Kassierer/-in guckt in Tasche - d├╝rfen sie das?

Danke Fuchs, so seh ich das auch.

Jedenfalls ist es tatsächlich so das am Meisten Kondome geklaut werden.

Warum auch immer und persönlich hab ich wirklich nichts dagegen wenn mir die Kassiererin in die Tasche schaut. Ich bin nicht nur Kunde in einem Supermarkt, sondern auch Gast.

Zitat (Don Promillo, 28.08.2008)
Doch. Es ist zwar keine Regelleistung, kann aber beim Amt beantragt werden. :augenzwinkern: Selbst Abtreibungen werden vom Amt "finanziert".


Wo weisst du das her? Kennst du wen der das Geld für die Pille bekommen hat??Also bei uns wird die Pille - selbst auf Antrag - nicht bezahlt! Ich weiss es von ner Freundin! Sie hat damals das Pillengeld vom Sozialamt bekommen und seit Hartz4 - Zeiten hat sie es nicht mehr bekommen - der Antrag wurde mehrmals gestellt und immer abgelehnt!!!
Zitat (Sparfuchs, 28.08.2008)
Nur sollte man beim Thema bleiben und niemanden persönlich angreifen.

Ja, aber deswegen muss man ja nicht immer gleich die Threads schließen, oder? Konflickte kann man ja auch anders lösen. Und Brinarina hat das meiner Meinung nach ganz gut gemacht. ;)
Zitat (capricorn80, 28.08.2008)
Wo weisst du das her? Kennst du wen der das Geld für die Pille bekommen hat??Also bei uns wird die Pille - selbst auf Antrag - nicht bezahlt! Ich weiss es von ner Freundin! Sie hat damals das Pillengeld vom Sozialamt bekommen und seit Hartz4 - Zeiten hat sie es nicht mehr bekommen - der Antrag wurde mehrmals gestellt und immer abgelehnt!!!

Ja kenne ich - sogar persönlich. :augenzwinkern:

2002 hat ihr das Amt ne Hormon-Spirale für 600 Euro bezahlt. Da sie die anscheinend nicht vertragen hat, kam die aber nach 6 Monaten wieder raus... :wallbash:

2004 wurde Sie dann ungewollt schwanger. Und??? Genau, das Amt hat auch die Abtreibung bezahlt - obwohl sie vorher 600 € zum Fenster rausgeworfen haben.

Tja, seit 2007 oder so bekommt sie die Pille finanziert. Begründung: "Sie kann es sich nicht leisten erneut schwanger zu werden..."

Toll, oder? Langt das? :unsure:

Bearbeitet von Don Promillo am 28.08.2008 12:38:13

Danke, gut zu wissen. Das werd ich meiner Freundin zum Lesen zeigen und ihr raten, erneut nen Antrag zu stellen. Vielleicht klappts ja diesmal!

@ Brinarina
Den "Blöden User" nehme ich zurück, den "doofen Beitrag" nicht!
Ich finde Deinen Beitrag schon kränkend für Mütter, die sich trotz Hartz vier entscheiden, Kinder zu bekommen. Nur, weil Du ein anderes Lebensmodell hast, kannst Du andere, die nicht dieses Glück haben, dafür verurteilen.
Was kommt als nächstes? Wer ist berechtigt, Kinder zu kriegen?
Leute, die eine gesicherte Existenz haben?
Leute, die ein gewisses Maß an Attraktuivität haben?
Leute, die einen IQ von mindestens 95 haben?

@ ClaraLuna
Ich sehe es genauso, wie Du!
Ich würde es mir nicht gefallen lassen, meine Tasche kontrollieren zu lassen. Du hast Recht, ich bin Kunde und kein Verbrecher.

Kunde und gleichzeitig Gast?
Also, ich führe bei meinen Gästen keine Taschenkontrolle durch, wenn sie mein Haus verlassen!

Man braucht den Thread ja nicht zuschließen, aber man könnte vielleicht zum Thema zurückkommen.

Es ist meiner Meinung nach wirklich :offtopic: wenn hier darüber gelabert wird, ob und was Hartz IV - Leute für einen Anspruch auf Verhütungsmittel haben oder nicht. :(

Es gibt auch Leute, die Hartz IV beziehen, sich um Arbeit bemühen und dann nicht mal ihre Auslagen erstattet bekommen, weil die Einladung zum Vorstellungsgespräch zu einem Zeitpunkt kam, dass man den zuständigen Fallmanager vorher nicht um Erlaubnis fragen konnte. :ph34r:

Zurück zum Thema: wenn jemand in meine Einkaufstasche sehen will, bitte, ich habe nichts zu verbergen. :pfeifen:

Das war das erste Mal, dass ich einen Thread eröffnet habe.

Ganz lieben Dank an alle, die nett geantwortet und sich Mühe gegeben haben. :blumen:

Ansonsten finde ich es sehr schade, dass das hier so zertrollt wurde. :heul:

Von mir aus: Bitte schließen und beim richtigen Thread weiterdiskutieren!

An die Verfechter "ihr dürft nicht in die Tasche schauen, nur die Polizei":
Habt Ihr Euch schon mal gefragt wer das Anrücken / Einsatz der Grünen bezahlt?

Die KassiererInnen sind auch nur wegen der vielen Diebstähle zu Kontrollen aufgefordert und nicht um jemanden zu schickanieren.
Außerdem werden die das nur stichprobenartig und bei Verdacht machen.
Man sollte sich auch nicht auf den Schlips getreten fühlen, denn es steht ja nicht auf der Stirn der Kunden "Dieb" "kein Dieb".
Wie soll man Sicherheit präsentieren, wenn nicht mit solchen einfachen Stichproben.

Ich nehme generell einen Rucksack mit.
Da sind Schlüssel, Papiere, Geld usw. drin, wenn wir zu zweit sind ist es dann alles doppelt.
Diese Gegenstände werde ich nie und nimmer im Auto oder in so einem Schließfach lassen.
Ich bin der Meinung, das kann keiner von mir verlangen, denn im Schadensfall interessiert das keinen, nur ich habe das Theater.
Zitat (ClaraLuna, 28.08.2008)


Ansonsten finde ich es sehr schade, dass das hier so zertrollt wurde. :heul:

Ich wollte hier nix zertrollen!
Aber wenn hier so eine "Bombe" auftaucht, reagiere ich darauf!

Ansonsten fänd ich es schade, diesen Fred zu schließen, weil ich das Thema sehr spannend finde. Ich habe mich auch schon oft darüber geärgert, wie blöd man in einigen Supermärkten behandelt wird. Meist liegt es aber an der Marktleitung. Die Kassiererinnen tun nur das, was ihnen aufgetragen wird.
Zitat (Chucko, 28.08.2008)
[color=green]An die Verfechter "ihr dürft nicht in die Tasche schauen, nur die Polizei":
Habt Ihr Euch schon mal gefragt wer das Anrücken / Einsatz der Grünen bezahlt?

Und wie würdet ihr euch verhalten wenn es anders herum wäre?

Ihr seid der Händler und habt jeden Monat Verluste von einigen 1000 Euro wegen Diebstahl.
Würdet ihr euren Kunden nicht auch mal gern in die Tasche sehen wollen?
Zitat (Chucko, 28.08.2008)
Habt Ihr Euch schon mal gefragt wer das Anrücken / Einsatz der Grünen bezahlt?

Außerdem werden die das nur stichprobenartig und bei Verdacht machen.

Den Einsatz wird von demjenigen, der die Polizei ruft bezahlt, also in dem Fall vom Marktleiter. Und das ist auch richtig so.

Wer mich verdächtigt, der muss auch die Konsequenzen tragen, also die Polizei bezahlen.

Und in "meinem" Ed*ka werden ALLE kontrolliert. Nicht nur Stichproben.

Wenn allerdings ein begründeter Verdacht vorliegt, werde ich die letzte sein, die sich querstellt, ihre Tasche vorzuzeigen. Nur unter Generalverdacht will ich mich nicht stellen lassen. Wer das trotzdem tut, muss eben bezahlen.
Zitat (Don Promillo, 28.08.2008)
Würdet ihr euren Kunden nicht auch mal gern in die Tasche sehen wollen?

Wollen will ich viel, nur dürfen darf ich leider nicht.

Bearbeitet von ClaraLuna am 28.08.2008 13:03:51

entweder ihr bleibt ab sofort und ausschließlich beim eigentlich Thema, oder der Thread wird tatsächlich geschlossen

Zitat (Don Promillo, 28.08.2008)
Und wie würdet ihr euch verhalten wenn es anders herum wäre?

Ihr seid der Händler und habt jeden Monat Verluste von einigen 1000 Euro wegen Diebstahl.
Würdet ihr euren Kunden nicht auch mal gern in die Tasche sehen wollen?

Aber dann würde ich mir als Marktleiter was anderes einfallen lassen, als den Kunden so ein entwürdigendes Schauspiel zu bieten.
Von mir wurde noch nie verlangt, meine Tasche zu öffnen.
Was ich aber mal erlebt habe: Eine Verkäuferin vergaß, das Sicherungsetikett zu entfernen, so daß der Alarm losging, als ich den Laden verließ. Ich habe noch nicht mal kapiert, daß ich der Übeltäter war, als zwei Typen von der Security kamen und mich mit einer Brutalität packten und mich zurück in den Laden schubsten. Der eine nahm mir meine Tüte weg und wühlte darin herum, ohne mich vorher zu fragen. Alle Leute glotzten mich an. Ich war total baff, konnte gar nicht reagiern. Als ich endlich "wach" wurde, habe ich den ganzen Laden zusammengebrüllt und den Leiter verlangt.
Ich bekam nachher eine Entschädigung.
Ich finde es nicht schlimm, daß die Verkäuferin einen Fehler gemacht hat. Schlimm finde ich, daß man ohne eigenes Verschulden wie ein Schwerverbrecher behandelt wird.

Ich reagiere sehr empfindlich bei solchen Sachen, denn, wie ClaraLuna schon schrieb: Ich muß doch nicht mein Privates preisgeben, nur, weil ich einkaufen gehe.

Weißt du Heia, ich glaube du würdest die Sache aus anderer Perspektive sehen und selbst für gut heißen in die Taschen sehen zu können, wenn du dir deinen Horizont ein wenig erweitern würdest (hierbei genüge schon die Vorstellungskraft selbst Verkäuferin zu sein). Sieh das doch nicht so einseitig. Die Kassiererinnen sind auch nur Menschen und können genauso wie jder andere mal schlecht drauf sein oder sonst was. Es ist nicht immer leicht tag täglich das aufgesetzte Lächeln rüber zu bringen wenn daheim alles kurz vorm Abbrennen ist.

Zu deinem davor gehenden Post möchte ich nichts mehr sagen, außer das du vielleicht noch mal drüber nachdenkst ob es nicht möglich wäre das du einfach was in meinen Post falsch reininterpretierst und damit die "Bombe" siehst, statt so, wies vom Schreiber gedacht war.

Danke.

Bearbeitet von Brinarina am 28.08.2008 13:38:14

Zitat (Brinarina, 28.08.2008)
Weißt du Heia, ich glaube du würdest die Sache aus anderer Perspektive sehen und selbst für gut heißen in die Taschen sehen zu können, wenn du dir deinen Horizont ein wenig erweitern würdest (hierbei genüge schon die Vorstellungskraft selbst Verkäuferin zu sein). Sieh das doch nicht so einseitig. Die Kassiererinnen sind auch nur Menschen und können genauso wie jder andere mal schlecht drauf sein oder sonst was. Es ist nicht immer leicht tag täglich das aufgesetzte Lächeln rüber zu bringen wenn daheim alles kurz vorm Abbrennen ist.

Weißt Du, Brinarina, genau deswegen schrieb ich ja auch: "Ich finde es nicht schlimm, daß die Verkäuferin einen Fehler gemacht hat!" :blumen:
Zitat (Sparfuchs, 28.08.2008)
So seh ich das nicht. :angry:

..sondern ?..
..ist es besser, das die alten bis 75 arbeiten !..weil nix mehr nach kommt..oder stören dich die kleinen kinder in der nachbarschaft ?..wenn sie toben und spielen und krach machen..diese bösen kinder..



..sorry :pfeifen: ..oder sollte ich extra einen neuen thread aufmachen, nur weil sparfuchs das anderst sieht ?..

Bearbeitet von orangebrummbaer am 28.08.2008 13:53:54
Zitat (orangebrummbaer, 28.08.2008)
..sondern ?..
..ist es besser, das die alten bis 75 arbeiten !..weil nix mehr nach kommt..oder stören dich die kleinen kinder in der nachbarschaft ?..wenn sie toben und spielen und krach machen..diese bösen kinder..


Genau Orangebrummbear,

das werden dann bestimmt einmal die Kinder die uns die Rentenkassen auffüllen werden. Ganz klar.

Das ein Kind aber viel sich von dem vorgelebten abguckt, das weißt du schon oder? Und ein Kind ohne Zukunftsperspektive wird ganz sicher mal für uns in die Rente einzahlen, ganz klar.

Wir haben ja dann auch nur 60 Jahre lang für das Kind bezahlt was es vorgelebt bekommen hat von anfang an.

Was glaubst du denn warum wir heute bis 67 schon arbeiten gehen sollen? Weil es eben soviel ausgenutzt wurde das wir ein Sozialstaat sind. Und es gibt halt nunmal auch unendlich viele Kids die nicht mal was für können, weil sie es nicht anders vorgelebt bekommen haben.

Sorry das ich hier vom Thema abweiche...soviel einseitige Sichtweise und Ansichten....tut mir echt leid, ich werde mich jetzt auch wieder ans Thema halten.

Bearbeitet von Brinarina am 28.08.2008 14:00:14

Danke Brinarina,

genau das waren meine Gedanken :daumenhoch:

Zitat
Was ich aber mal erlebt habe: Eine Verkäuferin vergaß, das Sicherungsetikett zu entfernen, so daß der Alarm losging, als ich den Laden verließ. Ich habe noch nicht mal kapiert, daß ich der Übeltäter war


oh das ist mir vor zwei wochen passiert. in einem geschäft habe ich fotopapier gekauft.
raus aus diesem geschäft kam ich ohne dass es alarm gab, ist mir heute noch schleierhaft warum, aber als ich das nächste geschäft betrat, machte es piep piep piep.

ich unbesorgt weiter, bis mir eine verkäuferin nachrief, bei ihnen hats gepiept :lol:

ich: wohl kaum, ich komme ja erst rein.

dann den rolly durchsucht bis der übeltäter gefunden war. war mir schon irgendwie peinlich, aber mein gewissen war ja rein. ich fragte sie noch: möchten sie meine quittungen sehen? sie: nein nein ist schon in ordnung und für mich war die welt auch wieder in ordnung.

von nun an passe ich auf, dass ja alle sicherungen entfernt werden.

Ein paar Verhaltensregeln gibt es hier

In meine Taschen könnte jeder reinsehen, ich möchte das aber nicht. :angry:

Wenn mich aber jemand nett und höflich fragt und auch noch sagt warum, dann
überlege ich es mir vielleicht. ;)

Ich mag auch nicht unter Generalverdacht stehen, darum, "wie man in den Wald",
der Ton macht die Musik. :pfeifen:

Gruß

Sebring.

Wahnsinn, wohin ein Thema driften kann.

In einigen Läden hängen auch Schilder "um Missverständnisse zu vermeiden, bitten wir, die Taschen im

Hier geht es einfach darum, daß Missverständnisse vermieden werden und zwar können beide Seiten dazu beitragen.

Ich hatte auch mal einen Fall, da hatte ne Kundin alle Sachen aufs Band gelegt und auf ihrer offenen Tasche lag ne Zigarrettenschachtel, die es bei uns zu kaufen gibt. Ich habe sie freundlich gefragt, was mit der Zigarrettenschachtel ist und daraufhin hat die mich angeflaumt, was mir denn einfallen würde und ich hätte sie ja jetzt bloßgestellt und gedemütigt und wie einen Dieb behandelt :wacko:

So, was hätte ich in dieser Situation machen sollen? Sie hatte Ware von uns in der Tasche, also habe ich nachgefragt. Ich hab ihr nicht mal ansatzweise unterstellt, sie würde klauen.

Warum kann man sich nicht gegenseitig das Leben leichter machen? Es ist doch kein Ding, Ware, die man woanders gekauft hat, einach kurz vorzuzeigen oder nen kurzen Blick in die Tasche zu gewähren. Ich kenne keine Kassiererin, die dann anfangen würde, darin rumzuwühlen.

Glaubt ihr, der Kassiererin geht einer ab, wenn sie euch anspricht? Es geht doch nicht darum euer Privatleben zu durchleuchten oder euch auszuspionieren.

Es steht nunmal keinem auf der Stirn ob man in krimineller Absicht im Laden ist oder nicht. Und ganz ehrlich, ich bin froh, wenn mir jemand seine Tasche freiwillig kurz zeigt, denn ich habe wirklich Schiss, daß ich mal nen Dieb enttarne und der dann evtl ausrastet....

Genauso blöd finde ich es, wenn Motorradfahrer mit Helm in den Markt gehen. Natürlich ist es sein Recht, daß er den Helm aufbehalten darf, es gibt ja schließlich nirgens ein Gesetz, daß ihm dieses Grundrecht verwehrt aber daß die Kassiererin dadurch evtl nen mulmiges Gefühl hat, wenn ein Kunde derart "verdeckt" auf sie zu kommt, das ist ja dann egal. Hauptsache man hat sein Recht durchgesetzt. Scheiß halt auf gegenseitige Rücksichtnahme, wenn man Recht hat, hat man Recht, basta.

Wollt noch hinzufügen, daß ich selbst die Leute nicht auffordere ihre Taschen zu öffnen aber durchaus in offene Taschen einen Blick werfe.

Aber ich fordere die Leute auf, ihre Taschen hochzuheben und auch da fühlen sich einige schon angegriffen.

Ich denke, nen bißchen mehr Gelassenheit würde niemanden schaden.

Übrigens, das Argument "ich habe doch nichts zu verbergen und mache deshalb alles, was man von mir verlangt" halte ich persönlich auch für gefährlich, gerade wenn es um politische Entscheidungen geht. Ich denke da nur an die zunehmende Überwachung durch den Staat, an elektronische Fingerabdrücke, Massengentests etc etc. Denn dadurch laufen wir wirklich Gefahr, daß uns Schritt für Schritt und schleichend Grundrechte genommen werden. Aber das ist für mich dann ne ganz andere Diskussion. Im Supermarkt geht es doch darum, daß ich persönlich durch mein Verhalten (Tasche einschließen, offen lassen, im Auto lassen etc...) auch Missverständnisse vermeiden kann.

Naja, und wie ja schon erwähnt, die Kassiererin kann euch fragen aber ihr habt ganz allein die Möglichkeit zu entscheiden ob ihr wollt oder nicht...Wenn ihr es nicht wollt, dann macht es halt nicht. Dann beharrt halt auf euer Recht, jedem sein persönlicher Erfolg...

Interessant wäre es ja, zu erfahren, was diese Taschenkontrollen überhaupt bringen.
Gerade in der Winterzeit ist es doch leicht irgendwelche Dinge im/unter Mantel zu verstecken-da kann auch niemand reinschauen. Tja und ein Viertel der Diebstähle geht ja auf das Konto von Mitarbeitern. Und bevor ein Aufschrei kommt.

Mellly gehört das 1000% nicht dazu. B)

Personal wird übrigens auch überwacht-die hätten genau so Grund sich zu beschweren.

Bearbeitet von Sparfuchs am 28.08.2008 15:27:07

Zitat (Don Promillo, 28.08.2008)
Und wie würdet ihr euch verhalten wenn es anders herum wäre?

Ihr seid der Händler und habt jeden Monat Verluste von einigen 1000 Euro wegen Diebstahl.
Würdet ihr euren Kunden nicht auch mal gern in die Tasche sehen wollen?

In meiner Familie isses auch "andersherum", Don, wir haben ein Geschäft. Da kommen auch Sachen weg. Und ja, wenn ein Mitarbeiter von uns denkt, ok, da könnt was sein, dann isses durchaus angebracht und erwünscht, dass höflich gefragt wird, ob man mal nen Blick in den Korb oder die Tasche werfen kann. und wenn man freundlich bleibt und das nicht die Regel, sondern eben die Ausnahme bleibt, dann ist das auch in Ordnung für die Kundschaft.
Es kommt gottseidank selten vor, da der Laden recht übersichtlich ist. Aber auch in einem größeren Geschäft macht der Ton die Musik - wenn ich meine Kunden unfreundlich behandle, kann ich nicht damit rechnen, dass sie wiederkommen, ganz einfach.

Genauso halt ich es auch als Kunde - wenn man mich freundlich fragt, dann bitte. Wer mich anmault hat dagegen schlechte Karten.

aber dass ich meine Tasche im Auto lasse, oder irgendwo einschließe, kommt nicht in die Tüte. Wenns wegkommt, ersetzt mir nämlich keiner den Schaden, und niemand nimmt mir die Rennerei und Stress um neue Papiere ab. Da fehlt mir dann jede Gelassenheit.

Und wer mir mit "Tasche offen lassen" kommt, Melly, sorry, aber das geht auch gar nicht.
Da kann ich sie ja auch gleich im Auto aufm Beifahrersitz liegen lassen, kommt aufs selbe raus in etwa...
Zitat (Phoenixtear, 28.08.2008)

Und wer mir mit "Tasche offen lassen" kommt, Melly, sorry, aber das geht auch gar nicht.
Da kann ich sie ja auch gleich im Auto aufm Beifahrersitz liegen lassen, kommt aufs selbe raus in etwa...

Wieso geht das nicht? Ich finde nicht, daß das genauso wäre, als wenn man die Tasche offen auf dem Beifahrersitz liegen läßt. Sorry, aber bei einigen frag ich mich echt, wo diese Angst her kommt...Ich meine auch nicht jedes kleine Fach oder die Fächer wo das Geld drin ist. Und viele der Kunden haben ihre Tasche offen im Einkaufswagen. Es kommt natürlich auch auf die Tasche an. Bei einer kleinen Handtasche macht das natürlich wenig Sinn. Aber bei einem Rucksack zum Beispiel...

Irgendwann muß man den eh auf machen, oder wie willst du die Sachen dort reintun. Du sollst ja auch nicht mit offener Tasche durch den Laden rennen, sondern einfach an der Kasse, wo du die Tasche eh öffnen mußt, weil du ja die Sachen verstauen möchtest. Was spricht dagegen es so zu tun, daß auch die Kassiererin nen kurzen Blick werfen kann. Wie gesagt, du mußt es natürlich nicht machen aber es wäre halt einfach nett und die Kassiererin kommt erst gar nicht in die (auch für sie durchaus nicht angenehme) Situation nachzufragen.

Aber was du über gegenseitige Höflichkeit gesagt hast, kann ich nur unterschreiben. Der Ton macht die Musik.

Naja, und nen Taschendieb kann dir auch in einem Supermarkt die Tasche entreissen. Habs selbst schon beobachtet, daß gerade im Supermarkt die Leute herzlich wenig auf ihre Taschen achten. Oft liegen diese im Wagen, wenn der Kunde drei Regale weiter was sucht.

Allerdings nehme ich meine Taschen auch immer mit rein und habe sie auch eigentlich nie offen. Ich gebs zu, bei dem Thema bin ich selbst inkonsequent :hihi: ich lebe nicht nachdem, was ich sage :ph34r: ... Aber ich wurde auch noch nie aufgefordert, daß ich meine Taschen öffnen muß. Bin sogar gar nicht sicher, wie genau ich darauf reagieren würde. Wahrscheinlich würde ich so :blink: reagieren :D ...Aber ich würde garantiert keine Energie damit verschwenden, mich aufzuregen, mich zu weigern oder meine Grundrechte vor allen anderen zu demonstrieren. :ph34r: Allerdings würde ich bestimmt nach dem Grund fragen...

Bearbeitet von Mellly am 28.08.2008 15:43:24

Übrigens....auch wenn ich jetzt allgemein vom Kunden rede, möchte ich das nicht als Verallgemeinerung sehen, es schreibt sich halt nur einfacher.

Wie sieht es denn mit der Ehrlichkeit bei den Kunden aus? Gerade gestern ist es mir passiert, daß ich 20 oder 30 Cent zuviel rausgegeben habe aber da hat der Kunde nichts gesagt. Und die Dame hats mitbekommen, da ich erstens immer laut sage, was man mir gegeben hat und auch laut sage, was ich an Wechselgeld rausgebe. Und sie hatte auch kurz etwas komisch gekuckt, ist dann aber gegangen und ich habe irgendwie auch nicht reagiert, weil ich irgendwie im Kopf noch gerechnet habe, was ich da gerade verzapft habe...

Ok, es waren nur 20 oder 30 Cent aber wehe, man gibt als Kassiererin mal genau diesen kleinen Betrag zu wenig raus, da ist bis jetzt jeder Kunde gekommen mit dem Hinweis, man habe sich da verrechnet. Zugegeben, die meisten sind dabei sehr freundlich und klar natürlich es ist ihr gutes Recht und ich entschuldige mich auch für meinen Fehler. Aber irgendwie wird da doch mit zweierlei Maß gerechnet.

Verrechnet sich die Kassiererin zu ihren Ungunsten, hat sie halt Pech gehabt (so nen Unternehmen macht eh Millionen, was sind da 30 Cent), verrechnet sie sich aber zu Ungunsten des Kunden, fordert man sein Recht ein. Auch wenn man im zweiten Fall im Recht ist, ist das dennoch ne Doppelmoral.

Wie gesagt "den Kunden" nicht als Verallgemeinerung im Sinne "alle Kunden sind doch gleich" sehen.


mach dir dochmal den Spass und tu irgendwas in den Rucksack, mit dem die Kassiererin so garnicht rechnet ... mir fällt so spontan nix ein aber da gibt's mit Sicherheit so paar Ideen ... hihi

bei mir wollte auchmal ein Supermarktmitarbeiter in die Sporttasche kucken, mit der ich direkt nach dem Spinning noch schnell in den Supermarkt huschte, um mir was zu trinken zu kaufen ... erst hatte ich überlegt, ihn doch die Polizei rufen zu lassen doch dann fand ich die Vorstellung witziger, ihn in meinen müffelnden Sportsachen wühlen zu lassen ... fand er auch nicht sooo toll, die Kontrolle fiel sehr oberflächlich aus
rofl

@ melly
ich lass wichtige Sachen nie irgendwo im Auto liegen. Ich will nicht sagen, sie kämen dann zwangsläufig weg. Aber ich bin da generell so, ich hab wichtige Sachen bei mir, ansonsten bin ich die ganze Zeit genervt und unruhig. Selbes gilt für offene Taschen rumschleppen. Das liegt nicht an meiner Umwelt, sondern an mir. Und wie man seine Tasche mit allem drin im Einkaufswagen lassen kann, werd ich auch nie verstehen. :huh:
Deswegen bevorzuge ich auch Umhängetaschen, die sind weniger im Weg... :D
Und n Taschendieb hats damit auch schwerer, die muss er mir erstmal übern Kopp ziehen, fällt mir grade auf.

Und aufregen tu ich mich selten deswegen. Wenn mich wer anpflaumt, gibts ein schlichtes Nein, mit kurzer Erklärung, dass mir durchaus klar ist, dass ich das nicht tun muss.
Wer dann allerdings pampig wird, muss damit rechnen, dass ich deswegen nicht kusche. (Ja ich gebs ja zu, ich hab ein Autoritätsproblem - aber nur wenn sich einer so künstlich aufpumpt)

Bearbeitet von Phoenixtear am 28.08.2008 16:11:45

Zitat (Phoenixtear, 28.08.2008)
@ melly
ich lass wichtige Sachen nie irgendwo im Auto liegen. Ich will nicht sagen, sie kämen dann zwangsläufig weg.

Hm, also wenn ich jetzt mal ehrlich bin und über mich nachdenke, bin ich tatsächlich auch so :wacko:

Mein Freund mosert auch immer, wenn ich meine Handtasche mit zu McDonalds oder sonst wo mithinnehme...

Allerdings habe ich halt für wichtige Sachen wie Portemonnaie etc eben diese kleine Handtasche. Die Taschen, die ich hier immer meine (im Auto lassen, offen lassen oder einschließen), sind Rucksäcke, Einkaufskörbe etc etc...

Hab dabei nicht bedacht, daß viele ja dort auch ihre wichtigen Personalien/Geld etc drin haben.
Zitat (Phoenixtear, 28.08.2008)
Und n Taschendieb hats damit auch schwerer, die muss er mir erstmal übern Kopp ziehen, fällt mir grade auf.


Nicht zwangsläufig. Kommt natürlich auch aufs Material an, aber mit einem scharfen Messer ist so ne Tasche ruckzuck abgeschnitten.
Zitat (Agnetha, 28.08.2008)
mach dir dochmal den Spass und tu irgendwas in den Rucksack, mit dem die Kassiererin so garnicht rechnet ... mir fällt so spontan nix ein aber da gibt's mit Sicherheit so paar Ideen ... hihi

Mach einen Airbag rein. Wenn sie guckt, wird gezündet. :P
Zitat (Brinarina, 28.08.2008)

das werden dann bestimmt einmal die Kinder die uns die Rentenkassen auffüllen werden. Ganz klar.

Wir haben ja dann auch nur 60 Jahre lang für das Kind bezahlt was es vorgelebt bekommen hat von anfang an.

Was glaubst du denn warum wir heute bis 67 schon arbeiten gehen sollen? Weil es eben soviel ausgenutzt wurde das wir ein Sozialstaat sind. Und es gibt halt nunmal auch unendlich viele Kids die nicht mal was für können, weil sie es nicht anders vorgelebt bekommen haben.

...soviel einseitige Sichtweise und Ansichten....tut mir echt leid,

:pfeifen: ..mal nur so nebenbei, auch du kannst ganz schnell in hartz4 abrutschen..ungewollt, versteht sich..dann ist dein kind auch ein hartz4-kind..
sorry, du willst bis 67 arbeiten gehen ?..ist das dein erstes kind ?..dann nimmst du ja auch bald den sozialstaat in anspruch !..zb.kindergeld usw,usw..

..zu einsichtiger sichtweise und ansichten..viel erfahrung scheinst du ja noch nicht zu haben..ich bin vater von vier kindern, zwei studieren, einer macht lehre und der jüngste geht noch zur schule..ich weiß also wovon ich rede..
..da kommt noch einiges auf dich zu, wovon du heut noch garnicht träumst..


..sorry, noch kurz zum eigentlichen thema :) ..
..taschenkontrolle :unsure: ..mit mir nicht.. :P
Zitat (Mosaik, 28.08.2008)
Mach einen Airbag rein. Wenn sie guckt, wird gezündet. :P

:pfeifen: ..oder eine sprühdose, mit roter farbe.. rofl

jinx, hundertprozentig sicher kann man leider nie sein. Aber immerhin ist 'mal eben hingerannt und weggerissen' besser verhindert als mit diesen Henkeltäschchen. Das ist aber nie der Hauptgrund gewesen, dass ich die nicht mag (ist mir nur während dem Schreiben so aufgefallen), ich hab einfach gern die Hände frei, grade beim Einkaufen (und beim ausgehen und und und) ^_^

@ melly
klassisch aneinander vorbeigeredet ^_^
ich hab ja auch meine kleine Armytasche, wo das alles normalerweise drin ist.
Aber wenn ich mal eben für ein Packerl Nudeln und ein Kilo Tomaten zum Aldi hinterm Haus renn, dann schmeiß ich den Geldbeutel und Schlüssel in die Einkaufstasche. Vor allem, wenn ich kein Auto mithab, könnt ich eh nix drinlassen, und solang ich nix schweres hab, geh ich eigentlich immer zu Fuß.
Das ist auch besser im Moment, sitz ja nur noch über den Büchern ;)

Zitat (Don Promillo, 28.08.2008)

Vielleicht seh ich aber auch einfach nur zu anständig aus... :engel:


:o rofl rofl :bussi:
Gerade denen muss man in die Tasche schauen,
das sind die Schlimmsten !!! ;)

Bearbeitet von Sailor am 28.08.2008 18:20:44
Zitat (Mellly, 28.08.2008)


Übrigens, das Argument "ich habe doch nichts zu verbergen und mache deshalb alles, was man von mir verlangt" halte ich persönlich auch für gefährlich, gerade wenn es um politische Entscheidungen geht. Ich denke da nur an die zunehmende Überwachung durch den Staat, an elektronische Fingerabdrücke, Massengentests etc etc. Denn dadurch laufen wir wirklich Gefahr, daß uns Schritt für Schritt und schleichend Grundrechte genommen werden. Aber das ist für mich dann ne ganz andere Diskussion. Im Supermarkt geht es doch darum, daß ich persönlich durch mein Verhalten (Tasche einschließen, offen lassen, im Auto lassen etc...) auch Missverständnisse vermeiden kann.


@ Mellly, bei mir bezog sich das einzig und allein auf den Einkauf im Supermarkt oder sonstewo. Da ich meist mit Minihandtasche und eigenem Einkaufskorb losgehe, kann man so oder so sofort sehen ob da noch was drin ist oder nicht. ;)

Interessant, was man/frau hier alles zu lesen bekommt.
Ich habe mich selbst immer gefragt, wie würdest du wohl reagieren, wenn man dich bittet, die Tasche zu öffnen. Ehrlich gesagt, Ich weiß es nicht.
Vor gut zwei Monaten, war ich mit ein paar Mädels in Düsseldorf zum Jungesellinen-Abschied. Wir brachten dann auch so unsere Getränke mit. Wir entschieden uns für ein Lokal, wo wir ein wenig abfeiern wollten. Leider kamen wir mit unseren mitgebrachten Getränken nicht herein. Wir mussten diese vor dem Lokal austrinken oder diskret entsorgen. Zu diesem Zeitpunkt entwickelte sich bei mir ein starker Harndrang. Ich also auf die Türsteher zu und fragte freundlich, ob ich nicht mal eben austreten könne, da die anderen Mädels ja noch beschäftigt seien, und wir auf jeden Fall noch in dieses Lokal gehen werden. Klar, kein Problem, Pippi machen darst du, aber.... ich muss dann mal eben in deine Tasche schauen. Tasche. Ha. Das war ein Rucksack. Kein Problem: Wollen wir doch mal schauen, was ich da so drin habe. Ich war nicht beleidigt, wütend, oder sauer, nee. Ich öffnete mein Rucksack, holte all die Dinge raus, die ich da so drin hatte. Mal sehen. Ein Geldsack, leider schlecht gefüllt, halt mal fest". Drückte das dem Türsteher in die Hände. " Tempos, halt mal fest", "Lippenstift, halt mal fest", "Pflaster, packste das noch?" Drück in die Knochen. " Eine Digikam, renn bloß nicht damit weg!" usw usw. Dem Türsteher war das so peinlich, dass er mir den ganzen Kram wieder in meinen Rucki stopfte und mich mal eben austreten ließ. Als wir dann so nach 20 min geschlossen mit allem Frauen in den Laden wollten, gab es keine Taschenkontrolle mehr. ..

Wenn ich das gelesene und Erlebte mal so zurückdenke, warum soll ich die Dame an der Kasse nicht in meine Tasche schauen lassen? Wenn ich selbst nichts gestohlen habe, kann ich da ja mal reinschauen lassen. Oder ich zieh die Nummer ab, wie damals in Düsseldorf. Aber will ich das?

Zur Metro: hab ne Metro-Karte. Bei uns in der Metro ist es so, dass man nur durch die Schleuse kommt, wenn man eine Metro-Karte hat. Die Karte gebe ich am Eingang ab, die wird dann durch den Scanner gezogen, öffnet mir die Türe. Wir wünschen Ihnen einen entspannten Einkauf Frau Eifel. Vielen Dank und einen schönen Abend noch, hier ihre Karte." Danke Ihnen auch. Es ist egal, mit wievielen Personen ich darein gehe. Ich wurde noch nie aufgefordert, meine Taschen im Auto zu lassen, oder aber an der Kasse zu zeigen. Metro-Kunden sind gewerbliche Kunden. Ich glaube nicht, dass sich die Metro so was leisten kann. Ich hatte da noch nie Probleme. Und mal ehrlich, was soll ich in der Metro in meiner kleinen Handtasche reinstopfen? Ne übergroße Dose Konserven doch wohl kaum..

Edeka: ich erledige meine Einkäufe auch im Edaka. Da ich vorher beim Ald* war, habe ich die nötigsten Dinge schon im Kofferraum. Also brauche ich nur einen kleinen Beutel. Diesen habe ich ganz locker über meine Schulter. Und wie schon gesagt, mehr wie ein Geldsack, Tempos, OBs, Schlüssel passt in meine Tasche nicht herein.

Das bisken Taschenkontrolle nehme ich doch locker weg. Schlimmer finde ich es, wenn ich an einer riesenschlange stehe, und der Kunde vor mir, zahlt mit Karte und ist leider nicht kreditwürdig. Das ist lecker. Da warteste mehr.... Schon erlebt und hochgradig peinlicher. Nicht für mich, aber für den Kunden dahinter, bis die ihr Bargeld hatten, hat gut 20 min gedauert...

@Eifelgold, die Story mit dem Türsteher find ich ja klasse rofl...

@tante ju, äh, und ich meinte das auch eher auf politischer Ebene :hihi:

Oha,das geht ja hier heiß her:). Ich will auch mal was dazu schreiben weil ich auch Verkäuferin gelernt habe(in einem kleinen Zoogeschäft) und wir auch ständig beklaut wurden.Leider wurden sogar manchmal ganze Angelruten geklaut und wir sind nie dahinter gekommen wie die das geschafft haben.
Wenn ich mal eine Tasche mit in ein Geschäft nehme,dann lasse ich den Verkäufer auch in die Tasche gucken,denn ich habe nichts zu verbergen. Allerdings suchen sich die Verkäufer wohl meist die falschen raus in deren Taschen sie gucken denn ich habe bis jetzt nur einmal erlebt das jemand beim klauen erwischt wurde.
Jetzt hab ich aber auch mal was positives: Ich war letztens bei A*di einkaufen,bezahle an der Kasse...packe alles ein und schiebe mein Wägelchen richtung Auto.Da kommt die Frau,die hinter mir stand zu mir gerannt und sagt zu mir:Wenn sie eingepackt haben,möchten sie bitte nochmal zu der Verkäuferin kommen.
Meine Gedanken waren:Entweder kommt da jetzt was von: Verstehen sie Spass oder ich war der 1.000.000 ste Kunde? Konnte ich mir aber bei A*di nicht so recht vorstellen,also ging ich wieder zurück. Die Kassiererin fragte mich: Haben sie mir vorhin 40 oder 50 Euro gegeben?Ich war der Meinung das ich nur noch 40 Euro hatte(waren 5 und 10 Euro Scheine) und sagte:Ich denke mal das ich ihnen 40 Euro gegeben habe. Verkäuferin meinte,das es aber wahrscheinlich 50 waren und holte einen Kollegen damit der weiter kassierte und sie machte Kassensturz. Stellt euch vor....das war ein Donnerstag(also Aktionstag) Nachmittags,der laden war ziemlich voll und die Frau macht Kassensturz. Fand ich total lieb.
Sie kam dann aus dem Büro heraus mit 10 Euro in der Hand und sagte:Da waren 10 Euro zuviel in der Kasse. Sowas hatte ich bisher noch nie erlebt. Ich habe mich bei der Frau bedankt und mich richtig gefreut.
Denn ich kriege Hartz 4(heißt ja eigentlich ALG2 aber egal) und habe 3 Hartz4 Kinder zu versorgen.
Und ich freue mich über jedes der 3 Kinder,denn es ist mir egal ob Hartz4 Kind oder Kind mit viel Geld. ALLE Kinder sind es Wert geliebt zu werden und haben das Recht zu Leben.

Bearbeitet von Unicorn68 am 28.08.2008 22:09:56

Ich gehe seit geraumer zeit gar nicht mehr mit Korb in die Geschäfte, weiß nicht mal seit wann und warum.
Meine Tasche mit der ich reingehe ist meist leer.
Wenn ich an das Band komme schütte ich alles raus, nehme meine Geldbörse und Autoschlüssel wieder zu mir, gut ist.
Bisher hatte noch keiner was gesagt. Eher im Gegenteil, wenn ich noch was drinnen hatte, zeige ich die Tasche beim vorbei gehen, bei der Kassiererin.
Ich weiß das ich nichts klaue, dem zufolge kann auch jeder bei mir nachschauen.
Wenn ich mal die Tasche vergessen habe oder kurzfristig abgebogen bin zum Einkaufen, dann nehme ich mir nen Beutel und lege ihn nach dem ausschütten mit aufs Band.
Ich habe einmal was nicht bezahlt, ja ich. :ph34r: :o
Das war mir so peinlich als ich nach Hause kam.....
Das ich am nächsten morgen gleich rein bin und habe es vorgelegt, bezahlt und erklärt wie es dazu kam.
Ich habe es über den Arm gelegt und beim ausräumen des Korbes nicht mit aufs Band gelegt. Ich hatte es immer noch über dem Arm als ich zu Hause ankam.
Sie haben darüber gelacht mit den Worten, „kann mal passieren, sie sind ja wieder gekommen.“
Ich glaube gerade, seit dem nehme ich den Korb nicht mehr.

So, ich wollte ja eigentlich nix mehr dazu sagen, aber so langsam bin ich überzeugt das einige meine Posts nicht mal richtig gelesen haben:

Ich habe nie behauptet das ich gegen Hartz4 Kinder bin, das jemand der unverschuldet da rein kommt nicht auch Unterstützung bekommen soll!!!!

Ich hasse es, wenn mir die Worte im Mund (Thread) verdreht werden.

Ich habe lediglich von denen gesprochen die ABSICHTLICH Kinder in Sozialhilfe gebären, oder aber sich von Kindergeld ernähren, oder aber nix andres wie poppen im Hirn haben.

Jetzt klar?

@Orange

Ich bin seit 10 Jahren voll berufstätig. Mein Mann war zwei Jahre davon auch arbeitslos (wie ich auch schon schrieb, weiterlesen bringt Vorteile) und ich weiß sehr wohl wie scheiße es einem gehen kann wenn man Hilfe benötigt. Wir haben damals keine bekommen (außer ALG 1), da ich mit meinem mikriegen 800 Euro brutto drüber verdient hatte. Wir haben von dem Geld noch einigermaßen Leben können und dementsprechend ähnliche Verhältnisse wie Hartz4 gehabt. Also erzähl mir bitte nicht, ich hätte keine Ahnung. Und sooo schnell werde ich nicht in Hartz4 fallen. Nachdem wir damals keine Hilfe bekamen als wir sie nötig hatten begannen wir jeden Monat eine möglichst hohe Summe auf die Seite zu legen, für schlechte Zeiten. Ich wüsste zwar nicht was dich das angeht, aber du scheinst mir ja einfach nicht glauben zu wollen und zu meinen du hättest die Weisheit gepachtet.

Es tut mir leid, aber da krieg ich echt das große K. wenn ich mich dauernd wiederholen muss um wenigstens richtig verstanden zu werden....

Und wenn man mal wie ich drei Jahre nach der Ausbildung noch auf der Vollstreckungsstelle vom Finanzamt gesessen hat und die Verhältnisse von manchen daheim gesehen hat, dann kommt eben auch ein gewisses Muster zustande.

Verdreht mir doch bitte gefälligst nicht die Worte. Danke das wenigstens Fuchs mich hier anscheinend verstanden hat und Don.

Ist ja ätzend, echt. oops oops

Bearbeitet von Brinarina am 29.08.2008 08:33:56

Zitat (Brinarina, 29.08.2008)
Ich habe lediglich von denen gesprochen die ABSICHTLICH Kinder in Sozialhilfe gebären, oder aber sich von Kindergeld ernähren, oder aber nix andres wie poppen im Hirn haben.

Heißt also, wer schon von Sozialhilfe lebt, sollte erst gar keine Kids kriegen? Stell ich mir interessant vor. Die, die demnach Kids kriegen dürfen, sind die, die Kohle haben. Sind in Deutschland immer weniger, und von denen wollen auch nicht alle Kids. Wo kommen dann in Zukunft die Steuerzahler her? Deutschland jammert doch jetzt schon, dass es hier zu wenig Kids gibt, was mich auch nicht wundert.

Wenn ihr keine Kohle hätte, würd ich mir trotzdem Kids wünschen und mich auch nicht davon abhalten lassen, welche in die Welt zu setzen, Einverständnis meines Weibchen vorausgesetzt.

Ich stimm dir aber zu dass es das Letzte ist, wenn man laufend Kids in die Welt setzt, damit die für einen sorgen und man sich nen Kack für die interessiert.

Zitat
Und sooo schnell werde ich nicht in Hartz4 fallen.

Sorry, aber das ist Käse. Du ahnst nicht, wie schnell das gehen kann. Glaubst du, jeder, der von Hartz 4 lebt, war vorher stockblöde? Davor ist keiner gefeit, weil man Schicksalsschläge nicht voraussehen kann.
Da braucht bloß n bisschen was zusammenzutreffen: Man verbraucht derbe viel Kohle für unvorhergesehene Dinge, wird beklaut, übern Tisch gezogen, betrogen, erleidet ne persönliche Krise durch nen Schicksalschlag, bei dem einem alles sowas von latte wird, wird obdachlos und und und, Krankheiten und Unfälle spielen da oft ne Geige. Das sind Dinge, die man nicht beeinflussen kann.
Zitat (Kalle mit der Kelle, 29.08.2008)
Sorry, aber das ist Käse. Du ahnst nicht, wie schnell das gehen kann. Glaubst du, jeder, der von Hartz 4 lebt, war vorher stockblöde? Davor ist keiner gefeit, weil man Schicksalsschläge nicht voraussehen kann.
Da braucht bloß n bisschen was zusammenzutreffen: Man verbraucht derbe viel Kohle für unvorhergesehene Dinge, wird beklaut, übern Tisch gezogen, betrogen, erleidet ne persönliche Krise durch nen Schicksalschlag, bei dem einem alles sowas von latte wird, wird obdachlos und und und, Krankheiten und Unfälle spielen da oft ne Geige. Das sind Dinge, die man nicht beeinflussen kann.

..@kalle :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch:

..ich weiß nicht ob sie das versteht !..oder verstehen will :wacko: ..hab's ja schon mal gesagt..erst denken , dann schreiben..
Zitat (Brinarina, 29.08.2008)
So, ich wollte ja eigentlich nix mehr dazu sagen, aber so langsam bin ich überzeugt das einige meine Posts nicht mal richtig gelesen haben

... bzw überhaupt lesen.

Genau das Gefühl habe ich ebenfalls. Ich werde mir das nächste Mal doppelt überlegen, ob ich nochmal einen Thread eröffne. Bislang habe ich es ja nur in anderen Threads gelesen und nicht selber erlebt, aber es ist WIRKLICH schwer, sich gegenüber den alteingesessenen Muttis zu behaupten. Ich finde es zum Teil echt respektlos, wie hier miteinander umgegangen wird.

Von wegen:
Zitat
entweder ihr bleibt ab sofort und ausschließlich beim eigentlich Thema, oder der Thread wird tatsächlich geschlossen

@ Orange

Du kannst andere Menschen nicht ändern, sondern nur dich selbst.

Und genausowenig kannst du deine Meinung und Ansicht jemand anderem aufzwingen.
Und nur weil du immer noch nicht gerafft hast wie genau ich es meinte, heißt es noch lange nicht das es so falsch ist was ich geschrieben habe.

Ich habe mich hier ja schon als "Taschenguck-Gegner" geoutet, stelle es mir aber auch super schwierig aus Sicht der Verkäuferin vor, wenn ich das vom Kunden verlangen muß und schon genau weiß, daß es voll den Gegenwind gibt. :(

Zitat (orangebrummbaer, 29.08.2008)
..ich weiß nicht ob sie das versteht !..oder verstehen will :wacko: ..hab's ja schon mal gesagt..erst denken , dann schreiben..

Jetzt hör doch mal auf mit Deinen Anfeindungen.

Immerhin hast DU den Beitrag nicht richtig verstanden, gelesen, oder kapiert. Verstehe also nicht warum Du sie jetzt als blöde hinstellst wenn Du es selber nicht raffst... :ph34r: :wacko:

Edit: Sie hat nie behauptet das "nur hartz4-empfänger kondome benutzen" und auch nicht unterstellt das jeder "der kondome benutzt, hartz4-empfänger ist"

Eigentlich hatte sie das genaue Gegenteil gemeint, aber das willst Du ja nicht kapieren. ^_^

Bearbeitet von Don Promillo am 29.08.2008 10:07:39
Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter