fahrgemeinschaft - wieviel verlangen?


hallo ihr lieben,

ich fahre zur arbeit immer mit dem auto. ich bezahle allein für den weg zur arbeit und zurück im monat 60 euro an sprit.
nun hat eine kollegin mich gefragt, ob ich sie nicht mitnehmen könne (sie wohnt in meiner strasse). klar, an sich gar kein problem...
da ich abert auch nich krösus bin und zudem sonst nix mit ihr zu tun habe, möchte ich doch ein wenig geld dafür haben. (sie kann ja zb bei der steuererklärung die fahrgemeinschaft angeben, würde sie mir nix dafür bezahlen würde sie ja noch geld damit machen - find ich unfair)

nun meine frage... wie kann ich berechnen, was ich von ihr zu bekommen habe?
nehm ich nur die spritkosten? teil ich das dann einfach durch zwei (weil 2 personen)?
oder rechne ich auch versicherung, steuern etc mit ein?
wieviel würdet ihr verlangen?

danke schonmal :blumen:


wieso kann ich nich bearbeiten... nuja, hab vergessen zu sagen, dass sie nur vier tage die woche mitfährt. bzw mitfahren würde


Schau doch mal bei der Mitfahrzentrale rein. Da ist ein Rechner, wie viel du pro Person verlangen kannst, abhängig von Fahrstrecke, mitfahrenden Personen und Verbrauch pro 100 Km sowie Benzinpreis.

Zu deinem zweiten Beitrag:
Du kannst da ausrechnen wie viel du pro Fahrt verlangen kannst- und das multiplizierst du dann einfach mit der Anzahl der Mitfahrten.

EDIT: zu überlegen ist hierbei aber auch, dass du dich in gewisser Weise von ihr abhängig machst- du kannst, wenn du sie mitnimmst, nicht einfach mal spontan Überstunden machen oder auf dem Heimweg shoppen gehen, wenn sie nicht gleichzeitig auch Überstunden macht oder shoppen will. (Andererseits wäre eine kleine Finanzspritze in Form von Benzingeld grad bei den derzeitigen Spritpreisen nicht zu verachten- und es geht ja auch nur um vier Tage pro Woche)

Bearbeitet von Valentine am 07.08.2008 12:36:28


Zitat (Valentine @ 07.08.2008 12:30:11)
Schau doch mal bei der Mitfahrzentrale rein. Da ist ein Rechner, wie viel du pro Person verlangen kannst, abhängig von Fahrstrecke, mitfahrenden Personen und Verbrauch pro 100 Km sowie Benzinpreis.

Zu deinem zweiten Beitrag:
Du kannst da ausrechnen wie viel du pro Fahrt verlangen kannst- und das multiplizierst du dann einfach mit der Anzahl der Mitfahrten.

das is ja cool...

demnach pro strecke 57 cent :D

aba das ist auch nur auf den sprit bezogen... würdet ihr steuern, versicherung und so mitrechnen?

Vergiß nicht die Haftung für dich zu regeln, falls es zu einem Unfall kommen sollte.


57 cent stimmen auch gar nich, weil die km nicht stimmten, sind 67 cent


Zitat (RennSchnegge @ 07.08.2008 12:32:34)
das is ja cool...

demnach pro strecke 57 cent :D

aba das ist auch nur auf den sprit bezogen... würdet ihr steuern, versicherung und so mitrechnen?

67 Cent pro Strecke klingt nicht nach besonders viel- wie viele Km sind es denn einfach, und was hast du für einen Verbrauch?

mal nachrechnen... 67 Cent, das sind immerhin- na ja, sagen wir mal 25 EUR pro Monat. Besser als nix...

Bearbeitet von Valentine am 07.08.2008 12:41:50

Zitat (Valentine @ 07.08.2008 12:40:19)
57 Cent pro Strecke klingt nicht nach besonders viel- wie viele Km sind es denn einfach, und was hast du für einen Verbrauch?

mal nachrechnen... 57 Cent, das sind immerhin- na ja, sagen wir mal 20 EUR pro Monat. Besser als nix...

ich hab ne strecke von 15,4 km und mein auto hat nen verbrauch von 6l/100km in der stadt (is nur stadt, der weg)

Also pro Tag 31 Km, Verbrauch 6 Liter (was fährst du für ein Auto?? So eins will ich auch!), Benzinpreis 1,50 EUR macht unter'm Strich 1,40 EUR pro Tag. Öffentliche Verkehrsmittel sind teurer...


Zitat (Valentine @ 07.08.2008 12:45:50)
Also pro Tag 31 Km, Verbrauch 6 Liter (was fährst du für ein Auto?? So eins will ich auch!), Benzinpreis 1,50 EUR macht unter'm Strich 1,40 EUR pro Tag. Öffentliche Verkehrsmittel sind teurer...

nen kia picanto ;) ich fahr aber auch seeehr sparsam, also ich versuchs ;)

Fahrgemeinschaften bilden schön und gut, aber ich würd mir zweimal überlegen, ob ich das mach, wenn ich mit der Karre unterwegs bin.
Viele gehen danach einkaufen, zum Training, jemanden besuchen oder sowas, ihr habt wahrscheinlich zu verschiedenen Zeiten Urlaub, früher oder später anfangen oder aufhören geht dann auch nicht so einfach.


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 07.08.2008 12:51:18)
Fahrgemeinschaften bilden schön und gut, aber ich würd mir zweimal überlegen, ob ich das mach, wenn ich mit der Karre unterwegs bin.
Viele gehen danach einkaufen, zum Training, jemanden besuchen oder sowas, ihr habt wahrscheinlich zu verschiedenen Zeiten Urlaub, früher oder später anfangen oder aufhören geht dann auch nicht so einfach.

also ich finde, dass sie sich mit den zeiten (haben beide gleitzeit) nach mir richten muss, wenn sie mit mir fahren möchte...
ich kann ja so ne art fahrtenabo machen, "mitfahren 10", "mitfahren 20" und so.... haha rofl
10 strecken halt, die sie sich dann im monat aussuchen muss, wenn sie nur die 10 fahrten buchen will hihi :D

Bearbeitet von RennSchnegge am 07.08.2008 12:53:47

Shoppen oder Überstunden sind tatsächlich, wie schon weiter oben erwähnt, dann schlecht möglich, bzw. die Mitfahrerin müsste sich dann halt nach der Fahrerin richten und nicht umgekehrt.

Was Urlaub angeht- für die Zeit, in der Rennschnegge Urlaub macht, müsste die Kollegin dann halt wieder so zur Arbeit kommen wie sie es bisher tat, also z. B. mit dem Fahrrad oder den öffentlichen Verkehrsmitteln.


ich würde ihr pro tag nen preis ansagen - wenn sie bei dir mitfährt, zahlt sie an dich - und wenn nicht, dann fährst du eben weiterhin allein... da hier schon von 1,40 euro pro tag die rede war, würde ich 1,50 euro verlangen - immerhin fährst du sie dann ja auch ab/bis zur haustür (oder fast). selbstverständlich muss sie sich nach dir richten und nicht umgekehrt - sollte sie eben nach der arbeit was vorhaben, dann muss sie auch sehen, wie sie ihre fahrten organisiert bekommt, das ist nicht dein problem. andererseits solltest du ihr auch zeitig genug ansagen, wenn du mal was vorhast...

klar machst du auch mal urlaub oder sie - aber das kann man alles abklären. auf jeden fall gehst du keinerlei verpflichtung ein, wenn du sie im auto mitnimmst - und wenn es ihr nicht passt, muss sie eben wie bisher zur arbeit fahren. ok, du bekommst dann eben keinen zuschuss - aber du bist auch unabhängig...

die sache mit der haftung im falle eines unfalles ist zu überdenken, normalerweise ist es aber den haftpflichtversicherungen egal, wer noch im auto drinsitzt...



Kostenloser Newsletter