Betrug v. Fitnesstudio, was machen ?


Hallo an alle,

Ich habe 2007 einen 1 jahres Vertrag mit einem Fitness-studio abgeschlossen der im Juni 2008 abgelaufen ist. Vor dem ablauf des Vertrags konnte ich 4 mon. nich zahlen und mir wurde fristlos gekündigt.

Da ich sowieso vorhatte zu kündigen kam mir das gerade recht. Danach kamen auch keine Abbuchungen Mahnungen etc. ich musste nur die Restsumme zurückzahlen was ich auch getan habe ( Raten ). Nach einigen Zahlungen die ich getätigt habe wusste ich nich wie viel ich noch zu zahlen hatte und wartete ab.
Mir wurde eine Mahnung geschickt wenn ich die Ratenzahlung bis x.x.2009 nicht zahle müssten sie mich aufforden die Gesamtsumme (die nicht im Brief stand) zurück zahlen
Ich wartete dann damit diese mir den Brief mit der Gesamtsumme zusenden, wurde nicht getan!

Im November 2009 bekam ich dann einen Mahnbescheid von 250 € für Gerichtsvollzieher und Anwalt denke ich mal. Ich war zwar sauer gewesen weil es ja eigentlich nicht meine Schuld war, sie haben mir ja den Brief mit der Gesamtsumme nich zugesendet aber ich war bereit die 250 € zu zahlen damit ich keinen weiteren Ärger bekomme, doch eine woche nach diesem Mahnbescheid bekam ich einen neuen !

in diesem Mahnbescheid war der Inhalt das ich 1.250 € zu zahlen hätte für die Mitgliedschaft 2009 !! obwohl sie mir doch letztes Jahr selbst fristlos gekündigt haben, das problem ist ich hab die Kündigung leider wegen einem Umzug verlegt habe auch schon gesucht leider nicht gefunden.
Eine Frage dazu wäre, ob man nicht in dem Datensystem von dem Fitness-studio nach dieser Kündigung nachschauen könnte? falls diese das überhaupt eingetragen haben :labern:

Das merkwürdige daran ist ja auch, wieso diese nicht direkt im ersten Mahnbescheid die angebliche Mitgliedschaft zur Zahlung aufgefordert haben oder nicht?

Ich hab ja nicht mal irgend ein Anzeichen für eine Mitgliedschaft für dieses Jahr bekommen rechnungen abbuchungen mahnungen gar nichts.

Als ich mich dann mit der Anwälting des Studios in Verbindung gesetzt habe, fanden diese auch alles nicht Wahrheitsgemäß von der Seite des Studios, da ich immer Briefe von denen bekommen habe ohne unterschrift.

einige Tage nach dem Besuch bei der Anwältin bekam ich einen neuen Brief indem stand ich hätte angeblich dieses Jahr im Januar 2009 eine Kündigung im Studio eingereicht obwohl das gar nicht stimmt.
Falls ich den Brief sehen werde weiß ich schonmal woran ich erkennen kann das diese ein Betrug ist also selbst von dem Studio erstellt in meinem Namen, weil diese meinen namen immer Falsch geschrieben haben.

Was soll ich tun?? ich hoffe ich bekomme einige Tipps. Danke im vorraus.

mfg


ganz einfach. du machst garnix weiter. auf keinen fall bezahlen!
sollten die tatsächlich eine kündigung von dir gefälscht haben, dann werden die das wohl kaum als beweismittel aufführen, denn bei einer verhandlung würde der betrug ja dann auffliegen.

also einfach widersprechen und abwarten.

was die buchhaltung oder das dateisystem des fitnesscenters angeht - die werden dir wohl kaum behilflich sein. die sind auch nicht verpflichtet dir das vorzulegen, da kannst du leider nix machen.

wie gesagt. widerspreche dem mahnbescheid. wenns ein gerichtlicher mahnbescheid ist, dann kannst du auch eine begründung hinschreiben.

gibts die möglichkeit, dass du das kündigungsschreiben vom studio noch irgendwo findest? wäre wichtig das zu haben. hast du dem studio dummerweise erzählt, dass du das schreiben nicht mehr hast/findest??? das würde erklären, warum sie jetzt plötzlich mit dieser miesen masche herkommen.

Bearbeitet von hydroxic am 13.12.2009 18:38:33


Dannke erstmal für die Antwort.

Ja Widerspruch werd ich aufjedenfall einlegen und die Kündigung such ich aufjedenfall weiter. Weil ich mir 100 % sicher bin die noch zu haben, aber die Kündigung von dem Fitness-studio ist genau so nicht unterschrieben wie alle anderen Briefe von denen, also nicht das die mir dann nachher sagen das ist nicht gültig?

Nein ganz im gegenteil ich hab nur der Anwälting gesagt das ich den Brief zuhause habe und den Ordner nur aus dem Karton auspacken muss.

Aber falls ich diese Kündigung nicht finde hab ich doch eigentlich gar keine Chance gegen die zu gewinnen oder ? Es sei denn ich sehe die angebliche Kündigung von mir wo der Betrug deutig zu sehen ist oder?


also ich hab der Anwälting gesagt sie solle diese Kündigung von dem Fitness-studio einreichen lassen damit ich diese sehen kann. Ich denke der Anwältin werden sie diese doch geben?


Zitat (aissela1205 @ 13.12.2009 18:40:39)
Aber falls ich diese Kündigung nicht finde hab ich doch eigentlich gar keine Chance gegen die zu gewinnen oder ? Es sei denn ich sehe die angebliche Kündigung von mir wo der Betrug deutig zu sehen ist oder?

na doch, sicher.
kein richter dieser welt würde denen recht geben. schließlich haben die dir die kündigung zugeschickt. außerdem würde sich ein richter sicher fragen, warum die dann das ganze jahr keine Beiträge von dir eingezogen haben. ist doch vereinbart die monatlich zu bezahlen, oder?

damit kommen die niemals durch und ich denke das wissen sie auch. die checken halt ab, ob sie ne dumme finden die sie einschüchtern können. bin mir aber sicher, dass da nix mehr kommen wird. die argumente des studios reichen nicht aus. und wenn die davon ausgehen, du hast das kündigungsschreiben noch - dann werden die sich nicht trauen einen prozess anzustreben. da bin ich mir sicher.

diese forderung erinnert mich an diese internet-abo-geschichten. da sollen die leute ja auch 108 euro zahlen, ebenfalls kommt ein schreiben vom anwalt und es wird mit konsequenzen gedroht. leider zahlen immer noch viele weil sie einfach angst haben. die andern die nicht bezahlen, hören aber nie wieder was...

Zitat (aissela1205 @ 13.12.2009 18:43:40)
also ich hab der Anwälting gesagt sie solle diese Kündigung von dem Fitness-studio einreichen lassen damit ich diese sehen kann. Ich denke der Anwältin werden sie diese doch geben?

es reicht eigentlich schon zu sagen, ass du gar keine geschrieben hast. spätestens dann sollte sie wissen, dass an der sache irgendetwas faul ist. also wenn du dir sicher bist, dass du keine geschrieben hast, und die sich auf eine kündigung von dir beziehen, dann kann dir garnix passieren - im gegenteil, dann würde ich die wegen betrug anzeigen und den spieß einfach umdrehen... :hihi:

ja aber bei mir war ja schon der Gerichtsvollzieher bevor das schreiben für die 1,250 € kam. Und der wusste auch nichts von den 1,250 €. Also die Konsequenzen sind ja schon angekurbelt. Ich kann mir gut vorstellen dass das Studio noch weiter gehen würde. Solang ich die Kündigung von denen nicht dem Anwalt vorlege können die sich ja denken das ich das Schreiben nicht mehr habe..

Die Punkte die für mich sprechen sind ja
- Keine Abrechnungen/Mahnungen dieses Jahr
- möglicher Betrug v. Fitness-studio durch meine Kündigung
- ja und die Zwei Mahnbescheide unterschiedlicher Forderung im geringen Zeitraum, kein sinn
(- fristlose Kündigung v. Fitness-Studio)

reicht das aber aus, falls ich vor Gericht gehen muss?v auch wenn ich die Kündigung nicht finden sollte..


:D Ja hatte ch eigentlich auch vor, die wegen Bertrug anzuzeigen. Deshalb will ja unbedingt das der Anwalt sich die kündigung vom Studio einreichen lässt, weil ich genau an meinem Namen erkennen kann das es Falsch ist.


Zitat (aissela1205 @ 13.12.2009 18:58:40)
:D Ja hatte ch eigentlich auch vor, die wegen Bertrug anzuzeigen. Deshalb will ja unbedingt das der Anwalt sich die kündigung vom Studio einreichen lässt, weil ich genau an meinem Namen erkennen kann das es Falsch ist.

hoffendlich haste deren anwältin das nicht erzählt woran du das erkennst, schließlich ist es nicht deine. :(

nene hab ich nicht :)


Wie wär's, wenn Du Dich einfach mal mit dem Studio in Verbindung setzt und mit Denen sprichst?

Zitat
Vor dem ablauf des Vertrags konnte ich 4 mon. nich zahlen und mir wurde fristlos gekündigt.

Ich hoffe mal, da hast Du es gemacht und erklärt, warum Du nicht zahlen kannst.

Zitat
Mir wurde eine Mahnung geschickt wenn ich die Ratenzahlung bis x.x.2009 nicht zahle müssten sie mich aufforden die Gesamtsumme (die nicht im Brief stand) zurück zahlen
Ich wartete dann damit diese mir den Brief mit der Gesamtsumme zusenden, wurde nicht getan!

und spätestens hier hättest Du das tun sollen und nachfragen....

Manchmal klären sich solche Sachen durch ein Gespräch auf.....

Hallo Alessia!

Zitat (aissela1205 @ 13.12.2009 18:26:24)
Ich habe 2007 einen 1 jahres Vertrag mit einem Fitness-studio abgeschlossen der im Juni 2008 abgelaufen ist. Vor dem ablauf des Vertrags konnte ich 4 mon. nich zahlen und mir wurde fristlos gekündigt.

Hast du dich zu dem Zeitpunkt, als du zahlungsunfähig wurdest, mit dem Studio in Verbindung gesetzt- oder einfach mal nicht mehr gezahlt? Auch Fitness-Studio-Besitzer sind Menschen, mit denen man nicht nur reden kann sondern bei Problemen dieser Art sogar reden soll.

Zitat
Nach einigen Zahlungen die ich getätigt habe wusste ich nich wie viel ich noch zu zahlen hatte und wartete ab.

G'scheiter wäre es gewesen, einfach mal nachzufragen wieviel du noch schuldest, oder mal in deinen Kontoauszügen zu blättern wie viel bereits gezahlt wurde und was noch fehlt.

Zitat
Mir wurde eine Mahnung geschickt wenn ich die Ratenzahlung bis x.x.2009 nicht zahle müssten sie mich aufforden die Gesamtsumme (die nicht im Brief stand) zurück zahlen
Ich wartete dann damit diese mir den Brief mit der Gesamtsumme zusenden, wurde nicht getan!

Sei mir nicht bös, aber das ist schon arg blauäugig. Wenn ich jemandem was schulde, warte ich nicht die xte Mahnung ab sondern frage möglichst umgehend, was und wieviel fehlt. Bei Zahlungsschwierigkeiten setz ich mich mit demjenigen, dem ich was schulde, in Verbindung und biete an, "abzustottern".

Zitat
Im November 2009 bekam ich dann einen Mahnbescheid von 250 € für Gerichtsvollzieher und Anwalt denke ich mal. Ich war zwar sauer gewesen weil es ja eigentlich nicht meine Schuld war, sie haben mir ja den Brief mit der Gesamtsumme nich zugesendet aber ich war bereit die 250 € zu zahlen damit ich keinen weiteren Ärger bekomme, doch eine woche nach diesem Mahnbescheid bekam ich einen neuen !

Das kommt, mit Verlaub, davon dass du deinen Hintern nicht hochbekommen hast. Hättest du beizeiten gefragt, wäre dir dieser Brief erspart geblieben.

Zitat
Was soll ich tun??

Erst mal in deinen Unterlagen blättern, ob du eine Rechtschutzversicherung hast. Wenn ja, einen Anwalt aufsuchen. Wenn nein, überlegen ob du überhaupt ansatzweise Chancen hast, ggf. einen Prozess zu gewinnen. Der Haken ist: wenn du einen Prozess verlierst, hängst du nicht nur auf dem Betrag der da auf dem Mahnbescheid steht, du hast zusätzlich noch die Anwaltskosten von dir und deinem Gegner und die Gerichtskosten am Hals. Da kommt einiges zusammen...

Bearbeitet von Valentine am 13.12.2009 22:38:44

Zitat (aissela1205 @ 13.12.2009 18:26:24)
einige Tage nach dem Besuch bei der Anwältin bekam ich einen neuen Brief indem stand ich hätte angeblich dieses Jahr im Januar 2009 eine Kündigung im Studio eingereicht obwohl das gar nicht stimmt.
Falls ich den Brief sehen werde weiß ich schonmal woran ich erkennen kann das diese ein Betrug ist also selbst von dem Studio erstellt in meinem Namen, weil diese meinen namen immer Falsch geschrieben haben.

Ich schätze, du wirst von der gegnerischen Anwältin belogen mit dem Ziel, daß du jetzt bloß nicht auf die Idee kommen sollst, nun für die Zukunft vorsorglich hilfsweise eine Kündigung einzureichen, damit auf jeden Fall ein unbestreitbares Ende von dem Vertrag feststeht. ;)

Die wollen dich im nächsten Jahr mit der gleichen oder einer ähnlichen Masche weiter abziehen. :angry:

Zitat (aissela1205 @ 13.12.2009 18:26:24)
doch eine woche nach diesem Mahnbescheid bekam ich einen neuen !

in diesem Mahnbescheid war der Inhalt das ich 1.250 € zu zahlen hätte für die Mitgliedschaft 2009 !! obwohl sie mir doch letztes Jahr selbst fristlos gekündigt haben

Ist die Einspruchsfrist bei Gericht schon abgelaufen? Dem Mahnbescheid müßte eine Rechtsbelehrung beigefügt gewesen sein.
Falls die Frist noch nicht verstrichen ist, schnell bei Gericht Einspruch erheben, damit der Bescheid nicht rechtskräftig und damit vollstreckbar wird!

Der Betreiber von dem Studio scheint selbst in finanziellen Nöten zu stecken und versucht nun auf krummem Wege schnell Geld zu beschaffen. Er hat durch deine Zahlung gesehen, daß bei dir was zu holen ist.
Ist für den ein riskantes Spiel. Wenn du die fristlose Kündigung wiederfindest, ist eine Strafanzeige wegen Betrugs fällig.

Zitat
Mir wurde eine Mahnung geschickt wenn ich die Ratenzahlung bis x.x.2009 nicht zahle müssten sie mich aufforden die Gesamtsumme (die nicht im Brief stand) zurück zahlen
Ich wartete dann damit diese mir den Brief mit der Gesamtsumme zusenden, wurde nicht getan.

Tolle Einstellung :hirni: Aus einem Vertrag ergeben sich in der Regel für beide Seiten Pflichten. Du bist auf jeden Fall in der Zahlungspflicht und es ist somit auch deine Pflicht, den Überblick zu behalten. Sollte auch bei einer Ratenzahlung machbar sein... Und wenn man doch mal den Überblick verliert, hätte ein Anruf in der Buchhaltungsabteilung des Studios sicherlich schnell Abhilfe verschaffen können.
Zitat
Im November 2009 bekam ich dann einen Mahnbescheid von 250 € für Gerichtsvollzieher und Anwalt denke ich mal. Ich war zwar sauer gewesen weil es ja eigentlich nicht meine Schuld war, sie haben mir ja den Brief mit der Gesamtsumme nich zugesendet
Doch es war deine Schuld! Und was hätten Sie außer Mahnungen, Ratenzahlungsvereinbarung denn sonst noch für dich tun können?
Das du jetzt ausgerechnet auch das Kündigungsschreiben nicht mehr finden kannst, klingt für mich doch eher so, als ob der Vertrag nicht beendet wurde. Kann es vielleicht sein, dass dir die Kündigung nur angedroht wurde, aber dann aufgrund deiner Ratenzahlung gar nicht vollzogen wurde?
Zitat
Das merkwürdige daran ist ja auch, wieso diese nicht direkt im ersten Mahnbescheid die angebliche Mitgliedschaft zur Zahlung aufgefordert haben oder nicht?

Nö, dafür kann es mehrere Gründe geben: entweder es war wirklich ein Versehen, oder es sind Forderungen aus verschiedenen Jahren und die wollte man einzeln geltend machen, oder es war ein anderer Sachbearbeiter oder oder...
Zitat
Ich hab ja nicht mal irgend ein Anzeichen für eine Mitgliedschaft für dieses Jahr bekommen rechnungen abbuchungen mahnungen gar nichts

Wenn sich ein Vertrag verlängert, kriegst du auch keine Rechnung. Oder hast du vorher eine monatliche Rechnung über deinen Mitgliedsbeitrag bekommen?
Zitat
Als ich mich dann mit der Anwälting des Studios in Verbindung gesetzt habe, fanden diese auch alles nicht Wahrheitsgemäß von der Seite des Studios, da ich immer Briefe von denen bekommen habe ohne unterschrift
Diesen Satz verstehe ich nicht richtig. Willst du damit sagen, dass dir die Anwältin der Gegenseite zugestimmt hat, dass du im Recht bist und das Studio nicht rechtmäßig gehandelt hat? Also wenn das der Fall ist, würde ich mich an deiner Stelle ebenfalls von dieser Anwältin vertreten lassen :pfeifen: Briefe müssen nicht grundsätzlich unterschrieben sein. Mahnungen brauchen keine Unterschrift. Bei einer Kündigung kommt es darauf an, was in deinem Vertrag steht. Meistens bedürfen Kündigungen der Schriftform, dann müssen Sie auch unterschrieben sein.
Zitat
einige Tage nach dem Besuch bei der Anwältin bekam ich einen neuen Brief indem stand ich hätte angeblich dieses Jahr im Januar 2009 eine Kündigung im Studio eingereicht obwohl das gar nicht stimmt
Dann würde ich mir diese Kündigung zeigen lassen.
Zitat
ja aber bei mir war ja schon der Gerichtsvollzieher bevor das schreiben für die 1,250 € kam
Das halte ich für ziemlich unwahrscheinlich, da der Gerichtsvollzieher einen Vollstreckungstitel braucht, da würde selbst der Mahnbescheid noch nicht reichen.

Ich denke, du hast da ein bißchen Mist gebaut, und versuchst jetzt Mittel und Wege zu finden, um dich vor deiner Zahlungsverpflichtung zu drücken. Die Sache mit dem Vertrag für 2009 kannst du sehr leicht klären, falls es da Unstimmigkeiten gibt. Widerspruch gegen den Mahnbescheid würde ich an deiner Stelle nur einlegen, wenn ich mir ganz sicher bin, dass die Forderung unberechtigt ist. Anderenfall läufst du Gefahr, dich in ein streitiges Verfahren zu begeben, in denen noch höhere Anwalts- und Gerichtskosten anfallen, die du in tragen musst, wenn du den Prozess verlierst.

---
Hab mal die Zitate zu Zitaten gemacht und somit das Durcheinander
beseitigt. Bitte die Beitragsvorschau nutzen, so kannst du sehen, ob
alles an richtiger Stelle ist :)
W.


Bearbeitet von Wecker am 14.12.2009 14:50:22

Ja stimmt schon das ich den Fehler gemacht habe und nicht angerufen habe, aber für alles und kleinigkeiten schicken die mir sofort Post, und die haben ja gesagt sons fordern sie die Gesamtsumme ein, aber dazu ist es ja nie gekommen es kam ja nie ne aufforderung. Ich dachte zuerst wegen der geringen restsumme geschätzt ca 50 € würden die das fallen lassen ich hab ja mehr als die hälfte schon bezahlt gehabt.

Nein ich hab eine fristlose Kündigung bekommen im Jahr 2008, während meines Vertrages das ich noch abgeschlossen hatte und danach kam ja auch keine Abrechnungen mehr, jeden Monat wurde zuvor Abgebucht! Also während meinem Vertrag bekam ich nach der Kündigung keine Rechnung geschweige denn dieses Jahr in der ich angeblich noch Mitglied gewesen sein sollte.

Und die behauptung das ich dieses Jahr eine Kündigung eingereicht habe ist doch auch schon Merkwürdig genug. Zuerst behaupteten sie auch das zwei Ratenzahlung nicht ankamen die ich aber belegen konnte und das wurde erst aufgeklärt als ich bei der Anwältin war die dann meinte das sie versehntlich übersehen wurde.


Das Problem ist das die Kündigung von dem Studio ebenfalls nicht unterschrieben ist wie die anderen Briefe könnten die dann sagen das diese Kündigung nicht gültig ist?


Hallo Aissela

Fakt ist, mit dieser Vogel-Strauss-Politik hast du dir nichts gutes getan.
Du hättest dich mal erkundigen können, kostentechnisch, deine Rechnung wäre um ein vielfaches geringer ausgefallen, das kann ich dir versprechen.

Mal in Zahlungsnot zu geraten ist keine Schande, solang man diejenigen die es Schlussendlich dann betrifft weil sie kein Geld bekommen, mal eben kontaktiert.
Ich finde wenn man sein eigenes Geld verdient und ne eigene Wohnung hat, dann könnte man auch verlangen dass derjenige mal ein bischen Hintern in der Hose hat und mit denjenigen spricht dass man grad mal in Zahlungsschwierigkeiten steckt.

Ist mir auch schon passiert und ich habe die Erfahrung gemacht: Ehrlich währt am längsten.

Gut dass man dir nun noch ne längere Mitgliedschaft anhängen möchte wie du schreibst, finde ich schon krass, aber hätteste dich mal rechtzeitig gekümmert, wer weiss vielleicht wär dir auch die Nummer erspart geblieben? Aber sieh mal zu dass du die Nummer grade bügelst was die Kohle betrifft und eben auch die Mitgliedschaft.

Du hast meiner Meinung nach schon viel zu lange getrödelt und dir damit Kosten eingehandelt die nicht nötig gewesen wären.


ja ich sag ja das mit dem 250 € die ich zahlen musste weil ich mich nicht bewegt habe sehe ich auch ein habe schon bezahlt.

Aber ich versteh nicht wieso die mir eine Mitgliedschaft für dieses Jahr anhängen wollen obwohl ich ja eine fristlose kündigung bekommen habe und dann auch noch behaupten das ich eine Kündigung dieses Jahr geschickt haben soll.

Vielleicht haben die ja auch die fristlose kündigung die mir geschickt wurde vergessen ich weiß es nicht, und da sie jetzt aus der Nummer nicht raus kommen versuchen die das anderst rum?

ich hab jetzt aufjedenfall die Kopie meiner angeblichen Kündigung angefordert und werd den Betrug erstmal aufdecken. mal schauen was dann noch kommt.


Red mit denen, dann weisst Du es.

Hast Du noch nie einen Fehler gemacht?


ja klar hab ich schon fehler gemacht den seh ich ja auch schon ein ( 250 €), ich sag ja es kann ja sein das die vergessen haben das sie mir ne ne kündigung geschickt haben, aber dann behauptet man nicht ich hätte eine kündigung geschrieben und will mir die noch zuschicken das heißt es liegt eine kündigung vor die kan aber niemals von mir sein !

Also sehen DIE ja ihren Fehler, falls das nicht absicht war, nicht ein !

und wie viele Fehler wollen die denn gemacht haben ?

-vergessen das sie mir eine fristlose kündigung geschickt haben
- keine Abrechungen & Mahnungen für die angebliche Mitgliedschaft 2009
- eigene erstellte kündigung aus meiner Sicht.
- 2 Ratenzahlungen "versehntlich" übersehen

ein Fehler okay aber so viele ?

Ja ich werd nachdem ich die Kündigung gesehen habe zum Studio gehen. wäre ja sons ne unangenehme situation für die ( Betrug )..und wenn die schon nach einer Kündigung nachgeschaut haben.. wieso war dann nicht die dabei die ich 2008 bekommen habe? sondern irgendeine die es gar nicht exestieren kann !

wie gesagt gegen die 250 € sag ich ja nix, aber die 1,250 €.

Bearbeitet von aissela1205 am 14.12.2009 21:45:40


Ich war in den letzten 20 Jahren in diversen Sportstudios, aber von einer fristlosen Kündigung seitens eines Sportstudios habe ich noch nie etwas gehört, nur, dass angeblich Kündigungen seitens des Kunden nicht eingegangen seien.

Eine Kollegin und ich haben damals im Abstand von höchstens 30 Minuten unsere Kündigung abgegeben. Ich hatte mir den Erhalt der Kündigung bestätigen lassen, meine Kollegin hielt mich damals für sehr kleinkariert. Aber angeblich haben sie dann ihre Kündigung nicht erhalten und ich konnte ja nur bezeugen, dass sie den Betrieb verlassen hatte und das Kündigungsschreiben mitnahm. :o Sie musste dann für ein weiteres Jahr ihre Beiträge bezahlen.


Weisst Du ich versteh einfach nicht, was Du da für einen Aufstand machst, bevor nicht mit denen mal schlicht und einfach gesprochen hast.


ja bei mir gab es ja einen Grund dafür ich hab ja 4 x nicht zahlen können und das war Grund für die mich fristlos zu kündigen.

Das kann jeder tun der ein Vertrag hat und diesen nicht einhaltet solang ein guter Grund genannt wird und ich behaupte ja nicht einfach so das ich eine kündigung bekommen habe

wenn ich im unrecht wäre und keine bekommen hätte würde ich doch nichts dagegen sagen dann wär das meine schuld aber da ich diese bekommen habe seh ich das nicht ein !

ich wollte selber kündigen hatte ja noch 6 monate Zeit aber da ich die Kündigung zuvor von dem Studio bekommen habe hab ich keine geschrieben. ansonsten hätte ich ja selber gekündigt wieso auch nicht, ioch hatte geldprobleme ein weiteres jahr hätte ich mir das doch gar nich leisten können und nur mehr probleme verursacht wieso also weiter Mitglied bleiben ? ich wusste ja wenn man nich kündigt das es sich um ein jahr verlängert. wär ja schwachsinn dann wenn ich keine geschrieben hätte.. ich war ja schon froh das die mir gekündigt haben sons hätte ich eine weitaus größere Summ offen gehabt. Ich hab zwari mmer versucht rechtzeitigt zu zahlen aber wie gesagt leider hatte ich zu dem Zeitraum einige Schwierigkeiten.

ich hab die fristlose kündigung vor der Ratenzahlung bekommen , also in der fristlosen kündigung wurde ja das Geld das noch offen war angefordert was ich dann ich Raten abzahlen durfte.
weitere Rechnung & abbuchungen vom konto kamen dann ja nicht, das heißt ja das ich keine Leistung mehr von dem Studio bezogen habe und somit kein Mitglied mehr schon in dem 1 jahres Vertrag war den ich abgeschlossen habe wegen der fristlosen kündigung


es macht kein sinn mit denen zu reden wenn die schon so dreist sind eine kündigung zu erstellen die es gar nicht geben kann glaub ich nicht das die sich mit mir hinsetzten und kaffee trinken

die wollen das geld bekommen und gewinnen so sieht das aus, die werden mir sagen solang ich die kündigung nicht vorlegen kann lieg ich im unrecht.


Zitat (tante ju @ 14.12.2009 22:32:07)
Ich war in den letzten 20 Jahren in diversen Sportstudios, aber von einer fristlosen Kündigung seitens eines Sportstudios habe ich noch nie etwas gehört, nur, dass angeblich Kündigungen seitens des Kunden nicht eingegangen seien.

Eine Kollegin und ich haben damals im Abstand von höchstens 30 Minuten unsere Kündigung abgegeben. Ich hatte mir den Erhalt der Kündigung bestätigen lassen, meine Kollegin hielt mich damals für sehr kleinkariert. Aber angeblich haben sie dann ihre Kündigung nicht erhalten und ich konnte ja nur bezeugen, dass sie den Betrieb verlassen hatte und das Kündigungsschreiben mitnahm. :o Sie musste dann für ein weiteres Jahr ihre Beiträge bezahlen.

Genau so machen es Mobiltelefon-Anbieter. Seitdem ich einmal mit einer Vertragskündigung auf den Arsch gefallen bin, schreibe ich diese nur noch per Einschreiben und fordere eine Bestätigung ein.

Ich befürchte, Du wirst aus dieser Nummer ganz schlecht wieder herauskommen. Dir bleibt nichts anders übrig, als Dich mit den Betreibern zusammenzusetzen und ihnen zur Hälfte entgegenzukommen. Versuche, ein wenig auf die Tränendrüse zu drücken, denn Du hast schwarz auf weiß nichts gegen die in der Hand. :(

ich werd jetzt die letzten 3 monate kontoauszüge vom 2008 und die ersten drei monats kontoauszüge von 2009 hervorholen, wenn da keine abbuchungen zu sehen sind dann hab ich doch eigentlich schon ein beweis oder? und wenn dazu noch der betrug durch die kündigung dazu kommt hab ich vielleicht doch ne chance?


Bist du dir sicher, daß Mahnbescheid, Gerichtsvollzieher vom Gericht waren und nicht von einer Inkassofirma?


ich kenn mich da leider nicht so aus..

aber ich musste ein eidesstattliches verfahren abgeben, zurzeit wurde es in der Schufa eingetragen aber wenn ich die 65 € dem gerichtsvollzieher bezahle wird das gelöscht mehr weiß ich auch nicht.

und das mit den 1,250 € da kam nur dieser Mahnbescheid noch kein Gerichtsvollzieher, der kam nur wegen den ca. 50 - 80 € die noch offen blieben. musste dann die 250 € zahlen mit Gebühren.

aber das ist schon bezahlt.


Du hast nen Mahnbescheid bekommen, hast den dann unwidersprochen gelassen, was den MB dann zum Vollstreckungsbescheid hat werden lassen (normales Verfahren,...), hattest nen Gerichtsvollzieher am Hals, der dir ne Eidesstattliche abgeknöpft hat und du hattest noch nicht die Idee, zum Anwalt zu marschieren?

Das würde ich spätestens jetzt dringend machen. Tipps aus einem Forum können richtig sein, müssen es aber nicht - rechtsverbindlich sind sie in keinem Fall.

Wenn du keine Kohle hast, dann kannst du Beratungskostenbeihilfe, bzw. Prozesskostenbeihilfe beantragen (Google, bzw. Wikipedia helfen weiter).


ja das mit den ersten Mahnbescheid war ein Fehler von meiner Mutter da konnte ich kein widerspruch mehr einlegen war zu spät, wie gesagt hab ich ja auch bezahlt schon die 250 € ist auch okay ich hab einen Fehler gemacht in dem ich mich nicht mit den Studio in verbindung gesetzt habe wegen der Gesamtsumme.

für den zweiten Mahnbescheid (1,250 € ) werd ich widerspruch einlegen aufjedenfall, da ich ja kein Mítglied mehr war seh ich das nicht ein, ich hoffe ich schaff das auch falls ich die Kündigung nicht finden sollte..

und einen Anwalt werd ich auch einschalten wäre wohl besser


Nur mal so, um Licht ins Dunkel zu bringen: Warum ist der erste Mahnbescheid ein Fehler Deiner Mutter?


Vorallem solltest du Widerspruch einlegen, weil aus dem MB sonst ein Vollstreckungsbescheid wird, aus dem genau so die Zwangsvollstreckung betreiben werden kann, wie aus einem "normalen" Urteil... renn zum nächsten Anwalt und lass dich DRINGEND beraten.

1250 Euro sind eine Summe, für die eine alte Frau lang stricken und Schuldner lange Raten zahlen müssen... Stell dir das mal in 50 Eurohäppchen vor - 25 Monate - über 2 Jahre... viel Spaß damit.

Edit:
Wie alt bist du?

Bearbeitet von Cambria am 15.12.2009 00:27:32


ja sie hat mir zwar gesagt der kam später an als der sollte und ich hab den erst erhalten als der widerspruch schon vorbei war da konnte ich nix mehr tun, wahrscheinlich wollte sie mri den brief geben vergessen und nich daran gedacht ich weiß es nicht, ich war ne zeit lang nicht zuhause gewesen und dann hab ich den gefunden sozusagen.


ich bin 19 und geh noch zur schule.. deshalb will und muss ich das klären

Bearbeitet von aissela1205 am 15.12.2009 00:28:42


Ernsthaft, du brauchst nen Anwalt.
Das sollte das erste sein, was du morgen machst, wenn du aus der Schule kommst: Gelbe Seiten aufblättern und durchtelefonieren, wer einen SEHR kurzfristigen Termin für dich hat und möglicherweise PKH-Fälle übernimmt.

Bearbeitet von Cambria am 15.12.2009 00:31:58


nein ich wohne ja noch mit meiner mutter zusammen. wir sind dann auch zusammen umgezogen


ja das mit den ersten MB hat sich ja erledigt mir geht es ja hauptsächlich um den zweiten Mahnbescheid.

ich wiederhole ich sehe auch meinen Fehler für den ersten Brief ein aber bei den zweiten trifft mich keine Schuld

Bearbeitet von aissela1205 am 15.12.2009 00:33:55


Danke erstmal für die Hilfe.. naja aus Fehlern lernt man.

Was sind PKH-Fälle? :unsure:


Das ist nur leider erstmal völlig wurscht, dass dich keine Schuld an MB Nr. 2 trifft.

Einen Mahnbescheid kann man sogar im Internet erstellen. Ist das Ding erstmal in der Welt und hat der Gemahnte nicht widersprochen, wird das Ding zum vollstreckbaren Titel (siehe oben) ohne dass da je ein Richter drüber geguckt hat und überprüft hat, ob die Forderung tatsächlich berechtigt ist.

Wenn du nun Zweifel hast, ob der Betrag, den du laut MB zahlen sollst, berechtigt von dir gefordert wird, musst du Widerspruch einlegen. Das ist natürlich blöd, dass du dann Aufwand hast, aber glaub mir - Untätig bleiben wäre hier völlig fatal.

PKH-Fälle = Fälle, die wegen schmaler Finanzlage der Mandantschaft nach Prozesskostenhilfe abgerechnet werden (wiki hilft gerne weiter)

Bearbeitet von Cambria am 15.12.2009 00:40:00


Du hättest einen begründeten Antrag bei Gericht stellen können/müssen, daß dir eine neue Frist zum Widerspruch gewährt wird, um deine Rechte wahrnehmen zu können.


achso danke, ja ich werd aufjedenfall was dagegen unternehmen und auch die Prozesshilfe anfordern.

hm ja ich hatte sowas nie gehabt und kenne mich da auch nicht aus. deshalb hab ich hier rat gesucht. danke nochmals.

ich hab mir mehr sorgen um den 2 MB gemacht und will mich darum kümmern den ersten hab ich jetzt schon geklärt das is jetzt sowieso erledigte sache da kann ich nix mehr tun, dafür weiß ich für nächste mal bescheid was natürlich nicht mehr passieren wird das es soweit kommt. :labern:

Bearbeitet von aissela1205 am 15.12.2009 00:43:29


Na dann wünsch ich dir viel Erfolg! :blumen:


Komisch, erst schreibst du, dass du im November einen Mahnbescheid über die 250,00 € bekommen hast und eine Woche später den zweiten Mahnbescheid über 1.250,00 €.

Und jetzt schreibst du, dass du wegen der 250,00 € schon längst die eidesstattliche Versicherung beim Gerichtsvollzieher abgegeben hast. Das bedeutet, dass der erste Mahnbescheid schon viel länger her sein muss. Denn du hast 2 Wochen Zeit gegen den Mahnbescheid Widerspruch einzulegen. Erst danach kann der Gläubiger den Vollstreckungsbescheid beantragen, auch gegen diesen kannst du 2 Wochen lang Einspruch einlegen. Erst mit dem Vollstreckungsbescheid kann der Gegner den Gerichtsvollzieher mit der Zwangsvollstreckung bzw. Abnahme der eidesstattlichen Versicherung gegen dich beauftragen (dauert mind. nochmal ein halbes Jahr)...

Was erwartest du für Antworten, wenn du nicht die Wahrheit schreibst?


ja wie gesagt ich hab den mahnbescheid erst im november erhalten ich kenn mich mti den kram auch nicht aus, ich hab ihn erhalten wie gesagt durhc einen fehler meiner mutter, erst als die frist des widerspruchs schon abgelaufen ist. dash eißt die 2 wochen waren schon um und danach eine woche nach meinem erkenntnis über den ersten mahnbescheid hab ich den zweiten bekommen, so meinte ich das.

Bearbeitet von aissela1205 am 15.12.2009 16:43:07


naja ich werd mich jetzt einfach mal mit einem Anwalt in Verbindung setzen.


Zitat (aissela1205 @ 15.12.2009 16:40:19)
ja wie gesagt ich hab den mahnbescheid erst im november erhalten ich kenn mich mti den kram auch nicht aus, ich hab ihn erhalten wie gesagt durhc einen fehler meiner mutter, erst als die frist des widerspruchs schon abgelaufen ist. dash eißt die 2 wochen waren schon um und danach eine woche nach meinem erkenntnis über den ersten mahnbescheid hab ich den zweiten bekommen, so meinte ich das.

Wie soll man das denn jetzt bitte verstehen? :verwirrt:

Du hast den Mahnbescheid durch den Fehler deiner Mutter erst nach dem Vollstreckungsbescheid bekommen und schon eine eidesstattliche Versicherung abgegeben und bezahlt oder wie?

ja also der Gerichtsvollzieher war da und dann hab ich den mahnbescheid gesehen, hab dann ein termin bekommen und musste dieses eidestattliche Versicherung abgeben 250 €, 64 € an gerichtsvollzieher und den rest an die anwaltskanzlei und damit war das geklärt. also ich hatte dann einen eintrag in der Schufa und der wurde jetzt durch die Zahlung gelöscht.
zumindest dieser Teil ja und der Mahnbescheid wegen den 1,250 € hab ich einen widerspruch eingelegt und jetzt weiß ich nich was kommt.

und der Gerichtsvollzieher hat auch nix wegen den 1,250 € erwä hnt liegt wohl daran da ich ja noch die zeit für den widerspruch hab oder und auch eingereicht habe, also kann ja jetzt ersma keine vollstreckung vollzogen werden oder`?

Bearbeitet von aissela1205 am 15.12.2009 22:28:18


susiSorglos 2 hat das doch genau beschrieben und der Gerichtsvollzieher kann ja erst mit einem Vollstreckungsbescheid tätig werden.


Zitat (aissela1205 @ 15.12.2009 16:49:13)
naja ich werd mich jetzt einfach mal mit einem Anwalt in Verbindung setzen.

Also bevor wir alle hier als juristische Laien weiter im Dunkeln stochern, und im Endeffekt eh nichts bei Rumkommen kann, solltest du das auf jeden Fall tun, das mit dem Thread hier definitiv nicht der richtige Weg zur Lösung ;)

Um den Anwalt kommst du nicht mehr herum. Dem dann alles erzählen, mit ihm/ihr alles aufdröseln und dann die Sache klarstellen.

Bearbeitet von Bierle am 15.12.2009 22:37:03

ja gut dann hab ich das richtig verstanden dieses ganze rechtzeug macht mich kirre im kopf rofl

ich hoffe und denke ich kann das regeln. :ph34r:


Zitat (aissela1205 @ 15.12.2009 22:26:08)
also ich hatte dann einen eintrag in der Schufa und der wurde jetzt durch die Zahlung gelöscht.

glaub mal den schwindel nicht. bei der schufa stehst du mit der sache locker 2-3 jahre drin, auch wenn du es bereits bezahlt hast...


Kostenloser Newsletter