Kirchhof-Steuersparpläne: Wie findet ihr das?


Habe gestern im gelesen, das Kirchhof eine Streichliste mit mehr als 400 (!!!) Steuervergünstigungen erstellt hat, die alle wegfallen sollen.So weit, so gut... Allerdings soll diese Liste erst nach der Wahl der Öffentlichkeit bekannt gemacht werden.Ich finde, das ist ein starkes Stück, nachdem Angie überall herumtönt, dass noch NIE ein sooooo offener Wahlkampf geführt worden ist. ICH nenne das Beschiss!!! :angry: Ein Grund mehr für mich, auf keinen Fall CDU zu wählen.


ich finde die Grundidee, das Steuergesetz drastisch zu vereinfachen, eigentlich ziemlich gut. Nur wie das die CDU im Moment propagiert ist wirklich nicht das gelbe vom Ei.


Stimmt denn eindrück bekomme ich auch langsam das irgendwas nicht stimmt. :angry:


Zitat (Bernhard @ 06.09.2005 - 07:42:18)
ich finde die Grundidee, das Steuergesetz drastisch zu vereinfachen, eigentlich ziemlich gut. Nur wie das die CDU im Moment propagiert ist wirklich nicht das gelbe vom Ei.

Jau, die Idee ist gut, aber diese Geheimniskrämerei (aller Parteien) VOR der Wahl geht mir tierisch auf die Nerven. Ich fühle mich da als Wähler einfach vera...t. Wenn die Pläne doch alle so zwingend logisch sind, wo ist dann das Problem, sie dem Bürger nahe zu bringen? Oder halten die uns alle für doof? Das Gefühl habe ich nämlich und DAS ist es auch, was mich so aufregt. Wie soll man denn als MÜNDIGER!!! Bürger eine vernünftige Wahlentscheidung treffen, wenn einem vor der Wahl nur 10-20% der Regierungspläne mitgeteilt werden? :labern: :labern: :labern:

Was in der Liste steht ist eigentlich relativ einfach zu erraten. Betroffen sind u.a. die Steuerbefreiungen/vergünstigungen von und für

Schichtzuschläge
Feiertagsarbeit
Trinkgelder (das betrifft vor allem diejenigen, deren Lohntüte ohnehin sehr klein ist, z.B. Frisöre, Kellner...)
Pendlerpauschale
Sonderausgaben wie z.B. für berufsbedingte Aufwendungen
Steuerliche Absetzbarkeit von Unterhaltszahlungen und Anwalts-/Gerichtskosten bei Scheidungsverfahren u.ä.
Abesetzbarkeit eines Arbeitszimmers für Leute mit Heimarbeitsplätzen
Eigenheimzulage

und, und, und....

Größtenteils Sachen, die den kleinen Mann treffen und die auch durch eine sog. Flattax nicht ausgeglichen werden können. Nachgerechnet wurde das Kirchhof'sche Modell von sämtlichen Wirtschaftsexperten (u.a. die Wirtschaftskommission der Ministerpräsidenten (mehrheitlich CDU wohlgemerkt), dem Institut für Weltwirtschaft und was weiss ich wem noch alles. Und ALLE kamen zu dem Ergebnis, dass dieses Modell sozial nicht gerecht und finanzpolitisch nicht finanzierbar ist. Es mag sein, dass Kirchhof gute Ansätze zeigt, aber im jetzigen Wahlkampf dient sein Konzept doch lediglich dazu, die Wähler anzulocken. Nicht umsonst wird die Liste vor der Wahl nicht veröffentlicht.


stimme Rausg'schmeckte voll und ganz zu , und möchte noch hinzufügen.

In Berlin sitzen rund 2000 Lobbyistenverbände. Mit Sicherheit betreffen die Kirchhof'schen Streichungen auch Teile deren Klientels. Um es mal salopp zu sagen, Angie und ihre Combo können kein Interesse daran haben, daß diese "Amok laufen". Dann wäre die Wahl verloren.


Zitat (BetaAngel @ 06.09.2005 - 08:11:51)
Oder halten die uns alle für doof? Das Gefühl habe ich nämlich und DAS ist es auch, was mich so aufregt. Wie soll man denn als MÜNDIGER!!! Bürger eine vernünftige Wahlentscheidung treffen, wenn einem vor der Wahl nur 10-20% der Regierungspläne mitgeteilt werden? :labern: :labern: :labern:

Ja, sie halten uns wirklich alle für doof. Deshalb gibt es auch keine direkte Demokratie in Deutschland: Das Volk ist zu dumm um mittels Volksabstimmung direkt in Sachfragen entscheiden zu dürfen. Wir haben nur die Wahl zwischen Pest und Cholera, indem wir Parteien wählen sollen, die dann nach der Wahl als Regierung regelmässig Dinge machen, die sie vorher nie erwähnt haben, und andere Dinge, die sie erwähnt haben, gar nicht oder völlig anders machen.

25% Steuern für alle - ungerechter geht es wirklich nicht mehr. Es klingt zwar schön einfach und gerecht, aber die Frage ist doch: 25% wovon? 25% von einem mickrigen Einkommen ist gigantisch viel für den einzelnen Steuerzahler, während 25% von einem hohen Einkommen geradezu lächerlich wenig für diesen ist. Wenn ich jährlich 200'000 Öre kassiere, kratzen mich doch die 50'000 Steuern überhaupt nicht, ich kann immer noch super leben von den restlichen 150'000. Wenn ich aber nur 25'000 habe und davon noch ein Viertel, d.h. über 8'000 abgeben muss, kann ich es so ziemlich vergessen, im Leben irgendwie noch auf einen grünen Zweig zu kommen.

Das vielbeschworene Wirtschaftswachstum soll nur die Gestopften reicher machen, die kleinen Leute dürfen keinesfalls reicher werden, höchstens immer gerade so viel verdienen, dass sie noch konsumieren und wenn's hoch kommt in einem Arbeitsleben vielleicht ein halbes Haus finanzieren können. Ein ganzes Haus darf es aber nicht sein, denn ein abbezahltes Haus ohne Hypothek würde die Banken ja nicht mehr reicher machen...

Nicht mal die FDP stimmt diesem 25%-Vorschlag zu, die wollen 3 Stufen mit 15%, 25% und 35%, oder so ähnlich. Es ist eine Errungenschaft des Sozialstaates, dass die starken Schultern mehr tragen als die Schwachen. Das hat bis jetzt immer als gerecht gegolten, auch unter der CDU, und soll jetzt plötzlich ungerecht sein? Klar muss man den undurchsichtigen Steuerwald dringend ausmisten und die Schlupflöscher stopfen, aber nicht indem man einfach alle Pflanzen gleichmäsig um ein Viertel kürzt, so dass die grossen Bäume, die vorher um über ein Drittel gestutzt waren, erst recht unerreichbar über allem thronen, während die kleineren kaum mehr deren Wurzeln unten zu überragen in der Lage sind.

Wieso glauben CDU & Co., sie könnten jetzt alles besser? Haben sie denn damals in den 16 Jahren ihrer Regierungszeit die Arbeitslosigkeit oder die Steuern gesenkt, dem Volk zu mehr Wohlstand verholfen? Glauben die vielleicht, sie könnten mit der weitgehend identischen Mannschaft (Merkel, Schäuble, Stoiber usw.) wieder das Grosskapital bauchpinseln, Schwarzkonten einrichten, den Amis deutsche Soldaten zur Verfügung stellen, Kernkraftwerke weiterlaufen lassen und Gentechnik verbreiten? Meinen die wirklich, wir hätten die ganze Sch... vergessen, für die wir sie abgewählt haben? Manchmal habe ich das Gefühl, daß es wirklich so ist. Dann würde man uns aber zu Recht alle für doof halten!

Keine der Regierungsalternativen wird die Abeitslosigkeit abbauen oder den Staatshaushalt nennenswert sanieren können, ohne dem kleinen Mann weiter massiv in die Tasche zu greifen, denn in Wahrheit werden wir schon lange vom inzwischen internationalen Großkapital regiert. Rot-Grün hat immerhin Reformen angepackt, man kann über deren Wirksamkeit denken wie man will, bis jetzt hatten sie ja noch gar nicht wirklich die Chance, zu wirken. Geben wir ihnen noch etwas Zeit, die CDU hatte davon auch genügend...


Kostenloser Newsletter