Das wenig bekannte Fleisch: Spezialitäten für Kenner


Animmiert durch Kronfleisch (da ist schon das erste) und es gibt noch viele ;)
Werden hier Rezepte von wenig bekannten Fleisch,und Fragen dazu behandelt!

Da fällt mir doch ein Rezept das ich im Herbst nach langer Zeit mal wieder gekocht habe:

Geschmorte Bäckchen vom Rind

4 Rinderbäckchen ca. 250 g das Stück
3 Zwiebeln1/4teln 3 Karotten in Daumen dicke Würfel schneiden
1 Lauch in dicke Streifen schneiden 1/2 Sellerie in Würfel schneiden
Salz schwarzer Pfeffer 4 Stck. Wacholderbeeren gestossen 1 Loorbeerblatt
2 Knoblauchzehen 1 Rosmarinzweig, Mehl,Tomatenmark
1 FL Rotwein (Spätburgunder)

Rinderbäckchen parieren(alles Weiße also Sehnen und Fett abschneiden) mit dem Gemüse, den Gewürzen und dem Wein mind. 24 Stunden einlegen. Rinderbäckchen aus der Marinade nehmen und trocknen. Die Marinade in einen Topf passieren( das Gemüse aufbewahren) und aufkochen, dann abschäumen. Die Rinderbäckchen in einem Bräter in Öl scharf anbraten, rausnehmen, dann das Gemüse darin anschwitzen, leicht mehlieren und tomatisieren. Dann mit der Marinade ablöschen. Die Rinderbäckchen darauf setzen, mit der restlichen Marinade auffüllen, abdecken und im Ofen bei 180° C ca. 1 ½ bis 2 Stunden schmoren.
Wenn die Rinderbäckchen weich sind, diese aus der Sauce nehmen. Die Sauce passieren, einkochen und abschmecken. :sabber:


Rinderbäckchen am besten beim Fleischer vorbestellen,sind günstig im Einkauf da sie meist Verwurstet werden B)

Fortsetzung folgt!!! :P

Bearbeitet von wurst am 15.03.2009 10:53:37


Nachtrag und damit ihr wisst um was es geht! B)

Beispiel:Ragout fin

Heute wird Ragout fin fast nur noch als Dosenware angeboten, die mit dem Originalrezept kaum etwas zu tun hat. Als Ersatz für Fleisch, Innereien und Fisch dient meistens püriertes Hühnerfleisch, das mit Eiweiß gebunden ist.

Ein Original-Rezept wie Hier ansatzweise beschieben ist kaum noch zu finden :angry:


Mal wieder ganz leckere, fast vergessene Spezialitäten von unserem wurst. Klasse Rezepte, wie immer.

Aber nicht nur Kronfleisch und Rinderbäckchen sind fast vergessen, auch andere leckere Fleischsorten.

Hat jemand schonmal Kuheuter als Schnitzel gegessen?

Oder aus dem Pansen - sonst nur Hundefutter - was Leckeres bereitet?

Ich habe einmal Schnitzel aus dem Kuheuter gegessen, von meinem Schatzi zubereitet. Das was oberlecker.

Oder vergessene oder vielfach abgelehnte Fleischsorten?

Rinder - oder Schweineherz zum Beispiel. Das ist weder Hundefutter noch "Innereien", zu denen man "iiiiihhhhhh" schreien muss. Sondern bestes Muskelfleisch mit tollem Aroma, in einem Ragout (oder Gulasch) superlecker. Man muss es nur etwas länger als "normales" Fleisch schmoren, weil es eben etwas "durchtrainierter" ist.

Oder Pferdefleisch. Egal, ob Schmorbraten, Rouladen, Gulasch (also Ragout) oder sonstwie zubereitet - es ergibt die kräftigsten Soßen, hat ganz gewiß mehr Geschmack als profanes Rindfleisch und ist wesentlich fettärmer als ebendies. Zu Pferdefleisch gehört allerdings auch n guter Schluck rassiger, trockener Rotwein. Das ergibt dann ne ganz tolle Soße.

Wer kennt Zickleinbraten, allgemein Ziegenfleisch, als Spezialität? Besser als Hammel - oder Lammfleisch. Unsere muslimischen Muttis kennen das ganz bestimmt.

Nicht zu vergessen, Schweinekopffleisch. Das wird industriell zu Fertigsülzen genutzt. Klasse! N Glas fertige Sülze und dann schreien "Kopffleisch? Sowas ess ich nicht".

Aber selbstgemacht, mit Möhrchen, Zwiebeln, ein paar Erbsen, egal, mit was, das ist einfach nur Spitze. Vor allem sind da keine künstlichen Zutaten drin. Und dann ne richtig gute Bratkartoffel dazu, ne gute Remoulade, das iss was Leckeres. Wichtig ist halt dabei, das "richtige" Fleisch, nämlich Kopffleisch, zu nehmen. Das bringt erst den guten Geschmack rein.


Gruß

Abraxas


Zitat (Abraxas3344 @ 16.03.2009 00:23:35)

Hat jemand schonmal Kuheuter als Schnitzel gegessen?

Ich habe einmal Schnitzel aus dem Kuheuter gegessen, von meinem Schatzi zubereitet. Das was oberlecker.



Ich schon ist aber heute schwer zu kriegen :heul:Rezept ;)

Aber bei meinen Forschungen ist mir was über den Weg gelaufen ;)

Wer kennt :Glocken der Heimat??? B)

mal was bekanntes, wird aber auch nicht häufig gemacht:

Ochsenschwanz

Man kennt es aus Suppe aus der Dose aber ein frischer - lang geschmort mit Rotwein und Zwiebeln und Suppengemüse kann was leckeres sein


Ziege würde ich gern mal probierne, leider hab ich aúßer Metro nix gefunden bisher wo ich sowas kaufen kann - und ein ganzes oder halbes gefrorenes Vieh ist mir bissl zu viel falls es mir dann doch nciht zusagt.


Zitat (Abraxas3344 @ 16.03.2009 00:23:35)




Oder aus dem Pansen - sonst nur Hundefutter - was Leckeres bereitet?



Hallo,

ja, gerade dieser o.a. Pansen ist hier im Süden eine Spezialität:

Kutteln

klick


:ph34r::ph34r::ph34r:
Persönlich mag ich die Dinger gar nicht. Das Gericht koche ich aber immer meinem Vater, der freut sich dann ganz besonders. :blumen:

Zicklein gibt es vor Ostern in vielen Metzgereien ;)
Vom Geschmack her sind sie wie Lamm :sabber:
Junge Zicklein haben ein Gewicht von 8-10 kg,da kann man schon mal ein Halbes in den Ofen schieben :D
Lecker :rolleyes:

Bie uns in der Gegend gibt es auch noch Bocksbraten aber dar wird eingelegt wie Sauerbraten :sabber:



Ziegenbraten ist sehr lecker, aromatisch und zart. Den haben wir in unserem letzten Spanienurlaub genossen (nein, der wurde nicht von einem deutschen, sondern tatsächlich von einem spanischen Koch zubereitet *g*). Ochsenschwanz (geschmort mit Tomaten, Kräutern...) hatten wir vor einiger Zeit, als wir daheim Gäste hatten. Hat allen sehr gut geschmeckt.

Nicht zu verachten finde ich ist Schweinskopfsülze mit Bratkartoffeln... Hmmm...

Tante Edit hat Ochsenbäckchen, süßsaure Nieren vegessen - lecker! Demnächst möchte ich Zunge probieren.

Bearbeitet von Wecker am 16.03.2009 09:50:26


Schweineschwänzchen

bei uns gibts die zu Steckrüben

2 Drittel Kartoffeln, 1 Drittel Steckrüben
ausschließlich mit Salz und Pfeffer würzen

das Schwänzchen und noch was Deftiges dazu (geräucherte Rippe oder Kasseler)

unbedingt am Vortag machen, schmeckt erst richtig, wenn es durchgezogen ist und wieder aufgewärmt wird


Was sagt ihr zu Hühnerherzen/-mägen??? Die pack ich immer mit ins Hühnerfrikassee... Die Herzchen schmecken auch super mit viel Zwiebeln gebraten...!!!

Oder saure Kalbsnieren ("Nierchen")...

ZUNGE - als Brotbelag schon super, gekocht aber auch waaahnsinnig lecker!


Ja, so ne Rinderzunge in Meerrettichsoße oder Madeirasoße ist doch kaum zu überbieten.

Wenn ich in meiner Stamm-Metzgerei morgens Brötchen hole und seh Rinderzunge, lass ich mir immer gleich zwei Brötchen damit belegen..... da könnt ich mich reinsetzen.


Schweineschwänzchen kommen bei mir grundsätzlich in die Erbsensuppe.

Hühnerleber hab ich noch eingefroren. Die gibts in ner Champignonpfanne mit Stampfkartoffeln.

Stierhoden haben ja nicht nur kulinarisch was für sich. Es gibt ja durchaus auch n praktischen Sinn:

man muss ja nicht gleich das ganze Rindvieh schlachten, wenn man was Gutes aufm Teller haben will..... rofl rofl rofl rofl


Gruß

Abraxas


Als Suppeneinlage oder als Snack:

Milzschnitten

Eine Rindermilz eine feinwürfelig geschnittene Zwiebel
Butter zum Zwiebel anschwitzen Knoblauch, Salz, Pfeffer, Majoran
Weißbrotscheiben (Toast oder Semmelscheiben) Butterschmalz oder Öl zum ausbacken

Rindsmilz mit dem Fleischklopfer tüchtig weichklopfen, ein Ende wegschneiden, mit einem Löffel die Milz herausstreichen.
Die Zwiebel in Butter oder Öl etwas anschwitzen, in die ausgestrichene Milz geben, mit etwas Knoblauch, Salz, Pfeffer und Majoran würzen, alles gut vermischen.
Die Masse auf altbackene, dünne Brotscheiben streichen (frisches Brot saugt sehr viel Fett an).Mit der bestrichenen Seite nach unten in einer Pfanne in heißes Fett legen, beidseitig knusprig braun herausbacken (man kann die Schnitten auch im Backofen backen.Aus der Pfanne heben, abtropfen lassen, in gewünschte Stücke schneiden (z.B. Dreiecke). Suppeneinlage ist fertig.

Abrobo Milz:Wer mal nach München kommt,Milzwurst probieren :sabber:

und nachher gibt es :

Schweinehirn

Vom Hirn die Haut entfernen, kurz wässern. Auf einem Schneidebrett mit dem Messer in kleine Stücke hacken, 2 Teile verquirltes Ei und 1 Teil Hirn mit einem Esslöffel Crème fraiche gut vermengen, Salzen & Pfeffern.In einer Pfanne etwas kleingehackte Zwiebel glasig dünsten, die Eier-Hirnmasse zugeben und wie ein Rührei (schlunzig) zubereiten. ein wenig frisch gehackte Petersilie drauf und auf Bauernbrot geniessen :sabber:


ich habe mal vom wildschweinkopf sülze machen wollen.
aber da mein mann protest einlegte, habe ich kurzerhand rillettes gekocht.
und schön in gläser eingekocht, das war leckker. :sabber:


Zitat (Abraxas3344 @ 16.03.2009 13:05:36)
Ja, so ne Rinderzunge in Meerrettichsoße oder Madeirasoße ist doch kaum zu überbieten.

Wenn ich in meiner Stamm-Metzgerei morgens Brötchen hole und seh Rinderzunge, lass ich mir immer gleich zwei Brötchen damit belegen..... da könnt ich mich reinsetzen.


Schweineschwänzchen kommen bei mir grundsätzlich in die Erbsensuppe.

Hühnerleber hab ich noch eingefroren. Die gibts in ner Champignonpfanne mit Stampfkartoffeln.

Stierhoden haben ja nicht nur kulinarisch was für sich. Es gibt ja durchaus auch n praktischen Sinn:

man muss ja nicht gleich das ganze Rindvieh schlachten, wenn man was Gutes aufm Teller haben will..... rofl rofl rofl rofl


Gruß

Abraxas

Rinderzunge finde ich auch Klasse,
schmeckt auch als Aufschnitt lecker
:blumen: :blumen: :blumen: :blumen:

Zitat (Thess @ 16.03.2009 09:38:48)
Was sagt ihr zu Hühnerherzen/-mägen??? Die pack ich immer mit ins Hühnerfrikassee... Die Herzchen schmecken auch super mit viel Zwiebeln gebraten...!!!


Hm Hühnerherzen halt ich gar nicht mal für "besonderes" oder "wenig bekanntes" Fleisch. Die gibts bei uns öfters mal in der Suppe, der Name dementsprechend Hühnerherzensuppe ist. Im Prinzip ne Hühnersuppe mit Herzeneinlage sozusagen.

Wenns Huhn, Ente oder Pute gebraten im Ofen gibt, wird sich vorher schon immer um die beigelegten Innereien gekloppt bei uns in der Familie :D , da werden sie alle zu Futterneidern :ph34r:

Bearbeitet von Bierle am 16.03.2009 17:46:22

Morgen bekomm ich sie die Nierenzapfen sagt mein Metzger :rolleyes:
und dann gibt es:
Gemüsezapfen

1 kg Nierenzapfen 6 Markknochen
4 Karotten 2 Petersilienwurzeln1/2Knollensellerie
4 rote Zwiebeln 750 g Kartoffeln Petersilie
Öl zum Anbraten Salz und Pfeffer Broccoli

Die Markknochen in Wasser kurz aufkochen, abschütten und neu mit Salzwasser ansetzen.
Das Fleisch von allen Seiten in Öl anbraten und ins kochende Salzwasser zu den Knochen geben . Das Fleisch 1 Std. leicht vor sich hin köcheln lassen
In der Zwischenzeit die Zwiebeln in Ringe schneiden, anbraten und zur Seite stellen.
Das Gemüse putzen und grob in Stücke schneiden. Die Kartoffeln schälen und würfeln und ca. 20 min vor Ende der Garzeit dem Fleisch zugeben.
Weitere 10 min später Sellerie, Petersilienwurzel und Karotten beigeben und 5 min vor Ende der Garzeit den Broccoli und die Zwiebeln. Die Brühe nochmals mit Pfeffer und Salz abschmecken und die frisch gehackte Petersilie zugeben. :sabber:


Ich habe bei der Zubereitung der Gemüsezapfen ein Stück Feisch als Versucherla :lol:
Medium gebraten und mit groben schwarzen Pfeffer und Meersalz als Vorspeise genossen :sabber: dieses Fleisch ist mit keinen anderen zu vergleichen leicht zäh aber nicht unangenehn im Biss aber geschmacklich der Hammer.Wen man bedenkt das sowas leckeres in die Wurst wandert könnte man :heul:
Die Gemüsezapfen waren auch sehr lecker :sabber:

Bearbeitet von wurst am 25.03.2009 13:13:21


Zitat (Abraxas3344 @ 16.03.2009 00:23:35)
Oder aus dem Pansen - sonst nur Hundefutter - was Leckeres bereitet?


Jepp, Räbchen:
Früher zu Hause gab es oft "Kaldaunensuppe", so nannte man einen megaleckeren Gemüse-Kartoffeleintopf, in den Pansenstücke mit reingekocht wurden.
Vaters und mein Leibgericht, Mutti kochte es zwar, mochte die Suppe aber selbst nicht unbedingt.

Der Pansen wird gründlich geschrubbt, in Stückchen geschnitten und über Nacht in Salzwasser gewässert.
Das kippt man am nächsten Tag weg, spült den Pansen nochmal frisch durch und dann kocht man ihn mit Suppengemüse wie Rindersuppenfleisch.
Muß sehr lange kochen, sonst bleibt er zäh.

Auch Herz war eins meiner Lieblingsgerichte früher: Muttern machte immer ein extremst leckeres Raguot davon mit Rotweinsauce, da gab es dann Kartoffelbrei dazu und das war dann ein Sonntagsessen. :sabber:

Zitat (Die Bi(e)ne @ 25.03.2009 13:24:48)

Früher zu Hause gab es oft "Kaldaunensuppe", so nannte man einen megaleckeren Gemüse-Kartoffeleintopf, in den Pansenstücke mit reingekocht wurden.
Vaters und mein Leibgericht, Mutti kochte es zwar, mochte die Suppe aber selbst nicht unbedingt.


Bei uns heißt das Sauere Kutteln und ist mehr eine Suppe und wird so gemacht:Saure Kutteln da gibt es auch regionale Unterschiede ;)

Aber KUTTELN sind International ich hatte mal ein Spanisches Rezept mit Rotwein finde es aber nicht mehr :heul:

Ich liebe sie nach Art meines Vaters - ungarsch!
In einer Paprikasosse!! :sabber: :sabber: :sabber:


Als Kind wusste ich nicht was das wirklich ist - sie sagten immer, das wäre Hühnerhaut. Schmeckt ja auch wirklich ähnlich. hmmm Lecker

Bearbeitet von Kochlöffel am 25.03.2009 16:35:06


Heute werden Knochen abgezaust! :P

Schweinefüßchen(Spitzbein/ Pfötchen)Schwänzchen und Leiderla (Schweinerippchen)
die Teile mit Salz und Pfeffer würzen und auf ein Bett aus Zwiebeln,Karotten,Knoblauch und Beifuß
1,5-2 Sdt.im Backofen unter mehrmaligen wenden und begießen mit dunklen Bier schön braun Braten.ab und an auch ein bisschen Wasser angießen denn Soße :sabber: muß sein damit das dazugegessene Brot nicht so trocken ist.

Ihr glaubt gar nicht was für ein leckeres Fleisch(aber viel zu wenig :heul: )an den Knochen ist! :sabber:

Ich wollte auch noch ein paar Schweineohren habwe aber keine bekommen! :huh:

Bearbeitet von wurst am 28.03.2009 07:54:23


Ich liebe Hühnerfüsse - gekocht inder Suppe zum abschlotzen :-) hmmmm lecker


Zitat (wurst @ 28.03.2009 07:52:34)

Ich wollte auch noch ein paar Schweineohren habwe aber keine bekommen! :huh:

Die blöden Dinger kriegste bei uns, sogar mit Stempel.
Aber frag hier mal noch Kronfleisch :heul:

Zitat (Kochlöffel @ 28.03.2009 17:26:33)
Ich liebe Hühnerfüsse - gekocht inder Suppe zum abschlotzen :-) hmmmm lecker

Lecker habe ich auch schon gegessen,beim Chinamann aber nicht in Deutschland ;)

spitzbein esse ich auch lieber als eisbein :sabber:


Zitat (Wecker @ 16.03.2009 09:26:39)

Nicht zu verachten finde ich ist Schweinskopfsülze mit Bratkartoffeln... Hmmm...

Tante Edit hat Ochsenbäckchen, süßsaure Nieren vegessen - lecker! Demnächst möchte ich Zunge probieren.

Ohh wie lecker, Wecker .... ganz mein Geschmack. Die beste Sülze mit Bratkartoffeln hab ich (außer bei meiner Oma) in Meckpom gegessen und saure Nierchen in Bayern.
Zunge esse ich am liebsten dünn geschnitten als Aufschnitt.

Kürzlich gab es Steak vom Pferd. Ich fand es sehr aromatisch, war aber zäh wie Leder obwohl es nicht durchgebraten war und geruht hatte.

Zitat (yuki @ 29.03.2009 22:50:03)


Kürzlich gab es Steak vom Pferd. Ich fand es sehr aromatisch, war aber zäh wie Leder obwohl es nicht durchgebraten war und geruht hatte.

Mit Steak vom Pferd habe ich auch schon schlechte Erfahrungen gemacht ;)
Pferd ist gut als Sauerbraten,Schmorbraten,oder Rolladen und am besten immer mit einer Saueren Zutat!

Bearbeitet von wurst am 30.03.2009 08:39:24

Mal rauskramm Heute gab es Rippchen,und zwar Babybackribs sehr zeitaufwändig in der Zubereitung, schwer zu bekommen ;) wir haben bei 4 Essern gut 3 Kg verputzt :rolleyes: aber lecker waren sie :sabber:


bekomme hier absolut das sabbern :sabber: wenn ich das hier alles lese.

hab auch eine wunschliste was ich alles noch probieren will, aber auch ein paar dinge die es für mich definitiv nicht mehr gibt zb lunge (die konsistenz stört mich immens, der geschmack ist ok aber nichts weswegen ich in schwärmereien komme), Ragout fin (war das lieblingsessen meiner großmutter und viel zu häufig gegessen, und zwar nach klassischem rezept)

wenn ich es irgendwann sehe ist auf jeden fall euter und stierhoden in meinem korb zum probieren. da fällt mir ein, bäckchen hatte ich lange nicht mehr...

Bearbeitet von vogelfrei am 07.11.2009 15:06:31


Meine Eltern kamen diese Woche aus Ungarn wieder. Sie brachten mir meine geliebten Hühnerfüsse mit. Diese werden traditionell in der Suppe gekocht und dann abgeknabbert.

Mein Vater bedauert es bis heute noch sehr, das es nur total selten Huhnerköpfe gibt. Die habe er früher leidenschaftlich gerne gegessen. Der Kamm war wohl sehr zart, aber auch der geöffnete Kopf mit dem Hirn und den Augen. Das kann ich mir dennoch nnur sehr schwer vorstellen.


Zitat (Kochlöffel @ 09.11.2009 12:40:16)
Meine Eltern kamen diese Woche aus Ungarn wieder. Sie brachten mir meine geliebten Hühnerfüsse mit. Diese werden traditionell in der Suppe gekocht und dann abgeknabbert.

Mein Vater bedauert es bis heute noch sehr, das es nur total selten Huhnerköpfe gibt. Die habe er früher leidenschaftlich gerne gegessen. Der Kamm war wohl sehr zart, aber auch der geöffnete Kopf mit dem Hirn und den Augen. Das kann ich mir dennoch nnur sehr schwer vorstellen.

Könnte ich mir so gar nicht vorstellen, so etwas zu Essen :o

Nein, dass kann ich mir auch nicht vorstellen, dass ich jemals in so was reinbeißen werde.

die Babybackrips sahen sehr lecker aus. Das werde ich wohl auch mal machen.


Zitat (wurst @ 30.03.2009 08:29:50)
Mit Steak vom Pferd habe ich auch schon schlechte Erfahrungen gemacht ;)
Pferd ist gut als Sauerbraten,Schmorbraten,oder Rolladen und am besten immer mit einer Saueren Zutat!

Beim Pferdesteak wird einem oft das falsche stück angeboten. Ausserdem muß Pferdefleisch leider Well-Done zubereitet werden. Am besten sind immer noch Rouladen und Schmorbraten. Habe einmal Fohlenrouladen ergattert,da schleck ich mir heute noch die Finger ab :lol:
Als Sauerbraten zerstört man den eigenen süsslichen Geschmack des Pferdes. Aber es hat den Vorteil das es nicht so leicht zerfällt und trotzdem weich ist

Zitat (schlawiner @ 15.11.2009 11:13:03)
Als Sauerbraten zerstört man den eigenen süsslichen Geschmack des Pferdes. Aber es hat den Vorteil das es nicht so leicht zerfällt und trotzdem weich ist

Das sist sehr gut zu wissen. Werde ich mir auf jeden Fall merken. Will unbedingt mal ausprobieren - als ich meine nicht den Sauerbraten :-) -> Pferd!!

Zitat (Kochlöffel @ 09.11.2009 12:40:16)
Meine Eltern kamen diese Woche aus Ungarn wieder. Sie brachten mir meine geliebten Hühnerfüsse mit. Diese werden traditionell in der Suppe gekocht und dann abgeknabbert.

Mein Vater bedauert es bis heute noch sehr, das es nur total selten Huhnerköpfe gibt. Die habe er früher leidenschaftlich gerne gegessen. Der Kamm war wohl sehr zart, aber auch der geöffnete Kopf mit dem Hirn und den Augen. Das kann ich mir dennoch nnur sehr schwer vorstellen.

Gütiger Himmel... ich habe schon zu DDR-Zeiten davon erzählen gehört (Ungarn-Landreisende).
Erst wollte ich meiner Cousine nicht glauben, dann zeigte sie mir Fotos, daß wirklich und tatsächlich Hühnerfüße und -köpfe in die Suppe gekocht werden, und die gelten dann als besondere Delikatesse... :schockiert:

Nie und nimmer hätte ich das selbst aus Höflichkeit angerührt. *schüttel*

Die Babyribs sehen ja megalecker aus, aber der Aufwand... und all das ist (wie ich meine Familie kenne) in nicht mal 20 Minuten schweigend ratzekahl aufgefressen *börps* - sie sind satt ... und als Belohnung wartet der Aufwasch auf die Küchenmamsell... -_-

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 17.11.2009 04:07:30

Zitat (Die Bi(e)ne @ 17.11.2009 04:04:08)

Die Babyribs sehen ja megalecker aus, aber der Aufwand... und all das ist (wie ich meine Familie kenne) in nicht mal 20 Minuten schweigend ratzekahl aufgefressen *börps* - sie sind satt ... und als Belohnung wartet der Aufwasch auf die Küchenmamsell... -_-

:lol: Aber Biene,die machen sich doch fast von alleine :P und das Lob das du bekommst ist das nichts? :pfeifen:

Ich hab den Thread ganz durchgelesen, und ich beneide Euch!!!

Babybackribs *mjam*, Schweinekopffleisch auch ok (ohne Rüssel...)... lecker Zicklein habe ich auf Fuerte verspeist, kein Problem.

Den Rest, von dem Ihr hier schreibt, würd ich soooooo gern probieren. Aber ich kann nicht, weils mich anekelt. Ich will das gar nicht, im Gegenteil, ich bin sturzneugierig!! Aber Ekel ist etwas, das ich mit dem Kopf leider nicht beherrschen kann.

War vor ein paar Monaten in Edinburgh, und habe dieses Mal mit Todesverachtung Haggis gegessen. Ich mußte mich total konzentrieren, um mich bei dem Gedanken nicht sofort zu übergeben. Und es war so ober-super-lecker... ich kanns gar nicht sagen! Genauso habe ich mal Kalbshirn gegessen ohne zu wissen, was es ist (war noch kleiner und hab mich gewundert, daß alle gelacht haben), und ich kann mich auch nur an ein tolles Geschmackserlebnis erinnern.

Außerdem beneide ich Euch um die ganzen Höfe-im-Dorf-und-um-die-Ecke. Ich will unseren Fleischkonsum gerade auf regionale Produktion, am liebsten ohne Zwischenhändler umstellen. Im Klartext: Zum Hühnerbauern ein nettes: "Mach Luise platt, die guckt scheel und sieht lecker aus." statt diese steril abgepackte L*DL-Ware. Aber das gibts hier nicht! Bin am suchen wie blöd... und Bio-Supermarkt will ich auch nicht, weil Zwischenhändler und Preise absolut astronomisch. Hm, also erstmal wieder Metzger, aber der kauft auch im Großmarkt. Nun, denn...

Also bitte, habt Mitleid! Ladet mich zum essen ein und sagt nicht, was es gibt *bettel*... Liebe Grüße, Claudia


Für das Wochenende in Planung aber natürlich die neuere Version :lol:

Hollapotrida :sabber:

Wobei das Original-Rezept auch seinen Reiz hat aber die beschaffung der Zutaten wahrscheinlich den Koch verzweifeln läst rofl


Zitat (wurst @ 24.11.2009 21:49:21)
Hollapotrida 




boahhh Wurst..... :sabber: das hört sich ja bombastisch an... mir tropft der Zahn... :sabber:
wünsche guten Hunger und bitte berichte mal, wie es geschmeckt hat ja??? :D

Kennt ihr Pferdebratwurst? Natürlich!
Hhhhmmmm, super lecker. Ess' ich immer gerne
z.b. auf dem Weihnachtsmarkt in Goslar (Harz).


Zitat (sophie-charlotte @ 16.03.2009 07:45:14)
Hallo,

ja, gerade dieser o.a.  Pansen ist hier im Süden eine Spezialität:

Kutteln

klick


:ph34r:  :ph34r:  :ph34r:
Persönlich mag ich die Dinger gar nicht. Das Gericht koche ich aber immer meinem Vater, der freut sich dann ganz besonders. :blumen:

Das gibts bei uns in der blutigen Variante. Das essen bei uns nicht einmal alle Einheimischen... sieht aber auch aus... :o

Unerwünschte Eigenwerbung entfernt , Bitte an die bei Anmeldung akzeptierten Forenregeln halten !

Bearbeitet von Jeanette am 03.12.2009 15:24:39

Zitat (Thueringer @ 03.12.2009 15:04:41)
in der blutigen Variante.

Echt? Also... um Mißverständnissen vorzubeugen: ich (anhaltinisch-norddeutsch) verstehe unter Kutteln gröbere bis feinere Pansenstücke.
die gibt es hier bei uns auch und ich mag sie wahnsinnig gern - aber blutig?!
Das hieße FRISCH. :unsure:

Hab ich so noch nie gehört. Man spült sie gut und legt sie in Salz - oder Essigwasser ein, je nach Gegend, so kenne ich das.
Und denn schöne "Kaldaunensuppe"... :sabber: Werde ich demnächst mal kochen, gute Idee!
Da kann mein neuer Beikoch gleich mal Kaldauenschneiden lernen, höhöhö... :grinsen:

Heute lecker Kuttel-Curry gekocht :sabber: das war eine Gewürzorgie und ein Gaumenschmaus :rolleyes: nur ein Pandanblatt war nicht zu kriegen :unsure:


Kutteln mit Kokosmilch - da muss ja jeder Schwabe weinen... :(

Aber so in Weißweinsoße mit gaanz viel Bratkartoffeln :sabber:


Klingt echt lecker. Aber ich wede es im Dampfkochtopf kochen lassen. Geht einfach schneller. Aber sag mal, warum müssen die einzelnen Samen getrennt angeröstet werden?


Zitat (Kochlöffel @ 09.12.2010 09:26:32)
warum müssen die einzelnen Samen getrennt angeröstet werden?

Koriandersamen müssen länger Rösten weil sie größer sind,da würde der Kreuzkümmel verbrennen ;)

Im Dampfkochtopf :heul:das muß schön langsam Schmurgeln :P

Heute eine Schöne :pfeifen:Seite (vorsicht nix für schwache Nerven) gefunden,auf der Jagd nach einen Rezept für mein Mittagessen. :rolleyes:

Mit jeder Menge Rezepten,einfach auf I N N E R E I E N klicken :augenzwinkern:


Zitat (wurst @ 13.01.2011 18:27:40)
Heute eine Schöne :pfeifen:Seite (vorsicht nix für schwache Nerven) gefunden,auf der Jagd nach einen Rezept für mein Mittagessen. :rolleyes:


Super Seite, wurst, schon gespeichert.

Vielen Dank! :blumen: