unsichtbarer Zaun


Hallo Mutti´s!

Hätte gern mal gewußt, ob jemand von euch Erfahrungen mit einem unsichtbaren Zaun für Hunde gemacht hat!?
Ist er zu vergleichen mit einem Weidezaun?

LG


Nein, ist er nicht. Das ist ein Kabel was du in der Erde verlegen kannst. Den Sender kannst du in der Garage o ä anbringen. Der Hund kriegt ein Halsband um und weiß so genau wie weit er gehen darf. So ein Teil kostet um 240 Euro. Falls du mehr Kabel brauchtst kauf dir das im Baumarkt. Ist wesentlich günstiger als wenn du dir das über die Firma bestellst


Danke für deine schnelle Antwort :blumen:


Wenn du eine Empfehung oder Adresser einer Firma brauchst schreib mir eine PN. Gebe dir dann eine Adresse :blumen:


Und wenn der Hund sich mal erschreckt oder was anderes wichtiger ist rennt er drüber, kriegt einen Schlag, rennt erst recht weiter... und dann?
Ich halte diese Dinger nicht für sicher. Weder für den eigenen Hund, noch für Mensch und Tier außerhalb des Grundstücks.


Da gibt es verschiedene Meinungen

Bearbeitet von bine4386 am 11.08.2008 10:57:00


Zitat (bine4386 @ 11.08.2008 09:53:15)
Der Hund kriegt ein Halsband um und weiß so genau wie weit er gehen darf.

Heißt das, der Hund bekommt Stromschläge, bis er's kapiert hat??? :schockiert:

Hier kann man ein paar Meinungen dazu nachlesen Klick!

Bearbeitet von keke am 11.08.2008 11:38:59


Ich halte davon auch nicht viel. Bei diesem Prinzip handelt es sich schlicht und einfach um klassische Konditionierung. Problem ist nur, du kannst niemals zu 100% lenken, auf was er konditioniert wird, da er ja diesen "Zaun" nicht sieht, wenn er einen Stromschlag, Wasser oder ähnliches abbekommt. Jetzt lass mal durch Zufall jemanden dort langkommen, wenn er gerade an der Grenze ist und eben diesen unangenehmen Reiz verspürt. Jetzt kann es passieren, daß er diesen unangenehmen Reiz eben mit "Menschen" verbindet. Wenn du "Glück" hast, hat er zukünftig nur Angst vor Menschen und meidet diese, wenn du Pech hast, wird er ein Angstbeißer, weil er Menschen mit unangenehmen Reizen verbinden wird.


danke für eure Meinungen! Bin jetzt davon überzeugt, das ich das meinem Hund nicht antun werde!

@bine: trotzdem danke!! :blumen:


Zitat (Alte Eule @ 11.08.2008 12:36:57)
danke für eure Meinungen! Bin jetzt davon überzeugt, das ich das meinem Hund nicht antun werde!


:daumenhoch:

Ich habe mir dazu auch mal verschiedene Informationen -rein aus sachlichem Interesse an sich, derzeit habe ich keinen Hund- durchgelesen und darüber nachgedacht.
Primär mag es gewissen Sinn machen, eine solche Elektrosperre zu installieren, aber die allerwichtigste Frage ist dabei wirklich: was assoziiert der Hund denn mit diesem "durchschlagenden" Lerneffekt?

Legt man z. B. temporär ein Weidezaungerät (Schafzaun, Rinderzaun) auf Türklinken, ist das durchaus sinnvoll, denn der Hund lernt ziemlich schnell, die Druckluftdusche oder den leichten Stromschlag mit seinem Bestreben, die Türklinke mit den Pfoten der dem Maul zu berühren(verbotenerweise: kann er es einmal, versucht er es immer wieder) und damit auszulösen. Das ist unangenehm!
Er macht das zwei- oder dreimal, dann hat er's drinnen: die böse Klinke bestraft dich. ;)
Gleichzeitig kann man ihm aber auch damit beibringen: dort sollst Du rausgehen und nicht da.
Wenn es ihm mal schechtgeht (Magen-Darm), hat der Hund so immer eine Möglichkeit, herauszukommen, wo es nicht wehtut. Diese Tür bleibt autark und dem Hund vorbehalten. :blumen:

Ohne gezieltes Training mit dem Hund sollte solche Zaun-Lösung jedoch draußen und unbeobachtet überhaupt nicht angepackt werden- und einen handfesten, ordentlichen Zaun ums Grundstück kann das auch nicht voll ersetzen, meiner Meinung nach und ich glaube, auch vor dem Gesetz nicht.

Sonst lernt der Hund wirklich ganz schnell das Falsche mit der Strafe zu assoziieren: andere Menschen, Hunde, Kinder: und wird somit zur völlig unbeabsichtigten Waffe, sobald man mit ihm[i] ohne Elektrosperre /[i]rausgeht.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 16.08.2008 05:09:16


Mir wurde gestern auch erzählt, das es so etwas gibt. Während ich damit beschäftig war, meine Hundedame wieder ran zu pfeifen, die jetzt etwas komisch wird im Alter und gern mal ohne mich spazieren geht. Sie geht nicht weit - nur eben mal schauen, was es in der Nachbarschaft so neues gibt. :lol:
Und da werd ich sie bestimmt nicht unter Strom setzen. :labern:
Es ist nur erstaunlich, das solche Tipps von menschen kommen, die selber Hunde haben...........und die machen ganz andere Dinge, als mal eben durch die Nachbarschaft zu " rüsseln" . :wallbash:


Ja, Leuchti, da hast Du Recht. Und übel ist allein die Vorstellung, in wieviel unsachgemäßen Händen sowas landen kann :labern: , einmal im Angebot.



Kostenloser Newsletter