Katze pinkelt und kackt nicht ins Katzenklo


Hallo,


meine Katze Sammy(15 Jahre) pinkelt und kackt nicht mehr in ihr Katzenklo.Entweder ins Bett,neben das Bett oder neben das Klo.Bei Tierarzt waren wir schon,organisch ist sie gesund.Ich weiss nicht mehr was ich machen soll.
Vielleicht kann mir jemand einen Rat geben?



Liebe Grüsse

Sylvia


Hat sich eine Veränderung ergeben?
Nachwuchs, Jobwechsel, viel Besuch, Auszug / Einzug einer Person?


habt ihr das katzenstreu gewechselt?
oder gibt es sonst irgenwas am katzenklo, was den unwillen erregen könnte?


Hallo,

nein haben wir nicht.Aber wir haben einen Hund bekommen,was mich aber wundert,wir hatten den Hund schon 4 Monate,damit angefangen.



Liebe Grüsse

Sylvia


Hi Sylvia,

ich hoffe es zwar nicht für Euch, aber es könnte Altersdemenz sein.

Hier:
http://katzenberatung.blogspot.com/2008/07...bei-katzen.html

Wenn Du googelst findest Du sehr viel zu diesem Thema.

Alles Gute, Daddel :blumen:


Daddel, daran habe ich auch schon gedacht.
Fing bei unserem auch so an.


Hallo,

hat vielleicht der Hund mal unbemerkt ins Katzenklo gepinkelt oder es "markiert"? Dann kanns natürlich auch sein, dass eurem Tiger sein Klo nicht mehr genehm ist.
Hast dus schon einmal komplett geleert und mit Neutralreiniger ausgewaschen? Wobei natürlich auch nicht gesagt ist, dass der Hundegeruch dann für die Katze weg ist... zur Not mit einem neuen Klo versuchen.

Wenn alles negative am Klo ausgeschlossen ist, würde ich vielleicht nochmal nen zweiten Tierarzt fragen. Wenn der auch nichts organisches findet, dann hört sich die Demenz-Variante auch naheliegend an...

LG
Spooky

Bearbeitet von SpookyAngie am 08.01.2009 20:16:25


Hallo,



Danke für Eure Tipps.Wenn ich das so lese mit der Alterdemenz trifft das bei Sammy schon zu.Auch sie läuft manchmal ziellos durch die Wohnung und schreit öfters.Werde mich nochmal schlau machen,da man es ja evtl.mit Medikamenten in den Griff bekommen kann.


Liebe Grüsse


Sylvia :blumen:


Tiere altern genau wie wir Menschen... irgendwann und unvorhersehbar. :trösten:
Nur, daß man denen kaum Windeln anziehen und sie trockenlegen kann. (Heutzutage ist wohl auch das möglich, aber in meinen Augen eher fragwürdig im Sinne des Tieres...)

Liebe Sylivia, :blumen: wie die anderen schon sagen: Deine Sammy wird alt.
Demenz ist der treffende Wortlaut: auch Tiere bekommen sowas. Genauso, wie sie taub oder inkontinent werden und ihren Orientierungssinn verlieren können: dann bleiben sie urplötzlich stehen, schreien, mauzen: sie hoffen auf Antwort, ein Signal von außen, um sich wieder zurechtzufinden.

Deine Sammy wist Du jezt beobachten und notfalls zum Katzenklo bringen müssen: wie einen kleinen Katzenwelpen. Es beginnt die schwere Zeit für Mensch und Tier.


Hallo Biene,

ich weiss,das Problem ist nur,das Sammy anscheinend nur nachts muss,sie hat sogar im Moment ein eigenes Zimmer.Das ändert sich allerdings in 2 Monaten,da wir umziehen müssen.Ich lege zur Zeit Handtücher noch hin,aber sie schafft es trotzdem,nebendran zu pinkeln und zu kacken und das stinkt natürlich.Ich putze da auch jeden Tag.Ich weiss echt nicht mehr was ich machen soll!!!


Liebe Grüsse

Sylvia


Liebe shochreiter,

ich glaube, es liegt wirklich am Älterwerden Deiner Katze. Sie ist ja eine Seniorin. Menschen, die sich altersbedingt schwächer fühlen, entwickeln zuweilen auch sonderbare neue Gewohnheiten.

Ich denke, Deine liebevoll gehaltene Sammy wird wohl nicht aus Protest Dir die Wohnung versauen. Du schreibst, dass sie ihre Geschäfte nunmehr auf quasi täglichen Gebrauchsgegenständen erledigt. Das kann Sofa, Bett oder auch ganz normaler Fußboden sein. Extra hingestellte oder -gelegte Sachen, wie frische Katzenklostreu oder auch neu ausgelegte Handtücher wird sie vielleicht als etwas Fremdes meiden. Und dann passiert das Unvermeidliche.

Es ist nur eine Theorie. Ich weiß spontan noch keine Lösung.
Vielleicht ein ausgedientes Bett- oder Matratzenteil mit vertrautem Geruch? Bestücken mit einer undurchlässigen Unterlage, darüber ein getrocknetes gebrauchtes Handtuch? Auch das bedeutet für Dich etliche Mühe, wegen dem Waschen. Aber vielleicht bleibt dann das Bett verschont.

Mitfühlende Grüße, Daddel :wub:

Bearbeitet von Daddel am 15.01.2009 18:47:03


Hallo!
unser Monster ist jetzt 22 und ihr ist das vor einiger Zeit auch passiert. Ich dachte erstmal auch gen 'Banal' an die viel zitierte Altersdemenz, habe mich aber dann doch (irgendwann und eigentlich viel zu spät) dazu entschieden, zum Tierarzt zu gehen.
Dabei stellte sich heraus, daß sie Chronisches Nieren Versagen hat, und daher etwas 5 mal soviel Urin produziert, wie vorher (und das leider auch schon ziemlich lange, wie gesagt, ich habe viel zu lange gezögert). damit war also die Menge so gross, daß sie es nicht mehr auf das Klo geschafft hat. Ausserdem ist sie dadurch ausgetrocknet (der TA hat mir da lang und breit was erklärt, am Ende war es wohl, daß sie alles Wasser ausgepieselt hat, und nichts mehr im Körper war) wodurch sie dauer-verstopft war, und sie den Kot entsprechend nicht immer dann los wurde, wenn sie grade auf dem Klo war (ich drücke mich mal klarer aus: das zeug war so trocken, daß es nicht mehr 'flutschte' und noch am Hintern hing, und sie es durch die halbe Wohnung geschleift hat). Jetzt bekommt sie was gegen den Bluthochdruck (damit jault sie Nachts auch nicht mehr so) und für die Nieren (damit klappt auch der Rest wieder tadellos) und ich kann meine Mittagspause wieder in der Arbeit verbringen, ohne heim zu müssen zum putzen... das ist doch mal was!
(Außerdem haben wir ihre Lebenserwartung auch wieder erhöht, und nach all den Jahren ist das auch immer noch schön)
Ach ja, es ist zwar unter Tierhaltern beliebt, den Katzen 'menschliche' Eigenheiten zuzudichten, und ich ertappe mich ja auch immer wieder dabei, daß ich denke, daß sie mich trösten will, wenn es mir nicht gut geht, auch wenn ich weiss, daß das Unsinn ist, aber 'Ärgern' will eine Katze sicher niemanden, und Protestieren sicher auch nicht, sie weiss nicht einmal, was das ist. Wenn sie sowas tut, dann immer, weil es aus ihrer Sicht, meist körperlich, nicht anders geht...
Deswegen: bring deine Süße so schnell wie möglich zum TA, der kennt sowas. :punktpunktpunkt:


Zitat (ZweiterVersuch @ 18.01.2009 20:34:04)

Deswegen: bring deine Süße so schnell wie möglich zum TA, der kennt sowas. :punktpunktpunkt:

hat sie doch schon, steht doch ganz oben: organisch ist alles in Ordnung!

Interessantes Thema! Muss am Namen liegen, denk ich *hihi*
MEIN Sammy (aber ein Kater), knapp 19 Jahre, ist auch schon ziemlich dement, früchte ich. Er war sein Leben lang extrem überängstlich und auch sein Leben lang nicht stubenrein, egal, was wir probierten und machten. Interessanterweise fing er erst vor 1,5 Jahren an, das Katzenklo für sich zu entdecken. Er lebt jetzt ausschließlich im Schlafzimmer, woanders traut er sich nicht mehr hin. Und seit ca. einem Jahr schreit er auch ziemlich laut und ziemlich unkontrolliert, vor allem nachts. Wenn's hochkommt, regelmässig so 10-15x pro Nacht. Ist, wie gesagt, unser Schlafzimmer. Ein Säugling kann kaum schlimmer nerven.

Bisher habe ich das so hingenommen, aber seit ein paar Tagen benutzt er jetzt zwar das Katzenklo immer noch, aber nachts macht er auch schon mal sein Decken-Kissen-Lager nass. Komme mit dem Waschen garnicht mehr nach. Ich denke, ich nehme mir Eure Beiträge zu Herzen und bringe ihn am Samstag mal wieder zum Onkel Tierdoc. Vielleicht hat der noch eine Idee.

Mit tut der Kleine so leid. Da ist er schon den ganzen Tag einsam und verwirrt, und dann liegt er jetzt auch noch im feuchten, wenn ich nicht da bin und nachgucke. Er rallt das wirklich nicht mehr, dann sich ein trockenes Plätzchen zu suchen....:-/


Zitat (keke @ 18.01.2009 21:43:41)
hat sie doch schon, steht doch ganz oben: organisch ist alles in Ordnung!

Hallo Keke,
da hast du recht, aber davon ausgehend, daß Tiere im allgemeinen nicht 'Protestieren' und sie auch meint, daß es keine exogenen Grund geben könne (der Hund ist ja schon länger da), muss das Tier doch irgend ein Leiden haben. Aus Spaß an der Freude mach das so ein junges Mädel nicht, für völlige Orientierungslosigkeit ist sie doch mit ihren Zarten 15 Jahren viel zu jung.

@ shochreiter, im Zweifel... schonmal mit Bachblüten probiert? habe ich meiner kleinen zu Silvester gegeben, weil sie von der Knallerei immer völlig die Orientierung verliert, und hat gut geholfen: 3 Tropfen am Tag (Notfalltropfen) bei mir klappt es direkt ins Maul. Das hilft ihr irgendwie... ausgeglichener zu sein.

Ich drück dir die Daumen, daß es wieder besser wird!

Bearbeitet von ZweiterVersuch am 19.01.2009 19:19:53

Zitat (Schnegge @ 19.01.2009 13:45:13)
. Wenn's hochkommt, regelmässig so 10-15x pro Nacht. Ist, wie gesagt, unser Schlafzimmer. Ein Säugling kann kaum schlimmer nerven.


nur schnell was zum schreien. :offtopic:

unser kater selig hat des nachts auch fürchterlich geschrien, es stellte sich dann heraus, dass der liebe kerl nichts mehr hörte.

wahrscheinlich waren das angstschreie.

Eine andere Version:

Wir haben seit einem dreiviertel Jahr eine Mieze - sie hat inzwischen begriffen, dass sie einen Topf besitzt. Aber das ziellose Herumlaufen und Schreien kenne ich auch von ihr. Als rufe sie jemanden, der im dichten (Wohnungs-) djungel versteckt sein müßte - meistens hat sie das, wenn sie geschimpft wurde.
Wie gesagt, sie ist noch sehr jung -

Könnte mir denken, dass Deine Samtpfote auch protestiert... wegen dem anderen Vierbeiner, der doch sicher ´ne Menge Aufmerksamkeit bekommt: Streicheleinheiten, Zusprachen, Spiele, Gassi-gehen...
Das kann ein Tier umhauen.
Da wird die froheste Natur blass - dafür muß nicht eine Altersschwäche eintreten.


Eine andere Version:

Wir haben seit einem dreiviertel Jahr eine Mieze - sie hat inzwischen begriffen, dass sie einen Topf besitzt. Aber das ziellose Herumlaufen und Schreien kenne ich auch von ihr. Als rufe sie jemanden, der im dichten (Wohnungs-) djungel versteckt sein müßte - meistens hat sie das, wenn sie geschimpft wurde.
Wie gesagt, sie ist noch sehr jung -

Könnte mir denken, dass Deine Samtpfote auch protestiert... wegen dem anderen Vierbeiner, der doch sicher ´ne Menge Aufmerksamkeit bekommt: Streicheleinheiten, Zusprachen, Spiele, Gassi-gehen...
Das kann ein Tier umhauen.
Da wird die froheste Natur blass - dafür muß nicht eine Altersschwäche eintreten.

Naja ... sie weiß zwar nicht, dass sie besser als der Wauwau ist und warum es so sein sollte - aber sie weiß, daß sie seit ihm nun alleiner auf der Welt ist. "protestieren" tut sie gegen die Einsamleit.
Wir Menschen sollten den Tierchen keine menschlichen Gefühle andichten, das ist schon richtig. Ihnen aber gar keine Gefühlswelt zu zutrauen, halte ich für eben so fatal.


Hallo,
späte Antwort, denn ich bin neu.

Katzi ist eifersüchtig und fühlt sich vernachlässigt.
Wenn meine Katze lange alleine ist - tagsüber - macht sie das auch.
"Hallo bin auch da" "Wo bist du?

Liebe Grüsse


Hallo Rubensweib,

danke dür Deine Antwort.Es hat sich leider erledigt,ich musste Sammy einschläfern lassen,da die Problematik durch einen Schlaganfall war.





Liebe Grüsse

Sylvia


Das tut mir leid für deinen Sammy


hallo sylvia, das tut mir sehr leid, ich fühl mit dir *drückdichmal*


Hallo Sylvia

es tut mir Leid das dein Sammy nen Schlaganfall hatte :huh:

Er ist nun über die Regenbogenbrücke gegangen und dort

wird es ihm sicher gut gehen.

Lass Dich :trösten:



Kostenloser Newsletter