Verstehe Rezept nicht?!


Guten morgen!!

Brauche mal ganz ganz dringend eure Hilfe. U.zwar hab ich heuer meine allererste Weihnachtseinladung. Am 26. kommen meine Eltern und meine SchwieMa und ich koche für die ein Menü.

So, das ist schon mal schlimm genug da ich überhaupt nicht kochen kann :wub:

Jetzt zerbrich ich mir schon soo lange den Kopf, was ich da kochen könnte.... jetzt hab ich was gefunden und dieses Wochenende ausprobiert und was war .... es ist mir nicht gelungen *schäm*

Viell. hab ich einfach das Rezept nicht richtig verstanden..... Oder wisst ihr, wie mans richtig macht?

U.zwar wollte ich als Vorspeise folgendes machen:

GEBACKENE TOMATEN-REIS-NOCKERLN AUF PARMESAN-RAHM IN RUCOLA

Das genaue Rezept hab ich jetzt nicht hier, auf jeden Fall ging es drum, daß man eine ganze Zwiebel u. eine Knoblauchzehe klein hackt u. in Öl kurz anbrät. Dann kommen die in würfel geschnittenen Tomaten dazu und lässt diese auch kurz anrösten, schüttet eine Tasse Risotto-Reis dazu, löscht das ganze mit einem Schuss Weisswein und gibt noch 2 Tassen Wasser dazu.

OK, soweit so gut.... wird also ein RIsotto, hab ich schon öfters gemacht u. ist mir auch gelungen. Aber was ich dann nicht verstehe.....

den Reis kurz überkühlen lassen (was heißt denn ÜBERkühlen... ABkühlen versteh ich, aber überkühlen????)

Aus dem Risotto sollte man dann mit 2 Löffeln kleine Nocken formen, diese in Mehl wenden, dann im Ei und dann in Semmelbrösel.... und die nocken dann in öl schwimmend panieren.

Tja und das ist mir einfach nicht gelungen. Der risotto ist ja nicht so fest, daß ich den in Mehl wenden könnte. Die Nocken bleiben mir nicht, es fällt alles auseinander. Und somit kann ich auch keine panieren :wallbash:

Habt ihr Rat???

War so verzweifelt, denn ansonsten hätte es wirklich gut geschmeckt!!


Google sagt, dass überkühlen österreichisch ist für erkalten lassen.

Reis wird ziemlich klebrig, wenn er abkühlt, möglicherweise wären dann Nockerln draus geworden.

Hallo Miri, muß es denn etwas so Kompliziertes sein?
Warum machst Du denn nich einfach, z.B. , da kann nichts schief gehen, es ist sehr gemütlich und das isst ja auch so ziemlich jeder.
Setze Dich doch nicht derart unter Druck :wub:


Zitat (Tamora @ 15.12.2008 09:52:22)
z.B. Raclette, da kann nichts schief gehen, es ist sehr gemütlich und das isst ja auch so ziemlich jeder.

Raclette finde ich auch immer super. Schmeckt wirklich jedem (zumindest jedem den ich kenne ;) ), ist sehr gesellig & es kann nichts schief gehen.

Hallo!

Ja, überkühlen heißt abkühlen lassen :)



Schließe mich den anderen an mit ihrem Vorschlag zum Raclette. Man kann da schonmal 2-3 Stunden sitzen und du musst auch nicht ständig aufstehen um Teller abzurämen und den nächsten Gang zu servieren.
Ist alles viel entspannter...eben ein gemütliches zusammensein!

lg
die Betsy :blumen:

Bearbeitet von Betsy am 15.12.2008 10:35:35


Ich würde die Nockerl machen; liest sich prima! :daumenhoch: Das Risotto würde ich sehr kalt werden lassen, vielleicht kannst du es draußen z. B. auf dem Balkon kühlen lassen, so dass es recht fest wird. Dann dürfte es auch mit den Nockerl klappen.

:sabber: Hätte gerne das Rezept, falls möglich.


:sabber: :sabber: :sabber:

Ich schließe mich dem Weckerchen an! Klingt total lecker!
Und wenn Du es mit Klebreis (Sushireis) versuchst? Den nehme ich immer zum Sushi machen und der pappt immer wunderbar alles zusammen.

Ich hoffe, es gelingt Dir!

*auchdasrezepthabenwill* :sabber:


Also ich danke euch allen gaaanz herlich für eure Antworten.

Danke, der Tipp mit der Raklette ist sicherlich auch wertvoll, aber das möcht ich dann evtl. zu Silvester mit unseren Freunden machen.
Stimmt schon, oder Raklette ist immer gut, denn die Köchin hat weniger stress und man sitzt viel länger beisammen.

Aber da ich jetzt seit gut einem Jahr eine eigene Wohnung habe und meine Eltern wirklich noch nie offiziell zum Essen eingeladen habe, wollte ich das mit dem WEihnachtsessen nachholen.... und zumindest einmal möchte ich wirklich toll aufdecken.

Das Rezept klingt viell. kompliziert, ist es aber im Endeffekt nicht. Zumindest, wenn man schon öfters mal Risotto gemacht hat u. verstanden hat, was überkühlen bedeutet ;)

Ok, danke. Dann werd ich diese Woche das einfach nochmal ausprobieren und einfach alles richtig abkühlen lassen. Hab es schon in den Kühlstrank gestellt und sogar mal kurz ins Gefrierfach, aber hat nix genutzt.
Außerdem steht im Rezept ja KURZ überkühlen lassen, das hat mich irritiert.

@ Heiabutzi und @
Klar könnt ihr das Rezept haben. Ich such es mir heut abend raus und schreib es euch gleich morgen früh hier rein!!
(PS: dann könnt ihr es gleich nachkochen und mir sagen, ob es bei euch gelingt) :wub:

Hoffentlich klappts... hätts wirklich gerne serviert, denn es klingt wirklich lecker. U. der Risotto selbst war schon mal lecker.

Kla


Einen wunderschönen guten Morgen!!

Wie versprochen teile ich euch das Rezept mit:

GEBACKENE TOMATEN-REIS-NOCKERLN AUF PARMESAN-RAHM UND RUCOLA

Zutaten f. 4 Personen:
1 Zwiebel (gehackt) / 1 Knoblauchzehe (gehackt) / 2 Tomaten (würfelig geschnitten) / 2 EL Ketchup / 1 Tasse Risottoreis / 1 Schuss Weisswein / 2 Tassen Wasser / 4 EL geriebener Parmesan
Für den Salat: 4 EL geriebener Parmesan / 4 EL Sauerrahm / 2 EL Balsamico-Essig / 1 angedrückte Knoblauchzehe / 1 handvoll Rucola

Zubereitung:
Zwiebel mit Knoblauch in Öl anrösten, die Tomatenwürfel und Ketchup beigeben, alles kurz durchrösten, dann den Risottoreis hinzufügen, mit Wein löschen, kurz einreduzieren lassen, mit Wasser aufgießen, salzen, pfeffern, weich dünsten und anschließend den Reis kurz überkühlen lassen.
Parmesan unter die überkühlte Reismasse heben, das Ganze mit Hilfe zweier Esslöffel zu Nockerln formen, diese in Mehl, Ei und Bröseln panieren und in Öl schwimmend herausbacken. Die Tomaten-Reis-Nockern auf Küchenkrepp abtropfen lassen.
Für den Salat Parmesan mit Sauerrahm, Balsamico-Essig und Knoblauch vermengen, mit Salz abschmecken und den Rucolasalat damit vorsichtig marinieren. Die Reis-Nockerln auf großen Tellern anrichten.

Viel Spaß beim Nachkochen!!

- - - - - - - -

So, und jetzt bitte um genaue Erklärungen. Hab ich das Rezept vielleicht falsch verstanden? Ich hab nämlich mit diesen Zutaten einen richtigen Risotto gekocht.
Da zweifle ich schon, denn im Rezept steht ja: kurz einreduzieren, Wasser aufgießen usw. + weich dünsten.
(normaler lässt man beim Risotto den Reis doch 18-20 min. kochen, damit er schön bissfest ist, oder?)
Außerdem ist mir die Marinade überhaupt nicht gelungen. Was hab ich denn da wieder falsch gemacht. Bei mir ist Sauerrahm eine dicke Masse, nix flüssiges....
und aus den ganzen zutaten ist bei mir nur ein dicker brei geworden und kleine flüssige marinade, die man über den salat gießen könnte :wub:

Ich danke euch schonmal

LG


Mmmmhm, das klingt aber lecker, das werd ich auch mal ausprobieren.

Zu deiner Frage kann ich leider nichts sagen, ich hab noch nie mit Risottoreis gekocht (wo liegt eigentlich der Unterschied zum normalen Reis?).


Risottoreis sind Rundkörner die setzen beim Kochen mehr Stärke frei, was für das Kleben verantwortlich ist.



Kostenloser Newsletter