fängt irgendwann an Schlieren zu bilden, auszuflocken o.ä.! Bessere Tipps als meine Vorredner habe ich allerdings auch nicht! Denke noch mal nach!



Kostenloser Newsletter