Geniale Partyidee oder Beleidigung für Gäste? Jeder zahlt selbst - dafür kein Geschenk


 
  Was ist von dieser Idee zu halten?  
  Unmöglich! Wenn ich eingeladen bin, bin ich eingeladen!Wenn ausgemacht wurde, daß ich auch nichts mitbringen soll, ok. [27] [38.03%]  
  Super Idee! Man weiss ohnehin kaum, was man schenken soll. [44] [61.97%]  
  Stimmen Gesamt: 71  
Gäste können nicht abstimmen, 'Die Registrierung dauert nur eine Minute 

Mein Vater brachte mich auf dieses Thema, als er irritiert von einer ebensolchen Feier-Einladung (jeder zahlt seinen Verzehr selbst, die Gastgeber organisieren schöne Deko und Programm) in einen netten Gasthof berichtete.

Das Paar hatte begründet, daß auf diese Art jeder nur Vorteile hätte:
Sie selbst könnten wirklich jeden einladen, wen immer sie gerne dabei hätten und müßten sich keine Sorgen um die Finanzierung machen.
Wirklich brauchbare "Geschenke" gäbe es ohnehin kaum noch, da man ja bereits alles hätte, und die Gäste würden dafür ja schliesslich auch Geld ausgeben.
Ein Meer von Blumen sei bald verwelkt, ebensowenig hätten sie etwas vom hundertsten Nippes, oder diversen Flaschen Wein argumentierten sie.

So hätten nun die Gäste keinen Stress und kein Gerenne und könnten auch noch genau das verzehren, was sie gerade wollten.

Es muß wohl eine schöne (und sehr große) Feier gewesen sein.

Mich interessiert nun die allgemein dazu vorherrschende Stimmung was dieses Thema angeht.


An sich find ich die Idee gar nicht schlecht, allerdings würden viele Menschen das als Knauserei oder Geit auffassen, wenn man ihnen eine solche Einladung schickt.


Ich finde die Idee auch gut und wenn man das in der Einladung ehrlich und witzig verpackt, sollte das doch auch kein Problem sein.
Meckerer wird es aber geben, aber die hat man sowieso immer. :blumen:


An sich wirklich nicht schlecht. Man brauch sich keine Gedanken mehr machen, was man schenken soll.
Aber da ich selbst in der Gastronomie arbeite,weiß ich dass sich das für die Gaststätten oder Restaurants nicht lohnt und das bestimmt nicht jeder Restaurantinhaber gerne sieht. Aus meiner Erfahrung verzehren die Leute nämlich weniger oder so gut wie nichts,wenn sie selbst zahlen müssen.
Sind sie eingeladen hauen sie richtig auf den Putz. Und das lohnt sich dann mächtig!
Selbstzahler bleiben auch nie lange. Das ist immer ein früher Feierabend und damit auch ein frühes Ende der Feier.

Schöne Grüße


ich finde die Idee auch richtig super. ich weiß auch nicht immer was ich schenken soll und daher finde ich ein schönes gemütliches zusammen sitzen richtig super. mich persönlich stört es auch nicht wenn ich mein essen und die getränke selbst bezahle!!! die hauptsache ist doch mit freunden treffen!


machn wir immer so ;) ok...stundentenpartys kann man zwar mit einem schönen geburtstagsfest nich direkt vergleichen, aber ich hoffe trotzdem, dass sich diese tradition länger hält.
ich finds gut!


hab das mal bearbeitet, jetzt kann richtig abgestimmt werden


Ehrlich gesagt, ich bin nicht für solche Partys.
Wurden früher auch schon mal von einer Dame zu sowas eingeladen. Bitte bringt euer Fleisch selbst mit, sonst wird es zu teuer. Geschenk wurde aber erwartet und dankend angenommen.

Ehrlicher fand ich den Vorschlag von einer anderen Bekannte, die sagte: Als Geschenk wünsche ich mir von den Frauen was fürs Buffet.

Es ist mir leider nicht immer möglich, mit zwei Leuten im Restaurant zu gehen und zu essen. Und den ganzen Abend an ner Cola rumnückeln will ich auch nicht.

Aber wer es mag...


Ich finde es völlig ok! Und echte Freunde sind dann auch nicht beleidigt,denn das zusammensitzen und Spaß haben zählt, denke ich.Und wofür man nun Geld ausgibt,ob für ein Geschenk oder sein Essen bleibt sich doch gleich.
In meinem Freundeskreis :wub: feiern wir regelmäßig (Grundlos) und bringen uns unser Zeug immer selber mit.Bei einer richtigen Geburtstagsfeier wird ne Kleinigkeit bereit gestellt und gut is.

Bearbeitet von Kerstine am 21.04.2009 19:32:48


Zitat (Rapha1311 @ 21.04.2009 18:00:19)
An sich wirklich nicht schlecht. Man brauch sich keine Gedanken mehr machen, was man schenken soll.
Aber da ich selbst in der Gastronomie arbeite,weiß ich dass sich das für die Gaststätten oder Restaurants nicht lohnt und das bestimmt nicht jeder Restaurantinhaber gerne sieht. Aus meiner Erfahrung verzehren die Leute nämlich weniger oder so gut wie nichts,wenn sie selbst zahlen müssen.
Sind sie eingeladen hauen sie richtig auf den Putz. Und das lohnt sich dann mächtig!
Selbstzahler bleiben auch nie lange. Das ist immer ein früher Feierabend und damit auch ein frühes Ende der Feier.

Schöne Grüße

Das mag stimmen, aber ich denk er wird mehr verdienen, wenn er einzelne Essen verkauft als wenn er ein angebot für 20 Pers. macht. Und wenn die Stimmung passt werden die Leut net an einem Bierchen oder ner Cola nuckeln... zumindest net bei uns. Wer achtet beim Feiern in geselliger Runde schon auf die Mark/den Euro... will ja auch keiner als Knauser dastehen, oder? Da werden trotzdem ein paar Runden geschmissen und man sitzt was länger. Und wenn net hat der Wirt wieder Platz für neue Gäste und muss keinen Abweisen.

Wir haben auch schon "Bringt euch euren Scheiß doch selber mit"-Parties geschmissen. Da hat jeder das mitgebracht was er gerne wollte. Untereinander wurde getauscht und zusammengelegt. Schließlich sind so "Low-Budget"-Feiern nicht dazu da um abzusahnen (weder als Gast noch als Gastgeber) sondern um mit Freunden/Bekannten/Verwandten einen netten Mittag/Abend zu verbringen...

Ich sehs net so schlimm. Wie oft hat man irgendwas geschenkt, nur das man was in der Hand hatte. Oder Geld in den Umschlag gesteckt... fürs Essen und an bissi obendrauf.... und wurde mit einem "5€-Menue" abgefertigt, weil der Gastgeber nicht so tief in die Tasche greifen kann... dann lieber ehrlich sagen: "Jeder zahlt selbst und wenn ihr trotzden kommt ist uns das Geschenk genug!"

Ich würd dann zwar trotzdem noch was mitbringen (wirklich nur eine kleine Geste) aber das ist ja dann mein Problem, oder?

... wie schräg ist das den???

aber auch irgendwo eine super Idee, komm zu meiner Party, habe Spaß und zahle für deinen Verzehr, um den Rest kümmert sich der "Gastgeber" rofl rofl rofl


Sooo schräg ist das nun auch wieder nicht... mancherorts ist es zum Beispiel üblich, dass zur Hochzeit nur die engsten Freunde und Verwandten was schenken- die übrigen Gäste schenken ein Kuvert mit Scheinchen drin und das nennt sich dann "Mahlgeld". Der Gast zahlt also quasi für das Essen (meinst ist etwas mehr im Kuvert, man überschlägt halt grob was das Essen wohl kosten würde und rundet mehr oder weniger großzügig auf, damit die Brautleute bisserl was übrig haben und sich noch etwas dafür kaufen können), die Getränke zahlt der Brautvater.


Meine Freundin heiratet im August und sie machts so ähnlich.

Anstatt Geschenken wird in der Einladung ausdrücklich um eine finanzielle Zuwendung (oder so ähnlich) gebeten.
Sie wollen so ihre Hochzeit finanzieren.

Ich find die Idee gut, da muss ich mir schon keine Gedanken ums Geschenk machen.


Wenn man es nett verpackt, finde ich es völlig in Ordnung. Wieso nicht? ;)


Unser Sohn feiert mit seinem Freundes- und Kumpelkreis schon seit 3 Jahren so Geburtstage. Geschenkt wurde meist das was man eh nicht brauchte und so haben sie sich für diese Art Feier entschieden. Egal ob sie in einer Gaststätte, Disko oder beim grillen am Baggersee feiern. Bei letzterem bringt dann halt jeder was mit und sie sprechen sich vorher ab.

Achja, jeder Gast bekommt vom Geburtstagskind ein Freigetränk. Alles andere zahlt jeder selbst.

Übrigens, in unserem Freundeskreis ist es selbstverständlich dass jeder was zu einer Feier, Grillparty oder auch wenn man sich nur mal so zum quatschen trifft was mitbringt.

Bearbeitet von Renate54 am 21.04.2009 20:54:36


Ich finde diese Idee ehrlich. ;)
Wie oft waren wir schon auf Feiern, wo man in etwa den Verzehrbetrag in ein ( mehr oder weniger ) gelungenes Geschenk gesteckt hat und unsicher :unsure: über das Gefallen war ?
Bei jungen Leuten ist diese Art der Finanzierung gang und gäbe...- mein drei fast erwachsenen Kinder feiern ( und finanzieren ) ausschließlich so ihre ständigen Partys, jedes Wochenende. :wacko: Jeder bringt sein Essen ( Getränke ) selbst mit und einer stellt den Raum zur Verfügung :rolleyes: .

Bei den älteren Semestern :D ist das "Freihalten " zwar üblich, die Saalmiete, das Essen und das Programm verschlingen aber tatsächlich Unsummen.
Ich finde es schade, wenn gerade älterer Leute nicht feiern, weil sie sich vor den Kosten fürchten und aus diesen Kostengründen Goldhochzeiten, runde Geburtstage o.ä. im kleinen Kreis stattfinden müssen.

An der Idee finde ich nichts auszusetzen. ;)


Auf größeren Familienfeiern bei uns läuft es so, daß man irgendwo schön eingeladen wird, wo es lecker zu essen und viiiiiiel zu trinken gibt, und die Gäste als Geschenk Geld überreichen. (...witzig verpackt, je nach kreativer Veranlagung! ;) )

Ich finde es eine gute Idee! Man sieht die lieben Verwandten und Freunde mal wieder und die Fete wird gesponsert. Mal ganz ehrlich: Wenn man ca. 50 Leute in ein gutes Restaurant einlädt mit lecker Essen und Trinken, bis der Arzt kommt, kann man sonst ja gleich Insolvenz anmelden!

Ich habe jedenfalls festgestellt, daß solche Feste immer nett und unkompliziert waren. :rolleyes:


So machen wir das auch, außer es sind runde Geburtstage.


Ich finde die Idee auch gut, bin mir aber sicher, dass es bestimmt Leute gibt, denen es nicht passen wuerde. Aber, wie schon gesagt wurde, Meckerer gibt es immer.



ich finde die Idee eher doof ... naja ... dann sollte man lieber beim Einladen ausdrücklich darauf hinweisen dass man sich Geld wünscht und nix anderes

meine Freundin hat das so auf ihrer Hochzeitsfeier gehandhabt ... es standen überall Sparwutzen herum in die jeder Geladene dann seinen "Geschenkanteil" reinfüttern konnte ... das hatte auch den Vorteil, dass es anonym war und sich keiner hat schämen müssen, der bloss 5 Euros hat geben können ... und wer sich unbedingt mit einem grosszügigen Geschenk profilieren wollte, hat's halt persönlich überreicht

zuerst hatte sie Sorgen, dass eines der Wutzen "verschwinden" könnte aber am Ende der Feier waren alle noch da und gut gefüllt

Ich finde die Idee nicht so gelungen.

Etwas anderes ist es, wenn die Party zu Hause stattfindet.
Wenn ich zum Grillen das eigene Fleisch mitbringen soll, oder "Die Damen bitte einen Salat & die Herren ne Pulle", fände ich das in Ordnung.
In ein Restaurant einladen, unter der Vorraqussetzung, dass die Gäste alles selber zahlen, stößt mir irgendwie auf.
Ohne begründung, einfach nur mein bauchgefühl

:blumen:


Erstmal schonmal Danke für die vielen unterschiedlichen Meinungen samt meist super Begründungen! :blumen:

Und klar ist auch "Bauchgefühl" valide!
Das zeigt aber auch irgendwie: Wenn Einladungen jetzt schon jeder so machen würde, wäre es wieder völlig "normal", oder?


Klar, wenn es alle machen, dann ist es normal.
Ich mache es nicht. Kann sein, weil ich noch nie so eine Einladung hatte. Zu den Kindern bringe ich zwar auch immer ne Torte mit, aber das ist bestimmt eine andere Sache.


Es ging wohl auch insbesondere darum, daß dadurch die Gastgeber die Sicherheit hatten, in aussergewöhnliches Rahmenprogramm investieren zu können, ohne fürchten zu müssen, letztlich auf Schulden sitzen zu bleiben.


Zitat (Antina @ 23.04.2009 10:00:12)
Erstmal schonmal Danke für die vielen unterschiedlichen Meinungen samt meist super Begründungen! :blumen:

Und klar ist auch "Bauchgefühl" valide!
Das zeigt aber auch irgendwie: Wenn Einladungen jetzt schon jeder so machen würde, wäre es wieder völlig "normal", oder?

Für was hast du dich denn nun entschieden?

Zitat (Himbeere @ 28.04.2009 15:48:52)
Für was hast du dich denn nun entschieden?

War jetzt nix akut geplant bei uns.
Wie ich schon im ersten Post geschrieben hatte, waren wir nur verblüfft über die Idee, als wir davon hörten, und ich wollte mal wissen, wie so die allgemeine Stimmung dazu ist.

Allerdings stehen tatsächlich in diesem Jahr noch ein Jubiläum sowie ein "großer" Geburtstag ins Haus.
Irgendwie wäre es schön, mit allen Freunden und netten Bekannten zu feiern.
Bei der Menge an Leuten fallen dann die eigenen vier Wände definitiv aus.

Mal sehen :eis:

Ich lebe in England und hier ist es durchaus ueblich, zum Beispiel zu einer Hochzeit ins Hotel zu laden, die Gastgeber bezahlen das Essen und den erstn Drink, und wenn dann spaeter abgehottet wird, bezahlen die Gaeste an der Bar ihre Drinks seber. Hat den Vorteil, dass man diejenigen aussortiert, die sich auf Deubel komm raus besaufen, nur weil's jemand anders zahlt - ein beliebter Volkssport hier.


Zitat (clingylimpet @ 28.04.2009 19:57:12)
Ich lebe in England und hier ist es durchaus ueblich, zum Beispiel zu einer Hochzeit ins Hotel zu laden, die Gastgeber bezahlen das Essen und den erstn Drink, und wenn dann spaeter abgehottet wird, bezahlen die Gaeste an der Bar ihre Drinks seber. Hat den Vorteil, dass man diejenigen aussortiert, die sich auf Deubel komm raus besaufen, nur weil's jemand anders zahlt - ein beliebter Volkssport hier.

Die Idee klingt auch super!
Selbst bei noch so netten Gästen gibt es z.B. die Cocktail-am-laufenden-Meter-Wegschlürfer immer wieder... . Meistens dann als Beispiel, das Schule macht ("trink doch auch ein paar mit - die sind lecker")... .

Super Idee!
Nächstes Jahr haben wir Silberhochzeit eigentlich könnten wir das gleich einführen :D
Also jetzt ganz ehrlich...ich find's richtig gut nur würde ich mich nicht trauen die Sache auch umzusetzen,unsere Familie ist für neue Sachen eh nicht zu haben.
Kann mich noch erinnern als ich vorgeschlagen habe Ostern den Nichten und Neffen(insgesammt 12) keine Geschenke mehr zu machen...war nur eine Tauscherei ...oh oh das war nicht nach ihrem Geschmack....heute sind sie froh darüber <_<
Aber was die Idee angeht :applaus: ich hätte kein Problem damit....würde so einer Einladung sofort annehmen.


Eine Kollegin hat mir vor Jahren mal von einer Einladung zum Geburtstag erzählt, wo man hätte Eintritt zahlen müssen und sie war total schockiert. Ich fand's auch nicht gerade lustig. Aber je länger ich darüber nachdachte, fand ich die Idee doch auch gar nicht so übel.

Ich muss z.B. auch eher aufs Geld achten und unsere Wohnung ist sehr klein. Also zu Hause wirds mit ca. 6 Gästen eng und über 10 schwierig. Und immer mal wieder ist mir diese Idee in den Sinn gekommen. Es ist doch eigentlich gar nicht schlecht, auf diese Weise quasi dem Geburtstagskind das Fest zu schenken. Ein Fest, dass es sich wahrscheinlich nie leisten könnte. Man bekommt ja zum Teil dann so verlegeheits Geschenke, mit denen man auch nichts so recht weiss, was anzufangen.

Aber die Leute reagieren auf so was zum Teil sehr empfindlich. Mir ist noch nichts eingefallen, wie man so was richtig den Gästen "verklickern" könnte und so stelle ich dann alle paar Jahre mal wieder selber etwas auf die Beine. Ist zwar z.T. viel Arbeit, aber es macht mir doch auch grossen Spass.

Also die Idee find ich toll, aber eben etwas schwierig gut an den Mann / die Frau zu bringen.


Die Idee finde ich toll ! Ich war zu so einer Geburtstagsfeier auch schon eingeladen. O-Ton "Jeder kann essen und trinken was er will. Er muss nur selber zahlen, weil ich hab kein Geld." Bei so einem Fest geht es ja darum, die Menschen, die man mag um sich zu versammeln, und nicht um Geschenke zu bekommen.
Kleine Geschenke hat das Geburtstagskind dann trotzdem bekommen.


Zitat (fenjala @ 29.04.2009 08:50:04)
Kann mich noch erinnern als ich vorgeschlagen habe Ostern den Nichten und Neffen(insgesammt 12) keine Geschenke mehr zu machen...war nur eine Tauscherei ...oh oh das war nicht nach ihrem Geschmack....heute sind sie froh darüber

Ging uns im Freundeskreis genauso.
Irgendwann wurde Weihnachten zu einer fast peinlichen "ja-ich-hab-da-auch-XY-besorgt..." im Kreis Tauscherei unter uns Erwachsenen.
Spätestens seit Beginn des "echten" Arbeitslebens kaufte sich eben jeder das, was er haben wollte, oder es war insgesamt viel zu teuer.

Wir haben dann kollektiv beschlossen, daß es bei Weihnachten schliesslich ausdrücklich NICHT um die Geschenke geht, und sie einfach wegoptimiert (nur für die Großen, versteht sich).
Klappt super! Wir treffen uns trotzdem noch und machen z.B. einen netten Spieleabend. Jeder bringt z.B. echt guten O-Saft und/oder mal ne leckere Rohkostplatte mit Dips mit. Davon hat jeder was und es wird immer super lustig!

Zitat (tabida @ 29.04.2009 09:24:54)
auf diese Weise quasi dem Geburtstagskind das Fest zu schenken.

Mensch, tabida! DAS ist doch DIE Idee!!! :applaus:

Super! Wenn man DAS SO auf die Einladungen schreibt, dann wirds auch was mit den Skeptikern.

Ich stelle mir da gerade eine Einladungskarte mit selbstgestaltetem Foto-Puzzle vor!
z.B. so:
Man nehme ein offensichtliches "gelungene-Party-Foto" von sich & Co (mit Luftschlangen, etc.) und zerschneide es in rudimentäre (große) geschwungene Puzzlestücke (ggfl. Kleinkinderpuzzle als Muster nehmen).
Dann auf dem 1x mittig gefalteten bunten DIN A 4 Bogen auf der Vorderseite leicht verstreut aufkleben (ggfl. den ganzen Prozess mit Digitalbild auch am Computer) natürlich so, daß das Bild für jeden gut erkennbar bleibt.

Dann farbkopieren, oder farbausdrucken - je nach gewählter Methode.

Innen rein dann die Einladung persönlich schreiben (oder auch drucken)
Im Stil von z.B.:

"Hiermit ergeht herzliche Einladung an Dich/euch zur fantastischen XY-Feier am... um... und zwar DA... .

Geboten wird:
* Große Tanzfläche, sowie passend dazu fetzige Musik von 80ern bis Heute in buntem Mix vom DJ XY :headbang: !
* Hammermäßige Deko und einige auflockernde Spiele für die Gemeinschaft selbstverständlich inbegriffen! :bodybuilder:
* Für die Kids haben wir eine Schminkfee, einen echten Eis-Wagen :eis: und natürlich auch Spiele organisiert!

Es wird die Party des Jahres werden!

Und das Beste: Statt Geschenkliste, Stress oder auch Rennerei bleiben wir auch hier ganz im Partystil:
Jeder zahlt nur ein Puzzle-Stück Anteil der Feier!

Und keine Sorge vor den Kosten:
Die übernehmen wir für fast alles! Jeder zahlt nur noch das, was er/sie verzehrt.
Essen gibt es a la carte, das beinhaltet in diesem Falle köstlichste Italienische Küche! Von kreativer Pasta über echte Steinofenpizza bis hin zu frischen Salaten und hausgemachten Suppen - da sollte für jeden etwas dabei sein!

Wir freuen uns schon sehr auf eine wundervolle Zusammenkunft der spitzenklasse, diesmal wirklich mit ALLEN Leuten, die wir gern haben!"



DAS klingt doch mal nach ner Party!!! :applaus: Und allen ist geholfen! :jupi:

Nanu? Keiner postet mehr? Seid ihr nicht hier, oder ist es etwa keine gute Idee? *schäm*


Also ich weiß nicht, so richtig kann ich mich für diese Idee nicht begeistern. Wenn ich meine Freunde zu meinem Geburtstag einlade, dann will ich, als Gastgeber, ihnen auch etwas bieten und das fängt bei mir schonmal beim Essen an. Ich koche gerne für meine Leute und ich will nicht, dass die etwas mitbringen müssen, wenn sie doch eingeladen sind. Okay, wenn ich wo eingeladen bin, frage ich auch immer ob ich noch etwas mitbringen soll/kann, aber das mache ich freiwillig und es hat auch noch keiner verlangt, dass man sein Essen selber mitbringt (außer auf Grillfeten, aber das ist ja wieder etwas anderes). Wie gesagt, ich finde die Idee gar nicht gut. Wenn ich außerhalb essen gehen möchte, ist das auch wieder etwas anderes, das kann schnell mal teuer werden, wenn man alles selber zahlt. Aber wie gesagt, meine Gäste werden bei mir zu Hause versorgt. Ich will etwas für sie tun, sonst brauch ich sie ja nicht einladen.


Die Idee deiner Einladungskarte ist klasse.

Aber mal ganz ehrlich: Eine angekündigte Pötte-Party (von den Damen wünsche ich mir was für das Buffet) finde ich ehrlicher. Da kann man je nach Geldbeutel selbst entscheiden, was man macht. Damals habe ich nur gefragt, wieviele Personen hast du geladen? 90? Kein Problem, ich mache Partyeier. Einsatz 8 Euro, ne Stunde Arbeit es war ne tolle Party mit einem unglaublich riesen Buffet.

Die Einladung: Bringt euer Fleisch selbst mit, sonst wird es zu teuer und ein Geschenk erwarten, sich selbst dann noch zwei Steaks auf den Grill legen, fand ich unverschämt.

Wenn ich Geburtstag feiern möchte, dann lade ich meine Lieben ein. Dann sollen sie sich als Gast fühlen und nicht als zahlende Person. Wenn ich es mir nicht leisten kann, dann lade ich NICHT ein.

Wir sind nicht reich, aber es gab bei uns schon Zeiten, da sind wir nicht auf eine Party gegangen, weil wir uns das Geschenk nicht leisten konnten. Lieber kaufe ich für meine Kinder was zu Essen, als auf einer Party zu gehen, die wir uns nicht leisten können. Ob nun Geschenke mäßig, oder bezahlt.
Wäre ich auf einem Geburtstag gegangen, bei dem jeder sein Essen selbst zahlen muss, hätte ich mich nicht nur geschämt meinen Kindern gegenüber, sondern auch geärgert, dass ich überhaupt dort hingegangen wäre.

Man kann es so sehen oder eben so.
Aber: ich habe Geburtstag, wir gehen in das und das Restaurant und jeder zahlt seins, tut mir leid, da habe ich echt kein Verständnis für.
Entweder ich lade ein, oder nicht. Wenn ich einlade, dann richtig und auf meine Kappe.


Eifelgold, das hast du schön geschrieben :daumenhoch:

Da schließ ich mich doch einfach mal deiner Meinung an. :D


Zitat (Eifelgold @ 02.05.2009 19:35:25)
Eine angekündigte Pötte-Party Damals habe ich nur gefragt, wieviele Personen hast du geladen? 90? Kein Problem, ich mache Partyeier

Und wo hat diese Person es damals geschafft, einen Raum für 90 Leute zu organisieren, bei dem kein Verzehrzwang angeschlossen war? :huh:
Wenn das nämlich möglich ist, dann finde ich Pot-Luck auch eine Supersache!

Bei uns kann man Party-Räume privat mieten, oder man fragt im Bürgerverein oder Dorfgemeinschaft mal nach.

Meine Freundin hat damals das Clubhaus vom Segelverein angemietet. Klar, Miete + Kaution. Getränke und Essen organisiert man selbst, Clubhaus am nächsten Tag bis 12 Uhr Mittags sauber verlassen. Fertig.

Unsere Dorfgemeinschaft vermietet unsere Dorf- Grillhütte. 80 Euro Miete, Getränke müssen aber vom "Thekenspender" organisiert werden. Essen bringst du selbst mit. Entweder Buffet, oder Grillen. Je nach Jahreszeit.
Desweiteren wurden bei uns viele alte Dorfschulen zu Bürgerhäuser umfunktioniert. Schule findet keine mehr statt, aber mit Theke und allem, was das Herz begehrt, ausgestattet. Miete an die Stadt- oder Gemeindeverwaltung + Kaution, den Rest organisierst du.

Bei uns nicht unüblich.


Das ist ja klasse! Ich werd mich mal nochmal gezielt umhören, ob es sowas bei uns im Umland auch gibt.
Jetzt so in der näheren Umgebung wüßt´ ich nix davon.
Die Schulen werden alle noch als ebensolche gebraucht *lach*
und die vorhandenen "Gemeinderäume" sind alle beide extrem kirchlich (und auch so ausgestattet).


Bei uns gibts auch sehr günstige Räume über die Gemeinde.

Pfadfinder und andere Verein haben oft Hütten, die auch privat günstig gemietet werden können.

Ich weiss nicht, ob's bei Euch auch Förstervereine gibt (da bei uns kann man z.T. Waldhütten mieten).

Auch in Jugendhäusern/-treffs kann man bei uns privat Räume mieten


Unsere Kirchengemeinde vermietet auch auf Anfrage das Jugendheim. Oben ist ein kleiner Saal, der direkt an eine Doppelküche - mit allem ausgestattet - gekoppelt ist. Oben im Saal feiern die Älteren.

Unten in der alten Disco feiert dann die Jugend. Küche ist immer mit dabei.
Klar, Jugendheim ist Jugendheim. Aber schön schmücken kann man alle Säle.

Frag am Besten mal in der Stadt- oder Gemeindeverwaltung nach. Schulamt oder Kultruamt. Die müssten das wissen. Wenn die sowas nicht haben, frag nach, ob die was in der Nachbargemeinde haben.

Zur Not an den Dezernenten wenden.

Viel Glück bei der Suche.

Bearbeitet von Eifelgold am 09.05.2009 12:54:01


Also bei uns in der Region ist es ohnehin so, dass man Geld schenkt und den Betrag stimmt man dann immer auf die Größe/Ausstattung der Party ab. Wenn jemand also seine Hochzeit in einem großen Saal feiert, gibt man etwas mehr als wenn in der Garage mit Partyservice feiert. Das Geld wird an einem Geschenk (Gesteck, Wohnaccessoire, o. ä.) verarbeitet, damit der Gastgeber auch noch eine Erinnerung hat.


mir fällt da grad noch ein, dass eine gute freundin meiner eltern zu ihrer 50er-party auf die einladung geschrieben hat, dass sie keine geschenke will, sondern das geld, das für diese ausgegeben worden wäre auf ein konto überwiesen haben will. die gesamte kohle (waren um die 1000 euros bei ca 150 gästen) hat sie dann an ein kinderheim in afrika geschickt.
das war eine verdammt edle sache wie ich meine und die gäste haben da auch ordentlich was springen lassen, weil sie das für sehr vernünftig hielten.



Kostenloser Newsletter