Lehmbodenplatte: Trockenzeit?


Wir haben vor einer Woche eine ca. 5 cm dicke Lehmplatte "gegossen", d.h. sie besteht aus Lehm, Stroh und etwas Sand sowie Wasser. Nach 2 Tagen trat zwar kein Wasser mehr aus, aber ich habe den Eindruck das die Platte sehr lange zum Trocknen braucht. Hat jemand von euch schon einmal mit Lehm gearbeitet und kann etwas dazu sagen?
Denn wenn sie endlich trocken ist soll sie noch mit Schamottsand bestreut werden, darauf kommen Schamottplatten und dann das Schamott-Backofenteil. das hat dann wieder Ritzen, die mit Schamott gefüllt werden und zum Schluß wird der ganze Ofen mit Lehm/Stroh verkleidet.
Ich denke mal das wir wohl kaum vor dem Frost fertig werden.... :unsure:


Kaari


wo hast du denn die platte gelagert?

drinnen oder draußen.

da lehm ja sehr gesund ist.

denn er speichert feuchtigkeit und wenn es zu trocken ist, gibt er es wieder ab.


Gitti, die Lehmplatte liegt auf einem ca. 80 cm hohem Betonfundament was unten drunter hohl ist ( um später Holz zu lagern). Die Lehmplatte muß erst trocken sein bevor man den weiteren Aufbau machen kann, denn das Schamottinnenteil des Ofens wiegt etwas über 500 kg....!
Das ganze Teil ist draussen, unter einem Dach und dieser "Raum" ist an drei Seiten geschlossen.

LG Kaari


na dann wird es wohl länger dauern. :(

denn es ist ja gerade ziehmlich nass draußen. :trösten: jedenfalls bei uns.

und da der lehm eben das wasser benutzt, um nicht zusehr zutrocknen...

desshalb ist lehmstampf so gesund wenn man ihn im hausbau benutzt, das hatt man gerade wieder zurück erfunden. :pfeifen:

da habt ihr aber noch ganz schön was vor..... :trösten: :trösten:

aber wenn das erste brot gebacken ist, wirst du nur noch lächeln darüber.

und ich werde jetzt schon neidisch. :pfeifen:


Sorry Gitti, komme erst jetzt zum Antworten da wir in Spanien waren :rolleyes:

Den Wetterbericht haben wir natürlich auch dort verfolgt und gesehen das es nicht so pralle war. Da wir nun wirklich Angst hatten das die Platte bis zum ersten Frost nicht trocken ist und reisst machten wir uns einige Gedanken. Da sich Trockenmäßig fast nix getan hatte , es spriesten sogar einige kleine grüne Pflänzchen ....... läuft seit Mittwoch der Heizlüfter! Das hat schon ganz schön was gebracht; seit gestern stellen wir den Nachts aus damit nicht evtl. die darüberliegende PVC Plane in Brand gerät.
Wir hoffen am kommendem Sonntag das Backofengewölbe aufsetzen zu können und die Ritzen dann mit Schamottmörtel zu versiegeln. Auch das muß vor dem Frost trocken sein.
Das abschließende Verkleiden des kompletten Ofens mit Lehm machen wir dann im nächsten Frühjahr.
Vielleicht habe ich bis dahin auch jemanden gefunden der mir zeigt wie man Bilder hochläd- dann zeige ich euch das Prachtstück :)

Kaari- die jetzt Tapas vorbereitet ;)


Hallo
wer hat dir gesagt du sollst den Lehm gießen (so feucht machen das er Fließt)
alles was ich über lehm weiß ist das mann so wenig wasser verwenden sollte ,diese bodenplatte ,sofern sie trocknet wird Risse bekommen ,ich meine du hättest lehm ein bischen anfeuchten sollen gehäckseltes Stroh draufstreuen und mit den Füßen ,durch trampeln ,mischen .

Dies hätte den vorteil das du mit kurzer Trocknungszeit schnell weiterarbeiten könntest,
und es keine Risse beim Trocknen geben würde.

Auch bei schamottmörtel wird ganz wenig wasser zugegeben ,sonst reiß er ,beim trocknen.
Bin kein Fachmann hab mich aber Für Lehmbau interesiert ,insgesamt ,die ganze Idee
dahinter ,ich will auch einen Backofen Bauen ich werde ihn aus alten backsteinen
machen (Schamott ist besser )aber kostet einen haufen Geld und das steht in keinem Verhältnis .
Mit freundlichem Gruß Michael


Hej Michael, wir mußten den Lehm mit Wasser und Stroh mischen da wir ganz alte Lehmziegel gekauft hatten. Die wurden zerbröselt und dann mit Wasser u. Stro h als Lehmplatte aufgebracht. Die Risse machen auch nichts da auf die inziwschen trockene Lehmschicht eine Lage Sand u. dann Schamottplatten gelegt wurde und darauf nun der Rohbau, d.h. das Schamottgewölbe liegt. Diese wurde inzwischen aussen mit Schamottmörtel verschmiert u. ist auch schon abgetrocknet. Die letzte Lehmschicht erfolgt nun im nächsten Frühjahr.


Die ganze Sache ist sicher teuer, aber es ist uns die Sache wert.
Hinzu kam auch noch das das Schamottofengewölbe nur von einer Firma mit Lebensmittel-Zertifikat angeboten wurde..... da uns das wichtig war mussten wir fast das Doppelte als bei anderen Anbietern zahlen.

Im Nachhinein muß ich auch sagen, lieber sein Geld für Dinge die man mag ausgeben als bei der Bankenkrise verlieren!!!


Kaari, zZt. Börsengeschädigt...... :(



Kostenloser Newsletter