Opel rest in peace!


Das ist das Ende von Opel Deutschland!
GM hat Fabriken und Patente von Opel verpfändet
Deutsche Fabriken an US-Banken verpfändet :o

Bearbeitet von wurst am 04.04.2009 22:28:45


haben sie es halt verkauft ist doch ihre Firma...wieso das große Geschrei...?

aber mal so nebenbei...wir können ja Opel vielleicht auch noch vom Staat kaufen lassen... Sozialismus/Kommunismus lassen grüßen...wir kaufen ja schon Banken, wieso dann keine Großbetriebe? ...alles was wir machen und kaufen, erkaufen wir mit der Zukunft und den Geldern unserer Kinder und das nur um uns noch eine Weile über Wasser zu halten... so geht das doch nicht...oder?


Auch ohne das Verpfänden hab ich net geglaubt, das sie Opel retten können. Geht einfach nicht. Schon VW gegenüber. So sind nun mal die Gesetze des Marktes.


Es tut mir ja leid, aber ich sehe auch das Ende von Opel kommen - auch ohne verpfändetes Tafelsilber unseres alten Nähmaschinen - und Autobauers.

Aber mal ehrlich: Lasst die Amis die Patente und das Geld von Opel ruhig mitnehmen. Die Produktionsanlagen können sie wohl kaum alle nach Amerika schaffen. Es ei denn, unsere Politiker wären so dumm und würden zulassen, dass alle Maschinen und alles Equipment in so großen Massen über den Teich geschafft wird.

Und was wird nach Betriebsschluß?

Ich denke, dann gehört Opel wieder den Opelanern in Rüsselsheim, Bochum, Eisenach und spätestens ab diesem Zeitpunkt können die anfangen, wieder VERNÜNFTIGE Autos zu bauen.

Vielleicht liest sich meine Meinung etwas zu einfach, doch ich denke, dass es für Opel in nicht allzu ferner Zeit sicher eine Lösung gibt.

Ich selbst bin zwar noch nie ein Freund von Opel-Autos gewesen. Aber dass so eine Traditionsmarke so mir-nichts-dir-nichts einfach verschwindet, das muss nicht sein.


Gruß

Abraxas


Produktionsanlagen können (müssen nicht) von den Chinesen ruckzuck abgebaut werden. Falls GM das noch zu Geld machen möchte.


Es wäre viel einfacher wenn der Staat erst einmal die Finger von Opel lässt.
Auch in Amerika wäre es besser. Der Markt sollte es richten und nicht der Steuerzahler.
Es gibt zu viele Hersteller und der Markt würde sich bereinigen. Gut für die übrig gebliebenen Hersteller - und mit Sicherheit werden auch weiterhin gute Autos in Deutschland gebaut.

Bei GM wurde seit vielen Jahren am Markt vorbei produziert-jetzt plötzlich wachen Sie auf-oh keiner will unsere Spritschlucker mehr.

Was wir in Deutschland brauchen ist Innovation, z.B. ein bezahlbares, sparsames Familienauto ohne viel Schnick-Schnack - wäre der Renner.

Bearbeitet von Sparfuchs am 04.04.2009 23:19:26


Zitat (Sparfuchs @ 04.04.2009 23:16:54)


Was wir in Deutschland brauchen ist Innovation, z.B. ein bezahlbares, sparsames Familienauto ohne viel Schnick-Schnack - wäre der Renner.

Das bauen leider andere :huh: da sind wir uns zu fein dafür!
In den Schubladen haben wir sowas auch :P

Genau, kleine Auto`s können auch schnucklig sein. Aber es gibt eben eine Zielgruppe, die wollen" Stadttraktoren" fahren.


Warum wohl wurde der "Lupo 3L" von VW eingestellt?

Weil wir schnuckelige, sparsame Autos wünschen?

Nein, das tun wir jetzt erst, nachdem der Sprit zeitweilig 1,60 gekostet hat.

Weil ja "Otto-Normalverbraucher" in Deutschland einen Opel Insignia mit 220 PS (habe grade heute in D-Motor n Test gesehen) haben muss. Das ist nicht am Verbraucher vorbei produziert. Nein, wir wollen ja solche Autos. Opel baut sie, aber nicht mehr lange.

Nun ist auch Mercedes in Kurzarbeit getreten, weil wir ja auch den kleinsten Diesel mit 143 PS haben müssen. Die A-Klasse verkauft sich zwar noch, aber wer will schon einen Micki-Maus-Wagen mit Mercedesstern haben?

Der Audi A2 wurde eingestellt, weil er zu klein (und zu teuer) war. Uninteressant. Ein Audi muss (so sehe ich es jedesmal, wenn ich auf der Autobahn bin) 170 PS haben. Damit man die Kleinwagen (meist made in Asia) mit Lichthupe und 2 Meter Abstand möglichst schnell auf die rechte Spur kicken kann.

Das Auto gilt immer noch als "Statussymbol", obwohl es das nur noch beim Cro-Magnon-Menschen als solches gelten dürfte.

Höher, weiter, schneller, solange die Mehrheit der Deutschen immer noch so denkt, werden immer mehr Autoproduzenten vor dem AUS stehen. Weil sie eben an der Zukunft vorbei produzieren.

Das trifft nicht nur Opel, sondern - ich prophezeie es - bald auch alle anderen deutschen Autobauer.


Gruß

Abraxas


Zitat (Abraxas3344 @ 04.04.2009 23:43:26)
Das trifft nicht nur Opel, sondern - ich prophezeie es - bald auch alle anderen deutschen Autobauer.

nicht nur die anderen autobauer. die gesamte wirtschaft ist betroffen - weltweit.
klar wirds immer wieder firmen geben die auch ganz gut dastehen, aber nun rappelt es halt mal in der kiste, ist doch ganz ok.

jetzt dürfen sich endlich mal alle freuen, die sonst immer auf die großen konzerne schimpfen weil sie den kleinen mann, den mittelstand, kaputt machen. wie man sieht, können also auch milliardenschwere unternehmen schnell in die pleite wandern... :pfeifen:

naja, aber so schlimm ist das ja jetzt auch nicht. so ne wirtschaftskrise kommt ja immer wieder mal. der markt ist gesättigt und wir sind einfach zu bequem geworden.

lösung des problems: 3. weltkrieg! es muss mal wieder ne neuordnung her. danach gibts dann für die nächsten 50 jahre wieder was zu tun. wenn man das richtig anstellt, dann kann man auch die leidliche überbevölkerung korrigieren.

Ob das gut tut? :pfeifen:

GM und die russische Sberbank sollen künftig je 35 Prozent der Anteile an GM Europe halten, das im Wesentlichen aus dem deutschen Autobauer Opel und der britischen Schwester Vauxhall besteht. 20 Prozent will sich Magna sichern, und mit zehn Prozent sollen sich die Opel-Mitarbeiter beteiligen. Der russische Autohersteller Gaz will nicht selbst einsteigen, sondern lediglich als industrieller Partner fungieren.

Da stellt sich doch die Frage:Wird Opel bald in Russland gebaut?

Zustimmung:Applaus für Guttenbergs Misstrauen

Aber es ist ja Wahlkampf :heul:

Bearbeitet von wurst am 31.05.2009 10:41:25

Kann sein, kann nicht sein. Ich für meinen Teil bin sowieso recht pessimistisch, was Opel angeht. Die ganzen Rettungsversuche werden nur bedingt etwas bringen, Opel und deren Mitarbeiter werden auf jeden Fall bluten müssen. Egal wer sich daran beteiligt und egal, wer diese Firma übernimmt. Arbeitsplätze werden so oder gestrichen und das nicht wenig. Und wenn die Firma dann ihren Sitz in Russland hat, dann werden wir es wohl nicht verhindern können.

Aber ich habe auch schon gehört, dass die Qualität in manchen Ländern einfach besch...ist und manche Firmen sich wünschten, sie hätten ihren Standort nicht nach Russland - oder wohin auch immer - verlegt.


Ich selbst bin eine Opelpilotin.
Schon immer gerne gewesen. Die Produkte sind gut. Je nach dem, was der Geldbeutel herbringt. Ich brauche keinen Nachfolger vom Vectra, also den Insignia.

Ich selbst fahre einen Astra mit der kleinen Motorisierung. Der bringt es locker auf 220 wenn ich es will. Leider kann ich das nicht machen, da die Autobahnen voll sind. Ich würde nur andere und mich in Lebensgefahr bringen. Das will ich nicht.
Mir reicht ein Auto, dass mich von A nach B bringt. Den Astra habe ich gewählt, weil er für seine Größe immer noch Platz hat für meine Familie.

Ich selbst bin froh, dass Opel es geschafft hat, die Magna als Investor zu bekommen. Alles andere wäre m. E. leider nur schief gegangen.
Klar müssen auch hier Einschränkungen im personellen Bereich gemacht werden. Wer geglaubt hat, das das ohne abgeht, tut mir leid.
Ich sehe Opel und die Magna positiv gegenüber.

Bitte jetzt keine "Aber die Magna kommt ja aus....". Ich weiß woher die Magna kommt und weiß auch, wer dahinter steckt.


Zitat (Eifelgold @ 31.05.2009 14:14:05)
Bitte jetzt keine "Aber die Magna kommt ja aus....". Ich weiß woher die Magna kommt und weiß auch, wer dahinter steckt.

richtig Magna --> bei uns heißt das aber sicherlich nicht DIE Magna - oder Magna oder Das Magna-Werk.. und Mangna hat steirische wurzeln weil Frank Stronach ein Steirer ist, der Jahrelang in Kanada lebte und nun wieder festverankert in Österreich ist - ergo ist Magna ein österreichisches Unternehmen.

Esra, ich sagte doch, ich weiß wer hinter Magna steckt.

Ob nun Stronach oder Gingl, ich sehe positiv dem ganzen gegenüber.


Zitat (Eifelgold @ 31.05.2009 14:37:43)
Esra, ich sagte doch, ich weiß wer hinter Magna steckt.

Ob nun Stronach oder Gingl, ich sehe positiv dem ganzen gegenüber.

:pfeifen: Der neue Mister Opel! :pfeifen:
Von Rückschlägen lässt sich Stronach nicht aufhalten.
Auch nicht von Gewerkschaften, die er ablehnt.
Stronachs Motto: „Wer das Gold hat, macht die Regeln.“ :o

Ob das gut geht??? ;)

Wohin haben die Politiker Opel da verschachert:Das geht nie gut! :unsure:


Ja, wo soll das noch hinführen?

Opel an die Russen verschachert. Na Klasse! In Russland gehen die Oligarchen genauso pleite wie überm Teich. Sicher, GAZ hat lange Zeit Opel-Patente in seine Autos gebaut. Ich erinnere an die Wolga-Autos, die mit modifizierten Opel-Motoren fuhren - oder auch an die Moskwitsch, die eigentlich umgestaltete Opel Kadett waren.

Aber von modernem Autobau verstehen die Russen offenbar wenig. Ich denke, das bringt den Opelanern in Deutschland so gut wie nichts - nur eine Verzögerung der vollkommenen Pleite.

Hinzu kommt noch eines: Die "Abwrackprämie" dieses Jahr. Jetzt werden Autos gekauft, die eigentlich erst in ein, zwei Jahren gekauft würden. Da wird es für die Autoindustrie nächstes Jahr umso schwerer, neue Autos zu verkaufen. Das wird auch Opel noch mehr ins Mark treffen.

Rein wirtschaftlich sieht es so aus, als ob Donnie den Kern der Sache getroffen hat: Die Wirtschaft braucht wieder einen handfesten Weltkrieg, um sich zu erholen, denn Menschen zählen für Wirtschaftsbosse nichts - nur Konsumenten. Und die bleiben nach jedem Krieg in jedem Land immer übrig.


Gruß

Abraxas


Genau so läuft es Rabe wenn Opelwerke demontiert und nach Russland verschickt werden ist es zu spät :lol:

Die Opel-Arbeitsplätze sind keineswegs gesichert :no:

Leitmotiv war nicht das Ziel, das Unternehmen wettbewerbsfähig zu machen - sondern der Wettlauf zwischen SPD und Union um die Palme des Opel-Retters. Eröffnet hat ihn der Kanzlerkandidat der SPD auf einer Kundgebung in Rüsselsheim. Von da an gab es kein Halten mehr.Ist ja Wahlkampf :angry:


Für mich ist die Opeleinigung nicht Fisch nicht Fleisch :huh:

Von der Politik durchgeboxt,also Wahlkampf B) und wir zahlen die Zeche :pfeifen:


Der arme Steuerzahler muß sie bezahlen die Katze im Sack :huh: alles nur wegen der Wahl
Aber auf die Bedingungen von GM bin ich gespannt :lol:


Zitat (Don Promillo @ 15.05.2009 09:24:55)


lösung des problems: 3. weltkrieg! es muss mal wieder ne neuordnung her. danach gibts dann für die nächsten 50 jahre wieder was zu tun. wenn man das richtig anstellt, dann kann man auch die leidliche überbevölkerung korrigieren.

Don hat Recht. ;)

Genau das ist es, wenn viel zu viele Leute, kann man ja nicht "gute Löhne" zahlen,
wenn man aber keine "guten Löhne" zahlen kann, können die Leute nicht genug kaufen, der Markt ist voll, das ist Sch--ße. :angry:

Also hat Don vollkommen Recht. ;) Nen ordentlicher Weltkrieg muß her. :pfeifen:

Geht aber nicht, "dank Atombomben", die wirtschaftliche "Elite" kann sich nirgends hin Verpinkeln, sooon Schiet aber ook, wat nu ?

Das ist aber auch blöde, man kann nirgens in Ruhe zugucken, wenn sich die doofen Völker gegenseitig umbringen, irgendeiner muß da nicht weit genug geguckt haben, jetzt haben wir den Salat. rofl

Wat nu ?

LG Sebring

So wie das im Moment läuft, hätte die BRD die 4,5 Milliarden lieber direkt den Arbeitern geben können und die hätten damit in Ruhe leben können, bis sie wieder einen Job gefunden haben. 4,5 Milliarden für ca 25.000 Arbeitsplätze macht 180.000 Euro pro Arbeitsplatz. Aber rechnen scheint man in der Politik ab einer Summe von ein paar Millionen nicht mehr zu können.


Der ausverkauf bei Opel geht schon los :huh:

Sberbank rechnet mit Opel-Technologie für Russland :pfeifen:


Das ist kein Ausverkauf... das ist ein verramschen! :wallbash:


Magna will jetzt knapp 11 000 Stellen bei Opel Deutschland streichen,gestern waren es noch 10500.

Wieviel sind es Morgen :pfeifen:


Irgend wann gibt es dann Opel - Made in Russland. ;)

Vielleicht werden dann ja ein paar Gastarbeiter aus Deutschland eingestellt.


Genau Herr Sparfuchs ;)

Aber wie kann Bank was verkaufen wollen was sie noch gar nicht hat :hmm:

Klick B)


Ich sag nur Quelle läst Grüßen ;)

Lesenswert :pfeifen:


Verzweiflung nun auch bei den Mitarbeitern von Opel


ach ja, kam heute morgen bei meinem bevorzugten nachrichtensender.
gm behält opel.

gm, jetzt rückt mal schön sämtliche überbrückungskredite wieder raus wenn es euch ja jetzt soviel besser geht


... das war doch auch irgendwie nicht anders zu erwarten, welcher Rennstallbesitzer gibt schon sein bestes Pferd, freiwillig ab...


Zitat (Ludwig @ 04.11.2009 16:22:23)
... das war doch auch irgendwie nicht anders zu erwarten, welcher Rennstallbesitzer gibt schon sein bestes Pferd, freiwillig ab...

Ach dem Pferd geht es gut ;) nur das Rennen ist gelaufen und der Jockey springt ab :o

Nicht mal Koch will Opel noch helfen ;)


Kostenloser Newsletter