Lungeninfektion/-entzündung: was machen wenn penicillinallergie


Hallo ihr lieben Muttis, Vatis und die es werden wollen

ich brauch mal wieder einen Rat und paar Tipps

Ich liege seit ner Woche mit Fieber Kopfschmerzen usw. im Bett. ;)
Meine Vertrauensärztin ist im Urlaub und der Vertretungsarzt hat gestern festgestellt, das ich eine atypische Lunenentzündung habe. Er gab mir gestern ne Spritze und verschrieb mir Penicillin obwohl ich ihm gesagt habe, und es ja auch in meiner Akte steht, das ich allergisch auf Penicillin bin. :aengstlich:

Hab das Rezept nicht einglöst in der Apotheke auch weil mich die Apothekerin drauf hingewiesen hat, das es Penicillin ist.
Das war ja schon mal das erste.

Die 2. Sache und das ist die Härte. Mich rief gestern abend mein Arbeitgeber an, Zeitarbeit bin dort seit Anfang August, und fragte mich. Wie lang ich gedenke noch krank zu sein. Weil es sind nun fast 2 Wochen, wenn es noch länger dauert, müssen wir konsequenzen ziehen. :traurig: :heul:

Wie soll ich nun reagieren. Ist die Gesundheit nicht wichtiger oder soll ich lieber an den Job denken. :unsure: :aengstlich:

Für eure Hilfe und Ratschläge wäre ich sehr dankbar. :augenzwinkern: :yes:

lg manu

Bearbeitet von vrazic am 28.08.2008 13:29:24

Hallo vrazic,

erstmal gute Besserung!

Leider ist es möglich, auch einen kranken Mitarbeiter zu kündigen. Und gerade bei der Zeitarbeit geht das manchmal schneller als einem lieb ist.

Du must es leider selber entscheiden.

Wenn Du es auskurierst, wirst Du mit Sicherheit Dir einen neuen Job suchen müssen. Hast Du einen Beruf, der gesucht ist, sollte es nicht das große Problem sein.
Gehst Du wieder zur Arbeit, und gerade mit einer Lungenerkrankung (und Allergie gegen Penicillin) die nicht auskuriert wurde, wirst Du mit ziemlicher Sicherheit in naher Zukunft richtig ernste Gesundheitliche Probleme bekommen. Und dann mit einer Penicilinallergie die Ärzte vor ziemliche Probleme stellen.
Ich weiss allerdings nicht, was genau Du tust.

Mir jedenfalls wäre die Gesundheit in jedem Falle lieber.
Ich sage mir, einen neuen Job zu bekommen ist mit Sicherheit leichter als die Gesundheit (vor allem unter Deinen Bedingungen) wieder herzustellen.

Ich hoffe, dass die Entscheidung, die Du treffen wirst, die Richtige für Dich ist.

Alles Gute

Highlander


Hallo Varzic !

Zunächst mal Gute Besserung !
Ich hatte vor nicht allzu langer Zeit ebenfalls eine Lungenentzündung und
auch meine Ma.Das schwächt den Körper schon sehr ,auch nachhaltig.
Mein Göga hat aufgrund seiner COPD ständig Lungenentzündungen und
steht quasi unter Dauerbeschuß von Antibiotika und Schleimlöser.
Er geht arbeiten,außer es ist wieder ein extrem starker Schub,dann muß auch
er daheimbleiben.
Du mußt nicht unbedingt Penicilin nehmen,aber gar nicht zu tun wäre fatal.
Such einen anderen Arzt auf ,oder sprech noch einmal mit deiner
Ärztin oder laß ggf.deine Apothekerin anrufen und nachfragen.
Du verträgst Penicilin nicht und solltest es daher auch nicht nehmen.
Mein Mann und ich haben auch kein Penicillin bekommen.


Was deinen Job betrifft,das wird gern gemacht gerade bei den Zeitarbeitsfirmen.
Aber mit einer Lungenentzündung ist wirklich nicht zu spaßen.Und du kannst
das eh nicht durchstehen.Du klappst in diesem akuten Zustand mit Sicherheit
zusammen.Und dann wird dir garantiert niemand dafür danken,du bekommst
höchstens zu hören wie blöd du bist ,so arbeiten zu kommen.


Was sagt denn der Arzt zu seiner falschen Verschreibung? und zum Arbeiten gehen?


Zitat (tabida @ 28.08.2008 14:01:31)
Was sagt denn der Arzt zu seiner falschen Verschreibung? und zum Arbeiten gehen?

Das habe ich mich auch gerade gefragt.

Ich wäre dort ganz sicher nicht mit einem Rezept raus gegangen, auf dem etwas allergieauslösendes verschrieben wurde, auf das der Arzt vorher aufmerksam gemacht wurde.

Zitat (Wecker @ 28.08.2008 14:08:17)
Das habe ich mich auch gerade gefragt.

Ich wäre dort ganz sicher nicht mit einem Rezept raus gegangen, auf dem etwas allergieauslösendes verschrieben wurde, auf das der Arzt vorher aufmerksam gemacht wurde.


naja ich hab es ja erst in der apotheke gemerkt, als ich nachgefragt habe, wie ich es einnehmen soll und was es genau für ein antibiotika ist. ein glück das ich immer noch mal nachfrage. wäre sehr schlimm für mich sonst geworden.

der sagt nix dazu. nur hab heut dort angerufen und ihm sein fehler mitgeteilt. sein kommentar: " jeder macht mal einen fehler"

und mit der krankschreibung lässt er auch mir die entscheidung.
wenn es mir morgen etwas besser geht. das fieber muss ja erst mal weg, dann such ich einen anderen arzt auf.

an alle die geantwortet haben, vielen dank.

ich denk ich werde mich erstmal auskurieren und mir dann nen neuen job suchen. auch wenn es schwer ist in der heutigen zeit.

Bearbeitet von vrazic am 28.08.2008 14:15:55

Definitiv auskurieren, sonst landest du früher oder später im Krankenhaus.

Allerdings finde ich das Verhalten des Arztes sehr sehr merkwürdig. An deiner Stelle würde ich mir nochmal einen anderen suchen, denn ganz ohne Medikamente gehts nicht, nicht bei einer Lungenentzündung.


Zitat (vrazic @ 28.08.2008 14:13:40)
der sagt nix dazu. nur hab heut dort angerufen und ihm sein fehler mitgeteilt. sein kommentar: " jeder macht mal einen fehler"

und dann hast Du doch sicher gefragt, was Du anstelle nehmen sollst - oder?

Warum lässt du dir von dem Arzt eigentlich sowas gefallen? :o

Klar ist man mit Fieber nicht unbedingt besonders schlagfertig, aber die Androhung einer Mitteilung an die Ärztekammer kann manchmal Wunder wirken. ;)

Es gibt ja wirklich ausreichend Antibiotika, die bei einer Penicillinallergie genommen werden können.

Gute Besserung :blumen:


danke für die antworten.

mein schatz fährt mich morgen zu ner anderen ärztin.
mal sehn was sie dazu sagt. sie kenn ich schon viele jahre. nur ist sie ganau am anderen ende der stadt und das war mir ja leider im moment nicht möglich hinzukommen.


Zitat (vrazic @ 28.08.2008 20:37:00)
danke für die antworten.

mein schatz fährt mich morgen zu ner anderen ärztin.
mal sehn was sie dazu sagt. sie kenn ich schon viele jahre. nur ist sie ganau am anderen ende der stadt und das war mir ja leider im moment nicht möglich hinzukommen.

war bei meiner ärztin und bin noch immer krank.
nun hab ich schon die 2. woche absolute bettruhe.
kommt davon, wenn ärzte ne lungenenzündung nicht erkennen und fast 2 wochen nix machen.
hab den arzt der ärztekammer gemeldet und auch meiner krankenkasse es mitgeteilt.

wünsche allen ein schönes wochenende.

Zitat (vrazic @ 06.09.2008 12:22:55)
hab den arzt der ärztekammer gemeldet und auch meiner krankenkasse es mitgeteilt.


:) das hast du richtig gemacht, so ein fehler darf einem arzt einfach nicht unterlaufen, das hätte böse ausgehen können :wallbash:

:blumen: gute besserung!!

Zitat (VIVAESPAÑA @ 06.09.2008 12:34:12)
.......so ein fehler darf einem arzt einfach nicht unterlaufen, das hätte böse ausgehen können :wallbash:


das erinnert mich doch schwer an meinen Krankehausaufenthalt im letzten Jahr. Mit Verdacht auf Thrombose wurde ich eingewiesen. Die Ärztin bei der Aufnahme sagte:" Ich halte eine thrombose nicht für sehr wahrscheinlich, aber wir testen das natürlich. Sicherheitshalber bekommen sie Heparin zur Blutverdünnung!"

Im Zimmer fragte ich dann abends die Schwester danach und sie meinte:"Das steht für morgen drin!"
Ich dachte mir da nicht viel bei, schließlich bin ich Laie und ich dachte, die wissen sicher was sie tun.
Am nächsten Morgen bekam dann meine Zimmergenossin meine Heparinspritze (ich erzähle ja nicht,dass sie an dem Tag einen Eingriff hatte bzw. hätte haben sollen :pfeifen: ) ................ :labern: :wallbash:

Bearbeitet von jojomama am 06.09.2008 14:58:29

das ist allerdings ein sehr grober fehler. allerdings so wie ich es verstehe, wurde die op dann nicht gemacht. ist ja super lebensgefährlich sowas. aber selbst mit thrombose ist nicht zu spassen. ich kenn das, da meine mam thrombose hat. ist seit mehreren jahren in behandlung. muss ja immer wieder kontrolliert werden.

ich hoffe du bist nun in guter behandlung. oder brauchst du keine mehr?

lg manu


Mit einer nicht erkannten Lungenentzündung ist nicht zu spaßen. Ich war noch nen Baby als ich ne Lungenentzündung mit mir rumschleppte und die Ärztin zu meiner Mutter (die fast täglich mit mir keuchendem, röchelndem Baby in der Praxis erschien) nur meinte, das Kind hätte nur ne harmlose Erkältung und bräuchte nicht geröntgt werden, schließlich sei sie die Ärztin und nicht meine Mutter.

Das Ende vom Lied, mein Opa brachte mich (als er zu Besuch war..) mit seinem Trabbi in die Notaufnahme und der Arzt riss mich nahezu meiner Mutter aus den Armen mit den Worten, sie solle beten, daß ihr Kind die Nacht überlebe und was sie denn für eine verantwortungslose Mutter sei...Ich hätte eine schwere verschleppte Lungenentzündung..

Es folgte nen 3/4 Jahr Krankenhausaufenthalt und Infektasthma, zudem landete ich bis zu meinem 10. Lebensjahr mit insgesamt 5 oder 6 Lungenentzündungen jedesmal für ein bis zwei Wochen im Krankenhaus.

Nachdem meine Mutter damals dem Arzt erläuterte, daß sie sehr wohl ständig in der Praxis war und auch auf eine Röntgenuntersuchung drängte, verdrehte dieser nur die Augen als er den Namen der Kinderärztin erfuhr. Die Dame war ihm wohl schon öfters negativ aufgefallen..Diese Dame hatte auch einen Tumor am Auge bei mir als harmlos abgetan, der nicht operiert werden müßte..Naja, harmlos war er, das heißt gutartig also ohne Metastasenbildung oder Infiltrierung des umliegenden Gewebes aber ohne Operation wäre er weiter gewachsen und hätte auf den Sehnerv gedrückt und ich wäre sicherlich auf diesem Auge erblindet....



Kostenloser Newsletter