Wohngemeinschaft verwalten: Regelung des Zusammenlebens


Hallo,

ich wohne mit zwei Jungs in einer WG und da gibts des öfteren schon mal Diskussionen wer wann was zu putzen hat oder wer wann was zahlen muss.

Im Rahmen einer Lehrveranstaltung in meinem Studium haben wir, zwei Studienkollegen und ich, nun ein Projekt, bei dem wir das User-Interface einer Anwendung zur Verwaltung von WGs designen sollen.

Derzeit suchen wir daher nach Lösungen, wie es derzeit in WGs funktioniert bzw. probiert wird. Also wie wird eingeteilt, wer was putzen muss und wie funktioniert die Abrechnung oder wer kauft was wo ein?

Ihr könntet uns helfen, wenn ihr uns mitteilt, wie es in euren WGs abläuft und ob ihr bereits irgendeine Software verwendet, oder ob ihr die Abrechnung manuell macht. Vorallem Screenshots von Abrechnungsdateien oder Fotos von Putzplänen, Einkaufslisten, etc. würden uns weiterhelfen.

Ich würde mich freuen, wenn ihr mithelfen würdet. Falls ihr also glaubt, etwas Nützliches zu haben, schreibt mir :)

lg, Jose


Ach ja, das WG-Leben. Irgendwie vermiss ich es.

Bei uns gabs zunächst nen Putz- undSpülplan, letzteres haben wir viel zu spät gekippt.

Die Aufgaben wechselten jede Woche.
Wir waren zu dritt: x, y, z

1. Woche
x war mit Putzen dran
y und z mussten spülen, z kümmerte sich zusätzlich um die Mülleimer

2. Woche
y war mit Putzen dran
x und z mussten spülen, x Mülleimer

3. Woche
z war mit Putzen dra
x und y spülen, y Mülleimer

Naja, so ungefähr.
Zum Putzen gehörte übrigens Saugen und Wischen von Küche, Flur, Bad und Klo sowie Bad und Klo reinigen.

Das Spülen hat so lala funktioniert. Eine von uns hat das nie wirklich gemacht, so dass sich das Zeug ewig gestapelt hat. Auch ist eine von uns ca. 6 Monate vor Auszug quasi zu ihrem neuen Freund gezogen, die hat kaum noch bei uns gelebt.
Ca. drei Monate vor unserem Auszug haben wir das Spülen dahingehend geändert, dass jede ihr eigenes Geschirr abgespült hat, möglichst täglich.
Das war seeehhr viel besser.

Naja, ansonsten wars das eigentlich. Fenster hat jede selber geputzt, hin und wieder ist mal jemand auch an das Fenster in der Küche gegangen.

Ach ja, eingekauft hat jede für sich selber, aufgrund von Allergien. Man hat sich höchstens mal Margarine oder so geteilt.
Und halt die Putzmittel und so.
Das wurde immer grob abgerechnet.

Viel Erfolg bei dem Projekt, das klingt sehr interessant! :blumen:


Also ich habe in verschiedenen WGs gelebt, wobei wir ein paar Mal das Haus/die Wohnung gewechselt haben aber immer 1 oder 2 der MitbewohnerInnen gleich geblieben sind.

Gerade beim Haus haben wir das ziemlich streng eingeteilt, denn 3 Etagen putzen sich nicht von alleine. Der Plan war pro Woche: 1x Kueche putzen, 1x Bad und Klo putzen, 1x Wohnzimmer putzen, 1x Treppe und Flur saugen/wischen. Wer es nicht gemacht hat 'durfte' danach gleich 2x Bad und Klo machen, das fanden wir immer alle am ekeligsten ^_^ Putzplan zum abhaken hing in der Kueche, gleich neben der Liste in die man sich eintragen konnte wenn man z.B. Klopapier gekauft hat. Das wurde dann alle 6Monate verrechnet. Fuer die Miete gab's eine extra Haushaltsrechnung auf die jeder rechtzeitig seinen Teil (+Internet etc) ueberweisen musste.

Ansonsten habe wir alle fuer uns alleine eingekauft und gekocht. Es war ok um sich von anderen mal schnell was zu 'leihen', aber das haben wir dann gefragt/gesagt und wenn noetig schnell ersetzt. Etwas 'alle' machen war allerdings tabu. Gespuelt werden musste sofort, spaetestens innerhalb von 48Stunden. Wenn jemand anders unterdessen z.B. einen schon benutzten Topf brauchte, dann hat er den schnell selbst sauber gemacht und nach der eigenen Nutzung dreckig wieder hingestellt.

Bei uns hat's immer toll funktioniert, aber wir waren auch nie eine WG mit z.B. Bierkaesten als Sitzgelegenheit ^_^


Wir haben uns damals eine Uhr gebastelt, auf der anstatt der Ziffern die anstehenden Tätigkeiten standen und mit Zeigern mit den jeweiligen Namen... der Rest ist wohl selbsterklärend. Für die eigenen Zimmer waren wir selbst verantwortlich.

Essen haben wir immer selbst gekauft, also entfiel dann schon mal diese lästige Aufrechnerei, wer wann wieoft die Nudeln gekauft hat und wer wem wieviel deshalb schuldet. Natürlich haben wir uns mit Lebensmitteln ect auch ausgeholfen. Da wir uns aber immer gut verstanden haben, haben wir dann aber nicht noch extra 1 Tasse Mehl gegen 2 Portionen Nudeln o. ä. aufgerechnet.
Miete haben wir separat überwiesen nach Absprache mit der Vermieterin.
Nebenkosten wurden zu gleichen Teilen übernommen.
Anschaffungen, die alle betrafen wurden ebenfalls zu gleichen Teilen übernommen (neue Lampe für den Flur, Klopapier, Küchenrolle,Putzmittel...).
Damit sich dabei keine Missverständnisse ergaben, hatten wir die Absprache, dass nach Möglichkeit immer das günstigste gekauft wurde und dass die "Abrechnung" immer sofort geschehen sollte. Bei größeren, dauerhaften Anschaffungen haben wir die Kassenzettel gesammelt. Als sich die WG dann aufgelöst hat, hatten wir keinen Stress damit, dass meine WG-Partnerin zB die Küchenzeile mitgenommen hat und ich dafür dann ein Regal und drei Lampen. So kamen wir gut "auf Null" raus.

Lief eigentlich immer ganz gut.

Richtige Verwaltungsprogramme würden mich eher abschrecken. Immerhin ist man im optimalen Falle keine ZweckWG sondern auch befreundet, da sollte man auch schon mal Fünfe grade sein lassen können.

Bearbeitet von Cambria am 15.12.2008 16:02:54


Ich wohne noch immer in einer WG :-D

WIr haben eine Scheibe gebastelt, die dann ausschaut, wie eine Uhr ...allerdings mit 4 Zeigern.
Einen fürs:
Bad, Küche, Flur, Müll

Auf der Mitte klebt ein Bild vom A-Team :-)...

Die Uhr ist dann in Viertel aufgeteilt. Wenn jemand dann z.B. das Bad geputzt hat, dreht er den Zeiger einfach weiter zur nächsten Person. Es MUSS nicht jede Woche geputzt werden, sondern soll dann geputzt oder sauber gemacht werden, wenn es dreckig ist. Das Bad allerdings müsste schon jede Woche gemacht werden.

Da wir alle die gleiche Schmutzgrenze haben, funktioniert es eigentlich sehr gut :-)

Ich bin damit sehr zufrieden.

VLG


ich würd mich bei so einer frage im studi-vz umhören, da werdet ihr eher wg-bewohner finden. amsonsten kann ich mit keiner wg-erfahrung dienen


Ich hab in einer Zweck-WG zu sechst und in einer Freundschafts-WG zu zweit gewohnt. In der Freundschafts-WG haben wir Einkäufe glatt durch zwei geteilt, es sei denn, es war etwas was der andere partout niemals essen würde / könnte. Wir haben ausgemacht, dass die gemeinsamen Räume sprich Küche und Bad einmal in der Woche geputzt werden und das abwechselnd gemacht. Wer mit der Küche dran war, hat auch gespült. Irgendwann haben wir auch abwechselnd gekocht, das war auch schön.

In der Zweck-WG im Wohnheim hatten wir eine Putzfrau ^_^ ansonsten galt die stille Abmachung dass jeder seinen Scheiß wegräumt wenn er / sie in der Küche fertig war. Ab und zu haben wir einen Grundnahrungsmitteleinkauf gemeinsam gemacht, weil Großpackungen ja auch billiger sind, also Reis, Nudeln, Mehl, sowas. Ansonsten hatte jede/r sein Abteil im Kühlschrank. Hat super funktioniert, obwohl wir uns wirklich kaum kannten.


hey jose,

wir haben erstmal tausend putz varianten ausprobiert.. anarchie, drehscheibe, fixer wochenplan, etc pp! irgendwie hat nichts so richtig funktioniert alles hat seine vor- und nachteile gehabt. hier kann man sich auf jedenfall kreativ ausspinnen :)

momentan benutzen wir *** (ist ein onlinetool zur **unerwünschten Werbelink entfernt**.. das läuft bis jetzt ganz gut.. komischer weise ist jetzt jeder motiviert zum putzen.. dort kann man aber noch mehr machen wie zum beispiel abrechnung und einkaufen..

schaus dir halt mal an - vielleicht hilfts dir weiter.. und viel erfolg!

Bearbeitet von Jeanette am 04.11.2010 16:01:19


hehe ist das jetzt das neuste, um uns hier zu veralbern? :labern:
der eine schreibt als erstes die frage und der 2te schickt nach ein paar antworten schon mal den Link,
wie ihr es gemacht habt? :wallbash:
für wie blöd halten manche uns denn? :blink:

Leute diesmal bin ich diejenige die hier bemerkt haben will, veralbert zu werden.


Naja, die Frage von Jose ist ja schon was her. Aber das ist mir auch aufgefallen: Uralte Threads werden ausgebuddelt und so Ein-Beitrag-User antworten immer mit einem Link.

Beispiele

https://forum.frag-mutti.de/index.php?showt...0#entry1911063

https://forum.frag-mutti.de/index.php?showt...0#entry1910020

Mehr finde ich auf die Schnelle nicht, aber es ist mir in letzter Zeit negativ aufgestoßen.



Kostenloser Newsletter