Beschädigte Dateien oder Ordner


Hallo,

ich habe seit dem ich ein komplett neues XP Home System aufgesetzt habe immer wieder das Problem, das ich die Meldung bekomme, Datei xy bzw. Ordner yz ist beschädigt, wenn ich etwas kopieren bzw. löschen möchte. Mittlerweile habe ich so einige "Leichen" auf der Festplatte, die ich nicht mehr wegbekomme.

Lasse ich dann das XP - CHKDSK drüberlaufen, kann es sein, dass die eine oder andere Datei / Ordner repariert wurde. CHKDSK kann aber auch Erfolglos sein, eine "Reparatur" ist also nicht erfolgt.

Meine Fragen dazu:

1. Woran kann es liegen, dass dieses jetzt vermehrt vorkommt. Ich habe SP3 aufgespielt. Virenbefall kann ich nahezu ausschließen, da der Rechner nur einmal zum Aktivieren von XP WWW - Verbindung hatte (mit Firewall und Virenscanner, jeweils aktuell), danach aber nicht wieder.

2. Welche(s) Programm(e) gibt es, die mir die defekten Dateien / Ordner soweit wieder herrichten, dass ich sie löschen (oder wieder verwenden) kann?

3. Hin und wieder streikt XP schon beim Booten und meldet einen defekten Systemordner. Zwei, drei Versuche später läuft es dann. Warum?

Danke schon mal für Eure Antworten.

Gruß

Highlander


Wie alt ist Deine Festplatte?
Hast Du vor dem Aufspielen komplett formatiert? FAT32 oder NTFS?


Hallo,

formatiert habe ich mit NTFS, und zwar komplett, so wie vom Installer vorgeschlagen.
Das Alter der Platten selber weiss ich nicht, so ca. 5 Jahre vielleicht.

Gruß

Highlander


Nach einer Neuinstallation sollte so etwas nicht vorkommen.
Tippe auf eine defekte Festplatte.


Zitat (Sparfuchs @ 25.11.2008 09:27:39)
Nach einer Neuinstallation sollte so etwas nicht vorkommen.
Tippe auf eine defekte Festplatte.

Würde ich auch vermuten. Festplatten haben leider eine begrenzte Lebenszeit. Allerdings sollte die Formatierung defekte Sektoren markieren.

Zitat
2. Welche(s) Programm(e) gibt es, die mir die defekten Dateien / Ordner soweit wieder herrichten, dass ich sie löschen (oder wieder verwenden) kann?

CHKDSK zum Beispiel.
Da Du aber komplett neu aufgesetzt hast, dürfte an privaten Daten ja nichts auf der Platte sein.

Ich würde eine neue Festplatte empfehlen. 320 MB von WD um die 50 Euro.

Hallo,

genau, weder CHKDSK noch die Formatierung haben defekte Sektoren markiert. Zudem glaube ich nur ungern an defekte Festplatten. Es sind zum einen zwei physikalische Festplatten vorhanden, zum anderen lief das System mit SP2 ohne Probleme.

Ich habe natürlich vor dem Überbügeln alle Daten gesichert. Die habe ich jetzt natürlich wieder aufgespielt. Und nun räume ich ein wenig auf. Und dabei trat das Problem auf.

Gibt es irgendwelche Programme (wie CHKDSK), die mir die beschädigten Daten wieder soweit herrichten, dass ich sie entgültig löschen kann? Das XP CHKDSK schafft anscheinend nicht alles zu reparieren.

Danke und Gruß

Highlander


Zitat (Highlander @ 25.11.2008 09:47:36)
Und nun räume ich ein wenig auf. Und dabei trat das Problem auf.


Was meinst Du damit?

Hallo,

ganz einfach:

Weil es damals schnell gehen musste, habe ich nach einem Virenscan alles an Daten auf CD gebrannt und diese habe ich nun wieder zurückkopiert. Nun brauche ich nicht mehr alles. Also lösche ich einiges bzw. lege neue Ordner an und kopiere in diese dann die entsprechenden Dateien.
Und dabei gibt es eben oben beschriebene Probleme, die ich vorher mit SP2 nicht hatte.

Danke und Gruß

Highlander


Hast Du schon mal probiert, die Windows-Installation zu reparieren?
Ist das SP3 direkt von MS?

Ich denke mal, dass der Patch irgendwelche Systemdateien zerschossen hat.

Versuche mal eine Windows Reparatur. Wenn Du mit der XP CD bootest, kannst Du als Option Reparatur wählen.
Wenn das immer noch nicht geht, würde ich einfach noch mal neu installieren und SP3 weglassen.


Hallo,

Reparatur hatte ich schon mal versucht.
Manchmal hat er ja Probleme beim Booten und fordert mich dann zur Reparatur auf.
Aber irgendwie bin ich damit nicht klar gekommen.
Option gewählt und dann diesen "DOS - Prompt" - schwarzen Bildschirm erhalten.
Aber von einer durchgeführten Reparatur konnte ich nichts erkennen.

Wie würde dies denn ablaufen?

SP3 von MS direkt gezogen.

Die Neuinstallation will ich eigendlich vermeiden (wegen der Arbeit).

Danke und Gruß

Highlander


Zitat (Highlander @ 25.11.2008 11:52:21)
Reparatur hatte ich schon mal versucht.
Manchmal hat er ja Probleme beim Booten und fordert mich dann zur Reparatur auf.
Aber irgendwie bin ich damit nicht klar gekommen.
Option gewählt und dann diesen "DOS - Prompt" - schwarzen Bildschirm erhalten.

Von CD booten. Irgendwann kannst Du dann entscheiden ob Du Reparieren, Installieren usw. machen möchtest.

Zur Neuinstallation:
Aufwand ist zwar da, dafür hast Du dann aber wieder ein "sauberes" Windows. Wenn alles läuft und Deine wichtigsten Programme installiert sind: Image anlegen. Dann ist die Installation das nächste mal eine Sache von Minuten.

Wenn ohne SP3 alles läuft ist vielleicht doch das Service-Pack nicht ok.

Hallo,

genauso habe ich es ja gemacht, mit dem beschriebenen Ergebnis.
Ich werde es nochmal versuchen am Wochenende.
Mal sehen, was dann passiert.

Danke so weit.

Gruß

Highlander


Prüfe mal die Verkabelung. Am einfachsten andere Kabeln nehmen und begutachten, ob der Spuck verschwindet.


Zitat (Mosaik @ 25.11.2008 13:11:57)
Prüfe mal die Verkabelung. Am einfachsten andere Kabeln nehmen und begutachten, ob der Spuck verschwindet.

:blink: :verwirrt: :blink:

Zitat (Highlander @ 25.11.2008 10:50:00)
Weil es damals schnell gehen musste, habe ich nach einem Virenscan alles an Daten auf CD gebrannt und diese habe ich nun wieder zurückkopiert.

Also Daten die von CD zurückkopiert werden nach Windows sind grundsätzlich erst einmal schreibgeschützt und können so nicht gelöscht werden.
Erst muss über Eigenschaften bei den entsprechenden Dateien der Schreibschutz rausgenommen werden.

Auch können beim Brennen Fehler aufgetreten sein-die Dateien nicht richtig gebrannt wurden.

Zitat (tom-kuehn @ 25.11.2008 13:44:44)
:blink:  :verwirrt:  :blink:

Warum?

Übertragungsfehler aufgrund ausgeleierter Federkontakte in Steckverbindern äußern sich vom Gesamteindruck ähnlich wie Lesefehler an Stellen auf der Festplatte, die den Geist aufgeben.
Im Hauptspeicher kommt ein Datenpaket mit einem oder mehreren gekippten Bits an. Die nach irgendeinem Algorithmus errechnete Prüfzahl, die am Sektorende auf der Platte steht, stimmt nicht mit der vom in den Speicher kopierten Datenpaket überein. Das System meldet einen Lese-/Übertragungsfehler.

Zitat (Mosaik @ 25.11.2008 14:11:39)
Warum?

Übertragungsfehler aufgrund ausgeleierter Federkontakte in Steckverbindern äußern sich vom Gesamteindruck ähnlich wie Lesefehler an Stellen auf der Festplatte, die den Geist aufgeben.
Im Hauptspeicher kommt ein Datenpaket mit einem oder mehreren gekippten Bits an. Die nach irgendeinem Algorithmus errechnete Prüfzahl, die am Sektorende auf der Platte steht, stimmt nicht mit der vom in den Speicher kopierten Datenpaket überein. Das System meldet einen Lese-/Übertragungsfehler.

Is ja auch einer der häufigsten Absturzursachen für Windows: Wackelkontakt am IDE Stecker. :daumenhoch:
Zum Glück erkennt der Stecker ja auch welches SP aufgespielt ist...
Übrigens ist der Algorithmus eine Summierung, deshalb heißt es auch Prüfsumme und nicht Prüfzahl. Diesen übernimmt der Festplattencontroller, bevor die Daten an den Bus weitergegeben werden.
Und die Meldung wies auf eine Beschädigung der Datei/Ordner hin, nicht auf einen Lese-/Übertragungsfehler.

Diether Nuhr: ...

Hallo nochmals,

ich habe ein wenig gebastelt.
Im Augenblick läuft es wieder (mal sehen wie lange). Lag möglicherweise am Controller - Kabel. Ich werde es mal im Auge behalten.

Aber ich möchte nochmals auf eine meiner Ausgangsfragen zurück kommen:

-> Gibt es eine Alternative zum Microsoft eigenen "CHKDSK", das besser ist?

Danke und Gruß

Highlander



Kostenloser Newsletter