neuer Hund: Erstausstattung und Tipps gesucht


Hallo,

freue mich nun doch sehr, in ca. 4-5 Wochen bekommen wie einen kleinen Labrador.
Erst wollte ich nicht, aber als ich die Welpen sah.....wurde ich doch schwach.
Tja und nun geht es halt darum,was solch ein junger Hund noch braucht.Jetzt ist er ja noch klein, aber ein Labrador wird ja schon ziemlich groß.Würde jetzt kein kl.Körbchen kaufen und dann in 2 Monaten wieder eins und braucht ein Hund überhaupt einen Korb oder reicht eine Decke???
Achja und ganz wichtig ist, dass ich den Hund im Hänger am Fahrrad mittransportieren muss..ich habe ja kein Auto mehr, nur noch solch einen Kinderanhänger...
Abgeholt wird er natürlich mit dem pkw, aber dauerhaft muss er doch per Rad auskommen.Geht das auch schon bei Welpen????Der Hund wird dann 9 Wochen alt sein...
Würde mich über Tipps riesig freuen.

LG


Gerade Welpen kann man sehr gut an den Fahradanhänger gewöhnen. Du mußt ihn nur mit einem Geschirr gut sichern, das er nicht rausspringen kann, wärend der Fahrt ;)

Am besten immer mal reinsetzen ohne zu fahren und Leckerchen geben wenn er ruhig liegt bzw sitzt.


Gimo hat Recht: Labradore sind erstens überaus gelehrig und zweitens absolut verfressen: gleich von klein auf läßt er sich mit Leckerchen schnell an den Fahrradhänger gewöhnen; eine Weile "Trockenübung" muß jedoch schon sein:

Erst mit Leckerchen ködern, daß er freiwillig hineingeht und auch, daß er lernt, drin sitzen zu bleiben.
Ans Geschirr muß er zeitgleich gewöhnt werden: gibt ja was Gutes, sowie er sich's brav anlegen läßt. :) Nicht mit Lob sparen!
Wenn das klappt: kleine Übungsrunde mit dem Hänger im Hof fahren oder den Hänger mit Hundchen ein wenig so herumziehen, ohne Fahhrad, damit er sich an die Bewegung gewöhnt: nicht nur Kinder, sondern auch (junge) Hunde bekommen zuweilen sowas wie die "Reisekrankheit", wenn sie einen fahrbaren Untersatz (noch) nicht gewöhnt sind.
Nach ein paar Wochen brauchst Du dann nur noch einen Futterbrocken in den Hänger zu werfen: Hundchen springt sofort hinterher und setzt sich in Positur. :lol:

Den Hundekorb für zu Hause wähle nicht zu groß und nicht zu klein: gutes Mittelmaß, welches Du lieber dicker auspolsterst. Einfach nur so eine Decke ist gerade für den Welpen noch nicht so das Ideale: er ist ja kaum der Wurfkiste entwöhnt und braucht sein "Nest" noch ein Weilchen.
Seinen Korb braucht er also und muß auch gleich lernen, daß genau der sein Bett ist (und nicht etwa das Kinderbett oder die Couch ;) , sonst bekommt Ihr ihn später kaum mehr dort heraus / herunter).
Tip: Laßt Euch vom Züchter, wo Ihr ihn herholt, seine Lieblingsdecke o. ä. mitgeben, wo er den Geruch gewöhnt ist: so gewöhnt er sich auch bei Euch schneller ein. :wub:

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 22.09.2008 08:36:42


Hallo Aida,

was macht denn Dein neuer Hund nun eigentlich? Leider hast Du Dich nicht mehr hier gemeldet: Aber wir Hundefreunde haben Dein Posting nicht vergessen. :wub:
Hast Du den Labbywelpen nun?


Finde Matrazen für Hunde auch sehr praktisch, da können sich Hunde gut strecken. Allerdings liegt unserer seit jeher lieber auf dem nackten Boden oder dünnen Decken.

Passendes Halsband (oder besser Geschirr) und Leine - nicht Unsummen ausgeben, wächst schnell raus. Bei uns hat sich Nylon in den Jahren am Besten bewährt.
Näpfe, Bürste (früh dran gewöhnen, ist ne Streicheleinheit).
Hochwertiges Spielzeug, auch zum kauen, wichtig während des Zahnwechsels.

Und gut informieren über Fütterung und überlegen wie man den Hund ernähren will.
Gut sozialisierte Nachbarshunde ersetzen auch eine Welpenstunde (Welpen lernen von erwachsenen Hunden eh viel mehr das richtige Sozialverhalten).

Und bedenken, dass man einen jungen Hund nicht überlasten sollte.
5 Minuten/Lebensmonat Spaziergang. Selbstständig bewegen darf der Welpe sich mehr. Aber drauf achten, dass ers nicht übertreibt (Kinder kennen ihre Grenzen auch oft nicht).

Und ansonsten: viel Spaß... Auch wenns erstmal anstregend sein wird ;)


Statt Körbchen hat unser Hund zuerst in Obstkisten aus Pappe gelegen. Die hat sie auch gern zerlegt. Und gekostet hat es nix. In die Kiste habe ich alte Jacken gelegt. auch an diesen hat sei gern rumgeknabbert.
In ihrer Box, in der wir sie auch im Auto transportieren, schläft sie immer noch gern. Darin ist auch noch die dicke Kuscheldecke aus ihrer Wurfkiste.

Zur Erziehung kann ich das Buch von Martin Rütter empfehlen.

Auch die Hundeschule mit der Begleithundprüfung war eine sehr gute Erfahrung für uns Menschen und den Hund.

Gruß,
MEike


Zitat (Die Bi(e)ne @ 05.10.2008 00:01:52)
Hallo Aida,

was macht denn Dein neuer Hund nun eigentlich? Leider hast Du Dich nicht mehr hier gemeldet: Aber wir Hundefreunde haben Dein Posting nicht vergessen. :wub:
Hast Du den Labbywelpen nun?

:wub: :wub: :blumen:


Erst einmal vielen Dank schon mal für eure Antworten.

Der Kleine ist noch bei den Eltern, aber wir dürfen ihn 1 mal pro Woche besuchen.Ich habe ihm auch eine Decke gekauft, die ich jetzt bei ihm gelassen habe , damit er sich nicht gaaanz verloren fühlt, wenn er hier einzieht.Auch einen Karton habe ich schon behalten, den kann er zerfleddern und diesen werde ich zu Beginn auch als Körbchen nehmen.Er hat die Höhe der Wurfkiste und besonders nachts werden dann wohl die Pfützen nicht so weit getragen.Auch werde ich bei hm schlafen, zumindest zu Beginn.Wir freuen uns schon gewaltig!!! :) Jetzt sind es noch ca. 2 Wochen, dann ist er 8,5 Wochen alt .Achja, Futter bekomme ich zu Beginn vom jetzigen Hundevater mit, das halte ich für gut.

Die zwei Wochen werden bestimmt noch laaang.

Achja, Buchtipp hätte ich auch noch einen, haben mir Leute gegeben die ich wirklich für Experten halte: Thomas Baumann - Was Hündchen nicht lernt.../Damit wir uns verstehen.


Hallo Ihr Lieben,

unser Balou zog am Samstag hier ein.Er hat sich an seine neue Umgebung schon rasant schnell gewöhnt.Er hat aber ein Problem .......er möchte partout nicht raus...wenn wir rausgehen, muss ich ihn zur Lösestelle tragen.Zurück geht er alleine wie am Schnürchen.Hinwegmässig bleibt er aber einfach sitzen, winselt und bewegt sich keinen Millimeter.Was kann ich denn nur tun???


Und wie versteckt ihr die Kabel???Auch Möbel sind nicht gesichert.....Bisher waren wir ja immer mit ihm zusammen, aber am Mittwoch muss ich ambulant ins Krankenhaus und dann ist er alleine.....Graus, bange jetzt schon...

Wir haben keine Türen (Ausnahme Badezimmer und Schlafzimmer)Sonst könnte ich ja ein Zimmer für ihn sichern, aber es bleibt eigentlich nur das Bad und dort gibt es kein Fenster und ideal ist es vermutlich nicht. In eine Box oder hohen Karton möchte er nicht, habe ich schon probiert...Darin bekommt er Angst....

Habt ihr eine Idee????????


Hallo, Aida, herzlichen Glückwunsch zu eurem Neuzugang, viel Spaß und Freude wünsche ich euch mit ihm.
Kannst Du für Mittwoch nicht jemanden organisieren, der in der Zeit auf den Kleinen aufpasst, während du nicht da bist? Denn so schnell jetzt noch alles Hundeschnauzensicher zu machen, ist sicher schwierig. Viel Glück für Deine OP!
Hunter


Schööööön :wub: :applaus:, Ihr habt ihn endlich!
Dicke, fette Gratulation.
Was beneide ich Euch glühend!!! Was ist es denn für einer: ein gelber oder ein schwarzer... oder ein schokofarbener????

BÜÜÜÜDDDDEEEE BILDER!!!!!*liebguck* :wub:

(jetzt hat's mich wieder :lol: )


Okay: um Kabelkanäle kommt Ihr nicht drumrum (sind so Plastikschienen, bekommt Ihr im Baumarkt. Man verlegt die auch gegen Kaninchen, Meerschweinchen, Katzen, Cocker, Dackel und überhaupt Welpen und dauerkauende, unwiderstehliche, liebenswerte Ungeheuer :wub: ).
Denkt bitte gleich daran, alle Schuhe IMMER in den Schuhschrank zu räumen
:grinsen: , denn irgendwann traut er sich doch aus der Kiste und entdeckt, daß es um ihn rum eine oral zu erforschende Welt gibt: Tischbeine, Schrankecken, Kommodenfüße, Menschenfüße, Teppichecken.
Vor Welpenzähnen ist fast nichts sicher.
Und vor Labbys Freßmanie schon gar nicht.

Meist hilft da nur, eine seufzende Konzession an den Kleinen, der noch gar nicht kapiert, WARUM er da nicht fressen darf, zu machen und das wegzuräumen, was wegzuräumen geht bzw. ihm nicht gefährlich werden soll.
Es gibt, glaube ich, sowas wie Welpenkauknochen oder sowas: es kommt drauf an, daß er nicht Kleinteile verschlucken kann (Erstickungsgefahr) sondern eben schön DARAUF rumkaut (und NICHT am Stuhlbein: "Pfui!" rufen, am Schlafittchen nehmen und ihn zu seinem Knochen tun ;) )

Eben lese ich in Hunters Beitrag, daß Du zur Op. mußt und somit in der Zeit nicht den vierbeinigen Frieden im Hause überwachen kannst: Gib den Kleinen für diese Zeit bei seinem Hundevater (Züchter) in Pension. Jeder gute Züchter macht das :) und erkennt die Umstände an und macht kein Theater.

Das mit dem Pfützchen... oh je.
Wie alt ist er denn überhaupt? 9 oder 12 Wochen?
Es gibt Welpen, die nichts so sehr schätzen, wie die Geborgenheit ihrer Kiste und vielleicht nicht von der Mama gelernt haben, daß ihr Pfützchen und Häufchen draußen stattfindet, weil sie sehr zeitig abgesetzt wurden. Oder die eben später "groß werden" als andere.
Er hat, wie sich das liest, Angst vor dem "Draußen" und muß lernen, daß das keine Bedrohung für ihn darstellt: im Gegenteil! Marschiert er willig nach draußen, ist das "braaav!" und es gibt was Gutes. Dort draußen macht er 3 Schritte im Gras oder so und "löst sich".
Großes Lob: Feiiin! Zur Belohnung darf er das, was er am liebsten will: sofort wieder rein. ;)
Wenn Ihr ihn immer tragt, glaubt er schnell, das sei normal: Rumtragen finden Welpen schön: An der Mutter- oder Kinderbrust fühlen sie sich ja sicher und geborgen. :wub:
Er muß irgendwie begreifen, daß Häufchen / Pfützchen und "Draußen" zusammengehören.


vielen Dank für eure Beiträge.
Balou ist ein Blonder :)
Weiterhin wird er getragen, wie bereits beschrieben läuft er rasant schnell zurück und bis auf einige wenige Pfützchen erleichtert er sich draußen.Das ist toll, ansonsten spielt er viel und schläft auch noch gerne...
Aber: es ist sooooo toll und schöön.

Morgen werde ich nicht operiert, ich habe nur einen ambulanten Termin.Aber die Rettung kam heute: eine Freundin bringt mich hin und Balou darf dann in dieser Zeit bei ihnen bleiben. Kabelkanäle stehen hier herum, ich warte noch auf den Nachbarn, er wollte sie fachmännisch anbringen, versprach es aber schon vor einer Woche...
Alleine bleiben, kann er noch nicht. Schon, wenn ich abfall wegbringe, jault er ohne Ende und ansonsten knabbert er in der Tat alles an...

So, Fotos werden folgen, wenn ich es hinbekomme...


Bei Welpen ist das was du beschreibst ganz normal. Der kleine Stinker hat einfach Angst, sein beschützendes Nest zu verlassen. Das gibt sich mit der Zeit, wenn er erst mal merkt, wie spaßig es draußen sein kann und dass es danach immer wieder zurück zu Napf und Körbchen geht.

Das Alleinebleiben musst du ganz behutsam üben. Ganz langsam anfangen, mit ein paar Minuten (wie eben z.B. Müll rausbringen), wenn er still ist, reingehen und loben. Beim gehen und beim kommen am besten erst mal kurz ignorieren, so als sei alles völlig normal, also kein weiteres Aufhebens um das Ganze machen.

Ihr schafft das schon! :blumen:


Hallo Aida und Balou :blumen: ,
wie geht es Euch inzwischen? Alles gesund und munter?


Hallo,

vielen Dank für die Nachfrage :blumen:

Ja, uns geht es gut und der Kleine entwickelt sich prächtig...leider muss er weiterhin getragen werden, Laufen funktioniert nur stückchenweise.Ab der nächsten Woche übe ich das Alleinebleiben, bis jetzt war ich immer daheim...doch irgendwann muss er es auch lernen...
Wenn es klappt, folgt das Foto....achja, copyright von mir....
Klappt leider nicht, der Hinweis :dieser Typ kann nicht hochgeladen werden ...

LG


ER läßt sich Zeit mit dem Großwerden... :wub::lol: , Tragen ist ja auch viel schöner als Selberlaufen! Ginge mir genauso.

Auf Bilder vom süßen Blondchen bin (nicht nur) ich natürlich mehr als scharf. ^_^
Verkleinern (max. 600x450) und Deinen Nick als Wasserzeichen/ Signatur ins Bild einfügen kannst Du kinderleicht damit. Das Bild dann wieder speichern!
Dann lädst Du Dein verkleinertes, signiertes Bild hier hoch, kopierst von den angegebenen Links den 2. von oben (Bild für Auktionen...) und fügst diesen mit dem IMG-Button über dem Beitragsschreibfeld hier ein.

So kriegst Du ihn schön groß hier gezeigt und brauchst auch keine Quellenangabe extra drunterzuschreiben, weil Du Dein Bild ja schon mit Deinem Nick signiert hast. :blumen:


Hallo Bine,


vielen Dank für die Infos....das Bild zu verkleinern, hat geklappt...nur das 2.nicht.Kann ich nicht einfach in meinem normalen Text schreiben, dass das Foto von mir ist????

Ja, der Kleine ist süüüüß und mit Leckerchen bewaffnet, klappte der kurze Spaziergang gestern recht gut.Was aber noch stört und eklig ist, er frisst alles, was ihm draussen auf dem Boden begegnet: Zigarettenkippen, Mc Donalds Abfall (Umverpackung) und ganz fies : anderer Artgenossen Hinterlassenschaften. Ich hole es ihm natürlich auch sofort aus dem Maul mit einem bestimmten Nein, aber eigenartig finde ich es doch.....

Bis jetzt bin ich noch immer ans Haus gefesselt und muss warten, bis meine Tochter aus der Schule kommt.Nur, wie bringe ich ihm das Alleinesein bei??
Wenn ich kurz in den Keller gehe oder zum Müll, fängt er schon an zu jaulen.Auch demoliert er fein aber sicher Möbel.Fiel mir erst gestern auf, ich dachte, er kaut auf seinem Knochen.......


Klar, kannst Du auch im Beitrag unter Dein Bild schreiben "Quelle: Aida" :)
Komisch, das mit dem Wasserzeichen scheint nicht bei jedem zu laufen... :unsure: ich hab seit Ewigkeiten kein Prob damit. :)

Labbys fressen ALLES. Sie "staubsaugen" in jedem Müll wie keine andere Hunderasse und das ist bei denen arttypisch. Sie haben solche Mägen, daß sie bis auf Tische und Stühle fast alles verdauen können und sind ständig hungrig, wie gut man sie auch füttert. :rolleyes:
Du wirst es kaum rausbekommen: die behalten das auch, wenn sie groß sind. Da kannst Du Dir nur waschbärensichere Mülleimer zulegen (Oscar-Tonne, da kann man den Deckel festklemmen: den kriegt auch der Hund nicht auf).
Diese orale Veranlagung scheint prägend für die Rasse zu sein: mein 64cm hohes, 32 kg schweres, ausgewachsenes blondes Monster nahm alles ins Maul: er sabberte und leckte sogar im Schlaf auf meinem Schoß noch nach meiner Pulloverecke oder Hand und ansonsten hätte er am liebsten andauernd gefressen.

Denen Alleinbleiben anzuerziehen ist schwer: Labradore sind ausgemachte "Menschenhunde" und kleben einem selbst auf dem Klo am Hosenbein wie kleine Kinder. Besonders Rüden. Wenn man sie läßt.
Unserer plärrte immer leise Widerworte, wenn ich mal wegging und lag wie das fleischgewordene Leiden Christi vor der Badezimmertür. :rolleyes:
Man muß die Fieperei stoisch ignorieren und einfach ins Bad gehen, einkaufen fahren, den Müll rausbrigen oder die Betten machen, wann immer das nötig ist. Eiserne Nerven! Nicht auf das Geheule reagieren. Man ist ja gleich wieder da.
Und die Zeiten des Zurückkommens immer ein wenig ausdehenen. ;)
"Bleib da!" ist, glaube ich, die allererste Übung. Er muß sich hinlegen und dableiben.

Diesen Befehl: dann Tür zu und Müll rausbringen. Man kommt wieder, lobt den Hund und gut is'. "Bleib da!" und dann einkaufen fahren. Wiederkommen, Hund loben.
Hört der Hund nach einer Weile so den Befehl, weiß er, daß er warten muß. :)

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 05.11.2008 04:42:08


ohhh, das ist ja ein netter Text :blumen: So, ich versuche noch einmal, das Foto einzustellen.Vosichtshalber: Das Foto stammt von mir. Username Aida


ganz wichtig immer dran denken, auch wenn es noch so schwer fällt, hunde haben ein "schwarz/weiss" denken. z.b. wenn er abhaut und erst nach 50 mal rufen wieder kommt und der hals rauh ist trotzdem loben und ein leckerchen!!!
ansonsten "denkt" er, ich komm nun her und bekomme einen auf die schnauze!

grade in den ersten halben jahr immer die leckerchen inder tasche haben wenn es raus geht. weiterhin las ihn sofort kontakt zu anderen hunden haben, und nicht dies schützende verhalten oder gar hoch nehmen wenn ein dobermann etc kommt. denn dann kann es sein das er das auch nich will wenn er seine 2 jahre alt ist und 30-40kg wiegt! ;)
er geniesst eh welpenschutz und kein anderer hund würde ihn was tun.

ich hatte nen labrador/riesenschnauzermix der die ersten 6 monate beim vollalki lebte, ich habe 2 jahre gebraucht um aus ihn ein hund zu machen! er hatte vor allem angst, leute stimme, flaschen, leinen, hektische bewegungen etc. er wurde geschlagen und getreten von dem spinner!

gegen das bellen bei jeden geräusch wenn man nicht im haus/whg ist hilft sehr gut das radio leise laufen lassen. so hört er nicht jedes geräusch von aussen und reagiert auch nicht drauf! usserdem hat er so das gefühl es ist wer/was da!


karton/kiste fang mit nen flachen (max 20cm hoch) karton an, schemiss dort aus ein paar metern entfernung mal leckerchen rein oder spielzeug. du solltest aber wie gesagt weiter weg stehen falls er da ne angst hat das du ihn einsperren willst.
ne decke o.ä. sollte drin liegen, am besten eine die schon sein geruch hat!


hallöchen
wir haben mitlerweile seit .... ( mal überlegen) ... märz einen kleinen bologneser mix welpen und zur zeit macht er uns richtige schwierigkeiten er bellt alles an :-(
wir wohnen in einer neubauwohnung und da ist nicht gut wenn er immer so ein lärm macht , weil wir sonst i-wann mal beschwerden bekommen .
er knurrt z.Bsp. auch wenn wir im fernseh tiersendungen schauen oder wenn jemand im hausflur die treppe hoch geht . :labern:
hier mit diesem forum bin ich mit der hoffnung ran gegangen das man mir hier eventuell sagen kann was ich gegen sein gebell nd sein knurren tu kann
bitte um eure hilfe meldet euch mal ! :gnade:


Hallo Bruno,


leider kann ich dir keinen wirklichen guten Rat geben, aber vielleicht hilft Beschäftigung für den Hund.Bei unserem Kleinen hilft es, er bellt auch, wenn ihm langweilig ist. Ich habe solch einen Knochen gekauft, indem man Leckerchen stecken kann und die er dann mühsam rausbekommt, aber es hilft. Oder aber streicheln, bürsten etc....


Gegen wirkliches Bellen kannst du momentan wahrscheinlich wenig tun........


danke aida
ich werds mal ausprobieren is ja echt zum verzweifeln so kleines hündchen ;-/
hatte ihr denn anfangs auch solche probleme ?



Kostenloser Newsletter