Pressefreiheit? Meinungsfreiheit? Oder doch nicht? wikipedia.de gesperrt


Wer seit drei Tagen versucht, die freie Enzyklopädie Wikipedia über die deutsche Adresse wikipedia.de zu erreichen, liest derzeit nur, dass das nicht geht:

Zitat
Mit einstweiliger Verfügung des Landgerichts Lübeck vom 13. November 2008, erwirkt durch Lutz Heilmann, MdB (Die Linke), wird es dem Wikimedia Deutschland e.V. untersagt, “die Internetadresse wikipedia.de auf die Internetadresse de.wikipedia.org weiterzuleiten”, solange “unter der Internet-Adresse de.wikipedia.org” bestimmte Äußerungen über Lutz Heilmann vorgehalten werden. Bis auf Weiteres muss das Angebot auf wikipedia.de in seiner bisherigen Form daher eingestellt werden. Der Wikimedia Deutschland e.V. wird gegen den Beschluss Widerspruch einlegen.


Also, nicht Wikipedia wurde gesperrt (die sitzen ohnehin in Florida), nur der Link von wikipedia.de auf de.wikipedia.org (man kommt also noch weiterhin auf die Artikel).

Und wer zum Geier ist Lutz Heilmann? Offenbar jemand, der etwas Publicity wollte, auf jeden Fall einer, der sich offenbar daran störte, dass in dem Artikel über ihn behauptet wird, er habe zu DDR-Zeiten einen Arbeitgeber gehabt, der heute in einem ganz schlechten Ruf steht.

Ob ich es für klug halte, ob ich denke, dass es Herrn Heilmanns Glaubwürdigkeit unterstützt, wenn er den Vorwurf, für eine spionierende und zensierende Stelle tätig gewesen zu sein, ausgerechnet durch Zensur entkräften will, lasse ich mal dahingestellt. Auch, ob diese Aktion mir nun die Augen über seine Partei geöffnet hat oder meine Meinung nur bestätigt hat. Als Wahlhilfe betrachte ich es allemal...

Mit einstweiliger Verfügung des Landgerichts Lübeck vom 13. November 2008, erwirkt durch Lutz Heilmann, MdB (Die Linke), wird es dem Wikimedia Deutschland e.V. untersagt, "die Internetadresse wikipedia.de auf die Internetadresse de.wikipedia.org weiterzuleiten", solange "unter der Internet-Adresse de.wikipedia.org" bestimmte Äußerungen über Lutz Heilmann vorgehalten werden. Bis auf Weiteres muss das Angebot auf wikipedia.de in seiner bisherigen Form daher eingestellt werden. Der Wikimedia Deutschland e.V. wird gegen den Beschluss Widerspruch einlegen.

das ist nur in D möglich :labern:


ich hab mal diese 2 , fast Zeitgleich , erstellten Themen zusammengenagelt ;)


Ehrlich gesagt frag ich mich, was der Typ damit erreichen will... außer Publicity?
Denn - das Angebot von Wiki ist, eben über die Hauptseite, ja immer noch erreichbar, und so viele Klicks wie jetzt dürfte seine Seite noch nie gehabt haben.
Falls nicht Publicity das Ziel der Aktion war, sondern der "offizielle Grund", ist sie absolut unverhältnismäßig, find ich. Es hätte doch gereicht zu verlangen, die ihn betreffenden Inhalte unzugänglich zu machen... und das wär ja auch so viel effektiver gewesen :pfeifen:
Ansonsten fällt mir zu der ganzen Sache nur folgendes ein: :wallbash: :wallbash: :wallbash:


Und anscheinend scheinen ausreichend Leute an Wikiemdia zu spenden, so dass sich deren finanzieller Schaden durch die einstweilige Verfügung wohl auch in Grenzen halten dürfte:

https://secure.wikimedia.de/spenden/list.php

Nett, die Kommentare zu den Spenden durchzulesen :)

Sollte die Absicht des Herrn Heilmann gewesen sein, Informationen verschwinden zu lassen, so hat er definitiv das Gegenteil erreicht. Nach einem der prominenten vergleichbaren Fälle hat das Phänomen den Namen Streisand-Effekt.


Ziemilich dumm auch, dass z.B. auf der Englischen Seite noch immer alle von ihm so verhasste Info zu finden ist... :pfeifen:


Tja, das sind die Stasi-Methoden. Werden heute offenbar immer noch so angewandt.

Der Typ hatte seiner Meinung nach wahrscheinlich nur die Wahl zwischen Negativ-Publicity in Form des Artikels (den wieviele Leute lesen? 20?) und der Möglichkeit alle deutschen Wikipedia-Nutzer gegen sich aufzubringen. Das sind wieviele? Ne ganze Masse mehr.
Seltsame Wahl, die er da getroffen hat.

Zumal es wirklich die Möglichkeit gegeben hätte, den Artikel höchstpersönlich zu ändern, oder nur den Artikel sperren zu lassen.
Oder auch mit den Betreibern darüber zu reden.

Echt, ne. :labern:

Edit:

Zitat
Ziemilich dumm auch, dass z.B. auf der Englischen Seite noch immer alle von ihm so verhasste Info zu finden ist... whistling.gif

Nicht nur da. Auf der deutschen auch.

Bearbeitet von Jinx Augusta am 16.11.2008 16:11:40

Seit kurzem findet sich auf der Startseite der Internetpräsenz von Herrn Heilmann eine Erklärung, in der der weitere rechtliche Schritte gegen den Wikimedia e.V. ausschließt:

Zitat
Keine weiteren juristischen Schritte gegen Wikipedia
[...]
Nachdem die falschen, ehrabschneidenden und deshalb mein Persönlichkeitsrecht verletzenden Inhalte weitgehend aus dem entsprechenden Artikel entfernt wurden, habe ich gegenüber dem Wikimedia e.V. erklärt, dass ich keine weiteren juristischen Schritte unternehmen werde und die Weiterleitung auf die Wikipedia-Inhalte unter http://de.wikipedia.org wieder geschaltet werden kann. [...] Mir ging es dabei keineswegs um Zensur, sondern schlicht um eine wahre Tatsachen-Darstellung[...] Gemeinsam mit Wikimedia e.V. werde ich nach anderen Wegen suchen, um den offenen und freien Charakter von Wikipedia so weiter auszugestalten, dass Persönlichkeitsrechte gewahrt bleiben.

(Quelle: http://www.lutz-heilmann.info, Kürzung für diesen Beitrag durch mich)

Klingt für mich ein bisschen zu glatt durchformuliert, um ganz ehrlich rüberzukommen, hat für mich eher den Charakter eines Zurückruderns nach erfolgreich produziertem Bockmist. Und den letzten Satz empfinde ich schon fast als Bedrohung...

Wie dem auch sei, auch wenn die Weiterleitung von wikipedia.de auf die deutschsprachigen Wikipedia-Angebote in diesem Moment noch nicht funktioniert, so wird sie sicher spätestens morgen wieder eingerichtet werden.

Und eine wertvolle Wahlhilfe hat mir Herr Heilmann obendrein gegeben, soviel ist sicher.

Der Vogel hat sie doch nicht mehr alle auf der Leiste!

Da sieht man mal wieder, was man davon hat, "Die Linke" zu wählen. Stasi-Methoden in der BRD.

Der Kerl gehört in den Knast.


Gruß

Abraxas


Zitat
Mir ging es dabei keineswegs um Zensur, sondern schlicht um eine wahre Tatsachen-Darstellung


das ist doch schon ein widerspruch in sich wenn man als beruf POLITIKER angeben muss rofl
aber ich werde mir seine wahlversprechen genau anhören und beobachten ;)

Zitat (Abraxas3344 @ 16.11.2008 19:44:07)
Der Vogel hat sie doch nicht mehr alle auf der Leiste!

Da sieht man mal wieder, was man davon hat, "Die Linke" zu wählen. Stasi-Methoden in der BRD.

Der Kerl gehört in den Knast.


Gruß

Abraxas

Das hat nicht nur mit der Linken zu tun, Gerhard Schröder wußte damals auch schon, diese Art "Negativ-Publicity" zu nutzen!
*gähn*
Die Sache ist es nicht wert, sich darüber aufzuregen.

Wikimedia Deutschland ist wieder erreichbar.

Wie ich schon mehrfach gepostet hatte, sitzen in der Partei "Die Linken" zumeist die Stasis aus der DDR-Zeit.

dazu passt die Forderung der Linken, den Stasi wieder einzuführen,

Edit:
Christel Wegner, die diese Forderung äusserte, wurde von der Partei ausgeschlossen, und betreibt seither ein Einzelmandat.

siehe hier


Labens

Bearbeitet von labens am 16.11.2008 20:10:05



Kostenloser Newsletter