Hackbällchen


:wub:
Will Hackbällchen im Backofen machen.
Wie lange soll man die drinne lassen, sodaß sie nicht zu fest werden.
Weiss das einer??


Hallo Bella,
versuche es doch mal mit ca 15 min bei 175°. Immer mal wieder schauen, wie die Kruste ist. Dann eins rausnehmen und probieren. Wenn noch roh, weitere 5 - 10 min backen.
Gebe aber keine Gewähr, obs klappt. Für Hackbällchen nehme ich gerne die Friteuse.


Ich mach meine Frikadellen ausschließlich im Backofen- knallheiß (220 bis 250 °C) und lass sie eine gute halbe Stunde drin. Kleine Bällchen dürften bereits nach 15 bis 20 Minuten gar sein.


Danke für eure Antworten.
Werde es dann mal ausprobieren.

Ich wünsche euch einen guten Rutsch ins neue Jahr.


Nachdem mir meine Frikadellen in der Pfanne nie gelingen, hab ich die für Silvester mal im Backofen gemacht.

Das war ne Sauerei. Nach ca. 20 Minuten hab ich da mal reingeguckt. Oben sahen sie prima aus, aber unten?

Jegliches Fett (aus dem Hack vermute ich, hab ja sonst keins reingetan), war nach unten gelaufen, die waren ziemlich matschig unten.

Ich hätte sie wohl mal wenden müssen.
<_<
Ich glaub, bis ich meine Idealfrikadelle hinkrieg, geht noch ne Menge Zeit ins Land.


Also- bei mir werden die Fleischpflanzerl nie matschig. Ich vermenge das Hackfleisch vom Metzger mit Zwiebelwürfeln, Ei, Buchweizenflocken, Salz, Kräutern und Gewürzen. Dann kommen die geformten "Bremsklötze" auf ein völlig unvorbereitetes Backblech oder eine Reine, ab in den vorgeheizten Backofen und müssen dort je nach Größe ca. eine halbe Stunde schwitzen, ohne wenden und umdrehen. Dabei wird auch die Unterseite schön braun! Wenn die Dinger fertig sind, nehme ich sie sofort vom Backblech und lasse sie kurz auf Küchenkrepp liegen, das saugt noch ein bisschen Fett auf.


:D
erstmal ein schönes neues Jahr wünsch ich euch.

So, also meine Hackbällchen sind prima geworden.
Habe sie im Backofen ca. 25min. gebacken, dabei die ersten 10 min. 200° und dann 175° auf ein Blech mit Backpapier.
Unten waren sie knusprig und oben gut.
Wenn man die nicht sehr braun haben will, kann man die ersten oder letzten 10 min. etwas Alufolie drauf legen.

Haben lecker geschmekct. Danke für eure Tips.

B) B)


Ich hab den starken Verdacht, dass es daran lag, dass ich reines Rinderhack genommen hab.
Gab nix anderes mehr. Normalerweise hätte ich gemischtes genommen.

Ich hab übrigens auf ein kg Hack
1 Zwiebel
2 Eier
2 Scheiben eingeweichtes Toastbrot
Ketchup
Senf
Salz
Pfeffer
Rosenpaprika
getan.

Wie gesagt, geschmeckt haben sie ja, aber waren halt etwas matschig.


Jinx, da hätten wohl ein paar Semmelbrösel geholfen, die du noch dem Fleischteig hinzugefüt hättest.

Semmelbrösel und eingeweichtes Toast / Brötchen verhalten sich nämlich nicht etwa gleich in der Hackmasse, wie man vermuten könnte, sondern im Gegenteil exakt konträr.

eingeweichtes Brot macht die Hackmasse weich und fluffig, Semmelbrösel dagegen machen die Masse fester und geben Bindung, als nächtest Mal einfach mit etwas Semmelbrösel (nicht zuviel, soll ja kein Brot werden) machen.

Und Frikadellen aus Rindfleisch (aka Burger) mache ich eigentlich immer nur mit Rinderhack, Salz Pfeffer und evtl Kräutern, und evtl ein Ei auf 500g, wenn überhaupt. Das sind reine ursprüngliche Burgerpatties, und die halten auch in der Pfanne


Zitat (Bierle @ 03.01.2009 17:47:51)
Jinx, da hätten wohl ein paar Semmelbrösel geholfen, die du noch dem Fleischteig hinzugefüt hättest.

Semmelbrösel und eingeweichtes Toast / Brötchen verhalten sich nämlich nicht etwa gleich in der Hackmasse, wie man vermuten könnte, sondern im Gegenteil exakt konträr.

Oh, gut zu wissen. Ich hätte sogar welche da.

Merke ich mir fürs nächste Mal, danke!

Wenn ich mal einen Hackbraten machen, dann mache ich den auch immer im Backofen.
Daher dürfte es auch mit den Hackbällchen im Backofen klappen.


:rolleyes:
Ich hatte auch Rinderhack. Nehme ich immer.
Und wenn ich Hackbraten mache, kommt er auch in den Backofen.

Habe mir jetzt meine Einstellungen für Haxkbällchen aufgeschrieben für nächstes Silvester.

Schönen Tag noch...

:)


Also Buletten (ich sags mal so ganz ordinär :D ) mache ich immer in der Pfanne, hab die noch nie im Ofen gemacht.
Hackbraten selbstredend natürlich im Ofen.

Und den Fleischteig bei gemischtem Hack genauso so wie Jinx, aber nur mit einer Scheibe eingeweichtem, gut ausgedrücktem Toastbrot (oder eingeweichtem harten Bötchen) und statt Ketchup (bäh, zu süß) lieber 1-2 durchgedrückte Zehen Knoblauch mit dran.
Die werden nie matschig, aber auch keine Gummiadler oder Tennisbälle.

Vielleicht wars beim Ketchup zuviel des Guten? Das bringt ja zusätzliche Feuchtigkeit in den Teig.
Bierles Tip mit den Semmelbröseln kenn ich auch: wir machten das früher so. Die entziehen dem Fleischteig die Feuchtigkeit. Man muß aber damit aufpassen, sonst werden es "Brotadellen" und keine Frikadellen...
Zusätzlich sollten die Eier (ich nehme auf ein Kilo Hack 2 nur, wenn sie sehr klein sind, ansonsten reicht ein großes) für gute Bindung des Teiges durch das Gerinnen sorgen.

Rindfleisch brät / kocht etwas fester als Schwein. Da merkt man, wie welcher Schlachter "halb und halb" in der Mischung versteht, das kann variieren.


Bi(e)ne, bei uns in der Kantine hieß es früher immer: "Wer hat gesiegt? Bäcker oder Fleischer? " Meist war es den Bäcker! :pfeifen:

Ich mache Frikadellen auch nur in der Pfanne. Von einer Seite gut anbraten und dann drehen und langsam brutzeln lassen. Zum Schluss nochmal umdrehen damit beide Seiten schön braun sind. Meist gebe ich noch einen Zweig Rosmarin beim braten dazu. Riecht gut und schmeckt gut.


Ich brate Frikadellen auch immer in der Pfanne- und wenn es nach meinem liebsten ginge könnte ich die auch ständig machen :D

Für dieses Wochenende sind sie wieder angesagt...

Meine Ma hat sie mal einmal im Ofen gemacht- ich hab den unterschied auch sofort gemerkt und es kam ein skeptisches "Was hast Du denn mit den Frikadellen gemacht???" :rolleyes:

Naja seit dem macht meine Ma sie auch wieder in der Pfanne - ich mag halt lieber die "fettige" Variante... ^_^


Zitat (Die Bi(e)ne @ 08.01.2009 03:51:02)
Vielleicht wars beim Ketchup zuviel des Guten? Das bringt ja zusätzliche Feuchtigkeit in den Teig.

Eigentlich wars von Ketchup und Senf jeweils nur ein Klecks.

Ich hab im November die besten Frikadellen ever gegessen, fabriziert von der Mutter meiner Freundin. Ich hab natürlich gleich nachgefragt, was sie da so dran tut.
Neben den Sachen, die ich da so reintue, auch Ketchup (Senf tu ich sowieso rein).
Und sie macht sie im Backofen. Da bin ich aber erst später draufgekommen.

Mittlerweile bin ich aber zu der Überzeugung gekommen, dass sie da auch Semmelbrösel dran getan haben muss, das würde zum Aussehen und zu der Konsistenz der damaligen Frikadellen passen.

:lol: das ist oft so, wenn man sich an irgendwas an Essen oder Kuchen erinnert, was hypermegaoberlecker war: man versucht im Geiste die Konsistenz zu rekapitulieren und die eigene Produktionsweise daran auszurichten.
Senf nehme ich scharfen dran, einen guten Teelöffel voll.

Die Backofenversion muß ich wirklich auch mal ausprobieren, die scheint auf jeden Fall fettärmer zu sein, als die klassische Pfannenversion (das Bratfett fällt weg) und man kriegt bekanntlich mehr Klopse aufs Blech als in die Pfanne... hier reichen die Dinger nie, egal, wie viele ich mache.

Renate, den "Bäckersieg" kenn ich auch noch ^_^ , der Bäcker siegte in der Kantine immer, zu Hause vertrug er sich mit dem Schlachter eigentlich ganz gut.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 08.01.2009 14:20:24


:zwinkern: :zwinkern:
Ist schon intressant, wie ihr das so macht. Da sieht man mal, dass jeder die Frikas etwas anders macht.
Also Frikadellen mache ich auch in der Pfanne. Da lohnt sich nicht den Backofen anzumachen. Bei den Hackbällchen dagegen mache ich ja jede Menge.
Also die letzten waren wirklich lecker und auch sind sie diesmal etwas lockerer gewesen.
Dürfen halt nicht so lange in den Bakofen. Sonst könnt ihr damit Tischtennis spielen.
rofl rofl

Fettärmer sind die im Backofen auf jeden Fall...

;)


Für Backofenpommes wird ja immer wieder mal so ein Spezialbackofenpapier empfohlen, welches das Frittenfett aufsaugen soll. Wie das Zeug heißt, hab ich mal wieder erfolgreich vergessen, man findet es im Supermarkt da wo Frischhalte- und Alufolie, Gefrierbeutel etc. liegen. Hat eine/r das schon mal ausprobiert? Ich denke, es wäre zumindest mal einen Versuch wert...


Fleischpflanzerl? Bouletten? Frikadellen?

Mach ich auf tausend Arten. Eins ist immer gleich: Auf n Pfund Hackfleisch kommt ein Ei. Manchmal eingeweichtes Brötchen, IMMER Paniermehl. Mal Schweinehack. Mal Rinderhack. Mal Fisch. Egal. Mal kommen feingewürfelte rote Paprika rein, mal Schafskäse, mal Edamer. Oder kleine Tomatenstückchen. Zwiebeln IMMER. Etwas Majoran. Logisch: ungewürztes Hack wird immer mit Salz und Pfeffer gewürzt. Dann aber auch Knoblauch. Und/oder Kräuter (eignen sich besonders für Frikadellen aus Fisch oder Hähnchenfleisch).

Aber eines ist GANZ sicher (nicht, wie die Rente): IMMER schwimmend in der Pfanne.

Backofen? Kann man machen, ja. Aber ich nehm die Pfanne. Meine Zweitbeste, nämlich Edelstahl. Eingebraten seit zehn Jahren. Da setzt nix an, da wird jeder Fleischfladen gnadenlos goldbraun, da wird jedes Rundstück lecker.

Rezepte erwünscht? Fragen, dann schreib ich was rein.


Gruß

Abraxas


:)
Valentine,
also wir haben immer Pommespapier für den Backofen genommen.
Ist wirklich super und die Pommes nicht so fett. Schmecken echt lecker.
Jetzt habe wir uns ein Backblech für die Pommes im Backofen geholt. Das hat kleine Löcher. Da braucht man das teure Pommespapier nicht mehr und die Pommes werden schön knusprick. Habe wir übers Internet bestellt. Kann ich nur empfehlen.

;) ;)


Zitat (Abraxas3344 @ 08.01.2009 19:02:02)


Rezepte erwünscht? Fragen, dann schreib ich was rein.


Gruß

Abraxas

Aber immer gerne :daumenhoch: :blumen:

Hallo
Das ist momentan mein Lieblingsrezept fuer Frikadellen.Schmeckt supper!
Kebap Frikadellen
1 kg Rinderhack
3-4 Knofi-Zehen
2 grosse Zwiebeln
1/2 Rote Paprika
1 Karotte
1 TL Oregano
1 TL Thymian
1 EL Jogurth
2-3 EL Weisswein oder Zitronensaft wenn Kinder mitessen
2 EL Petersilie
Pfeffer,Salz,Chilli
1 Ei
etwas Paniermehl oder Staerke

Alle Zutaten bis auf Hack,Ei und Paniermehl mit dem Mixer puerieren,sodass eine Wuerzpaste entsteht.
Die Wuerzpaste unter das Hack kneten und fuer mindestens 2-3 Stunden ziehen lassen.
Dann kommt das Ei dazu.Wenn der Hackteig zu fluessig ist,dann kann man mit Staerke oder Paniermehl nachhelfen,aber er sollte nicht zu fest sein,sonst verliert er die Saftigkeit.
Nochmals abschmecken.
Nun Handtellergrosse,flache Frikadellen formen.
Die Frikadellen kann man entweder im Backofen fuer 15-20 min bei 200 Grad backen,man kann sie auch grillen oder braten.

Die Frikadellen koennen nun in Scheiben geschnitten werden und als "Doener" in Fladenbrot serviert werden.
Schmecken aber am besten mit Kartoffelpueree (finde ich).

Und kalt auf der Stulle ein Genuss

Ist mal was anderes!


Lg Dara


Yummy - hört sich legger an... :sabber:

Aber Weißwein? :blink: Passt das denn? Egal, das wird auf jeden Fall ausprobiert.
Das mit dem in Streifen schneiden und dönerlike aufs Fladenbrot ist ne super Idee. :daumenhoch:
Und das Joghurt machts bestimmt schön saftig! :)

Werd mir auf jeden Fall mal so'n Döner basteln!


Zitat (Don Promillo @ 10.01.2009 00:30:56)
Werd mir auf jeden Fall mal so'n Döner basteln!

... ich auch...

Hallo
Ja klar passt der Weisswein.Man schmeckt ihn auch kaum raus.Zitronensaft tuts aber genausogut.
Wer einen Grill mit so einem Drehspiess hat,der kann auch originalen Doener machen.

Ich hab die Frikadellen Doener style nun schon ein paar mal gemacht und sie schmecken einfach nur himmlisch.

Natuerlich sind die klassischen Frikas auch superlecker,aber aber.....Abwechslung braucht der Mensch.

Lg Dara


Zitat (Don Promillo @ 10.01.2009 00:30:56)

Werd mir auf jeden Fall mal so'n Döner basteln!

Ich auch!!! :sabber: :sabber: Habe das Rezept gleich ausgedruckt. DANKE! :blumen: :blumen:


Kostenloser Newsletter