Kündigung erhalten


Hallo Leute,

und zwar geht es darum.

Am 04.07.2008 habe ich durch eine Leihfirma angefangen in einer Firma als Produktpackerin zu arbeiten. Inoffiziel ist es eine Akordarbeit, sprich man muss zb. 10 kleine Autoteile in 10 min schaffen. Das wären dann 100 Prozent.
Alles soweit okay. Vor zwei Wochen kam die Teamleiterin zu mir und sagte mir das ich soweit ganz gut arbeite ich aber meine prozente nicht schaffen würde! Vorab muss ich sagen das es einige Aufträge gibt das man unmöglich ich der vorgegebenen Zeit NICHT schaffen kann. Sie wolle sich das 2 wochen lang anschauen, falls ich immer noch nicht meine prozente schaffe wäre es nicht sehr vorteilhaft für mich.
Naja die zwei wochen sind schon nun um. Heute habe ich meine Kündigung erhalten, ohne Begründung. Z.Zt. bin ich u.a. wegen meinem rückenproblemen krankgeschrieben. Meine Frage ist nun, darf ich in der Zeit in dem ich Krankgeschrieben bin gekündigt werden? Was ich noch sagen muss ist, ich bin nicht dort die einzige die ihre Prozente nicht erreicht hat. Dort sich viele Leute die u.a. 2mon, 3mon dort tätig sind die kein einziges mal ihre volle 100% erreicht haben und trozdem keine Kündigung erhalten haben. Muss sagen,ich bin kein einziges mal zu spät gekommen, habe nicht gefehlt, es gab keine problem weder mit mir und mit den arbeitskollegen sonst noch mit den chefs. Das einzigste war halt nur diese "prozent-Probleme". Ich habe mich im internet erkundigt und überall steht das man NICHT GEKÜNDIGT WERDEN DARF WENN MAN KRANK IST.
Könnt ihr mir bitte einen rat geben??

Danke im Vorraus!


Hallo,

ist ja echt blöd. Hattest Du noch Probezeit? Dann kann es sein, dass sie Dich ohne Angabe von Gründen entlassen können.


ja war in der probezeit!! naja mir geht es ja nicht hauptsächlich darum was als begründung hingeschrieben wird. Nur ich fühle mich ungerecht behandelt! Da ich nicht die einzigste dort war/ bin die diese probleme hatte.


Entscheidend dürfte sein, was die Leiharbeiterfirma mit der Firma, in der Du gearbeitet hast, vertraglich vereinbart hat.
Die Leiharbeitsfirma hat Dir ja sicher nicht gekündigt, sondern hat Dich nur ausgeliehen. Das heißt ja wohl auch, dass Du weiter bezahlt wirst.

Oder habe ich hier irgend etwas falsch verstanden?


Ich würde mich mal an den Betriebsrat wenden...


nein du hast nichts falsch verstanden.
Also im schreiben steht folgendes:
sehr geehterte frau.........

hiermit kündigen wir unser arbeitsverhältnis mit ihnen fristgerecht innerhalb der probezeit zum 16.08.2008.

wir weisen ausdrücklich darauf hin, das sie sich nach zugang der kündigung umgehen persönlich beim für sie zuständigen arbeitsamt melden müssen........

Ihre papiere können sie sich ab ......... bei uns abholen.

Also hab ich eine kündigung direkt von der leihfirma bekommen...


Zitat (aylin @ 13.08.2008 13:47:16)
ja war in der probezeit!! naja mir geht es ja nicht hauptsächlich darum was als begründung hingeschrieben wird. Nur ich fühle mich ungerecht behandelt! Da ich nicht die einzigste dort war/ bin die diese probleme hatte.

Das kann ich durchaus verstehen. Man möchte dann ja schon wissen warum man gekündigt wurde.

Frag doch sonst mal bei Deiner Leiharbeitsfirma nach, vielleicht wissen die, was da "schiefgelaufen" ist. Dann schläfst Du zumindest ruhiger, oder?
Weiterhin würde ich Deine Leiharbeitsfirma darauf hinweisen, wie dort mit Dir umgegangen wurde, bzw. was Dir gesagt wurde.

Ob das so die Art ist, wie die Leiharbeitsfirma mit Ihren Kunden arbeiten möchte, ist dabei mehr als fraglich.

Hallo Aylin,
der Arbeitgeber kann auch während einer Krankheit kündigen, das gilt vorallem wenn man noch in der Probezeit ist. Ich würde mal tippen das gerade die Krankheit und nicht mangelnde Arbeitsleistung bei dir ausschlaggebend war. Wenn Du im Lager arbeitest und Rückenprobleme hast ist die nächste Krankschreibung vorprogrammiert und damit wirst du dann zu "teuer". Nicht gerade nett aber in vielen Zeitarbeitsfirmen normale Praxis. Achte nur darauf wenn du die Arbeitsbescheinigung für das Arbeitsamt bekommst, das dort steht Kündigung aus betrieblichen Gründen. Achja und ganz wichtig gleich mit der Kündigung beim Arbeitsamt melden.
gruß Heidschnucke


Zitat (aylin @ 13.08.2008 13:54:23)
nein du hast nichts falsch verstanden.
Also im schreiben steht folgendes:
sehr geehterte frau.........

hiermit kündigen wir unser arbeitsverhältnis mit ihnen fristgerecht innerhalb der probezeit zum 16.08.2008.

wir weisen ausdrücklich darauf hin, das sie sich nach zugang der kündigung umgehen persönlich beim für sie zuständigen arbeitsamt melden müssen........

Ihre papiere können sie sich ab ......... bei uns abholen.

Also hab ich eine kündigung direkt von der leihfirma bekommen...

Uppssss!
War ich wohl zu spät. So habe ich das nicht verstanden, dass die Kündigung von der Leiharbeitsfirma kam. Sorry!!!

Frag doch einfach nochmal nach, oder wie schon erwähnt, Betriebsrat!
Die sind nämlich eigentlich nicht nur dem Namen nach für die Mitarbeiter da!

Der Arbeitgeber erfährt doch garnicht warum man krank ist. oder irre ich mich?
Eigentlich steht es auf der Krankmeldung nicht drauf, und man ist nicht verpflichtet anzugeben, was man hat!


Aylin wann hast Du die Kündigung bekommen? Kündigungsfrist ist eine Woche die muß eingehalten werden.


@ Sandy,
nein, Du hast recht man muß seinem Arbeitgeber nicht sagen warum man Krank ist und auch sonst darf ihm keiner Auskunft geben. Er darf eigentlich nicht mal nachfragen was Du hast. Viele Arbeitnehmer sagen aber womit bzw. warum sie krankgeschrieben sind. Und damit ist der Stein dann ins rollen gebracht.
Gruß Heidschnucke


Also meine Kündigung habe ich heute bekommen...! in meinem vertrag stet folgendes:
In der PROBEZEIT kann das arbeitsverhältnis von beiden parteien AB DER DRITTEN WOCHE BIS ZUM ENDE DES ERSTEN MONATS MIT EINER FRIST VON 2 WERKTAGEN, WÄHREND DES ZWEITEN MONATS MIT EINER FRIST VON DREI WERKTAGEN entsprechens den tarifvertraglichen regelungen - auch bei befristeten arbeitsverhältnissen - gekündigt werden.

oh man bin echt verzweifelt muss ich sagen!


Aylin, klar bist du verzweifelt. Aber es ist jetzt wichtig dass du einen kühlen Kopf bewahrst. Wenn es keinen Betriebsrat gibt, wende dich an deinen Anwalt (du hast hoffentlich eine Rechtsschutzversicherung?), dann soll der alles weitere erledigen, ggf. auch eine Kündigungsschutzklage oder was er auch immer für nötig erachtet.


@ heidschnucke:
Gestern rief ich in der Leihfirma an um bescheid zu geben bis wann ich krank geschrieben bin! Die Mitarbeiterin dort fragte mich WAS ICH DEN HABE, daraufhin war ich natürlich so blöd und habe gesagt das ich Rückenschmerzen, und eine Grippe habe.... Langsam fühle ich mich wirklich verarscht! Wenn ich mir mal es so genauer überlege auch wenn das der grund sein soll warum ich gekündigt werde verstehe ich nicht warum eine arbeitskollegin in der firma weiter arbeiten darf wenn sie wochenlang fehlt weil sie an der bandscheibe operiert worden ist... komisch komisch...


:o nach welchem Tarif zahlt Deine Zeitarbeitsfirma?? Solche Regelung habe ich ja noch nie gehört. Du solltest da wirklich mal mit nem Anwalt reden. Eventl. kann die auch das Arbeitsamt helfen.


@ valentine hmm also muss ehrlich zugeben...
Über rechtsschutz etc habe ich mich nicht erkundigt hab ja sogesehen fast neu angefange dort zu arbeiten... knapp über einem mon.


@heidschnucke? wie meinst du das mit dem tarif? also std - lohn????


So leid es mir für Dich tut, aber mit Kündigungsschutzklage... kommst Du nicht durch. Es sei denn, Dein AG hat gegen die Kündigungsfrist verstoßen und das kann ich mir nicht vorstellen.

Das traurige dabei ist ja, in der Probezeit kannst Du jederzeit gekündigt werden. Und das ohne Begründung. Da hat der Arbeitnehmer leider nicht viele Rechte.

Da Du bei einer Zeitarbeit bist (es gibt da solche und solche) kann es mit Deiner Krankschreibung zusammenhängen - muss aber nicht. Du bringst für die Firma keine Leistung während Deiner Krankheit, aber die Zeitarbeit muss Dich weiter bezahlen. Manche Zeitarbeitsfirmen sehen sowas absolut nicht gern und kündigen ohne Begründung.

Ich kann Dir nur den Rat geben, melde Dich sofort (wenns geht heute noch) beim Arbeitsamt. Sonst riskierst Du noch ne Sperre.


Ich blick noch nicht durch. Von wem hast Du Deine Kündigung bekommen?

Kündigen kann Dich doch nur die Leihfirma, weil Du mit ihnen einen Arbeitsvertrag hast.
Die Firma, die Dich ausgeliehen hat kann Dich nicht kündigen, sondern nur wieder zur Leihfirma zurück schicken.

So lief es jedenfalls bei uns, als wir uns Monteure ausgeliehen haben.
Wir hatten einen Vertrag mit der Leihfirma und nicht mit den Arbeitern.
Es wurde eine Ausleihzeit ausgemacht, die man auch verlängern konnte.
Wir hatten mal einen der nur gebummelt hat, darüber haben wir unsere Leihfirma informiert und konnten ihn sofort nach Hause schicken, sprich zur Leihfirma zurück.

Wenn dieser Job aus gesundheitlichen Gründen nichts für Dich war, hat doch Deine Leihfirma sicher die Möglichkeiten mit Dir gemeinsam ein anderes Gebiet auszusuchen.
Das wäre nicht unbedingt ein Kündigungsgrund, zumal Du wegen Krankheit nur in extremen Ausnahmefällen gekündigt werden darfst.

Wenn Du eine Rechtsschutz hast, dann laß Dich doch mal dort beraten.

Naja dann muss ich das so hinnehmen!
Egal was es ist sei es das ich krank bin und nicht arbeiten kann oder das meine prozente nicht gut sind, habe ich immer beispiele an personen bei denen das auch so ist, die aber keine kündigung erhalten...
Ich meine mir geht es nicht darum das ich dort weiterarbeite. Irgendwann würde ich auch kündigen, da ich wieder mit der schule angefangen habe. Mir geht es jediglich nur darum das ich ungerecht behandelt werde. Wäre es so das ich die einzigste dort wäre mit so einem " fall" würde ich ja noch sagen OKAY es ist nur bei mir so aus dem und sem grunde. Aber wenn ich sehe und merke bei frau x oder herr y ist es genau das gleiche und diese personen müssen keine konsequenzen ziehen wie ich, könnte ich ausrasten..
Naja in der Ruhe liegt die kraft...

Bedanke mich bei euch für die Vielen Antworten, war sehr hilfreich...
SchÖNEN tag wünsch ich euch noch

Lg aylin


Nein Aylin,
ich meine z.B. ob es der Christliche oder der Tarifvertrag des BZA ist.


@chucko ich bezweifele das die leihfirma in dem ich meinen vertrag abgeschlossen habe, keine andere stelle für mich frei hat... ich denke nicht das sie nur der firma zusammen arbeiten wo ich dort tätig war....mir scheint das ganze sehr suspekt zu sein..! ich meine ich habe dort wie erwähnt nichts falsches gemacht, ordentlich gearbeitet, war freundlich, immer pünktlich.. war vor einiger zeit WIEDER WEGEN meinem rückenproblemen 1 woche krankgeschrieben, und obwohl ich meine krankmeldung hatte bin ich trozdem noch hingegangen, weil ich angst hatte das sie mich kündigen....naja ist halt doof gelaufen...und ein rechtsschutz hab ich leider nicht!


@ heidschnucke puhhhhhh da bin ich jetzt überfragt :blink: aber das mit dem ersten kann ich denke ich mal ausschliessen


@aylin

Was mir hier beim Mitlesen etwas aufstösst, sind die von Dir genannten Kündigungsfristen. Ist das richtig: 2 bzw. 3 Tage??! Das kommt ja einer fristlosen Kündigung gleich. Meines Wissens beträgt die Mindestkündigungsfrist, auch während einer Probezeit, zwei Wochen.

Gegen die Kündigung an sich wirst Du wohl leider nicht viel ausrichten können aber ggf. wurde hier eine gesetzl. Mindestkündigungsfrist missachtet (dann stünde Dir noch wenigstens für zwei Wochen Dein Lohn zu).

Happy Hippo


Zitat (aylin @ 13.08.2008 14:18:26)
@ valentine hmm also muss ehrlich zugeben...
Über rechtsschutz etc habe ich mich nicht erkundigt hab ja sogesehen fast neu angefange dort zu arbeiten... knapp über einem mon.

Herzchen- so eine Versicherung sollte man haben, besonders wenn man nicht im öffentlichen Dienst "fast unkündbar" ist. In einer Zeitarbeitsfirma sitzt man häufig wie auf einem Schleuderbrett, da ist eine Arbeitsrechtsschutzversicherung alles andere als verkehrt. Sowas erzählen einem die Arbeitgeber natürlich nicht... das muss man privat organisieren und bezahlen.

@valentine ja hast recht...nächstes mal informiere ich mich besser...

ja habe auch gedacht das es zwei wochen wäre mit der kündigungsfrist aber im vertrag steht halt das was ich geschrieben habe im vertrag steht das ab dem vierten monat bis zum ende des sechsten monats mit die frist von 2 wochen besteht


Zitat (aylin @ 13.08.2008 14:36:29)
@chucko ich bezweifele das die leihfirma in dem ich meinen vertrag abgeschlossen habe, keine andere stelle für mich frei hat... ich denke nicht das sie nur der firma zusammen arbeiten wo ich dort tätig war....mir scheint das ganze sehr suspekt zu sein..! ich meine ich habe dort wie erwähnt nichts falsches gemacht, ordentlich gearbeitet, war freundlich, immer pünktlich.. war vor einiger zeit WIEDER WEGEN meinem rückenproblemen 1 woche krankgeschrieben, und obwohl ich meine krankmeldung hatte bin ich trozdem noch hingegangen, weil ich angst hatte das sie mich kündigen....naja ist halt doof gelaufen...und ein rechtsschutz hab ich leider nicht!

aylin, da ist aber wirklich eine merkwürdige Firma, wenn die nur an einen Arbeitgeber vermittelt.
Dann sind die aber sehr unflexibel und können nur wenige Leute vermitteln und dann auch weniger verdienen.

Die Leihfirmen, die wir kennen bieten aus verschieden Berufszweigen Leute an.
So eine Firma wäre für Dich vielleicht besser, dann hast Du auch die Chance, wenn ein Job ausläuft woanders einen neuen zu bekommen und nicht gleich zum Arbeitsamt zu müssen.

Wie Valentine schon sagte, kümmre Dich ganz dringend um eine Rechtschutz, nicht das nächste mal, sondern vorbeugend für das nächste mal jetzt schon.

Wir haben das mit unserem Sohn gleich nach seiner Lehre gemacht ( bis dahin war er ja mit bei uns versichert ).
Zum Glück, denn es gab auch Ärger mit seinem ehem. Arbeitgeber bei der Kündigung ( keine Zahlung von Lohn über mehrere Monate, Überstunden ohne Bezahlung oder Abbummeln, ständig Urlaubssperre usw. ).

nein nein ich hab ja nicht gesagt das die nur an eine firma vermitteln.. mir kommt es nähmlich auch komisch rüber das die mich nicht an eine andere firma vermitteln sondern direkt kündigen!


Mal ganz ehrlich, warum wunderst Du dich? Du bist ja nicht das erste Mal krank geschrieben worden und das auch noch in der Probezeit. Ist doch logisch das dein Arbeitgeber versucht dich wieder los zuwerden und was ist da einfacher als innerhalb der Probezeit zu kündigen.


jaja ist ja klar aber ich habe auch gesagt als ich das erste mal eine woche krank geschrieben worden bin bin ich trozdem hingeganGen


Zitat (Chucko @ 13.08.2008 15:26:49)
Wie Valentine schon sagte, kümmre Dich ganz dringend um eine Rechtschutz, nicht das nächste mal, sondern vorbeugend für das nächste mal jetzt schon.


Genau- am besten jetzt schon kümmern. Bei Rechtsschutzversicherungen gilt meist: was vor Vertragsabschluss passiert ist, wird von der Versicherung nicht übernommen. Wenn du also morgen einen Vertrag abschließt, dann ist der evtl. Rechtsstreit mit deinem Ex-Arbeitgeber nicht versichert weil die Kündigung bereits heute ausgesprochen wurde. Für manche Fälle gilt sogar eine Karenzzeit, will heißen alles, was innerhalb z. B. der ersten drei Monate nach Vertragsabschluss passiert, wird nicht übernommen. Die Versicherungen gehen davon aus, dass man das eine oder andere vielleicht schon vorher hätte ahnen können und dann noch schnell eine Versicherungspolice abschließt... in dem Wissen dass demnächstens der Ernstfall eintritt.

Zitat (aylin @ 13.08.2008 16:57:53)
jaja ist ja klar aber ich habe auch gesagt als ich das erste mal eine woche krank geschrieben worden bin bin ich trozdem hingeganGen

Wusste da der Arbeitgeber, dass du krankgeschrieben bist?

Denn dann hätte er dich gar nicht arbeiten lassen dürfen.

Ansonsten hat maeusi 29 völlig recht.

ja mein arbeitgeber wusste das! ich habe gesagt das ich mich besser fühle und deshalb wieder zur arbeit komme, auch wenn ich krank geschrieben bin...und die haben dann nichts gesagt...

Noch eine kurze frage an euch:
Muss ich, obwohl ich meine Kündigung erhalten habe, auf den auszahltag warten oder hab ich das recht dazu es früher zu verlangen WEIL ich gekündigt worden bin?!? Mir wurde heute nähmlich gesagt das ich meinen lohn für juli diesen monat am 20. bekomme und das ich für die tage im august in dem ich gearbeitet habe erst im september bekomme....



lg
aylin


Hey Aylin,

ich weiß nicht, ob der tipp hier schon gekommen ist, aber bitte wende dich wegen deiner Kündigung an den Betriebsrat deiner Zeitarbeitsfirma (sofern sie denn eine der wenigen ist, die einen hat....) oder direkt an die für Dich zuständige Gewerkschaft (wahrscheinlich ver.di) damit dort deine Kündigung überprüft werden kann und du gegebenen Falls eine Kündigungsschutzklage erheben kannst.
Das muss allerdings fix passieren, innerhalb von 3 Wochen ab Zugang der Kündigung >>klick<<

Dort können dir sämtliche Fragen rund um die Lohnauszahlung und alles andere kompetent und vorallem VERBINDLICH beantwortet werden. Zur Not gibt es bei Gewerkschaften auch Rechtsbeistand...


okay danke für die antwort..
Nur leider kenne ich mich da nicht mit aus...Wo genau muss ich hingehen? wie läuft dann was ab?


Mußte mal bei Google gucken


Auf der Homepage vom Deutschen Gewerkschaftsbund kriegst du alle Infos über die Gewerkschaften die es gibt und welche davon für dich zuständig ist. Klicke im Navigationsmenü auf "DGB" und dort dann auf "Bezirke" . Von hier aus kannst du auf die Homepage deines Bundeslandes weiter klicken... dort dürfte dann alles zu finden sein.
Außerdem gibts dort auch Adressen von Gewerkschaftsbüros und Beratungsstellen in Deiner Nähe.

Bearbeitet von Cambria am 15.08.2008 07:54:52


Zitat (Cambria @ 14.08.2008 22:08:50)
bitte wende dich wegen deiner Kündigung [...] direkt an die für Dich zuständige Gewerkschaft (wahrscheinlich ver.di) damit dort deine Kündigung überprüft werden kann und du gegebenen Falls eine Kündigungsschutzklage erheben kannst.

Muss man hierfür in der Gewerkschaft sein, oder werden die auch für Nichtmitglieder tätig? Ich hab so die vage Vermutung, dass Aylin nicht drin ist... eine RS-Versicherung hat sie ja auch nicht. Mein Gefühl sagt mir, sie ist noch sehr jung, sehr unerfahren, evtl. auch ein bisschen zu gutmütig und hat vielleicht diesbezüglich noch keine Erfahrungen gesammelt.

Hallo,

auch wenn es sich schlecht anhört.
Innerhalb der Probezeit kann ohne angabe eines Grundes das Arbeitsverhälniss nach mindestens der Gesetzlichen Kündigungsfrist Gekündigt werden, da wird auch keine Gewerkschaft etwas machen können. Außerhalb der Probezeit hängt eine Kündigung von dem Grund ab(Betriebsbedingt Peronenbeding ect.) und wichtig von der größe bzw. von der Anzahl der Mitarbeiter(mehr als 10, zb 10 und eine Halbtagskraft), und der beginn des Arbeitsverhälnisses. Also das Gesetz überhaubt so angewendet werden kann!

Also sofort zum Arbeitsamt und Suchend melden um Sperrfristen zu vermeiden.(Hierfür muss der Arbeitgeber dich notfalls freistellen)

Gruß Jörg


Hier nochmal zum nachlesen und das obrige evtl. zu korrigieren :(

http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__622.html


Du mußt Dich innerhalb von 3 Werktagen nach erhalt der Kündigung beim Arbeitsamt melden.
Dein Arbeitgeber muß Dich dafür zeit/stundenweise freistellen.

Die Gewerkschaft betreut nur Mitglieder mit einer rechtlichen Beratung und im Ernstfall bekommst Du auch vor Gericht einen Anwalt kostenlos an Deine Seite.
Es gibt einige Vorteile in einer Gewerkschaft.
Such Dir die entsprechende raus und erkundige Dich was dort los ist.
Der Beitrag bei einer Gewerkschaft ist auch wesentlich günstiger als bei einer Rechtsschutz.
Doch die Rechtsschutz deckt wesentlich mehr Rechtsgebiete ab.

Egal wie das mit dieser Sache ausgeht, würde ich Dir empfehlen, kümmere Dich in den nächsten Tagen um Informationen von mehreren Rechtsschutzversicherungen und dann mach den Schritt dahin.
Kleiner Tip: wenn eine Verkehrsschutz mit enthalten ist, ist das bei Verkehrsteilnehmern von Vorteil, z.B. bei kleineren Karambulagen und Busgeldern, natürlich auch bei größeren Sachen.
Vielleicht ist hier diese Thema schon vorhanden, wenn nicht eröffne eins, da sind bestimmt einige Muttis die Dir helfen können.

Das Problem bei einer Rechtsschutzversicherung ist, dass die meisten Arbeitsrecht nicht automatisch mit abdecken.
Selbst wenn man eine RS mit Arbeitsrechtsschutz abgeschlossen hat, gilt die nur für Fälle, die mindestens 3 Monate nach Versicherungsabschluss entstanden sind - hier wäre sie also nutzlos.

Selbst wenn man nicht in der Gewerkschaft Mitglied ist, kann man das ja ganz schnell werden :)

auch wenn es eine Probezeitkündigung war, sollte Aylin sich mal erkundigen - denn auch da ist nicht alles erlaubt und auch nicht alles möglich. Vielleicht lässt sich ja was für sie machen.

Aylin - melde dich mal, wenn du mehr weißt! Und denk an die Meldung beim Arbeitsamt!


Hallo Aylin, so leid es mir tut, ich denke Renate 54 hat Recht. Während der Probezeit und sogar innerhalb eines halben Jahres kann man ohne Angabe von Gründen gekündigt werden. Und wenn Du so schnell krank geworden bist, "Lohnst Du Dich nicht" für die Zeitarbeitsfirma, weil Du nur kostest. Ist gemein, aber leider Tatsache. Melde ich einfach noch einmal dort und frage nach einem leichteren Job. Und geh sofort zum Arbeitsamt. Das Geld für einen Anwalt würde ich mir sparen, falls Du nicht rechsschutzversichert bist. Ich drück die Daumen. Es gibt auch noch andere Leihfirmen. Habe mal bei der DIS gearbeitet. Total nett und seriös.
Gruß Velten



Kostenloser Newsletter