Kündigung bei Vodafone: Umstellung von DSL auf Kabel

Neues Thema

Hallo und guten Morgen!

Wir sind seit gut 10 Jahren Kunde bei Arcor-Telekommunikation, was sich vor ca. 7 Jahren in Vodafone AG umbenannte und im Jahre 2013 Kabel-Deutschland aufkaufte. Seit dem erhallten wir immer wieder Post für eine Umstellung von DSL auf Kabelempfang für Internet und Telefonie.

Aber, Verwandte und Freunde rieten immer davon ab, weil ein Empfang über Kabel seine Tücken hat. Insofern ist mein Mann und ich uns einig Kabel-Deutschland nicht zu wählen, was wir auch schriftlich an Vodafone mitteilten.

Gestern, Freitag 18. Juni, kam per Post eine Mitteilung von Vodafone, dass unsere Adresse mit unseren bisherigen DSL-Tarif nicht mehr vermarktet wird; worauf sie sich eine ordentliche Kündigung unseres Vertrages vorbehalten! Worauf wir am gleichen Tag, per Einschreiben, unseren Vertrag kündigten, dieser am 4.Oktober dieses Jahres, ohne Einspruch, um weitere 12 Monate verlängert würde. In Folge dessen nehmen wir Gebrauch von unserer vierteljährigen Kündigungsfrist, was nach m. E. einer ordentlichen Kündigung entspricht!?

Unser Kündigungsschreiben hat die Telekommunikationsfirma spätestens Dienstag, 22. Juni, in ihrer Hauspost.

Muss Vodafone unsere Kündigung annehmen oder können / dürfen sie diese verweigern?

Für Eure Antworten zollen wir Euch unseren besten Dank.

Freundliche Grüße
(Frau) Marmot


Kann dir da leider nicht helfen.Meist hilft nur ein anwaltliches Schreiben.Haben gerade mit unseren Handyverträgen und Vodafon riesigen Ärger.Wenn man jemand in der Leitung hat dann wird da auch nur Mist gebaut.Haben auch per Einschreiben gekündigt und zwei Tage später neue Handys erhalten.Habe Annahme verweigert. Nur ein Zirkus!!!Wie wenn man nicht schon genug zu tun hätte. ...Wünsch euch viel Glück und gute Nerven.


Zitat (Marmot @ 18.06.2016 10:01:43)
Gestern, Freitag 18. Juni, kam per Post eine Mitteilung von Vodafone, dass unsere Adresse mit unseren bisherigen DSL-Tarif nicht mehr vermarktet wird; worauf sie sich eine ordentliche Kündigung unseres Vertrages vorbehalten!

Meines Wissens hat man bei einer Vertragsänderung des Anbieters das Recht auf eine außerordentliche Kündigung. Bei Versicherungen ist das jedenfalls so.

Zitat (die Muddi @ 18.06.2016 11:49:51)
Haben gerade mit unseren Handyverträgen und Vodafon riesigen Ärger.Wenn man jemand in der Leitung hat dann wird da auch nur Mist gebaut.

Dem kann ich nur zustimmen. Ich finde Vodafone ziemlich abgezockt. Im entsprechenden Shop habe ich jetzt erfahren, dass es reicht, wenn Vodafone innerhalb von 14 Tagen nach einer Kündigung beim Kunden anruft und ein Verbesserungsangebot macht. Damit ist die ursprüngliche Kündigung aufgehoben. Ich könnte mich sonst wo hinbeißen, dass ich darauf reingefallen bin :angry:

Nun habe ich Vodafone gegen Einschreiben/Rückschein eine erneute Kündigung geschickt und mir dabei jegliche Telefonaquise verbeten. Sollten die wieder versuchen, mich auf dem Handy anzurufen, nehme ich das Gespräch nicht entgegen. Ich finde es schrecklich, dass man sich vehement fast verbarrikadieren muss, um seine Kündigung durch zu kriegen.

Normalerweise müsste eure Kündigung gültig sein, aber die Telefonanbieter und Co versuchen einen da immer über den Tisch zu ziehen. Ich musste allein 3-4 Kündiungen an die Telekom beim Anbieterwechsel schicken, weil immer keine Rückmeldung kam und die Kündigung abgelehnt wurde. Da gab es dann immer fadenscheinige Begründungen (Post nicht bekommen, beide Ehepartner müssen unterschrieben, Unterschrift über die Linie oder irgendwas).

Sofern Ihr eine Rechtsschutzversicherung habt würde ich diesen Weg probieren. Ansonsten weiß ich auch nicht weiter, viel Glück


Mein Problem mit Vodafone ist erledigt. Nach div. massiven Anrufen dort haben sie mich nun aus dem Vertrag entlassen. Also nur nicht so schnell aufgeben.


Neues Thema


Kostenloser Newsletter