Rose treibt aus: Kann man da was draus ziehen?


Hallo,

Mein Freund hat mir am 26.01 zu meinem Geburtstag ein paar Rosen mitgebracht. Inzwischen sind die natürlich schon recht trocken.
Ich hatte schon überlegt sie wegzuschmeißen, aber irgendwie bringe ich es nicht übers Herz, sie sehen ja doch noch recht schön aus.
Nun ja, gestern fiel mir auf, dass zumindest in einer der Rosen offensichtlich doch noch Leben ist, da guckt so ein kleiner grüner Trieb raus.

Das Bild ist leider etwas unscharf. :(
Link zum Ansehen: Bild der Rose
Nun frage ich mich, ob man aus dem Trieb irgendwas ziehen kann?
An dem Stiel dran überlebt der ja sicher nicht mehr lange, der Rest der Pflanze ist ja wie gesagt trocken. Oder kann man mit dem nix anfangen? ^^
Kenn mich da leider nicht so aus. ^^

Wäre nett wenn mir jemand was dazu sagen könnte, mir tut das kleine grüne Trieblein leid, wie es da so einsam an der ansonsten trockenen Blume hängt. =o


Erstmal einen Tipp für Dich: So viele schöne Rosen brauchen unbedingt eine grössere Vase. (der nächste kommt ja ganz bestimmt :augenzwinkern:

Und mit dem Trieb: nein, glaube nicht, dass da was draus zu machen ist.


Rosen lassen sich durchaus durch Stecklinge vermehren, siehe hier.


Zitat (Anabela)

Erstmal einen Tipp für Dich: So viele schöne Rosen brauchen unbedingt eine grössere Vase. (der nächste kommt ja ganz bestimmt  :augenzwinkern:

Ja, ich muss mal eine kaufen. ^^
Als er mir das letzte Mal nen Strauß Tulpen geschenkt hatte, musste ich die in einen Plastikbecher packen, weil ich keine Vase hatte.
Da hat er mir zusammen mit den Rosen eine geschenkt, aber das war auch wirklich gerade so, dass die alle rein gingen. :rolleyes:

Zitat (Anabela)

Und mit dem Trieb: nein, glaube nicht, dass da was draus zu machen ist.

Schade. ^^
Ich vermute auch eher, dass es nur ein paar Blätter sind und aus Blättern wird ja nix.
Trotzdem schade, hätte ja sein können, hätt ich nett gefunden. :)

Edit:
Zitat (mwh)

Rosen lassen sich durchaus durch Stecklinge vermehren, siehe hier.

Auf der Seite steht aber:
"Für die Vermehrung eignet sich ein Trieb, mit einer gerade verblühten Blüte daran. Man schneidet einen Trieb mit 5 Augen ab."

Und mein Triebchen will ja erst noch was werden, hat also noch keine Blüte gehabt. =/

Bearbeitet von Moonlight-Rose am 08.02.2009 21:59:14

Ich würde es trotzdem versuchen. Steck den Trieb in einen Topf Erde, mach eine Plastiktüte drüber und stütze diese von innen mit z.B. 2 Schaschlikspieße ab und unten verschließt du die Tüte mit einem Gummi am Topf. Ab aufs Fensterbrett und die Erde immer Schön feucht halten und ab und an die Tüte öffnen um zu lüften. Funktioniert wie ein mini Gewächshaus. Versuch ist es doch wert.


Zitat (mwh @ 08.02.2009 22:04:15)
Ich würde es trotzdem versuchen. Steck den Trieb in einen Topf Erde, mach eine Plastiktüte drüber und stütze diese von innen mit z.B. 2 Schaschlikspieße ab und unten verschließt du die Tüte mit einem Gummi am Topf. Ab aufs Fensterbrett und die Erde immer Schön feucht halten und ab und an die Tüte öffnen um zu lüften. Funktioniert wie ein mini Gewächshaus. Versuch ist es doch wert.

Ja, da hast du natürlich Recht. Hatte ich auch schon drüber nachgedacht, aber ich konnte mich nicht zwischen der Methode, den Trieb in ein Gläschen Wasser mit Plastik drüber packen oder direkt in den Topf stecken mit Plastik drüber, entscheiden. :)

Ich war mir auch unsicher ob das überhaupt bei Rosen einen Sinn hat. ^^
Aber nach dem Link dann wohl wirklich eher die Topfmethode, wie du meintest. :)

Dann werd ich morgen mal Blumenerde holen und das probieren. Schade dass ich dann etwa eine Woche weg bin und niemanden zum gießen habe, aber ich glaube wenn ich den Trieb noch solange an der Rose lasse, hat der auch nicht viel mehr Überlebenschancen. ._.

Oder ich muss gucken dass ich den Topf dann mitnehmen ... hm... Muss ich nochmal drüber grübeln.

Aber danke für den Tipp, jetzt weiß ich wenigstens, wie es am wahrscheinlichsten funktionieren kann. =3

Stell eine Flasche mit Wasser neben den Topf und stecke in die Wasserflasche eine Schnur und das andere Ende in den Topf. Durch den Kapillarefekt bleibt die Erde feucht.


Zitat (mwh @ 08.02.2009 22:17:00)
Stell eine Flasche mit Wasser neben den Topf und stecke in die Wasserflasche eine Schnur und das andere Ende in den Topf. Durch den Kapillarefekt bleibt die Erde feucht.

Ah, gute Idee, da wär ich jetzt überhaupt nicht drauf gekommen. ^_^
Danke. :D

Edit: Ich erinner mich da grad dunkel an was, muss die Flasche höher oder tiefer als der Topf stehen oder ist das egal?

Bearbeitet von Moonlight-Rose am 08.02.2009 22:29:49

Es ist zwar schon eine Weile her, dass diese Frage gestellt wurde, aber möglicherweise sucht irgendjemand mal eine Antwort von jemand mit zwei "grünen Daumen".

Rosen kann man auf verschiedene Weise vermehren.
Einmal durch Absenker.
Dazu nimmt man einen Zweig, er muss lang genug sein, dass er zur Erde kommt, und hält ihn mit einem dicken u-förmig gebogenen Draht am Boden (1 - 2 Augen = Austriebsstellen) müssen in die Erde. Der Zweig bleibt an der Mutterpflanze und wird weiterhin von ihr ernährt.
Das dauert laaaange. An der Stelle, wo der Draht den Zweig in die Erde drückt, bilden sich dann Wurzeln. Dann kann man die Pfanze von der Mutter trennen. Das eignet sich für edle Rosen, weil es so lange dauert. So kann man auch Beerensträucher vermehren.

Zweite Möglichkeit:
Durch Stecklinge.
Man kann dazu den Rosenschnitt nehmen (nur die Stengel, die noch grün sind. Verholzte Äste funktionieren nicht).
In einen Topf mit Anzuchterde (das ist fertige, schon gedüngte Erde) werden Zweige ohne Blätter (durch die würde Feuchtigkeit verdunsten und sie trocknen sowieso ein) und Blüten in die Erde stecken und zwar müssen 7 Augen dran sein. Augen sind Austriebsstellen.
Den Trieb so tief (10 - 15 cm) wie möglich in die Erde stecken (so ca. 10 cm über der Erde abschneiden, lieber viele Stecklinge machen.), so hat der Zweig mehrere Möglichkeiten, Wurzeln zu treiben. Dies gelingt nur in Erde. Wer etwas Übriges tun will, tunkt den Trieb in Bewurzelungspulver. Das sind Wachstumshormone, damit die Pflanze gut Wurzeln macht. Gibts im Gartenhandel.

Von 20 Stecklinge gehen meist nur 2 - 3 an. Nicht traurig sein.

Über die Stecklinge kommt eine Plastikflasche (Ohne-Pfand-Flasche), die ich in 2 Teile geschnitten hab. So hab ich ein Oberteil (mit Gewinde) und ein Unterteil (ohne Gewinde).
Das ist stabiler als das Gewurstel mit Tüten und Stäbchen, denn zum Gießen nehme ich nur den "Hut" ab.


Wie ist es mit Euch Rosenfans - habt Ihr Eure Rosen in den Beeten schon abgehäufelt - ausgebuddelt?
Ich traue mich / dem Wetter nach noch nicht... :unsure: Alle treiben wie irre aus, Vorspritzung habe ich gemacht, zurückgeschnitten auch.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 29.03.2011 05:10:41


Ja nachdem ich vor2 Wochen bei tollem Wetter den Garten aufgeräumt hab, hab ich ach die Häufchen entfernt und von der Hochstamm-Rose die Mütze. Obwohl es grad noch mal sehr kalt ist (Nachtfrost :wallbash: ) kann ich nicht erkennen das es irgendwo schadet. Sie treiben wie verrückt. Durch die vielen Sonnenstunden schneller als die letzten Jahre. Durch die knackig kalten Nächte würde ich jetzt aber noch warten, wenn ich es noch nicht gemacht hätte.


Also ich warte damit noch ein wenig. Irgendwie traue ich dem Wetter noch nicht so richtig. :unsure:


Ist nicht so wichtig, was höher steht. Der Kapillareffekt macht das schon von ganz alleine.


Heute "hat's geschnackelt" und das gleich im großen Stil:
Bei schön warmen 18°C (im Moment sind es noch 12°C und idealerweise endlich ein leiser, vorsichtiger Frühlingsregen) habe ich, nachdem ich den Riesenoleander und den auch nicht gerade leichten Agapanthus aus dem Keller gewuchtet hatte, die Rosen frühlingsfit gemacht:
Alles abgehäufelt, gründlich durchgelockert, den Kompost (war Winterschutz) untergearbeitet und der ganzen Blumengesellschaft einen ordentlichen Gießkannendrink gemixt. :saufen:
Let's get the party started :D ...
Alle Rosen treiben wunderbar aus - bis auf die im letzten Herbst neugesetzte "Gloria Dei", die mickert und von ihren 4 kleinen grünen Ästchen ist nur der etwas dickere Hauptast noch grün :unsure: verfroren kann sie nicht sein, denn dann wäre es die direkt daneben und zur selben Zeit vom selben Anbieter gekaufte neugesetzte "Broceliande" ja auch. Es heißt also Daumendrücken und ich werde immer ganz lieb und freundlich mit dem Ästchen sprechen, vielleicht nützt es.



Kostenloser Newsletter